Bricht Toyota beim TS050-Abschied nochmals den Le-Mans-Streckenrekord?

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um Langstreckenserien wie die WEC, IMSA, RCN, ELMS, ALMS oder ADAC GT Masters
Antworten
Redaktion
Beiträge: 25295
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Bricht Toyota beim TS050-Abschied nochmals den Le-Mans-Streckenrekord?

Beitrag von Redaktion » Mo Jan 13, 2020 12:56 pm

Bevor der TS050 in die Garage gestellt wird, will Toyota noch einmal den Le-Mans-Rundenrekord brechen - Das Auto wird aktuell in der WEC massiv eingebremst

Bevor Toyota seinen LMP1-Boliden, den TS050, in Rente schickt, will der Hersteller in Le Mans noch einmal ein Ausrufezeichen setzen. Die Japaner wollen vor der Einführung der Hypercars noch einmal den Rundenrekord in Frankreich brechen und sich damit ein weiteres Mal in die Bestenliste einschreiben. Dafür muss der LMP1-Hybrid aber von der Leine gelassen werden.

Der Rekord liegt bei 3:14,793 Minuten und wurde im Jahr 2017 von Kamui Kobayashi im Toyota aufgestellt. Toyota-Teamchef Rob Leupen glaubt, dass diese Rundenzeit noch lange nicht das Ende der Fahnenstange ist. Er hält eine Rundenzeit von 3:10 Minuten mit der neusten Aerodynamik-Spezifikation für realistisch.

Gegenüber 'Dailysportscar.com' sagt er: "Ich habe damals gedacht, dass wir unter 3:15 Minuten kommen könnten. Selbst Journalisten haben mich für verrückt erklärt. Es geht darum, die Grenzen neu zu setzen und was wir da geschafft haben, war sensationell."

Es wäre aber noch mehr drin, würden die Toyotas in der Langstrecken-WM (WEC) nicht ausgebremst werden: "Die Regeln erlauben es uns nicht, unser volles Potenzial auszuschöpfen, da wir wegen der Equivalence of Technologies (EoT) und Erfolgsgewichte eingebremst werden. Mit dem neuen Aero-Paket wären wir sogar noch schneller, aber wir verstehen, dass wir gegen die Privatteams fahren müssen."

In Le Mans würde Leupen gerne auf Angriff gehen und auf einer schnellen Runde den aktuellen Rekord brechen. "Ich würde gerne sehen, was für ein Potenzial unser Auto in Le Mans hat, wenn richtig gute Fahrer darin sitzen. Stellt euch eine Runde von Kamui ohne Begrenzungen mit voller Attacke vor. Im TS050? 3:10 Minuten?"

Um das herauszufinden, müsste Toyota aber einen Weg finden, den kompletten Le-Mans-Kurs für einen privaten Rekordversuch zu bekommen. Es gibt im Jahr nur wenige Möglichkeiten, um den kompletten Circuit de la Sarthe zu buchen. Im Jahr 2020 wären das der Le-Mans-Testtag, die Le-Mans-Rennwoche und das Le-Mans-Classic.

Original-News aufrufen

Elch75
Beiträge: 128
Registriert: Sa Apr 21, 2018 2:53 pm

Re: Bricht Toyota beim TS050-Abschied nochmals den Le-Mans-Streckenrekord?

Beitrag von Elch75 » Di Jan 14, 2020 3:52 pm

Interessant! Würde mich auch mal interessieren, was der TS050 Schaft wenn er von der Leine gelassen wird!

Smokey
Beiträge: 86
Registriert: Mi Aug 15, 2018 3:22 pm

Re: Bricht Toyota beim TS050-Abschied nochmals den Le-Mans-Streckenrekord?

Beitrag von Smokey » Di Jan 14, 2020 4:53 pm

Ich weiß nicht, ob das so sehenswert wäre. Klar wäre mal sicher 2-3 Sekunden schneller als der bisherige Quali-Rundenrekord, aber was ist dadurch bewiesen? Für solch eine Zeitverbesserung lohnt es sich sicher nicht für einen ganzen Tag lang eine Strecke wie den Circuit de la Sarthe zu mieten. Man darf nicht vergessen, dass ein solcher Rundenrekord nicht offiziell wäre. Würde Toyota das gleiche auf der Nordschleife machen, wäre das im Grunde auch so, aber immerhin gibt es dort keine Referenzzeiten durch das alljährliche 24h-Rennen. Zumal der Nürburgring ja seit kurzem die Rekorde offiziell dokumentiert. Würde Toyota dort mit einem "finalen" TS050, der abgesehen vom fehlenden Zusatzgewicht unverändert antritt, die Zeit von Porsche unterbieten, würde das sicher mehr Leute interessieren.

Benutzeravatar
B#2K
Beiträge: 182
Registriert: Mi Okt 29, 2014 1:01 am
Wohnort: Eisenach
Kontaktdaten:

Re: Bricht Toyota beim TS050-Abschied nochmals den Le-Mans-Streckenrekord?

Beitrag von B#2K » Mi Jan 15, 2020 8:11 pm

Smokey hat geschrieben:
Di Jan 14, 2020 4:53 pm
Würde Toyota dort mit einem "finalen" TS050, der abgesehen vom fehlenden Zusatzgewicht unverändert antritt, die Zeit von Porsche unterbieten, würde das sicher mehr Leute interessieren.
Der Porsche 919 Hybrid Evo war, wie der Name schon sagt, aber alles andere unverändert, von daher ist so ein Test / Rekordversuch blödsinn bzw. rausgeschmissenes Geld und vergeudete Zeit.

Hier der Text von Porsche Newsroom:
Die Evo-Version des Porsche 919 Hybrid basiert auf dem Le-Mans-Gesamtsiegerwagen und WEC-Langstreckenweltmeister der Jahre 2015, 2016 und 2017. Sie wurde von einigen Reglementrestriktionen befreit, ihr Hybridantriebsstrang erzeugt eine Systemleistung von 1160 PS. Der Evo wiegt nur 849 Kilogramm und seine modifizierte, jetzt aktive Aerodynamik generiert über 50 Prozent mehr Abtrieb im Vergleich zum WEC-Modell. Die Spitzengeschwindigkeit am Nüburgring betrug 369,4 km/h.
LG Marcel

Let's go racing Penske-Boys! :naughty: :green:
#2 #12 #22 #21

Smokey
Beiträge: 86
Registriert: Mi Aug 15, 2018 3:22 pm

Re: Bricht Toyota beim TS050-Abschied nochmals den Le-Mans-Streckenrekord?

Beitrag von Smokey » Mi Jan 15, 2020 11:12 pm

B#2K hat geschrieben:
Mi Jan 15, 2020 8:11 pm
Der Porsche 919 Hybrid Evo war, wie der Name schon sagt, aber alles andere unverändert, von daher ist so ein Test / Rekordversuch blödsinn bzw. rausgeschmissenes Geld und vergeudete Zeit.

Hier der Text von Porsche Newsroom:
Die Evo-Version des Porsche 919 Hybrid basiert auf dem Le-Mans-Gesamtsiegerwagen und WEC-Langstreckenweltmeister der Jahre 2015, 2016 und 2017. Sie wurde von einigen Reglementrestriktionen befreit, ihr Hybridantriebsstrang erzeugt eine Systemleistung von 1160 PS. Der Evo wiegt nur 849 Kilogramm und seine modifizierte, jetzt aktive Aerodynamik generiert über 50 Prozent mehr Abtrieb im Vergleich zum WEC-Modell. Die Spitzengeschwindigkeit am Nüburgring betrug 369,4 km/h.
Darin den modifizierten Porsche mit dem regulären Auto zu schlagen läge ja gerade der Witz. Man darf bei all dem nicht vergessen, dass Toyota bei solch einem Versuch im Vergleich zu Porsche damals das Auto 2,5 Jahre lang weiterentwickelt hätte. Die Aerodymnamik vom Porsche 919 Evo war natürlich extrem aber dafür nicht so ausführlich getestet - und übrigens auch nicht speziell für die Nordschleife entwickelt. Der TS050 ist seit Start der Saison 2018-19 fast 100 kg schwerer geworden und trotzdem fast gleich schnell geblieben. Und die 1160 PS beziehen sich ja eh nur auf die kombinierte maximale Systemleistung, das traue ich den Motoren des Toyota auch auf eine schnellen Runde auch zu. Übrigens hätte Toyota zu dem Zeitpunkt auch ganze zwei Rennwochenenden in Sebring absolviert, das dürfte im Bezug auf das Setup sicher auch helfen.

Elch75
Beiträge: 128
Registriert: Sa Apr 21, 2018 2:53 pm

Re: Bricht Toyota beim TS050-Abschied nochmals den Le-Mans-Streckenrekord?

Beitrag von Elch75 » Mi Jan 15, 2020 11:15 pm

B#2K hat geschrieben:
Mi Jan 15, 2020 8:11 pm
Der Porsche 919 Hybrid Evo war, wie der Name schon sagt, aber alles andere unverändert, von daher ist so ein Test / Rekordversuch blödsinn bzw. rausgeschmissenes Geld und vergeudete Zeit.

Hier der Text von Porsche Newsroom:
Die Evo-Version des Porsche 919 Hybrid basiert auf dem Le-Mans-Gesamtsiegerwagen und WEC-Langstreckenweltmeister der Jahre 2015, 2016 und 2017. Sie wurde von einigen Reglementrestriktionen befreit, ihr Hybridantriebsstrang erzeugt eine Systemleistung von 1160 PS. Der Evo wiegt nur 849 Kilogramm und seine modifizierte, jetzt aktive Aerodynamik generiert über 50 Prozent mehr Abtrieb im Vergleich zum WEC-Modell. Die Spitzengeschwindigkeit am Nüburgring betrug 369,4 km/h.
Willst Du damit sagen, nur der Name des 919 Hybrid hat sich geändert, ansonsten ist er der der gleich wie beim letzten Lauf in Bahrain?

Benutzeravatar
B#2K
Beiträge: 182
Registriert: Mi Okt 29, 2014 1:01 am
Wohnort: Eisenach
Kontaktdaten:

Re: Bricht Toyota beim TS050-Abschied nochmals den Le-Mans-Streckenrekord?

Beitrag von B#2K » Do Jan 16, 2020 12:51 pm

Elch75 hat geschrieben:
Mi Jan 15, 2020 11:15 pm
Willst Du damit sagen, nur der Name des 919 Hybrid hat sich geändert, ansonsten ist er der der gleich wie beim letzten Lauf in Bahrain?
Hups, Schreibfehler eingeschlichen :lol:

Muss natürlich "alles andere als unverändert" heißen...
LG Marcel

Let's go racing Penske-Boys! :naughty: :green:
#2 #12 #22 #21

Benutzeravatar
B#2K
Beiträge: 182
Registriert: Mi Okt 29, 2014 1:01 am
Wohnort: Eisenach
Kontaktdaten:

Re: Bricht Toyota beim TS050-Abschied nochmals den Le-Mans-Streckenrekord?

Beitrag von B#2K » Do Jan 16, 2020 12:57 pm

Smokey hat geschrieben:
Mi Jan 15, 2020 11:12 pm
Darin den modifizierten Porsche mit dem regulären Auto zu schlagen läge ja gerade der Witz. Man darf bei all dem nicht vergessen, dass Toyota bei solch einem Versuch im Vergleich zu Porsche damals das Auto 2,5 Jahre lang weiterentwickelt hätte. Die Aerodymnamik vom Porsche 919 Evo war natürlich extrem aber dafür nicht so ausführlich getestet - und übrigens auch nicht speziell für die Nordschleife entwickelt. Der TS050 ist seit Start der Saison 2018-19 fast 100 kg schwerer geworden und trotzdem fast gleich schnell geblieben. Und die 1160 PS beziehen sich ja eh nur auf die kombinierte maximale Systemleistung, das traue ich den Motoren des Toyota auch auf eine schnellen Runde auch zu. Übrigens hätte Toyota zu dem Zeitpunkt auch ganze zwei Rennwochenenden in Sebring absolviert, das dürfte im Bezug auf das Setup sicher auch helfen.
Für mich als Verantwortlicher wäre aber das Risiko zu hoch, das man sich am Ende eher blamiert.
Und daher Japaner mit "Gesichtsverlust" sehr große Probleme haben, kann ich mir nicht vorstellen, dass das passieren wird.
LG Marcel

Let's go racing Penske-Boys! :naughty: :green:
#2 #12 #22 #21

Elch75
Beiträge: 128
Registriert: Sa Apr 21, 2018 2:53 pm

Re: Bricht Toyota beim TS050-Abschied nochmals den Le-Mans-Streckenrekord?

Beitrag von Elch75 » Do Jan 16, 2020 7:42 pm

Wie ich schon schrieb "von der Leine gelassen" heisst er müsste, modifiziert werden und Reglement-frei Fahren dürfen. Wäre für mich, interessant was der TS050 zu leisten im Stande ist!

Antworten