WEC Fuji 2018: Infos zu Live-Stream, Live-TV, Zeitplan, Star

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um Langstreckenserien wie die WEC, IMSA, RCN, ELMS, ALMS oder ADAC GT Masters
Antworten
Redaktion
Beiträge: 12190
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

WEC Fuji 2018: Infos zu Live-Stream, Live-TV, Zeitplan, Star

Beitrag von Redaktion » Do Okt 11, 2018 12:06 pm

Die Langstrecken-Weltmeisterschaft gastiert in Japan - Frühaufstehen wird zur Pflicht, wenn man das Rennen verfolgen will - Regen spielt wieder eine Rolle

Fuji ist die erste Station des asiatischen Doppels der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Auf dem Fuji Speedway geht der vierte Lauf der "Supersaison" 2018/19 über die Bühne. Sechs Stunden Rennaction stehen auf dem ehemaligen Formel-1-Kurs auf dem Programm. Der beinahe schon traditionelle Regen könnte auch dieses Jahr eine Rolle spielen.



Frühaufstehen ist in Mitteleuropa wie immer für Japan-Rennen Pflicht. Wie in den vergangenen Jahren startet das Rennen bereits um 11 Uhr Ortszeit, was 4 Uhr MESZ entspricht. So soll verhindert werden, dass das Rennen im Dunkeln endet. Im Rahmenprogramm fährt die japanische Formel-3-Meisterschaft.

Freitag, 12. Oktober04:00 - 05:30 Uhr: 1. Freies Training07:30 - 09:00 Uhr: 2. Freies Training

Samstag, 13. Oktober02:30 - 03:30 Uhr: 3. Freies Training07:00 - 07:50 Uhr: Qualifying

Sonntag, 14. Oktober04:00 - 10:00: Rennen



Im Free TV übertragen Sport1 und Eurosport Ausschnitte des Rennens. Sport1 stellt darüber hinaus wie bei allen WEC-Rennen einen kostenlosen Livestream zur Verfügung. Dieser ist die einzige Möglichkeit, das Rennen in voller Länge gratis zu verfolgen.

Daneben gibt es zahlreiche Pay-Angebote: Vom Eurosport-Player über Sport1+ mit deutschem Kommentar bis zu den internationalen Streams auf fiawec.com und Motorsport.tv. Im internationalen Angebot gibt es darüber hinaus das Qualifying am Samstag zu sehen. Als besonderes Extra bietet Motorsport.tv Impressionen der 1.000 Kilometer von Fuji 1988.

Samstag, 13. Oktober06:50 - 08:00 Uhr: Qualifying (WEC-Stream, Motorsport.tv)

Sonntag, 14. Oktober03:30 - 10:15 Uhr: Rennen in voller Länge (Sport1 Livestream, Sport1+, Eurosport Player, WEC-Stream, Motorsport.tv)06:00 - 08:00 Uhr: Zwischenbericht (Sport1)08:30 - 10:15 Uhr: Schlussphase (Eurosport)09:00 - 10:15 Uhr: Schlussphase (Sport 1)



LM P1:1 - Rebellion Racing (Rebellion R13 Gibson) - N. Jani/A. Lotterer/B. Senna3 - Rebellion Racing (Rebellion R13 Gibson) - M. Beche/T. Laurent/G. Menezes4 - ByKolles Racing (Enso CLM P1/01 Nismo) - O. Webb/T. Dillmann/J. Rossiter7 - Toyota Gazoo Racing (Toyota TS050 Hybrid) - M. Conway/K. Kobayashi/J. M. Lopez8 - Toyota Gazoo Racing (Toyota TS050 Hybrid) - S. Buemi/K. Nakajima/F. Alonso10 - DragonSpeed (Dallara BR1 Gibson) - B. Hanley/J. Allen11 - SMP Racing (Dallara BR1 AER) - M. Aljoschin/W.Petrow/J. Button17 - SMP Racing (Dallara BR1 AER) - S. Sarrazin/J. Orudschew/M. Issaakjan

LM P2:28 - TDS Racing (Oreca 07 Gibson) - F. Perrodo/M. Vaxiviere/J.-E. Vergne29 - Racing Team Nederland (Dallara P217 Gibson) - F. v. Eerd/G. v. d. Garde/N. de Vries31 - DragonSpeed (Oreca 07 Gibson - R. Gonzalez/P. Maldonado/A. Davidson36 - Signatech Alpine Matmut (Alpine A470 Gibson) - N. Lapierre/A. Negrao/P. Thiriet37 - Jackie Chan DC Racing (Oreca Gibson) - J. Jaafar/W. Tan/N. Jeffri38 - Jackie Chan DC Racing (Oreca Gibson) - H.-P. Tung/G. Aubry/S. Richelmi50 - Larbe Competition (Ligier JS P217 Gibson) - E. Creed/R. Ricci/K. Ihara

LM GTE Pro:51 - AF Corse (Ferrari 488 GTE Evo) - J. Calado/A. Pier Guidi66 - Ford Chip Ganassi Racing (Ford GT) - S. Mücke/O. Pla67 - Ford Chip Ganassi Racing (Ford GT) - A. Priaulx/H. Tincknell71 - AF Corse (Ferrari 488 GTE Evo) - D. Rigon/S. Bird81 - BMW Team MTEK (BMW M8 GTE) - M. Tomczyk/N. Catsburg82 - BMW Team MTEK (BMW M8 GTE) - T. Blomqvist/A.-F. da Costa91 - Porsche GT Team (Porsche 911 RSR) - R. Lietz/G. Bruni92 - Porsche GT Team (Porsche 911 RSR) - M. Christensen/K. Estre95 - Aston Martin Racing (Aston Martin Vantage AMR) - N. Thiim/M. Sörensen97 - Aston Martin Racing (Aston Martin Vantage AMR) - A. Lynn/M. Martin

LM GTE Am:54 - Spirit of Race (Ferrari 488 GTE) - T. Flohr/G. Fisichella/F. Castellacci56 - Team Project 1 (Porsche 911 RSR) - J. Bergmeister/P. Lindsey/E. Perfetti61 - Clearwater Racing (Ferrari 488 GTE) - W.-S. Mok/K. Sawa/M. Griffin70 - MR Racing (Ferrari 488 GTE) - M. Ishikawa/O. Beretta/E. Cheever III77 - Dempsey-Proton Racing (Porsche 911 RSR) - C. Ried/M. Campbell/J. Andlauer86 - Gulf Racing (Porsche 911 RSR) - M. Wainwright/B. Barker/T. Preining88 - Dempsey-Proton Racing (Porsche 911 RSR) - G. Roda/M. Cairoli/S. Hoshino90 - TF Sport (Aston Martin Vantage) - S. Yoluc/J. Adam/C. Eastwood98 - Aston Martin Racing (Aston Martin Vantage) - P. Dalla Lana/P. Lamy/M. Lauda



Fast schon traditionell spielt der Regen eine große Rolle beim Heimspiel von Toyota. In den vergangenen Jahren kam es aufgrund von Herbstregenfällen immer wieder zu Abbrüchen und Unterbrechungen. Die gute Nachricht für dieses Jahr: Regen ist zwar wieder möglich, aber in Mengen, die einen geordneten Rennbetrieb zulassen sollten. Die Sonne wird sich jedoch an allen drei Tagen ein eher seltener Gast sein.

Der Freitag wird der wärmste Tag mit bis zu 21,5 Grad. In der Nacht zuvor soll es Regenschauer geben; der Trainingstag wird bewölkt, aber trocken über die Bühne gehen. Dasselbe gilt auch für den Samstag, dann nur noch bei bis zu 18 Grad. Die heftigsten Regengüsse des Wochenendes sind für den Sonntagmorgen vorhergesagt. Das Rennen kann also durchaus bei Nässe starten. Die Regenwahrscheinlichkeit nimmt im Laufe des Tages immer weiter ab und beträgt bei Fallen der Zielflagge nur noch knapp über 20 Prozent. Höchsttemperatur am Sonntag: 20 Grad.

Während des Wochenendes weht ein leichter Wind mit etwa 10 km/h aus überwiegend nördlicher bis östlicher Richtung. Das bedeutet auf der 1,5 Kilometer langen Start/Ziel-Geraden, die in nordöstliche Richtung führt, Gegenwind.



Streckenlänge: 4,549 KilometerKurven: 12-16 (je nach Zählweise)Längste Gerade: 1,5 KilometerEröffnung: 1965Umbauten: 1974, 1984, 1987, 20056h Fuji ausgetragen seit: 1967 (als 1.000 km von Fuji), seit 2012 Teil der WECStreckenrekord LMP1: Mark Webber (Porsche 919 Hybrid, 2015): 1:22.639 MinutenAdresse: 694 Nakahinata, Oyama-Cho, Sunto-Gun, Shizuoka-Ken 410-1307, Japan



- Toyota hat fünf der sechs bisherigen WEC-Rennen in Fuji gewinnen können- Den höchsten je gemessenen Topspeedwert der WEC in Fuji erreichte Matheo Tuscher 2016 in einem Rebellion R-One mit 321,4 km/h- Die Zielgerade ist eine der längsten in der Welt des Motorsports- Die 1.000 Kilometer von Fuji wurden von 1967 bis 1992 ununterbrochen ausgetragen. Nach zwei einmaligen Rennen in den Jahren 1999 und 2007 wurde Fuji 2012 Teil der WEC- Für die schnellste Runde aller Zeiten in Fuji zeigt sich Stefan Bellof verantwortlich: 1:10.02 Minuten auf einem Porsche 956 auf dem 4,360-Kilometer-Layout ohne Schikanen (Durchschnitt: 224,165 km/h)- Der 3.776,24 Meter hohe Mount Fuji ist nicht nur UNESCO-Weltkulturerbe, sondern trotz seiner ästhetischen Züge auch ein aktiver Vulkan, der zuletzt in den Jahren 1707 und 1708 ausgebrochen ist



2012: Wurz/Lapierre/Nakajima, Toyota TS030 Hybrid2013: Wurz/Lapierre/Nakajima, Toyota TS030 Hybrid2014: Buemi/Davidson, Toyota TS040 Hybrid2015: Bernhard/Webber/Hartley, Porsche 919 Hybrid2016: Sarrazin/Conway/Kobayashi, Toyota TS050 Hybrid2017: Buemi/Davidson/Nakajima, Toyota TS050 Hybrid

Original-News aufrufen

Antworten