BMW hinterfragt Audi-Entscheidung: DTM wäre bis 2025 vollelektrisch geworden!

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um das Deutsche Tourenwagen Masters, die DTM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 29043
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

BMW hinterfragt Audi-Entscheidung: DTM wäre bis 2025 vollelektrisch geworden!

Beitrag von Redaktion » Do Mai 07, 2020 8:07 am

Warum BMW die Entscheidung von Audi, die DTM für die Formel E zu opfern, nicht nachvollziehen kann und wie man die Serie bis 2025 vollelektrisch gemacht hätte

Die Entscheidung von Audi, das DTM-Engagement zugunsten der Formel E zu beenden, sorgte bei BMW für großen Ärger und wenig Verständnis. Und das, obwohl Volkswagen Elektromobilität als Konzernstrategie festgelegt hatte. "Das ist für mich kein Argument", sagt BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich gegenüber der 'Süddeutschen Zeitung'. Hintergrund sei, dass die "DTM bis 2025 ja vollelektrisch werden will".

Eine Anspielung auf die spektakuläre Elektrostudie der DTM-Dachorganisation ITR, die im November 2019 präsentiert wurde und Roboter-Boxenstopps sowie 1.000 PS starke Boliden vorsieht, deren Energie mittels Batterie oder Brennstoffzelle gespeichert werden soll. Damals spielte man das Konzept noch als potenzielle Rahmenserie herunter, doch Fröhlich offenbart nun, dass aus dieser Studie eigentlich die neue DTM hervorgehen sollte.

"Wir hatten ja mit den Kollegen sehr vertrauensvoll die nächsten Schritte zu einer zukunftssicheren elektrifizierten DTM vereinbart, an die sie sich jetzt nicht mehr halten", wirft Fröhlich Audi vor, die vereinbarte Marschroute zu verletzen.



"Wir wollten die DTM ja transformieren: Von V8-Saugmotoren über effiziente Vierzylinder-Turboverbrennungsmotoren als erste Stufe, ab 2022 die Umstellung auf Hybrid und ab 2025 als vollelektrifizierte Tourenwagenserie."

Das erklärt auch den plötzlichen Sinneswandel von DTM-Boss Gerhard Berger, der sich vor einem Jahr noch klar gegen eine Elektro-DTM ausgesprochen hatte, diese aber Ende November 2019 im Rahmen des Dream-Race in Fuji als mögliche Zukunft ausmachte.

Die Perspektive der DTM laute, "sie wird elektrisch und global", sagt Fröhlich. "Das haben wir maßgeblich getrieben. Dass Audi das aufs Spiel setzt, wo wir auch gemeinschaftlich so viel Arbeit reingesteckt haben, verwundert mich."



Tatsächlich hatte sich Entwicklungsvorstand Fröhlich, der im Juni in den Ruhestand gehen wird und sein Amt an Frank Weber übergibt, im Rahmen des Formel-E-Rennens in Berlin im Mai 2019 mit Audi-Entwicklungsvorstand Hans-Joachim Rothenpieler auf Details für die Hybrid-Einführung 2022 verständigt.

Ende 2019 wurde bereits ein Lastenheft dafür erstellt: Geplant war aus Kostengründen ein Einheits-KERS, bei dem der Fahrer Energie sammelt und diese dann als zusätzlicher Schub einsetzen kann, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Ein synthetischer Kraftstoff sollte zudem dafür sorgen, dass bis zur Elektrifizierung der Rennserie der CO2-Fußabdruck verbessert wird. Wer das System bauen sollte, wurde von der ITR noch nicht bekanntgegeben.



"Als Mercedes nach der Saison 2018 ausgestiegen ist, war klar, dass sich viel ändern würde und auch ändern muss, um die DTM fortführen zu können", stellt Fröhlich klar, dass die Traditionsserie schon seit Jahren auf der Kippe steht. "Ein dritter Hersteller wurde gesucht und das Reglement angepasst, um perspektivisch mit der japanischen Super-GT kooperieren zu können."

Obwohl das nicht gelungen ist, ist der DTM-Fürsprecher in den Reihen von BMW stolz auf die Errungenschaften: "Wir haben ein smartes Format - spannender und kostengünstiger Rennsport, das war ja immer das Ziel - mit einer klaren Roadmap. Dieser Plan ist mit Audi erarbeitet und abgestimmt worden und war von allen so gewollt." Eine Konzentration auf die Formel E könne die DTM nicht ersetzen.

Original-News aufrufen

alex_kre
Beiträge: 180
Registriert: Mi Mär 13, 2019 9:31 am

Re: BMW hinterfragt Audi-Entscheidung: DTM wäre bis 2025 vollelektrisch geworden!

Beitrag von alex_kre » Do Mai 07, 2020 9:16 am

Da muss man ja Audi dann schon fast danken. Spätestens 2025 hätte dann keiner mehr die DTM geguckt.
So kann die Marke DTM etwas ruhen und einen durchdachten und nicht von grünen kurzweilig getriebenen Weg einschlagen.

Benutzeravatar
Leberkaesbaron
Beiträge: 49
Registriert: So Jul 21, 2013 1:01 am
Wohnort: Niederrhein

Re: BMW hinterfragt Audi-Entscheidung: DTM wäre bis 2025 vollelektrisch geworden!

Beitrag von Leberkaesbaron » Do Mai 07, 2020 12:59 pm

Da muss man ja Audi dann schon fast danken.
Ging mir auch spontan durch den Kopf. Wer will schon Rennfahrzeuge, die wie Gabelstapler klingen? Zumindest für mich ist es unabdingbar, dass Rennsport mit Verbrennungsmotoren gemacht wird. Das Geheule der Elektrokarren können sich andere antun.
Alles was Räder oder Titten hat, macht früher oder später Probleme

sowasaberauch
Beiträge: 9
Registriert: Mi Mai 29, 2019 12:49 pm

Re: BMW hinterfragt Audi-Entscheidung: DTM wäre bis 2025 vollelektrisch geworden!

Beitrag von sowasaberauch » Do Mai 07, 2020 3:02 pm

da schliesse ich mich voll den anderen 2 Kommentaren an.
Darüber hinaus scheint man bei BMW kurze Gedächtnisse zu haben. Der Ausstieg aus der F1 seinerzeit war nicht gerade vom Feinsten, auf das man stolz sein konnte. Haben die wohl vergessen. Ganz nach dem Spruch "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern"

Marc Surer äusserte damals: "der BMW Ausstieg hinterlässt bei mir einen fahlen Beigeschmack".

https://www.motorsport-total.com/formel ... k-09072902

HolgerSausB
Beiträge: 56
Registriert: Sa Jan 18, 2020 4:45 pm

Re: BMW hinterfragt Audi-Entscheidung: DTM wäre bis 2025 vollelektrisch geworden!

Beitrag von HolgerSausB » Do Mai 07, 2020 3:26 pm

Dann wird es bald keinen Autorennsport mehr geben.

Smokey
Beiträge: 137
Registriert: Mi Aug 15, 2018 3:22 pm

Re: BMW hinterfragt Audi-Entscheidung: DTM wäre bis 2025 vollelektrisch geworden!

Beitrag von Smokey » Do Mai 07, 2020 6:17 pm

Also ich finde Rennwagen mit E-Motor nicht grundsätzlich schlecht und Hybrid erst recht nicht, wenn sich dadurch große Marken im Motorsport engagieren. Trotzdem stimme ich BMW da nicht zu. Erstens war dieses E-Konzept noch überhaupt nicht ausgereift, die paar netten Bildchen und Videos mit futuristisch aussehenden Rennwagen klöppelt einem jeder Grafiker in einer Woche zusammen. Zweitens weiß aktuell keiner wie sich die Wirtschaft und damit auch Motorsport auf absehbare Zeit verändern wird, von 2025 kann da überhaupt keine Rede sein und das weiß BMW auch. Und drittens wäre wohl jede Rennserie besser geeignet um sein tolles Zukunfts-Marketing durchzuziehen. Außerhalb von Deutschland interessiert sich schon lange keiner für die DTM, in Deutschland selbst ist die Serie nur noch eine Randerscheinung und mit Elektro hätte man auch die verbliebenen Hardcore-Fans verprellt.

Maik Aefer
Beiträge: 267
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: BMW hinterfragt Audi-Entscheidung: DTM wäre bis 2025 vollelektrisch geworden!

Beitrag von Maik Aefer » Do Mai 07, 2020 8:24 pm

Also ich frag mich langsam was die Leute bei BMW für Zeug rauchen. Es ist ja nicht mehr auszuhalten was die täglich für einen Schwachsinn rauslassen. Audi ist der Konkurrent und nicht der Partner von euch also können die machen was sie wollen und müssen genau gar nichts mit euch besprechen. Und selbst wenn ihr die Gründe von Audi nicht verstehen wollt so sind sie für jeden normal denkenden absolut nachvollziehbar. Was hättet ihr BMW Jungs denn gesagt wenn Audi zu euch gekommen wäre und gesagt hätte das sie das Geld von der DTM sparen wollen weil ihnen der Spaß es nicht mehr wert ist? Hättet ihr dann mit großen Hundeaugen geschaut und euch eine Krokodilsträne heraus gedrückt um sie umzustimmen? Oder hattet ihr gehofft das ihr nur nett Bitte Bitte sagt und Audi macht eine Kehrtwende? Also ehrlich die Entscheidung wird in Vorstandsebenen des Mutterkonzerns getroffen die es zu Recht Null interessiert was der Konkurrent BMW gern hätte.

Vielleicht wäre es ja anders gekommen wenn unter anderem BMW anders agiert hätte aber es ist einfacher von anderen etwas einzufordern als selbst aktiv zu werden. Es ist ja nicht so das BMW alles für die Serie getan hat auch weil sie es Aufwand oder Leistung gekostet hat. Außerdem wurde ja auch schon von einem User geschrieben das BMW beim F1 Ausstieg auch einfach einen Schlussstrich gezogen hat und das waren nicht annähernd so finanziell schwierige Zeiten wie sie es heute sind. In der DTM hätte Audi auch gern mehr Einsatz von BMW gesehen aber es hat nicht mal für ein Auto mehr gereicht geschweige denn für mehr Entwicklungseinsatz. Wenn man aber entgegen der ursprünglichen Regeln das eigene Fahrzeug gegenüber der Konkurrenz verbessern darf hat man das natürlich mitgenommen und doch auch nicht daran gedacht das Audi damit Platzverluste hinnehmen muss.

Dazu kommt die Tatsache das kein Schwein vom angeblichen Zukunftskonzept wußte und grad erst das Class1 Regelement als heiliger Gral verkauft wurde um andere (am ehesten japanische) Hersteller anzulocken. Das ist doch jetzt nur nachtreten von BMW weil sie allein in der DTM dastehen und das investierte Geld nicht mehr werbewirksam ausgleichen können. Das zeigt am besten die Tatsache das es angeblich nicht nachvollziehbar ist das Audi wegen der Neuausrichtung zur E-Mobilität die DTM verläßt und die Formel E als Zukunft sieht obwohl angeblich eine theoretische elektrische DTM Träumerei in den Sternen gestanden hätte. Da vergisst man bei BMW wohl das in der Formel E eine ganze Reihe an Konkurrenzmarken antreten und die Serie weltweit vermarktet wird. Im Gegensatz ist die DTM einfach eine nationale Rennserie mit ZWEI Herstellern auch noch aus dem gleichen Land. Da kann man bei BMW noch so sehr von der internationalen E-DTM träumen wo sich die Marken um eine Teilnahme streiten. Klar ist ein Formel Auto nicht auf die Serienfahrzeuge übertragbar aber das sind die jetzigen Autos auch nicht. Wenn aber das Zukunftsprojekt angeblich schon so sicher abgemacht gewesen ist warum hat BMW denn ihren ebenfalls auslaufenden Vertrag mit der DTM nicht schon längst verlängert um den Konkurrenten Sicherheit zu geben und auch anderen Marken zu zeigen das jemand da ist der den Wettkampf annimmt?

Ach und wenn ich die Nachrichten anschaue und da mitbekommen habe das man bei BMW wegen der momentanen Entwicklung und der unsicheren Zukunft Kosten sparen muss und daher Stellen abbaut dann sollen die mal schön ruhig sein. Für mich ist es jedenfalls ehrlicher wenn man bei Audi sagt man muss Kosten sparen und sich neu orientieren auch um viele der Angestellten im Kerngeschäft behalten zu können. Ich will gar nicht behaupten das es immer ohne Stellenabbau geht aber wenn eine Firma sich den teuren Luxus von Motorsport leistet während man gleichzeitig Teile der Stammbelegschaft abbaut und dann die Konkurrenz anprangert welche die teuren Kosten der Serie wo beide antreten als Grund nennen ist das echt scheinheilig von BMW.

alex_kre
Beiträge: 180
Registriert: Mi Mär 13, 2019 9:31 am

Re: BMW hinterfragt Audi-Entscheidung: DTM wäre bis 2025 vollelektrisch geworden!

Beitrag von alex_kre » Do Mai 07, 2020 9:35 pm

Also ich finde Rennwagen mit E-Motor nicht grundsätzlich schlecht und Hybrid erst recht nicht, wenn sich dadurch große Marken im Motorsport engagieren.
Wenn es eine weitere rein elektrische Rennserie gibt, dann ist es weiter nur reines Marketing und scheinheiliges getue, als wäre es etwas "grünes".
Hybride sind unfassbar geil, sofern es nicht die Formel 1 ist. Das liegt aber am Sound und weniger an der Technik oder Effizienz.

Tobster
Beiträge: 38
Registriert: Mo Sep 24, 2018 7:50 am

Re: BMW hinterfragt Audi-Entscheidung: DTM wäre bis 2025 vollelektrisch geworden!

Beitrag von Tobster » Fr Mai 08, 2020 5:19 am

Vielleicht ist Audi ja ausgestiegen weil sie keine elektrische DTM wollen :D
Spaß beiseite... warum will jeder bestehende Serien elektrifizieren? Damit würde man nur die Fans vergraulen und vor leeren Rängen fahren. Im Rahmenprogramm würde ich mir was elektrisches aber durchaus interessiert angucken. Meine Vorstellung von einer "Zukunfts-DTM" ist nicht elektrisch. Ich würde mir wünschen man fährt mit seriennahen Fahrzeugen so wie damals in der alten DTM oder STW wo die Karosse von der Serie übernommen wird und auch der Motor grundsätzlich dem Serienmotor entspricht. Im GT Sport nutzt man ja auch die Serienkarosse und baut diese dann um. Außerdem bietet BMW doch schon für das Serienfahrzeug "M Performance Parts" an (Audi nur für den TT und R8). Warum sagt man nicht der M4 mit allen Performance Parts ist unser neues DTM Auto? Das ist günstig, jeder Fan kann sich mit dem Auto identifizieren und wenn er das nötige Kleingeld hat, kann er sich ein DTM Auto für die Straße kaufen.
Der Motor darf in gewissen Punkten, wie Pleuel, Turbolader und so verändert werden um mehr Leistung rauszuholen, aber Audi fährt dann mit ihrem V6 Biturbo und BMW mit ihrem R6 Biturbo. Dann können die Fans sehen, was die Autos und Motoren wirklich drauf haben und können sagen "Das Ding hab ich daheim auch in der Garage stehen." Außerdem kommt dann klanglich Abwechslung rein. Damit würde man kostentechnisch wirklich günstig unterwegs sein und es würden garantiert viel mehr Hersteller kommen. Außerdem öffnet man so die Türen für Privatteams wie Abt damals mit dem TT, die dann einfach auch Autos selbst bauen können. Damit ist man Hersteller unabhängig unterwegs und die ewigen Teamorderdebatten fallen auch weg.
Und als Rahmenserie kann ich mir eine "ETM" gut vorstellen, in der man beispielsweise TCR Autos mit Elektro oder Wasserstoff Antrieb fahren lässt. Die fahren dann keine 2 Rennen mit je 1 Stunde Renndauer, sondern vielleicht 3 Rennen pro Wochenende mit je 20 Minuten Renndauer. Die meisten Rahmenrennen gehen eh nur 30 Minuten weshalb einem die Rennen dann nicht super kurz vorkommen und wenn man 20 Minuten fährt kann man natürlich auch mehr Leistung aus der Batterie abrufen.

racer77
Beiträge: 18
Registriert: Di Apr 28, 2020 11:45 am

Re: BMW hinterfragt Audi-Entscheidung: DTM wäre bis 2025 vollelektrisch geworden!

Beitrag von racer77 » Fr Mai 08, 2020 7:20 am

Das könnte ich mir auch sehr gut vorstellen, wäre noch das zu klären welche Antriebsart es sein dürfte und schon kann man los legen. Ich denke mal das so eine Saison dann keine 80 Millionen Euro mehr kosten würde. Dann mal los Fröhlich, Trommel mal ein paar Hersteller und Teams zusammen.... :schumi:

Formel Heinz
Beiträge: 37
Registriert: So Aug 25, 2019 6:36 pm

Re: BMW hinterfragt Audi-Entscheidung: DTM wäre bis 2025 vollelektrisch geworden!

Beitrag von Formel Heinz » Fr Mai 08, 2020 11:38 am

Prinzipiell könnte ich mich mit der Idee anfreunden, aber man müsste natürlich erstmal ein vollständiges Konzept und Regelwerk entwickeln - in einem anderen Thema habe ich ja schon gesagt dass jetzt vielleicht der ideale Zeitpunkt wäre, wo man eh nur noch einen Hersteller hat. Wobei ich das mit den Roboterboxenstops doch eher kritisch sehe, Menschen dürften da günstiger sein :D

CruiseControl
Beiträge: 105
Registriert: Fr Jun 30, 2017 1:01 am

DTM bis 2025 vollelektrisch? und die Formel-E?

Beitrag von CruiseControl » Sa Mai 09, 2020 7:35 am

Mal eine sachliche Frage dazu: Der Formel-E-Chef hat kürzlich in einem Interview betont, dass die Formel-1 nicht einfach auf vollelektrisch umstellen könnte, weil er (meiner Erinnerung nach bis 2039, also super lange) an einer solchen Rennserie die EXKLUSIVEN RECHTE habe. Gilt das nur für Monoposto (also mit freistehenden Rädern), und für geschlossene Tourenwagen nicht?

Formel Heinz
Beiträge: 37
Registriert: So Aug 25, 2019 6:36 pm

Re: DTM bis 2025 vollelektrisch? und die Formel-E?

Beitrag von Formel Heinz » Di Mai 12, 2020 5:51 pm

CruiseControl hat geschrieben:
Sa Mai 09, 2020 7:35 am
Mal eine sachliche Frage dazu: Der Formel-E-Chef hat kürzlich in einem Interview betont, dass die Formel-1 nicht einfach auf vollelektrisch umstellen könnte, weil er (meiner Erinnerung nach bis 2039, also super lange) an einer solchen Rennserie die EXKLUSIVEN RECHTE habe. Gilt das nur für Monoposto (also mit freistehenden Rädern), und für geschlossene Tourenwagen nicht?
Richtig, das gilt nur für Formelwagen.

Antworten