Seite 1 von 1

Marko über Formel-1-Test für Rene Rast: "Kosten müssten gekl

Verfasst: Mi Sep 18, 2019 7:01 pm
von Redaktion
Gerhard Berger betont erneut, dass er DTM-Champion Rene Rast die Formel 1 zutraut: Doch wie realistisch ist ein Formel-1-Test für den Audi-Piloten wirklich?

DTM-Boss Gerhard Berger hat es schon wieder gesagt: "Ich könnte mir Rene Rast in der Formel 1 vorstellen. Er sticht einfach heraus, arbeitet hart, überlässt nichts dem Zufall. Er holt immer das optimale Resultat, egal wie groß der Druck ist. Er startet gut, ist bei Regen gut, er ist einfach immer vorne. Der Kerl hat richtig was drauf. Er ist das Maß der Dinge in unserer Meisterschaft. Und wenn das Alter nicht wäre, dann würde er in die Formel 1 gehören."

Der Österreicher hatte schon im Juli betont, dass Rast das Zeug zum Formel-1-Fahrer hat. Und das DTM-Ass zeigte sich alles andere als abgeneigt. Aber wie realistisch ist es, dass der 32-Jährige tatsächlich die Möglichkeit bekommt, zumindest einen Formel-1-Test zu bestreiten und seine Klasse - wie einst Rallye-Champion Sebastien Loeb - in einem Boliden der Königsklasse des Motorsports unter Beweis stellen kann?

Vor einigen Jahren wären die Chancen mit Sicherheit größer gewesen. Durch das aktuelle Testverbot in der Formel 1 für Boliden der vergangenen drei Jahrgänge müssten die Teams einen der zwei Young-Driver-Testtage pro Saison opfern. Rast ist zwar kein klassischer "Young Driver" mehr, dennoch würde er die Bedingungen erfüllen: Um teilnehmen zu dürfen, darf man nicht mehr als zwei Grand Prix bestritten haben und muss im Besitz einer A-Lizenz sein.



Am realistischsten wäre vermutlich ein Test bei Toro Rosso, schließlich hat DTM-Boss Berger gute Kontakte zu Red Bull - und auch Audi hat in der Vergangenheit immer wieder mit dem österreichischen Energy-Drink-Konzern zusammengearbeitet.

Doch wie sieht man das bei Red Bull? "Das ist nicht im Detail besprochen worden", antwortet Red Bulls Motorsportkonsulent Helmut Marko auf die Frage von 'Motorsport-Total.com', ob es aus Red-Bull-Sicht vorstellbar wäre, bei einem Test ein Cockpit für Rast freizumachen.

Der Grund? "Ein Test bedeutet Kosten", sagt Marko. "Das muss geklärt werden, denn ein Rast oder auch ein Wittmann sind für Formel-1-Standards bereits ältere Herren, aber vom Speed her sicher interessant."



Die Kosten sind tatsächlich die größte Hürde: In einem Auto, das zumindest älter ist als ein 2017er-Modell und daher nicht dem Testverbot unterliegt, würde ein Testtag rund eine Viertelmillion Euro kosten, in einem aktuellen Auto müsste man neben der beschränkten Möglichkeiten zumindest mit der doppelten Summe rechnen.

Bei Audi ist dafür im Jahresbudget kein Spielraum, außerdem man sich die Frage stellen, wieso die Ingolstädter dafür zahlen sollen, dass ihr Fahrer in einem Honda-Auto Gas gibt. Zu Red Bull hat Rast anders als Hondas MotoGP-Stars Marc Marquez oder Dani Pedrosa, die im Vorjahr in Spielberg einen alten Red-Bull-Boliden testen durften, keinerlei Verbindungen. Die einzige Chance wäre ein Freundschaftsdienst von Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz für DTM-Boss Berger, aber auch dieses Szenario gilt als äußerst unwahrscheinlich.

Original-News aufrufen

Re: Marko über Formel-1-Test für Rene Rast: "Kosten müssten gekl

Verfasst: Do Sep 19, 2019 9:36 am
von Tristan
Und dann ist Rast schneller als das Jahrtausendtalent Vettel :lol:

Re: Marko über Formel-1-Test für Rene Rast: "Kosten müssten gekl

Verfasst: Do Sep 19, 2019 10:48 am
von jerry74
Tristan hat geschrieben:
Do Sep 19, 2019 9:36 am
Und dann ist Rast schneller als das Jahrtausendtalent Vettel :lol:
Blödsinn, er würde aber schnell merken daß er dort nicht von Audi zu Titeln geschoben wird. 8)

Re: Marko über Formel-1-Test für Rene Rast: "Kosten müssten gekl

Verfasst: Do Sep 19, 2019 11:12 am
von John Thyssen
jerry74 hat geschrieben:
Do Sep 19, 2019 10:48 am
Blödsinn, er würde aber schnell merken daß er dort nicht von Audi zu Titeln geschoben wird. 8)
Ich traue das Rene schon zu. Er hätte die Meisterschaft auch locker ohne Teamorder gewonnen.
Vettel ist jetzt auch nicht der Überflieger...

Re: Marko über Formel-1-Test für Rene Rast: "Kosten müssten gekl

Verfasst: Fr Sep 20, 2019 8:19 am
von Micha_r1
Tristan hat geschrieben:
Do Sep 19, 2019 9:36 am
Und dann ist Rast schneller als das Jahrtausendtalent Vettel :lol:
Naja ich würde sagen Rast ist mit Sicherheit schnell, ob er schneller ist als Vettel weiß ich nicht. Wenn er im Merc testen würde dann bestimmt. Aber da könnten auch andere testen und wären schnell genug.

Re: Marko über Formel-1-Test für Rene Rast: "Kosten müssten gekl

Verfasst: Fr Sep 20, 2019 10:07 am
von Tobster
Jeder DTM Fahrer wäre fähig in der F1 zu fahren. Aber wie Marco schon sagt... Geld regiert die Welt. Es sind mehr Fahrer durch einen Reichen Vater in die F1 gekommen als durch Talent.

Re: Marko über Formel-1-Test für Rene Rast: "Kosten müssten gekl

Verfasst: Sa Sep 21, 2019 10:24 am
von Hr. Gesheimer
Tobster hat geschrieben:
Fr Sep 20, 2019 10:07 am
Jeder DTM Fahrer wäre fähig in der F1 zu fahren. Aber wie Marco schon sagt... Geld regiert die Welt. Es sind mehr Fahrer durch einen Reichen Vater in die F1 gekommen als durch Talent.
Da liegen schon noch Unterschiede dazwischen. In der Historie gab es zwar einige Fahrer, die von der DTM in die F1 wechselten, aber niemand von denen war "richtig" erfolgreich. Anders herum konnten abgehalfterte F1 Stars mehr oder weniger auf Anhieb in der DTM um Siege mitfahren (Rosberg, Alesi oder Hakkinnen, Danner und Schneider meinetwegen auch noch).

Das mit den reichen Vätern ist natürlich Unsinn. Natürlich gehört heute insgesamt eine solide Unterstützung in den Nachwuchsklassen dazu, die sicherlich viel Geld kostet, aber der Anteil der reinen "Pay-Driver" ist doch sehr überschaubar. Und wenn man nur diejenigen Fahrer nimmt, die wirklich nur wegen ihres Geldes F1 fahren und nicht mal ansatzweise konkurrenzfähig sind, dann sind es noch viel weniger.

Re: Marko über Formel-1-Test für Rene Rast: "Kosten müssten gekl

Verfasst: Mo Sep 23, 2019 6:18 am
von Tobster
Nein da liegen keine Unterschiede dazwischen. Rosberg beispielsweise hat mit Mercedes einen Sieg geholt und ist danach bei Opel um die goldene Ananas gefahren. Und bis man Danner oder Alesi in der Ewigen Statistik findet muss man aber auch erst einmal kräftig nach unten scrollen. Aber kommen wir mal zur "neuen DTM"... was ist mit Petrov, Couldhard, R. Schumacher... konnten die auf Anhieb um Siege fahren? Konnte ein Timo Glock auf Anhieb um Siege fahren? DiResta hingegen war doch in der F1 recht erfolgreich im Force India. Ist paar mal in die Top5 gefahren. Und ein weiterer DTM Fahrer, der in der F1 "relativ" erfolgreich war, ist der Bruder von oben genanntem R. Schumacher.
Und ich finde es toll, wie du die 17 Millionen eine "solide Unterstützung" nennst, die Sirotkin gezahlt hat und Kubica das Williams Cockpit unter der Nase weggekauft hat. So viel kostet fast die gesamte Entwicklung und Einsatz der 4 Aston Martin DTM...

Re: Marko über Formel-1-Test für Rene Rast: "Kosten müssten gekl

Verfasst: Mo Sep 23, 2019 7:18 am
von Hr. Gesheimer
Tobster hat geschrieben:
Mo Sep 23, 2019 6:18 am
Nein da liegen keine Unterschiede dazwischen. Rosberg beispielsweise hat mit Mercedes einen Sieg geholt und ist danach bei Opel um die goldene Ananas gefahren. Und bis man Danner oder Alesi in der Ewigen Statistik findet muss man aber auch erst einmal kräftig nach unten scrollen. Aber kommen wir mal zur "neuen DTM"... was ist mit Petrov, Couldhard, R. Schumacher... konnten die auf Anhieb um Siege fahren? Konnte ein Timo Glock auf Anhieb um Siege fahren? DiResta hingegen war doch in der F1 recht erfolgreich im Force India. Ist paar mal in die Top5 gefahren. Und ein weiterer DTM Fahrer, der in der F1 "relativ" erfolgreich war, ist der Bruder von oben genanntem R. Schumacher.
Und ich finde es toll, wie du die 17 Millionen eine "solide Unterstützung" nennst, die Sirotkin gezahlt hat und Kubica das Williams Cockpit unter der Nase weggekauft hat. So viel kostet fast die gesamte Entwicklung und Einsatz der 4 Aston Martin DTM...
Okay, ich gebe zu: Rosberg war jetzt nicht das beste Beispiel. Dass Sie Hakinnen und Schneider geflissentlich ignorieren, stützt Ihre Argumentation aber auch nicht gerade. Alesi ist in der "neuen" DTM gefahren und hat da recht schnell gewonnen.

Timo Glock hat doch mehrfach gewonnen, oder nicht? War der nicht auch mal lange im Titelrennen? Petrov, pffft. Der gewisse Bruder des R. Schumacher ist doch jetzt nicht allen Ernstes ein Argument, oder? Der ist bei einem Rennen gestartet und hat es geschafft, in der ersten Kurve den Meisterschaftsführenden abzuräumen, worauf dessen größter Konkurrent den Titel holte.

Bezüglich der soliden Unterstützung wollte ich der Tatsache Ausdruck verleihen, dass eine Motorsportkarriere sehr viel Geld kostet, bereits in den Nachwuchsklassen. Somit steht dieser Beruf sicherlich nicht allen offen, die talentiert sind. Davon mal abgesehen ist der Anteil der Pay-Driver im Sinne eines Inoue oder Nakajima deutlich geringer, als allgemein proklamiert wird. Also Fahrer, die ihr Cockpit tatsächlich kaufen und um Klassen schlechter sind als der Rest. Kubica bringt auch Geld mit, nur halt nicht genug.

Re: Marko über Formel-1-Test für Rene Rast: "Kosten müssten gekl

Verfasst: Mo Sep 23, 2019 9:04 am
von Tobster
Hr. Gesheimer hat geschrieben:
Mo Sep 23, 2019 7:18 am
Dass Sie Hakinnen und Schneider geflissentlich ignorieren, stützt Ihre Argumentation aber auch nicht gerade.
Und du hast Couldhard, Petrov, Schumacher nicht genannt ;) Timo Glock hatte paar gute Rennen aber er ist nicht konstant schnell. Ich wollte ja nur aufzeigen, dass es beides gibt (Gute DTM Fahrer die erfolgreich/nicht erfolgreich in der F1 sind/F1 Fahrer, die erfolgreich/nicht erfolgreich in der DTM sind) und die F1 nicht die Serie ist, in der die besten Fahrer der Welt fahren. Das war vielleicht früher mal so, aber heute definitiv nicht mehr.

Re: Marko über Formel-1-Test für Rene Rast: "Kosten müssten gekl

Verfasst: Mo Sep 23, 2019 4:04 pm
von Hr. Gesheimer
Tobster hat geschrieben:
Mo Sep 23, 2019 9:04 am
Und du hast Couldhard, Petrov, Schumacher nicht genannt ;) Timo Glock hatte paar gute Rennen aber er ist nicht konstant schnell. Ich wollte ja nur aufzeigen, dass es beides gibt (Gute DTM Fahrer die erfolgreich/nicht erfolgreich in der F1 sind/F1 Fahrer, die erfolgreich/nicht erfolgreich in der DTM sind) und die F1 nicht die Serie ist, in der die besten Fahrer der Welt fahren. Das war vielleicht früher mal so, aber heute definitiv nicht mehr.
Okay, so wird ein Schuh draus. Einen Coulthard hatte ich tatsächlich bereits verdrängt.