24h Le Mans virtuell: Über 22 Millionen Aufrufe im TV und Livestream

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um Langstreckenserien wie die WEC, IMSA, RCN, ELMS, ALMS oder ADAC GT Masters
Antworten
Redaktion
Beiträge: 29914
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

24h Le Mans virtuell: Über 22 Millionen Aufrufe im TV und Livestream

Beitrag von Redaktion » Fr Jun 19, 2020 5:41 pm

Die erste Auflage der virtuellen 24 Stunden von Le Mans verzeichnete hohe Einschaltquoten im Fernsehen und Internet und immense Social-Media-Zugriffe

Die erste Auflage der virtuellen 24 Stunden von Le Mans, die am vergangenen Wochenende stattfand, verzeichnete gewaltige Zuschauerzahlen im Fernsehen sowie im Internet und hat damit frühere Rekorde für ein eigenständiges E-Sport-Event gebrochen.

Die 24h Le Mans virtuell - ein Joint-Venture zwischen dem Le-Mans-Veranstalter ACO, der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) und Motorsport Games - brachte 200 Fahrer aus 37 Nationen zusammen. An 170 Simulatoren traten sie weltweit als Viererteams auf 50 virtuellen Autos (30 LMP und 20 GTE) auf dem virtuellen Circuit des 24 Heures in Le Mans an. (Bilder: 24h Le Mans virtuell)

Da die 88. Auslage der realen 24 Stunden-Rennen von Le Mans aufgrund der COVID-19-Pandemie auf den 19./20. September verschoben wurde und bis Juli in Le Mans kein Streckenbetrieb herrscht, wurde beschlossen, ein E-Sport-Event auszurichten, das die weltbesten professionellen Fahrer und Teams mit der Elite des Sim-Racings zusammenbrachte.

Gewonnen wurde das Rennen in der LMP-Klasse von Rebellion Williams eSports mit dem Oreca 07 mit der Startnummer 1, gefahren von den Rennprofis Louis Deletraz und Raffaele Marciello sowie den Sim-Racern Nikodem Wisniewski und Kuba Brzezinski. In der GTE-Klasse setzte sich der Porsche 911 RSR mit der Startnummer 93 des Porsche eSports Team durch, gesteuert von den Rennprofis Nick Tandy und Ayhancan Güven sowie den Sim-Racern Joshua Rogers und Tommy Östgaard.

Teilweise bedingt durch die weltweiten Reisebeschränkungen verzeichneten die virtuellen 24 Stunden von Le Mans inklusive der einstündigen Pre-Race-Show immense Zuschauerzahlen. So schaltete weltweit ein kumuliertes Publikum von über 14,2 Millionen Zuschauern in 57 unterschiedlichen Ländern die übertragenden TV-Sender wie Eurosport, ESPN, Sky Ports oder J-Sports ein.

Online wurde die Übertragung der virtuellen 24 Stunden von Le Mans via Facebook, YouTube und Twitch mehr als 8,6 Millionen Mal aufgerufen. Und mit einer Gesamtzahl von fast 49 Millionen Social-Media-Zugriffen wurden alle bisherigen E-Sport-Rekorde bei weitem übertroffen.



14,2 Millionen TV/OTT-Zuschauer (Quelle: YouGov Sport)8.669.683 Videoaufrufe über die Twitch-, YouTube- und Facebook-Kanäle von WEC, ACO und Motorsport Games (Quelle: Hookit)1.418.235 Stunden des Zuschauens über Twitch, YouTube und Facebook (Quelle: EsportsCharts)147.303 Besucher zeitgleich als Maximalwert über Twitch, YouTube und Facebook (Quelle: EsportsCharts)131,5 Millionen Erwähnungen des Hashtags #LeMans24Virtual48.919.403 Social-Media-Zugriffe über FIA WEC, ACO, Motorsport Games allein in der Rennwoche1,451 Millionen Erwähnungen online zwischen dem 9. und 16. Juni (Quelle: Meltwater) mit einer geschätzten potenziellen Reichweite von 3,37 Milliarden weltweit

200 Fahrer aus 37 Nationen170 Simulatoren in 30 Ländern2 Server (Main- und Backup-Server), die in drei Ländern für rFactor 2 betrieben wurden13 Millionen Verbindungen mit dem offiziellen Live-Timing von Alkamel371 Runden, zurückgelegt vom Siegerauto, dem #1 Rebellion/Williams-Oreca25 Stunden Kommentar mit einer in 57 Länder ausgestrahlten Show34 VIP-Interviews während der Show, darunter mit drei Formel-1-Weltmeistern, drei IndyCar-Champions, zehn WEC-Champions oder Le-Mans-Siegern, drei Prinzen und einer Prinzessin130 Personen als Organisationsteam, einschließlich Produktion, Sport, Marketing, Medien inklusive Digital, TV, Logistik, etc.

Die virtuellen 24 Stunden von Le Mans haben die Aufregung und Begeisterung des berühmtesten Langstreckenrennens der Welt einer neuen Generation von Fans rund um den Globus nahegebracht. Und sie waren Beleg für das enorme Wachstum und Potenzial von E-Sport, wie es in bescheideneren Zahlen bereits bei der Le-Mans-eSports-Series zu sehen war.

Pierre Fillon, Präsident des Automobile Club de l'Ouest (ACO), sagt: "Diese erste Ausgabe der virtuellen 24 Stunden von Le Mans war in der Tat des Namens Le Mans würdig. Sie hat die ganze Aufregung, Spannung und Magie, die im realen Leben auf dem Circuit de la Sarthe jedes Jahr im Juni zu sehen ist, perfekt eingefangen. Wir gratulieren allen Teilnehmern und allen Teams, die dieses unglaubliche Event möglich gemacht haben."

Gerard Neveu, Chef der Langstrecken-WM und der Le-Mans-eSports-Series, stellt heraus: "Eine solche Veranstaltung wäre nicht möglich gewesen ohne den Enthusiasmus und den Glauben aller unserer Partner, angefangen beim ACO und Motorsport Games bis hin zu unseren Teilnehmern sowie unseren kommerziellen Partnern. Sie alle haben es uns ermöglicht, Nutzen aus diesem Event zu schlagen und es weltweit anzubieten. Ein riesiges Dankeschön an alle Beteiligten, insbesondere an die Fans und das Organisationsteam."

Dmitry Kozko, Geschäftsführer bei Motorsport Games, ergänzt: "Die virtuellen 24 Stunden von Le Mans haben gezeigt, was möglich ist, wenn sich die Welten Motorsport und E-Sport in perfekter Synergie treffen. Die Zusammenarbeit und das Engagement aller am Projekt Beteiligten haben es uns ermöglicht, E-Sport auf die nächste Stufe zu heben. Die größten Teams und Fahrer im Rennsport und im E-Sport haben das Potenzial der Veranstaltung schnell erkannt. Das spiegelt sich in diesen atemberaubenden Ergebnissen wider."

Original-News aufrufen

Antworten