Überraschender Fahrerwechsel bei DragonSpeed

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um Langstreckenserien wie die WEC, IMSA, RCN, ELMS, ALMS oder ADAC GT Masters
Antworten
Redaktion
Beiträge: 9093
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Überraschender Fahrerwechsel bei DragonSpeed

Beitrag von Redaktion » Mo Sep 10, 2018 2:01 pm

Das angestrebte Comeback von Pietro Fittipaldi in der Langstrecken-WM (WEC) erfolgt doch nicht in Fuji, das Team holt einen neuen Fahrer in sein LMP1-Auto

Nein, Pietro Fittipaldi ist noch nicht wieder so weit. Der brasilianische Rennfahrer lässt nach seinem schweren Unfall in Spa-Francorchamps den WM-Lauf in Fuji aus und verschiebt damit sein Comeback in der Langstrecken-WM (WEC) 2018. Wie das DragonSpeed-Team erklärt, wolle sich Fittipaldi vorrangig auf seine Genesung konzentrieren - und auf seine Verpflichtungen in der IndyCar-Serie, wo er bereits wieder erste Testfahrten bestritten hat.

Fittipaldi hatte sich beim WEC-Rennen in Spa im Mai 2018 Brüche an beiden Beinen zugezogen, als er in der Streckenpassage Eau Rouge/Raidillon mit hoher Geschwindigkeit in die Reifenstapel gekracht war.

DragonSpeed hatte Fittipaldi später offiziell für die 6 Stunden von Fuji eingeschrieben (zur Meldeliste!), ruderte nun aber zurück. Und auch Henrik Hedman wird in Japan nicht wie geplant für den Rennstall antreten, wie Teamchef Elton Julian nun bestätigt hat: "Wir fahren mit einem neuen Fahrerduo." Neben Ben Hanley kommt demnach James Allen zum Einsatz. "Er hat sich in den vergangenen eineinhalb Jahren mit beeindruckenden Leistungen in der LMP2-Klasse der ELMS empfohlen", meint Julian.

Laut dem Teamchef steht für DragonSpeed in Fuji viel auf dem Spiel: "In Silverstone hatten wir mit unserem BR1-Gibson ganz offensichtlich zu kämpfen. Jetzt verstehen wir unser Fahrzeug aber viel besser und wollen dessen Potenzial besser in Szene setzen. James wird sich bestimmt gut in unser Team einfügen, sodass wir die Ergebnisse bekommen, die dieses Projekt verdient. Ich glaube, alle Zutaten dafür sind vorhanden."

Eine Begründung zur Abwesenheit von Hedman gab es nicht, ebenso wenig eine Äußerung zur von drei auf zwei Piloten verkleinerten Fahrercrew im LMP1-Rennwagen BR1-Gibson.

Original-News aufrufen

Antworten