24h Nürburgring 2019: Audi-Sieg bei Porsche-Strafe

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um Langstreckenserien wie die WEC, IMSA, RCN, ELMS, ALMS oder ADAC GT Masters
Antworten
Redaktion
Beiträge: 19191
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

24h Nürburgring 2019: Audi-Sieg bei Porsche-Strafe

Beitrag von Redaktion » So Jun 23, 2019 3:39 pm

Phoenix-Audi gewinnt die 24 Stunden auf der Nürburgring-Nordschleife vor Manthey-Porsche, der nach maximaler Zeitstrafe unterliegt

Pierre Kaffer, Frank Stippler, Frederic Vervisch und Dries Vanthoor sind die Sieger der 47. Auflage der 24 Stunden auf dem Nürburgring. Nach 157 Runden auf der 25,378 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix-Kurs und Nordschleife setzten sie sich im Audi R8 LMS mit der Startnummer 4 von Phoenix Racing durch.

In Führung gingen Kaffer/Stippler/Vervisch/D. Vanthoor drei Stunden vor Schluss, weil es gegen den lange Zeit führenden Manthey-Porsche mit der Startnummer 911 eine Zeitstrafe in Höhe von 5:32 Minuten gegeben hatte. Grund: Dries Vanthoors älterer Bruder Laurens Vanthoor war bei doppelt gelb geschwenkten Flaggen deutlich zu schnell gewesen (172 statt 120 km/h) und hatte sich die höchstmögliche Zeitstrafe eingefangen.

Im Lager von Phoenix und Audi ist der Jubel groß. Frank Stippler hat das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring damit nach 2012 zum zweiten Mal gewonnen. Damals bildete er mit Basseng/Haase/Winkelhock die Besetzung beim ersten Audi-Sieg beim Nordschleifen-Klassiker (Chronologie und Stimmen: 24h Nürburgring 2019).

Während Stippler nun zum zweiten Mal gewonnen hat, ist es für Pierre Kaffer, Frederic Vervisch und Dries Vanthoor jeweils der erste Sieg. Für das Phoenix-Team ist es erstmals seit 2014 wieder ein Sieg bei diesem Rennen. Damals hatten Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock mit 159 Runden den nach wie vor bestehenden Distanzrekord aufgestellt.



Indes hat Manthey Racing durch die am frühen Sonntagnachmittag verhängte Zeitstrafe in Höhe von 5:32 Minuten einen möglichen zweiten Sieg hintereinander verpasst. Im Vorjahr hatten Lietz/Makowiecki/Pilet/Tandy im Schwesterauto triumphiert.

Nun mussten sich Earl Bamber, Michael Christensen, Kevin Estre und Laurens Vanthoor trotz Aufholjagd nach der Maximal-Zeitstrafe geschlagen geben. Mit 40 Sekunden Rückstand ging es in die vorletzte Runde, dann nahm Estre Tempo heraus und wurde schließlich mit einer Runde Rückstand gewertet.

Für die Brüder Vanthoor aus Belgien ist es aber auch so ein Doppelsieg, wobei der jüngere gewonnen und der ältere, der sich die Zeitstrafe eingefangen hatte, auf dem zweiten Platz abgeschnitten hat. Dries Vanthoor war es, der den siegreichen Audi unter den Augen seines Bruders Laurens aus dem Porsche-Lager über die Ziellinie gebracht hat.

Auf dem dritten Platz hinter dem Phoenix-Audi #4 und dem Manthey-Porsche #911 kamen Maximilian Buhk, Hubert Haupt, Thomas Jäger und Luca Stolz im Black-Falcon-Mercedes mit der Startnummer 3 ins Ziel. Ihre von der Pole-Position ins Rennen gegangenen Teamkollegen Christodoulou/Engel/Metzger/D. Müller (Startnummer 2) zählten im turbulenten Rennverlauf mit zahlreichen Unfällen und Kollisionen zu den Ausfällen.



Original-News aufrufen

Roland78
Beiträge: 9
Registriert: So Mai 31, 2015 1:01 am
Wohnort: St.Pölten

Re: 24h Nürburgring 2019: Audi-Sieg bei Porsche-Strafe

Beitrag von Roland78 » So Jun 23, 2019 11:15 pm

Gratulation an den Phönix Audi, Manthey Porsche der Sieger der Herzen und Black Falcon Mercedes auf drei. Drei verschiedene Hersteller auf dem Podium, ein packendes Rennen über 24 Stunden - Motorsportfan was willst du mehr? Vielen Dank an RTL Nitro für die lückenlose Übertragung toll gemacht :schumi:
Anschließend schaltet man um und sieht sich dann die letzten Runden vom F1 Kindergarten an und fragt sich wo nun wirklich die besten Rennfahrer unterwegs sind :jupi:

Elch75
Beiträge: 74
Registriert: Sa Apr 21, 2018 2:53 pm

Re: 24h Nürburgring 2019: Audi-Sieg bei Porsche-Strafe

Beitrag von Elch75 » So Jun 23, 2019 11:37 pm

Roland78 hat geschrieben:
So Jun 23, 2019 11:15 pm
Vielen Dank an RTL Nitro für die lückenlose Übertragung toll gemacht :schumi:
Lückenlose Übertragung? Was hast Du während der Werbung gemacht, etwa geschlafen? Toll gemacht? Dummes Gelaber, vom Reichert und seinen Kollegen. Der einzige vom Team NITRO der Ahnung hatte, war Dirk Adorf! Dazu die unnötigen Berichte in Gross-Bild und daß Renngeschehen in Kleinem-Bild.

Roland78
Beiträge: 9
Registriert: So Mai 31, 2015 1:01 am
Wohnort: St.Pölten

Re: 24h Nürburgring 2019: Audi-Sieg bei Porsche-Strafe

Beitrag von Roland78 » Mo Jun 24, 2019 12:04 am

Elch75 hat geschrieben:
So Jun 23, 2019 11:37 pm
Lückenlose Übertragung? Was hast Du während der Werbung gemacht, etwa geschlafen? Toll gemacht? Dummes Gelaber, vom Reichert und seinen Kollegen. Der einzige vom Team NITRO der Ahnung hatte, war Dirk Adorf! Dazu die unnötigen Berichte in Gross-Bild und daß Renngeschehen in Kleinem-Bild.
Wenigstens ein Sender der eine Übertragung bringt und im Vergleich zu anderen Sportsendern (zB Eurosport bei den 24h von Le Mans) mit den Werbeeinschaltungen noch gnädig ist. Außerdem wird ein Experte wie du wohl nicht auf die Fachkommentare angewiesen sein :naughty:
Ich für meinen Teil freue mich schon wieder aufs nächste Jahr.
Mit den allerbesten Grüßen!

Formula_One
Beiträge: 521
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: 24h Nürburgring 2019: Audi-Sieg bei Porsche-Strafe

Beitrag von Formula_One » Mo Jun 24, 2019 1:19 am

Elch75 hat geschrieben:
So Jun 23, 2019 11:37 pm
Lückenlose Übertragung? Was hast Du während der Werbung gemacht, etwa geschlafen? Toll gemacht? Dummes Gelaber, vom Reichert und seinen Kollegen. Der einzige vom Team NITRO der Ahnung hatte, war Dirk Adorf! Dazu die unnötigen Berichte in Gross-Bild und daß Renngeschehen in Kleinem-Bild.
Also ich habe kostenfrei im Free-TV zu jeder beliebigen Zeit des Rennens Nitro gucken können und bis auf wenige Werbepausen war das zu jeder Zeit so, zu der ich es probiert habe. Das "dumme Gelaber" fand ich ganz okay, nicht besser oder schlechter als gewohnt (ehrlich gesagt fehlt mir gerade bei den Rennklassen aber auch die eigene Kompetenz, somit habe ich da schon recht viele Zusatzinfos durch den Kommentar bekommen). In dem Sinne würde ich mich auch gerne bedanken, dass es noch möglich ist, sowas im Free TV "lückenlos" (weitestgehend) zu übertragen! :)

alex_kre
Beiträge: 52
Registriert: Mi Mär 13, 2019 9:31 am

Re: 24h Nürburgring 2019: Audi-Sieg bei Porsche-Strafe

Beitrag von alex_kre » Mo Jun 24, 2019 9:26 am

Unglaublich geiles Rennen!
Ich habe um die Land-Mannschaft zwar geweint und wirklich mitgefühlt, aber unfassbar geiles 24h Rennen, trotz der vielen Unfälle.
Glückwunsch an die Sieger und alle die ins Ziel kamen.

Hartes faires Racing (Abgesehen von der einen Szene gegen Rast auf der Döttinger Höhe). So wie jeder Motorsportbegeisterte es sehen will! Echte Genugtuung!

F1achmann
Beiträge: 41
Registriert: Mo Mär 26, 2018 5:48 pm

Re: 24h Nürburgring 2019: Audi-Sieg bei Porsche-Strafe

Beitrag von F1achmann » Mo Jun 24, 2019 9:52 am

Zustimmung. War tolle Übertragung von Nitro. Werbepausen waren doch gering. Und bei 24h am Stück kommen 2 Minuten Werbepause mal zwischendurch ganz gelegen.
Das was andere als Gelaber betrachten muß auch mal sein, solange das Renngeschehen im Auge bleibt.
Die Atmosphäre am Ring wurde wunderbar eingefangen und die Geschwindigkeit der Autos in den heiklen Passen kam prima rüber.
Weiter so.

...allein die Vorstellung, wenn Wasser da 24h kommentieren würde. Wie oft da wohl das Wort "RTL-Datenbank" fallen würde...

Benutzeravatar
Leberkaesbaron
Beiträge: 23
Registriert: So Jul 21, 2013 1:01 am
Wohnort: Niederrhein

Re: 24h Nürburgring 2019: Audi-Sieg bei Porsche-Strafe

Beitrag von Leberkaesbaron » Mo Jun 24, 2019 12:24 pm

Ich fand die RTL Nitro Übertragung auch klasse. Und Thema Werbung: Von irgendwas müssen die schliesslich auch leben und es war aus meiner Sicht erträglich. Wir können froh sein, dass es überhaupt einen Free TV Sender gibt, der so ein Rennen in diesem Umfang live überträgt. Das manchem nicht alle Kommentatoren 100%ig zusagen ist wohl normal. Auf Lina van de Mars hätte ich auch verzichten können. So what ...

Die Zeitstrafe war ein Witz! 5:32 min - unmöglich. Mag sein, dass der Porsche in der Code 60 Zone zu schnell war aber dann muss man auch sicherstellen, dass die Fahrer solche temporären Tempolimits auch zu 100% rechtzeitig erkennen können. Und das war wohl in diesem Fall nicht so. Der Audisieg ist somit nix wert :jupi:

Was BMW betrifft: Wochen vor dem Rennen haben sie alles dominiert - die Konkurrenz hat wohl doch eher erfolgreiches Sandbagging betrieben. Und was mir noch aufgefallen ist: Wie können an Rennfahrzeugen, die über 24h äusserst robust bewegt werden (incl. gelegentlichem Lackaustausch) die Fahrwerksteile so unterdimensioniert ausgelegt werden? Selbst eine leichte Berührung scheint auszureichen, dass Aushängungsteile kollabieren - vorzugsweise Spurstangen.

Gefreut hat mich für die vielen Bescher das durchgehend schöne Wetter. Ist in der Eifel ja ned selbstverständlich ... :D
Alles was Räder oder Titten hat, macht früher oder später Probleme

Maik Aefer
Beiträge: 136
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: 24h Nürburgring 2019: Audi-Sieg bei Porsche-Strafe

Beitrag von Maik Aefer » Mo Jun 24, 2019 5:12 pm

Leberkaesbaron hat geschrieben:
Mo Jun 24, 2019 12:24 pm
Die Zeitstrafe war ein Witz! 5:32 min - unmöglich. Mag sein, dass der Porsche in der Code 60 Zone zu schnell war aber dann muss man auch sicherstellen, dass die Fahrer solche temporären Tempolimits auch zu 100% rechtzeitig erkennen können. Und das war wohl in diesem Fall nicht so. Der Audisieg ist somit nix wert :jupi:
Die Regeln und Strafen sind bekannt, für alle Fahrer gleich und jedem Fahrer ist das auch alles bewusst. Es ist sicherlich unglücklich gelaufen aber wenn Autos direkt vor einem verlangsamen ist schon mal klar das die von den Flaggensignalen gewarnt wurden also diese sichtbar waren. Dazu kommt das die Posten das Vergehen gemeldet haben eben weil sie Flaggen geschwenkt haben auf die nicht in richtigen Maß reagiert wurde. Tja und wer mit 172km/h statt erlaubten 120km/h fährt muss eben mit einer harten Strafe leben zumal das ein deutlich erhöhtes Gefahrenpotential mit sich bringt. Außerdem werden die Strafen ja auch nicht willkürlich festgelegt sondern nach einem vorher festgelegten Strafzeitkatalog errechnet.

Ich unterstelle sicherlich keine Absicht aber nachdem der absolute Großteil der Rennteilnehmer sich an die Flaggen gehalten hat kann man wohl davon ausgehen das nicht die Streckenposten oder die Warntechnik die ja auch für alle Fahrer gleich sind für den Fehler verantwortlich sind sondern der Fahrer der wahrscheinlich im Eifer des Gefechts etwas übersehen hat. Das ist auch im normalen Straßenverkehr nicht anders wo man sich nach dem man geblitzt wurde auch nicht damit rausreden kann das man das Tempolimit Schild nicht gesehen hat. Außerdem hat man bei Manthey Racing die Strafe akzeptiert und hat sie auch nach dem Rennen nicht wirklich in Frage gestellt was eher dafür sprechen würde das man einen Fehler gemacht hat.

Von daher ist es eine lächerliche Aussage das der Audi Sieg nichts wert wäre. Sie haben sich an alle Regeln gehalten und waren nach 24 Stunden Rennzeit und starker Konkurrenz die Führenden und sind genau deshalb verdient Sieger des diesjährigen Rennen. Ich hätte das übrigens auch über den Porsche gesagt aber dafür hätte er eben keinen Fehler machen dürfen.

Zum Schluss also Gratulation ans Phoenix Team und Danke an Nitro für die Übertragung.

Stulle68
Beiträge: 2
Registriert: Mo Jun 24, 2019 8:32 pm

Re: 24h Nürburgring 2019: Audi-Sieg bei Porsche-Strafe

Beitrag von Stulle68 » Mo Jun 24, 2019 9:08 pm

Maik Aefer hat geschrieben:
Mo Jun 24, 2019 5:12 pm
Die Regeln und Strafen sind bekannt, für alle Fahrer gleich und jedem Fahrer ist das auch alles bewusst. Es ist sicherlich unglücklich gelaufen aber wenn Autos direkt vor einem verlangsamen ist schon mal klar das die von den Flaggensignalen gewarnt wurden also diese sichtbar waren. Dazu kommt das die Posten das Vergehen gemeldet haben eben weil sie Flaggen geschwenkt haben auf die nicht in richtigen Maß reagiert wurde. Tja und wer mit 172km/h statt erlaubten 120km/h fährt muss eben mit einer harten Strafe leben zumal das ein deutlich erhöhtes Gefahrenpotential mit sich bringt. Außerdem werden die Strafen ja auch nicht willkürlich festgelegt sondern nach einem vorher festgelegten Strafzeitkatalog errechnet.

Ich unterstelle sicherlich keine Absicht aber nachdem der absolute Großteil der Rennteilnehmer sich an die Flaggen gehalten hat kann man wohl davon ausgehen das nicht die Streckenposten oder die Warntechnik die ja auch für alle Fahrer gleich sind für den Fehler verantwortlich sind sondern der Fahrer der wahrscheinlich im Eifer des Gefechts etwas übersehen hat. Das ist auch im normalen Straßenverkehr nicht anders wo man sich nach dem man geblitzt wurde auch nicht damit rausreden kann das man das Tempolimit Schild nicht gesehen hat. Außerdem hat man bei Manthey Racing die Strafe akzeptiert und hat sie auch nach dem Rennen nicht wirklich in Frage gestellt was eher dafür sprechen würde das man einen Fehler gemacht hat.

Von daher ist es eine lächerliche Aussage das der Audi Sieg nichts wert wäre. Sie haben sich an alle Regeln gehalten und waren nach 24 Stunden Rennzeit und starker Konkurrenz die Führenden und sind genau deshalb verdient Sieger des diesjährigen Rennen. Ich hätte das übrigens auch über den Porsche gesagt aber dafür hätte er eben keinen Fehler machen dürfen.

Zum Schluss also Gratulation ans Phoenix Team und Danke an Nitro für die Übertragung.
Naja...nach Ansicht der Heli-Bilder würde ich sagen das dort wohl vergessen wurde das dort Flaggen zu schwenken sind.

Maik Aefer
Beiträge: 136
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: 24h Nürburgring 2019: Audi-Sieg bei Porsche-Strafe

Beitrag von Maik Aefer » Do Jun 27, 2019 10:03 pm

Stulle68 hat geschrieben:
Mo Jun 24, 2019 9:08 pm
Naja...nach Ansicht der Heli-Bilder würde ich sagen das dort wohl vergessen wurde das dort Flaggen zu schwenken sind.
Ach unscharfe Heli-Bilder die kaum was zeigen sind jetzt aussagekräftiger als Angaben von Streckenposten? Glaubst du etwa das die Streckenposten den Porsche nicht leiden konnten und deshalb den Porsche gemeldet aber keine Flaggen gezeigt haben? Warum haben denn da die Fahrzeuge vor dem Porsche verlangsamt? Vielleicht ist ja auf den Helibildern keine Flagge zu sehen weil die Posten von oben aus der Helisicht verdeckt waren. Es sprechen wohl mehr Punkte für Flaggen als gegen und der wichtigste ist das niemand bei Manthey Racing sich darüber aufregt sondern es als Fehler im Eifer des Gefechts zu den Akten legt. Die Höhe der Strafe ist sicher diskutabel aber die sind eben auch vorher festgelegt also gibt es da eigentlich auch kein echtes Problem. Bei Manthey hat man den Fehler mit erhobenen Haupt akzeptiert und damit punkten sie sehr stark.

Antworten