24h Nürburgring 2020: Maro Engel stellt Mercedes-AMG auf Pole

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um Langstreckenserien wie die WEC, IMSA, RCN, ELMS, ALMS oder ADAC GT Masters
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35722
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

24h Nürburgring 2020: Maro Engel stellt Mercedes-AMG auf Pole

Beitrag von Redaktion » Fr Sep 25, 2020 7:27 pm

Zum dritten Mal fährt Maro Engel bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring auf die Pole-Position - Reifenpoker auf der Nürburgring-Nordschleife

Maro Engel entwickelt sich zum Qualifying-König beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (im Liveticker!): Der AMG-Werksfahrer stellte den Haupt-Mercedes #4 (Christodoulou/Engel/Stolz/Metzger) auf die Pole-Position - und das, obwohl er erst noch im Top Qualifying 1 das Ticket für das Top Qualifying 2 ziehen zu müssen.

Der Haupt-Mercedes teilt sich die erste Startreihe mit dem octane126-Ferrari #26 (Grossmann/Trummer/Hirschi/Ludwig), den Luca Ludwig in die erste Startreihe stellte.

Der beste BMW M6 GT3 startet von P5, der beste Audi auf P11, der beste Porsche nur auf P14.

Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze an dieser Stelle



Die erste Runde entschied bei nassen Verhältnissen in Q1. Die Strecke war halb nass, halb trocken. Vom Grand-Prix-Kurs bis Kesselchen war es nass der Rest der Strecke hätte Slicks zugelassen. Regenreifen waren allerdings angesagt.

Dazu begann es während der Sitzung auch noch an den trockenen Stellen zu regnen. So waren in der zweiten Runde kaum mehr Verbesserungen drin. Maro Engel fuhr im Haupt-Mercedes #2 (Haupt/Buurman/Bastian/Ellis) die Bestzeit in 9:18.553 Minuten in der ersten Runde.

Als Zweiter kam Dennis Olsen im KCMG-Porsche #18 (Bamber/Bergmeister/Bernhard/Olsen) weiter, der nur 0,238 Sekunden Rückstand aufwies. Ebenfalls richtig schnell war Daniel Juncadella im 10Q-Mercedes #22 (Heyer/Asch/Jäger/Juncadella) auf Rang drei mit nur 0,462 Sekunden Rückstand auf Engel.

Diese drei waren überlegen unterwegs, ein Platz war jedoch noch frei. Diesen schnappte sich Frank Stippler im Phoenix-Audi #5 (Schramm/Beretta/Gounon/Stippler), sein Rückstand betrug bereits 8,1115 Sekunden.

Dahinter wurden die Positionen bereits bezogen. Mathieu Jaminet verpasste im Frikadelli-Porsche #31 (Kern/Jaminet/Martin/Arnold) den Einzug ins TQ2 um 1,858 Sekunden, gefolgt von zwei Haupt-Mercedes.

Hängen blieb in TQ1 der Schnellste des regulären Qualifyings, der Konrad-Lamborghini #21 (Jefferies/Perera/Mapelli/Di Martino). Marco Mapelli kam in 9:31.753 Minuten nicht über Platz zehn hinaus, was Startplatz 23 bedeutet. Auch der Glickenhaus-SCG #704 (Mutsch/Mailleux/Laser/Westbrook) verpasst TQQ2 mit der drittletzten Position deutlich.

Am Samstag steht noch ein Warm-up um 11:15 Uhr auf dem Programm. Rennstart ist um 15:30 Uhr.

Original-News aufrufen

Antworten