"Alfa oder Maserati": Warum Berger an DTM-Rennen in Italien

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um das Deutsche Tourenwagen Masters, die DTM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35501
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

"Alfa oder Maserati": Warum Berger an DTM-Rennen in Italien

Beitrag von Redaktion » Mi Jul 31, 2019 9:56 am

Warum DTM-Boss Gerhard Berger Italien trotz mäßig gefüllter Tribünen als Fixpunkt im Kalender sieht und wieso sich Misano trotzdem Sorgen machen muss

Das Rennen in Misano, das dieses Jahr zum zweiten Mal stattfand, zählt zu den Sorgenkindern im DTM-Kalender. Immer dann, wenn die Rennen weit entfernt vom deutschen Kerngebiet stattfinden, tut sich die Serie schwer, Zuschauer anzulocken. Dennoch will DTM-Boss Gerhard Berger auch in Zukunft an Italien festhalten.

"Uns ist klar, dass diese Dinge Zeit brauchen, um sich zu entwickeln", zeigt sich der Österreicher geduldig. "Italien ist ganz klar Teil unseres Plans. Wir werden das vorantreiben." Es ist kein Geheimnis, dass der Vorsitzende des DTM-Dachverbands ITR hinter den Kulissen hart daran arbeitet, einen italienischen Hersteller in die DTM zu bekommen.

Wen er im Auge hat? "Alfa Romeo", zögert Berger nicht lange. "Oder Maserati." Der ehemalige Ferrari-Formel-1-Pilot hat es also auf die FIAT-Chrysler-Gruppe abgesehen, die derzeit neben der Formel 1 vor allem im GT-Bereich aktiv ist.



Alfa Romeo hätte mit der eben erst neu aufgelegten Giulia auch ein zur DTM passendes Modell in der Produktpalette. Wie die 2016 neu aufgelegte Giulia im DTM-Design aussehen könnte, zeigt der polnische Medienkünstler Janusz Kocierz in einer seiner beliebten RC-Workchop-Rendergrafiken.

Zudem würde Alfa Romeo viel DTM-Historie mitbringen: Die Turiner stiegen 1993 mit den legendären 155 V6 TI werksseitig in die alte DTM ein und holten mit Nicola Larini auf Anhieb den Titel. Auch Alessandro Nannini, der nach seinem Hubschrauberabsturz von der Formel 1 in die DTM einstieg holte, holte sieben Siege für die Italiener. Auch in der ITC war man 1995 und 1996 erfolgreich, ehe man sich wegen der hohen Kosten zurückzog.



Berger will nun dafür sorgen, dass Italien wieder ein fester Bestandteil der DTM wird, auch wenn er weiß, dass mit seiner Vision noch am Anfang steht. Auch die Bemühungen um MotoGP-Superstar Valentino Rossi als Gastfahrer sind Teil dieses Plan, in Italien für Begeisterung zu sorgen.

"Wenn man zum Beispiel das Norisring-Wochenende mit Misano vergleicht, dann ist das eine andere Welt", spielt Berger darauf an, dass die Ränge trotz Andrea Doviziosos DTM-Gaststart im Juni alles andere als voll waren.



"Ich bin daher ein wenig frustriert", sagt er, um sich im nächsten Atemzug zu verbessern. "Frustriert ist vielleicht das falsche Wort. Wir haben es einfach noch nicht richtig hinbekommen. Wir werden trotzdem weiter daran arbeiten. Und ich werde nicht aufgeben, italienische Hersteller in die DTM zu holen."

Ob die MotoGP-Strecke in Misano langfristig der perfekte Ort für die DTM ist? "Wir wollen in Italien bleiben, was auch immer das bedeutet: Monza, Vallelunga, Misano, Mugello", will sich Berger nicht festlegen.

Original-News aufrufen

alex_kre
Beiträge: 234
Registriert: Mi Mär 13, 2019 9:31 am

Re: "Alfa oder Maserati": Warum Berger an DTM-Rennen in Italien

Beitrag von alex_kre » Mi Jul 31, 2019 4:05 pm

Eine Rückkehr von Alfa Romeo wäre der Knaller! Kann ich mir beim aktuellen Formel 1 Arrangement allerdings nur schwer vorstellen.
Es wäre trotzdem extrem cool, wenn sich weitere Herstellen in die DTM wagen. Die Serie reagiert schnell auf Verbesserungsvorschläge und entwickelt sich seit 3 Jahren ausschließlich ins Positive.

Tobster
Beiträge: 51
Registriert: Mo Sep 24, 2018 7:50 am

Re: "Alfa oder Maserati": Warum Berger an DTM-Rennen in Italien

Beitrag von Tobster » Mi Jul 31, 2019 7:27 pm

Das Rendering von dem Alfa gibt es schon seit paar Jahren und so würde ein DTM Alfa heute NICHT aussehen. Die Abgasanlage geht nur noch an der Beifahrerseite raus und die Flics an der Front wurden auch reduziert. Der Heckflügel ist auch noch der Alte, aber naja...
Monza und Mugello sind super cool zu fahren, aber ob die spannende Rennen bieten können weiß ich nicht. Vallelunga kann ich mir schon eher vorstellen. Was mir aber in der Aufzählung fehlt ist Imola. Das ist meine absolute Lieblingsstrecke in Italien. Lange Geraden, enge Schikanen, Berg hoch, Berg runter aber auch Kurven in denen man gut überholen kann. Und die Acque Minerali verlangt Eier. Dazu dann noch Kiesbetten statt so nem Parkplatz wie in Misano. Da kann ich mir die DTM vorstellen.

Rotato
Beiträge: 32
Registriert: Do Jan 10, 2019 3:40 pm

Re: "Alfa oder Maserati": Warum Berger an DTM-Rennen in Italien

Beitrag von Rotato » Mi Jul 31, 2019 8:40 pm

alex_kre hat geschrieben:
Mi Jul 31, 2019 4:05 pm
...
So abwegig fände ich es nicht. In der Formel 1 ist man zwar präsent, aber im Mittelfeld ist die Präsenz - zumindest aus meiner Sicht - eher vernachlässigbar. Selbst wenn man 7. wird, hinter den drei Topteams, mag man das beste Mittelfeldteam sein, aber man ist eben doch im Mittelfeld und niemand spricht so wirklich über einen.
In der DTM - klar, mit deutlich weniger Präsenz - könnte man um Siege fahren und das gegen direkte Konkurrenten. Wenn ich einen Viertürer der gehobenen Mittelklasse haben will, läge die Entscheidung zweifelsfrei zwischen BMW, Audi und Alfa. Mercedes vllt. auch, aber dieses absurde "lasst uns ein paar Tablets aufs Armaturenbrett klatschen" ist sowas von hässlich, dass ich so ein Teil niemals fahren wollen würde. Wird die DTM internationaler und damit präsenter auf dem gesamten europäischen Markt, wäre das vermutlich eine bessere verkaufsförderne Plattform als die F1.
Tobster hat geschrieben:
Mi Jul 31, 2019 7:27 pm
...
Klar ist das Rendering alt, aber soll man für den Artikel extra ein neues erstellen lassen? Das ist das Nächstbeste zum tatsächlichen möglichen Design. Ein größeres Problem sehe ich aber eh in der Silhouette. Ich weiß nicht, ob 4-Türer explizit verboten sind, aber die Silhouetten-Vorgabe ist an Coupes angepasst. Man sieht ja am Aston, wie die den verbiegen mussten, damit das passt... leider zum Nachteil der Ästhetik des Autos, wenn man ihn mal neben den GT3 oder die Straßenversion stellt.

Von Mugello bin ich kein großer Freund, mag die Strecke einfach nicht.
Monza stelle ich mir mit der neuen Generation wirklich interessant vor. Mit jetzt 610PS und etwas stupiderer Aero könnte man die Autos endlich mal an die Grenze treiben. Noch besser wäre, wenn man für solch ein Rennen - falls die Haltbarkeit das mitmacht - den Ladedruck etwas erhöhen würde und mit 650PS oder so fahren. Dann sieht man die Kisten auch mal mit 300, was ich durchaus gerne erleben würde. Auf jeden Fall sehe ich diese eher lange Strecke, wie auch Spa, mit den neuen Boliden deutlich besser geeignet.
Vallelunga kann ich mir gar nicht vorstellen. Die Strecke ist mir als eher "Mickey Mouse"-Kurs im Kopf, gerade das letze technische Drittel, in dem man mit den extrem engen Kurven ja kaum bis gar nicht überholen kann.
Imola wäre nett, aber wird letztendlich vermutlich dasselbe Problem wie Monza oder Spa haben... die Strecke ist zu lang und man sieht die Autos zu selten. Wenn eh schon ein geringes lokales Interesse besteht, ist das nicht förderlich. Aus dem Grund fährt man am Nürburgring ja auch nur noch die Kurzanbindung und nicht mehr den GP-Kurs.

alex_kre
Beiträge: 234
Registriert: Mi Mär 13, 2019 9:31 am

Re: "Alfa oder Maserati": Warum Berger an DTM-Rennen in Italien

Beitrag von alex_kre » Do Aug 01, 2019 8:10 am

So abwegig fände ich es nicht. In der Formel 1 ist man zwar präsent, aber im Mittelfeld ist die Präsenz - zumindest aus meiner Sicht - eher vernachlässigbar. Selbst wenn man 7. wird, hinter den drei Topteams, mag man das beste Mittelfeldteam sein, aber man ist eben doch im Mittelfeld und niemand spricht so wirklich über einen.
In der DTM - klar, mit deutlich weniger Präsenz - könnte man um Siege fahren und das gegen direkte Konkurrenten. Wenn ich einen Viertürer der gehobenen Mittelklasse haben will, läge die Entscheidung zweifelsfrei zwischen BMW, Audi und Alfa. Mercedes vllt. auch, aber dieses absurde "lasst uns ein paar Tablets aufs Armaturenbrett klatschen" ist sowas von hässlich, dass ich so ein Teil niemals fahren wollen würde. Wird die DTM internationaler und damit präsenter auf dem gesamten europäischen Markt, wäre das vermutlich eine bessere verkaufsförderne Plattform als die F1.
Ich bezog mich weniger darauf, dass man über sie spricht, sondern eher auf den finanziellen Aspekt.
Alfa Romeo ist nicht Mercedes Benz und selbst die haben dann ein Arrangement beendet. Das ist für mich ein Grund warum Alfa sagen könnte, würde, es vielleicht tut, nicht in die DTM einzusteigen.
Mercedes vllt. auch, aber dieses absurde "lasst uns ein paar Tablets aufs Armaturenbrett klatschen"
An und für sich ist es Geschmacksache, aber ich sehe es genau so. Die hübscheste Umsetzung ist es meiner Meinung nach auch nicht. Das hat Audi bisher am schönsten umgesetzt. Mit der Auflösung von Mercedes wäre es unschlagbar.

Antworten