Nach Rosberg-Aussagen: Berger erteilt Elektro-DTM eine Absag

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um das Deutsche Tourenwagen Masters, die DTM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35351
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Nach Rosberg-Aussagen: Berger erteilt Elektro-DTM eine Absag

Beitrag von Redaktion » Mi Jun 26, 2019 11:55 am

Warum die von Nico Rosberg angedachte Umstellung der DTM auf Elektromotoren für Serienchef Gerhard Berger nicht vorstellbar ist und wie Audi und BMW dazu stehen

DTM-Boss Gerhard Berger erteilt einer Elektro-DTM, wie sie von Ex-Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' langfristig gefordert wurde, eine Absage. "Unsere DNA ist Racing. Unser Kern-Business sind spektakuläre Rennen. Und ich habe noch nicht viele spektakuläre Rennen mit Elektroautos gesehen", stellt der DTM-Boss klar, als er von 'Motorsport-Total.com' mit dem Thema konfrontiert wird.

Und ergänzt: "Vielleicht stimmt es gar nicht, dass sie nicht spektakulär sind. Sie sind einfach langsam." Damit äußert sich Berger kritisch zur Formel E, an der mit Audi und BMW auch zwei der drei in der DTM aktiven Hersteller teilnehmen.

"Man hat keine Reichweite, und die Autos sind langsamer als Formel-3-Autos", holt Berger aus. "Wir wollen aber in die andere Richtung gehen und uns der Formel 1 annähern", erklärt der Chef der DTM-Dachgesellschaft ITR, welche Pläne er für die Zukunft hat.



"Damit will ich nicht sagen, dass es keine elektrischen Tourenwagen geben kann", relativiert Berger. "Aber das passt nicht zur DTM. Unsere DNA ist eine andere." Dieses Jahr wurden in der DTM Turbomotoren eingeführt, die um rund 100 PS mehr Leistung bieten als die bisher verwendeten V8-Saugmotoren.

Während man immer noch mit reinen Verbrennungsmotoren startet, wird derzeit im Hintergrund an der Einführung eines Hybridantriebs in der DTM gearbeitet, die aber laut Berger erst 2021 oder 2022 stattfinden soll. "Ich bin kein großer Hybrid-Fan", gibt der ehemalige Formel-1-Pilot zu. "Aber die Hersteller verlangen es."



Wie Audi und BMW die Motorendebatte sehen? "Dass die DTM sofort elektrisch wird, sehe ich derzeit nicht", meint Audi-Sportchef Dieter Gass gegenüber 'Motorsport-Total.com'. Ob sich das ändern wird, hänge davon ab, "wie weit wir in die Zukunft schauen", sagt Gass. Vorerst reiche es auch aus, wenn der Hybridmotor kommt: "Das wäre für mich der erste Schritt."

BMW will sich währenddessen möglichst breit aufstellen, stellt Motorsportdirektor Jens Marquardt gegenüber 'Motorsport-Total.com' klar. "Wir nehmen an der Formel E teil. Und was man jetzt gerade sieht, wenn man sich unsere globale Aufstellung anschaut, ist, dass alles extrem regional und Markt-abhängig sein wird. Wir wollen daher bei unserer Vorbereitung möglichst flexibel sein", will man sich als Autohersteller für die Zukunft alle Türen offenhalten.



Die Hybrideinführung wird aber auch von den Münchnern klar unterstützt. Man darf jedoch gespannt sein, ob das auch die in der Super-GT-Serie aktiven Hersteller Nissan, Lexus und Honda so sehen, die durch das gemeinsame Class-1-Reglement auf die gleichen technischen Vorgaben beim Bau der Autos setzen wie die DTM.

Nach der mühsamen Angleichung, die es den Herstellern erlaubt, mit einem Auto in beiden Serien an den Start zu gehen, muss alles aufeinander abgestimmt sein. Eine Hybrideinführung der DTM könnte das verkomplizieren.

"Wir sprechen darüber gerade, aber es würde mich überraschen, wenn die japanischen Hersteller das nicht wollen", sieht Berger kein Problem. "Wir haben da noch Zeit."

Original-News aufrufen

Tristan
Beiträge: 207
Registriert: Do Sep 20, 2018 2:12 pm

Re: Nach Rosberg-Aussagen: Berger erteilt Elektro-DTM eine Absag

Beitrag von Tristan » Mi Jun 26, 2019 2:28 pm

Wir wollen keine Formel Elektrobusse wie in der Formel E. Dort kommt bald auch noch das autonome Fahren.

Benutzeravatar
B#2K
Beiträge: 367
Registriert: Mi Okt 29, 2014 1:01 am
Wohnort: Mooresville, NC

Re: Nach Rosberg-Aussagen: Berger erteilt Elektro-DTM eine Absag

Beitrag von B#2K » Mi Jun 26, 2019 4:02 pm

Und wenn die Hersteller reine E-Autos haben wollen, wird es die auch geben.
Da kann sich selbst Herr Berger quer stellen, dann wird er aber abgesägt.
Nicht mal unsere Politiker stellen sich gegen die Autoindustrie, wenn Geld ins Täschle fließt, da wird er es erst recht nicht schaffen.
LG Marcel

NASCAR Season 2021 Team PENSKE Drivers Line-Up
#2 - Brad Keselowski *CHAMPION 2012*
#12 - Ryan Blaney
#22 - Joey Logano *CHAMPION 2018*
#21 - Matt DiBenedetto / Wood-Brothers-Ford

Rotato
Beiträge: 32
Registriert: Do Jan 10, 2019 3:40 pm

Re: Nach Rosberg-Aussagen: Berger erteilt Elektro-DTM eine Absag

Beitrag von Rotato » Mi Jun 26, 2019 5:48 pm

B#2K hat geschrieben:
Mi Jun 26, 2019 4:02 pm
Und wenn die Hersteller reine E-Autos haben wollen, wird es die auch geben.
Da kann sich selbst Herr Berger quer stellen, dann wird er aber abgesägt.
Nicht mal unsere Politiker stellen sich gegen die Autoindustrie, wenn Geld ins Täschle fließt, da wird er es erst recht nicht schaffen.
Das bezweifle ich ernsthaft. Motorsport ist heute schon schwierig zu vermarkten, da macht die DTM als nationale Serie keine Ausnahme. Hybrid bessert das Image und die Rechtfertigung für die Hersteller, rein elektrisch werden die Zuschauer aber nicht mitmachen. Die DTM zählt für mich auch in diesem Jahr noch zu den am besten klingenden Serien, eigentlich nur übertrumpft von den GT3. Wenn du Stille an der Rennstrecke hast, wird keiner mehr kommen. Das ist doch auch der Grund, warum die Formel E nur in Städten fährt. Zum einen können die Leute dem kaum ausweichen und schauen sich das dann halt mal an, zum anderen vermitteln die engen Straßen und völlig beknackten Schikanen ein anderes Geschwindigkeitsgefühl, das gut davon ablenkt, dass die FE eben stinkend lahm ist.

Klar können die Hersteller das durchboxen, aber die Zuschauer werden es nur bedingt einnehmen... und einen Rückgang kann sich die DTM da niht leisten. Mir graut es ja schon von rein elektrischen Boliden in der World Rallycross. Ich muss zugeben, dass die elektrischen Motoren dort absolut Sinn machen. Sehr kurze Rennen, also kann die Leistung voll aufgedreht werden und man hat stärkere Boliden, als sie das jetzt schon sind. Auf der anderen Seite sieht man einen Start, an dem 5 oder 6 Autos ohne Vorspannung stehen und flüsterleine davonbrettern. Anspannung nicht mehr vorhanden.

Was die Japaner angeht weiß ich nicht, warum man sich da Sorgen macht. Die sind immerhin Vorreiter bei vollelektrischen oder hybriden Autos und haben diese seit Jahren auf dem Markt. Toyota den Prius, Nissan den Leaf und bei Honda ist sogar die NSX selbst ein Hybrid.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Nach Rosberg-Aussagen: Berger erteilt Elektro-DTM eine Absag

Beitrag von Maglion » Mi Jun 26, 2019 9:32 pm

Das Problem ist doch, dass Motorsport von Emotionalität lebt und er war für die Autoindustrie auch nur deshalb interessant, weil die Autoindustrie über Jahrzehnte Autos über die emotionale Schiene verkauft haben, als das Auto auch noch einen gewissen Stellenwert hatte. Viele Menschen haben sich über ihr Auto definiert und tun das noch immer. ABER das Auto als persönlicher imageträger hat immer mehr ausgedient, schaut Euch doch mal die Jugend von heute an - immer weniger machen einen Führerschen, ein eigenes Auto wandert auf der persönlichen Wunschliste immer weiter nach hinten, kleine Jungs und junge Männer interessieren sich immer weniger für tolle Autos.
Heute sind Autos in erster Linie Problemfälle und haben ein negatives Image. Ein Auto wird immer mehr zu einem emotionslosen Gebrauchsgegenstand.

Da muss man sich dann doch als Autohersteller grundsätzlich fragen, ob es heute noch zeitgemäß ist, mit Motorsport für PKWs zu werben?! Ich bin mir sicher, dass Quote der Menschen, die sich durch Motorsport beeindrucken lassen und Erfolge im Motorsport sich immer schwerer auf PKWs übertragen lassen - egal ob in seiner ursprünglichen Form, mit Habrid oder komplett elektrisch. Gleichzeitig wird die Motorsport-Fangemeinde immer kleiner, mangels Nachwuchs - Stichwort Interessensverschiebung bei der Jugend.

Die Gruppen Motorsportfans und Autokäufer driften immer weiter auseinander und die Autokonzerne werden bald merken, dass Motorsport keine Zukunft als Werbeplattform für praktische und maximal ökoligische Autos ist - sie werden sich massiv aus dem Motorsport zurückziehen und neue Plattformen finden, auf denen sie ihre Zielgruppen optimal ansprechen/erreichen können. Und je schneller das passiert, desto besser ist das, denn die Hersteller und die Veranstalter versuchen aktuell nur, den Motorsport maximal zu verbiegen, um ihn für die Autohersteller interessant zu halten und je länger sie am Motorsport festhalten, desto mehr werden sie ihn zerstören. Die Veranstalter müssen sich von den Herstelern lösen und sich auf private Teams konzentrieren, den den Motorsport aus Leidenschaft betreiben und ihn nicht in erster Linie als Marketingplattform sehen. Und ich bin mir sicher, je mehr Hersteller sich zurück ziehen, desto besser wird der Motorsport wieder - er würde deutlich günstiger, aufregender und für die Teams und Veranstalter endlich wieder profitabel.

Wenn sich der Motorsport von den Konzernzielen löst, dann zählt nur noch einen möglichst geilen Sport zu liefern, der die Zuschauer begeistert und diejenigen zurück an die Rennstrecken und vor die TV-Geräte holt, die die Konzerne durch ihre Machtausübung auf FIA & Co. vergrault haben. Sobald sich der Motorsport auf das konzentriert, was die Zuschauer sehen wollen, ergibt das automatische eine Win-Win Situation - nur haben eben große Konzerne und Hersteller hier keinen Platz mehr. Um tolle Rennwagen zu bauen hat es NOCH NIE die Automobilhersteller gebraucht - im Gegenteil. Im Grunde hinterlassen die Automobilkonzerne im Motorsport doch nur verbrannte Erde.

Meine Prognose zur Forme E: Die wird wieder verschwinden. Bis jetzt hängt sie am finanziellen Tropf der Hersteller, dass sie viel zu wenig Umsatz generiert und das liegt an dem oben beschriebenen Problem - für die Masse der Motorsportfans ist es Müll und ansonsten gibt es nahezu niemanden, den man dafür gewinnen könnte.
SimSeat-Racer

indyauto
Beiträge: 290
Registriert: Fr Sep 14, 2012 1:01 am
Wohnort: fürth

Re: Nach Rosberg-Aussagen: Berger erteilt Elektro-DTM eine Absag

Beitrag von indyauto » Do Jun 27, 2019 6:30 am

Rosberg ! Jemand sollte ihm mit dem Hammer mal erklären das Elektro umweldschädlich ist ! Das selbe für HH Frenzen bitte.

alex_kre
Beiträge: 234
Registriert: Mi Mär 13, 2019 9:31 am

Re: Nach Rosberg-Aussagen: Berger erteilt Elektro-DTM eine Absag

Beitrag von alex_kre » Do Jun 27, 2019 8:43 am

Und wenn die Hersteller reine E-Autos haben wollen, wird es die auch geben.
Da kann sich selbst Herr Berger quer stellen, dann wird er aber abgesägt.
Nicht mal unsere Politiker stellen sich gegen die Autoindustrie, wenn Geld ins Täschle fließt, da wird er es erst recht nicht schaffen.
Du hast aber auch nur die Überschrift des Artikels gelesen oder?
Die Hersteller wollen doch gar keine rein elektrische DTM und Hybride sind zu 2021/22 im Gespräch.

Rosberg ! Jemand sollte ihm mit dem Hammer mal erklären das Elektro umweldschädlich ist ! Das selbe für HH Frenzen bitte.
Das sehe ich leider auch so. An und für sich finde ich Elektromobilität schon gut, aber nur in Verbindung mit einem Verbrennungsmotor. Hybride sind für mich eher die Zukunft als rein elektrische Fahrzeuge. Und dabei geht es mir gar nicht um die Reichweite, sondern rein um die CO2 Bilanz.
Mich hat der Beitrag der ARD da doch härter überrascht als gedacht.

Allerdings bleiben wir bei der Wortwahl trotzdem freundlich, okay? bittedanke.

zie_tec
Beiträge: 141
Registriert: Mo Sep 24, 2018 7:56 am

Re: Nach Rosberg-Aussagen: Berger erteilt Elektro-DTM eine Absag

Beitrag von zie_tec » Do Jun 27, 2019 12:18 pm

Endlich traut sich mal einer sagen was fakt ist.
Die Formel E ist langsam. Das ist auch der Grund warum sie nicht am Formel 1 Wochenende auftreten. Somit sind sie nicht vergleich und messbar.
Das macht die Moto E besser.
Man kann die Elektromobilität, so verlogen sie ist, nicht mehr wegbeten aber sie als 8. Weltwunder hinzustellen und alles was vorher war tot zureden ist auch nicht richtig.
Der Markt benötigt einen Mix an Technologien.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Nach Rosberg-Aussagen: Berger erteilt Elektro-DTM eine Absag

Beitrag von Maglion » Do Jun 27, 2019 2:11 pm

Die Frage ist doch, wieso soll ausgerechnet Motorsport unbedingt als Werbeplattform für umweltfreundliche PKWs herhalten?
Motorsport will doch gar nicht vernünftig sein und das ist auch gut so. So lange Hybrid- und E-Autos keine relevanten Marktanteile haben, macht es auch keinen Sinn, damit Rennen zu fahren.

Das was die Hersteller diversen Motorsportarten aufzwingen möchte, wollen sie nicht um den Motorsport besser zu machen, sondern um ihn kompatibel zum Konzernimage und die zukünftige Modellpalette zu machen.

Das ist ungefähr so, als wenn der Haupsponsor der größten Grillmeisterschaft seine Produktpalette von Fleisch auf Vegan umstellet und dann verlangt, dass bei den Grillmeisterschaften auf Fleisch verzichtet wird...... Völlig absurd.

Das Problem ist doch, dass die Automobilhersteller hre Modellpalette jetzt schnell auf Hybrid- und E-Antriebe umstellen, aber dabei völlig vergessen, auch ihre Marketingplattformen umzustellen und damit meine ich nicht, dass die die Rennserien anpassen sollen, sondern dass sie sich neue Plattformen suchen, die besser zu ihren neuen Produkten passen.

Die Formel E ist ja der Versuch so eine neue Werbelattform zu schaffen, aber das funktioniert ja maximal auf einem sehr niedrigen Level, der für so riesige Konzerne nichts bringt.

Wenn man E- oder Hybridautos unter die Leute bringen möchte, müssen sie diese Autos zu den Menschen bringen, die diese auch kaufen sollen. Wo sind denn Aktionen, wo man kostenlos einen Tag/Wochenende kostenlos E-Auto fahren und testen kann? Wo sind die Stände/Roadshows in den Innenstädten, wo man ein E-Auto anschauen und auch mal fahren kann und es erklärt bekommt? Wo gibt es denn lokale kleine E-Rallyes, wo die Menschen hautnah und kostenlos E-Autos kennnen lernen können. Wo treten denn die aktuellen E-Autos der Hersteller m Serienzustand gegeneinander an, um zu sehen, welcher Hersteller die besten / leistungsfähigsten E-Autos für Jedermann baut?

Andere Frage: Welche Erkenntnis gewinnt ein Zuschauer der Formel E schaut, in Bezug auf eine mögliche eigene E-Mobilität?

So lange die Hersteller auf dem hohen Ross sitzen und meinen, die Kunden müssen zu ihnen kommen, anstatt auf diese zu zu gehen, wird sich E-Mobilität nur sehr langsam entwickeln - das gilt auch für die ganzen Hybridsysteme, die naehzu niemand kennt bzw. auseinander halten kann und wie heißt es so schön, was der Bauer nicht kennt isst er nicht und was der Autokäufer nicht kennt, kauft er nicht.
SimSeat-Racer

h00bi
Beiträge: 107
Registriert: Di Jun 05, 2018 1:29 pm

Re: Nach Rosberg-Aussagen: Berger erteilt Elektro-DTM eine Absag

Beitrag von h00bi » Do Jun 27, 2019 8:17 pm

B#2K hat geschrieben:
Mi Jun 26, 2019 4:02 pm
Und wenn die Hersteller reine E-Autos haben wollen, wird es die auch geben.
Da kann sich selbst Herr Berger quer stellen, dann wird er aber abgesägt.
Nicht mal unsere Politiker stellen sich gegen die Autoindustrie, wenn Geld ins Täschle fließt, da wird er es erst recht nicht schaffen.
Politiker haben auch kein Ehrgefühl.
Ich würde eher sagen Berger geht dann freiwillig wenn die Hersteller diesen Quatsch wollen und an seinem Stuhl sägen.
Ich halte da aber auch die WTCC bzw. die WTCR für die richtige Serie, denn dort fahren dann echte e-Autos und keine Silhouetten.

Antworten