Marquardt verrät: "Berger kann sich DTM auf Nordschleife sup

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um das Deutsche Tourenwagen Masters, die DTM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 20317
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Marquardt verrät: "Berger kann sich DTM auf Nordschleife sup

Beitrag von Redaktion » Fr Jun 28, 2019 10:31 am

BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt outet DTM-Boss Gerhard Berger als Fan eines Nordschleifen-Rennens und erklärt, warum er den Traum skeptisch sieht

Im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' war DTM-Boss Gerhard Berger noch vorsichtig, doch nun outet ihn BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt, als dieser von uns auf die Idee eines DTM-Rennens auf der Nürburgring-Nordschleife angesprochen wird: "Gerhard war ja am Donnerstag an der Nordschleife und hat gesagt, er kann sich das super vorstellen."

Marquardt selbst steht der Idee währenddessen skeptisch gegenüber. "Klar kann man mit diesen Auto auf der Nordschleife fahren, auch wenn du beim Set-up ganz vieles ganz anders machen müsstest", bestätigt er, was 'Motorsport-Total.com' im Gespräch mit dem ITR-Technikverantwortlichen Gordian von Schöning herausgefunden hat.

"Ich muss aber ehrlich sagen: So toll ich die Nordschleife finde, aber wenn ich mir so ein TCR-Rennen anschaue, dann fahren wir da vier oder fünf Runden", erklärt Marquardt, wieso er von der Idee nur bedingt begeistert ist. "Ich weiß also nicht, wie spannend das für die Zuschauer wäre."



Sein Urteil: "Das sind Sprintautos. So spektakulär sie auf der Nordschleife wären, passen sie doch besser auf Strecken wie den Grand-Prix-Kurs."

Die Faszination der inklusive Grand-Prix-Strecke 25,3 Kilometer langen Nordschleife macht laut Marquardt nicht nur der spektakuläre Kurs mit über 80 Kurven aus, "sondern auch, dass die Dauer der Rennen auf dieser Riesenstrecke für Würze sorgt". Daher schlägt er vor, dass die DTM in Zukunft einen anderen, nicht weit von der Nordschleife entfernten Traditionskurs in den Kalender nimmt.

"Ein erster Schritt in die Richtung wäre vielleicht einmal Spa. Man muss nicht gleich auf die Nordschleife gehen", sagt Marquardt. Die Tatsache, dass die DTM-Autos durch ihr Tankvolumen auf eine Renndauer von rund 50 Minuten ausgelegt sind, macht es schwierig, deutlich mehr als fünf Runden auf der Nordschleife zu absolvieren, während das für die japanischen Super-GT-Autos, die ebenfalls nach dem Class-1-Reglement gebaut wurden, kein Problem wäre.



"Die tanken auch nach, während wir das nicht tun", erklärt Marquardt. "Ein bisschen Kraftstoffvolumen haben wir glaube ich noch im Tank, gerade jetzt mit dem Vierzylinder-Motor, aber viel geht da eben nicht mehr. Und dann müsstest du die Autos in Richtung der japanischen Ausprägung von Class 1 umbauen, dass du eben auch nachtankst, denn in den Tank gehen maximal 100 Liter oder so."

Viel Aufwand für ein Rennen. Man darf gespannt sein, ob es vielleicht trotzdem gelingen wird, den Traum vieler Motorsportfans in die Realität umzusetzen.

Original-News aufrufen

enrgy
Beiträge: 158
Registriert: Mo Aug 21, 2006 1:01 am
Wohnort: 16th & Georgetown

Re: Marquardt verrät: "Berger kann sich DTM auf Nordschleife sup

Beitrag von enrgy » Fr Jun 28, 2019 6:00 pm

wie so ein rennen aussehen würde, haben wir ja zur genüge letztens gesehen. auf dem gp kurs mit der brechstange vorbei, um als erster in die ns einzubiegen. dann bis schwalbenschwanz erfolglose überholversuche und auf der döttinger höhe dann hauen und stechen auf dem grünstreifen. :shake:
die ns bietet einfach zuwenig überholmöglichkeiten für gleich schnelle fahrzeuge, da die fahrbahn halt zu schmal ist. neben der ideallinie hängt man gleich im gras oder der planke.

ps:
ach ja, eine stelle geht: schwedenkreuz linksknick außenrum duchs gras... :jupi:

https://www.motorsport-total.com/langst ... k-falcon-6

gosac
Beiträge: 33
Registriert: Sa Mär 14, 2009 1:01 am
Wohnort: Mainz

Re: Marquardt verrät: "Berger kann sich DTM auf Nordschleife sup

Beitrag von gosac » Sa Jun 29, 2019 5:10 am

kennst Dich gut aus, enrgy :top:
würde es evtl. helfen, wenn man alle Kotflügel-Verbreiterungen abschraubte und vielleicht auch schmalere Reifen montierte ? Spezielle Strecken brauchen halt spezielle Konfigurationen; so wie Monaco, wo man eigentlich ohne Frontflügel und mit schmaleren / härteren Reifen operieren müsste; bzw. mit schmaleren, kürzeren Autos. (Jaja, ich weiß, dass so ein Umbau das Grundkonzept / -balance extrem beiinflussen würde, aber theoretisch möglich.)

Hr. Gesheimer
Beiträge: 220
Registriert: Sa Okt 17, 2015 1:01 am

Re: Marquardt verrät: "Berger kann sich DTM auf Nordschleife sup

Beitrag von Hr. Gesheimer » Sa Jun 29, 2019 9:28 pm

Schmalere Autos würden glaube ich das Problem nur unwesentlich vermindern. Die Strecke ist nun mal generell sehr eng und erlaubt Überholen eigentliche nur bei Überrundungen oder auf der Döttinger Höhe. Auch beim letzten DTM Rennen 1993 ergab sich letztlich nur eine Prozession. Das wäre in Monaco ähnlich.

gosac
Beiträge: 33
Registriert: Sa Mär 14, 2009 1:01 am
Wohnort: Mainz

Re: Marquardt verrät: "Berger kann sich DTM auf Nordschleife sup

Beitrag von gosac » Mo Aug 12, 2019 11:01 am

OK. Ich denke aber schon, dass es tendenziell mehr Überholmöglichkeiten geben müsste, wenn die Autos auf solchen Strecken schmaler wären und nicht die weichsten Reifen und auch weniger Downforce hätten, denn ich glaube an die Gleichung:
je mehr / enge Kurven, und je schneller die Autos, desto weniger Zweikämpfe

Antworten