BoP WEC Schanghai 2018: Alle leichter außer Ferrari

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um Langstreckenserien wie die WEC, IMSA, RCN, ELMS, ALMS oder ADAC GT Masters
Antworten
Redaktion
Beiträge: 11184
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

BoP WEC Schanghai 2018: Alle leichter außer Ferrari

Beitrag von Redaktion » Do Nov 08, 2018 5:02 pm

Die Balance of Performance für die 6 Stunden von Schanghai dürfte bei AF Corse nicht gut ankommen - Ferrari kriegt es gleich doppelt ab, Corvette eingestuft

Zum ersten Mal in der WEC-"Supersaison" 2018/19 hat die automatisierte Balance of Performance (BoP) alle Fahrzeuge der GTE Pro in der Langstrecken-Weltmeisterschaft einbezogen. Nachdem Ferrari und Aston Martin vor Silverstone mittels der "Black Ball"-Regel manuelle Eingriffe ins BoP-System erfahren haben, waren für Fuji nur BMW, Porsche und Ford von den Computer-Eingriffen betroffen.

Für die 6 Stunden von Schanghai hat der Computer anhand des komplizierten Algorithmus, der 60 Prozent der schnellsten Runden eines Fahrzeugs einbezieht, eine neue BoP hergezaubert, die zu Lasten des Ferrari 488 GTE geht. Zum einen gibt es über das gesamte Drehzahlband hinweg 0,01 bar weniger Ladedruck. Die Ferrari-Fahrer hatten sich in der Vergangenheit mehrfach massiv beklagt, dass sie zu wenig Topspeed haben. Das wird durch diese Maßnahme natürlich nicht besser werden.

Viel schlimmer jedoch für Ferrari: Alle anderen Fahrzeuge werden leichter - mit Ausnahme der Corvette, die für ihre Premiere außerhalb von Le Mans, wo eine eigene BoP gilt, neu eingestuft wurde. Konkret dürfen Porsche, Ford und BMW jeweils fünf Kilogramm ausladen, Aston Martin sogar deren sechs. Damit ist der BMW M8 GTE nun schon 25 Kilogramm leichter als zu Saisonbeginn. Der Vantage erhält darüber hinaus ein Plus beim Ladedruck von 0,01 bar.

Zusätzlich wurden die Tankgrößen angepasst: Hier ist Porsche der große Gewinner, obwohl Kevin Estre und Michael Christensen bei den 6 Stunden von Fuji einen Sieg für die von Manthey-Racing betreute Werksmannschaft geholt hatten.

In der GTE Am dürfen sich die Ferrari-Teams hingegen über eine Spritze freuen: Aston Martin und Porsche müssen ordentlich zuladen, zusätzlich gibt es mehr Ladedruck für die ältere Version des 488 GTE.



Aston Martin Vantage AMR:Fahrzeuggewicht: 1.257 Kilogramm (-6)Ladedruck: 1,36-1,53 bar (+0,01)Tank: 101 Liter (-2)

BMW M8 GTE:Fahrzeuggewicht: 1.230 Kilogramm (-5)Ladedruck: 1,41-2,21 barTank: 96 Liter (-4)

Ferrari 488 GTE Evo:Fahrzeuggewicht: 1.280 KilogrammLadedruck: 1,42-1,73 bar (-0,01)Tank: 91 Liter (-1)

Corvette C7.R:Fahrzeuggewicht: 1.276 KilogrammLuftmengenbegrenzer: 2x30,6 MillimeterTank: 96 Liter

Ford GT:Fahrzeuggewicht: 1.268 Kilogramm (-5)Ladedruck: 1,24-1,46 barTank: 93 Liter (+2)

Porsche 911 RSR:Fahrzeuggewicht: 1.239 Kilogramm (-5)Luftmengenbegrenzer: 2x30,6 MillimeterTank: 101 Liter (+4)



Aston Martin V8 Vantage:Fahrzeuggewicht: 1.278 Kilogramm (+10)Luftmengenbegrenzer: 2x29,4 MillimeterTank: 98 Liter

Ferrari 488 GTE:Fahrzeuggewicht: 1.295 KilogrammLadedruck: 1,41-1,72 bar (+0,02)Tank: 92 Liter

Porsche 911 RSR:Fahrzeuggewicht: 1.295 Kilogramm (+20)Luftmengenbegrenzer: 2x30,5 MillimeterTank: 98 Liter

Original-News aufrufen

Antworten