Seite 1 von 1

Aston Martin Vantage DTM in Jerez erstmals auf der Rennstrec

Verfasst: Mo Mär 04, 2019 4:20 pm
von Redaktion
In Jerez absolvierte R-Motorsport am Montag den Roll-out mit dem Aston Martin Vantage DTM: Paul di Resta bei der Premiere des neuen Autos am Lenkrad

Gelungene Premiere des Aston Martin Vantage DTM in Jerez. Paul di Resta startete am Montag um 15.00 Uhr zur ersten Installationsrunde beim Roll-out des neuen DTM-Fahrzeugs. Nach den geplanten sechs Runden stellten di Resta und das Team fest, dass alles im "grünen Bereich" war und der Aston Martin Vantage DTM nach nur 90 Tagen Entwicklungs- und Bauzeit seine Feuertaufe erfolgreich bestanden hat.

Am Dienstag, dem 5. März, dem ersten Tag im Rahmen der gemeinsamen Testtage mit Audi und BMW beginnt dann das Testprogramm von R-Motorsport mit dem Aston Martin Vantage DTM. An den ersten beiden Tagen wird von di Resta absolviert.

"Das Auto fühlte sich gleich von Beginn gut an", beschreibt di Resta seine ersten Fahreindrücke im Aston Martin Vantage DTM. "Das Team hat einen unglaublich guten Job gemacht, in so kurzer Zeit ein so schönes und hervorragend fahrbares Rennauto auf die Rennstrecke zu bringen. Beim Roll-Out hat alles perfekt funktioniert und ich hatte gleich ein gutes Gefühl im Auto. Ich freue mich schon auf den morgigen ersten Testtag."

"Das Technikteam hat eine grandiose Leistung erbracht", sagt Teamchef Florian Kamelger. "Es ist ein DTM-Rekord, dass der Aston Martin Vantage in weniger als 100 Tagen auf die Rennstrecke gebracht wurde. Das Fahrzeug ist obendrein optisch ein Hingucker, ein besonders schönes DTM-Auto. Die ersten Fahreindrücke von Paul sind vielversprechend. Jedoch haben wir noch viel Arbeit bis zum Saisonstart in Hockenheim vor uns, die wir jetzt in dem Bewusstsein angehen, dass die Basis des Autos schon einmal stimmt."

Di Resta wird das Testprogramm am Dienstag und Mittwoch beginnen, bevor Jake Dennis am Donnerstag und Ferdinand von Habsburg am Freitag ins Lenkrad des Aston Martin Vantage DTM greifen.

Original-News aufrufen

Re: Aston Martin Vantage DTM in Jerez erstmals auf der Rennstrec

Verfasst: Mo Mär 04, 2019 5:10 pm
von Boltar
Endlich! Geil!

Proportionen

Verfasst: Mo Mär 04, 2019 6:19 pm
von Mr Tourenwagen
Die DTM Version hat ganz andere Proportionen als das Serienfahrzeug oder der GTE. Die Motorhaube ist viel kürzer. Die Tür ist viel weiter vorne und die Heckscheibe ist viel länger. Ich weiß noch nicht, ob mir das gefällt. Hier wird nochmal deutlich, dass es sich in der DTM nicht mehr um Tourenwagen handelt, sondern um Prototypen bzw. Silhouettefahrzeug.

Man muss mal die Fahrzeuge in der Seitenansicht vergleichen:
Bild
Bild

Re: Aston Martin Vantage DTM in Jerez erstmals auf der Rennstrec

Verfasst: Mo Mär 04, 2019 6:41 pm
von Andi Kapoint
Schön, das ein dritter Hersteller den Weg in die "DTM" fand. Schade, das man Grand Tourismo Fahrzeuge nun schon als Tourenwagen verkaufen muss.
Aber es ist ja eh keine wirkliche DTM mehr. Die gibt's lang schon nicht mehr.
Silhouetten- Motorsport mit komischem Konzept. Kann man mögen, muss man aber nicht.

Re: Aston Martin Vantage DTM in Jerez erstmals auf der Rennstrec

Verfasst: Mo Mär 04, 2019 7:54 pm
von Cannibals
Ist doch klar, dass der Austin Martin DTM viel anders aussieht.
Ist ja auch Reglementiert. Meines Wissens gibt's eine Schablone für die Karosserieform.
Das habe ich irgendwo mal gesehen wie die übers Auto gezogen wird. Da kannst nicht wirklich diesen Motorhaube einen Meter länger machen.

Re: Proportionen

Verfasst: Mo Mär 04, 2019 8:43 pm
von Rotato
Mr Tourenwagen hat geschrieben:
Mo Mär 04, 2019 6:19 pm
...
Die DTM bietet Hochleistungsmotorsport, weil sie eben viele Einheitsteile hat und auch aerodynamisch eng gestrickt ist. Die GT Serien kämpfen dafür regelmäßig mit BOP-Problemen durch die unterschiedlichen Konzepte.

Ich stimme dir aber zu, der Aston passt nicht optimal in die Form, was aber auch nachvollziehbar ist. RS5, C63 und M4 sind allesamt um die 4,65m lang, der Aston 4,46m, fehlen also knappe 20cm. Honda hat in der SuperGT aber dasselbe Problem, auch die NSX ist ~4,45m lang. Die Proportionen sind hier aber gleich geblieben, wobei die Heckklappe etwas verlängert wurde. Der Lexus wirkt genau umgekehrt, als fehlt im etwas Heckklappe... der ist 4,77m lang.
Hätte man beim Aston wie bei Honda machen sollen, da er jetzt durch die gezogene Heckpartie zu voluminös wirkt, insbesondere wo die Frontpartie nochmal tiefer liegt.

Und wen kümmert es, ob das nun Tourenwagen, GT oder Prototypen sind? Der Sport soll letztendlich gut sein und da hat die DTM in den letzten paar Jahren einige der besten Rennen gezeigt, die ich je gesehen habe...

Re: Aston Martin Vantage DTM in Jerez erstmals auf der Rennstrec

Verfasst: Di Mär 05, 2019 7:23 am
von quickjohn
90 Tage Entwicklungs- und Bauzeit - ha?

Jeder weiss dass es sich um ein HWA-Fahrzeug handelt das früher als C63 in der DTM firmierte und dem nun eine Aston-Silouette übergestülpt wurde - auch dafür sind 90 Tage schon sehr sportlich.

Und da war doch noch etwas mit einem komplett neuen Motor - sprich 4-Zylinder von AMG.

Für mich ist das nichts anderes als daß auf einem F1 RB plötzlich Infinity stand.

Alles reines Marketing - und konzeptionell nicht zu Ende gedacht. Was ich jedoch schon verstehen kann ist, das Mercedes ein fertigentwickeltes Fahrzeug nicht so einfach abwracken wollte ....

Re: Aston Martin Vantage DTM in Jerez erstmals auf der Rennstrec

Verfasst: Di Mär 05, 2019 9:36 am
von Steckemetz
90 Tage Entwicklungs- und Bauzeit - ha?
Natürlich ist es ein HWA-Auto. Andere Silhouette drauf und los geht's.

Das finde ich zunächst mal gar nicht schlimm. HWA kann damit die politische Entscheidung der Konzernzentrale, in die e-Schiene zu gehen, ein wenig abfedern, - mindestens - einen Teil der Entwicklungskosten wieder reinholen und die Belegschaft steht auch nicht von heute auf morgen auf der Straße - win!

Aston Martin steigt für vergleichsweise günstiges Geld in die DTM ein, ohne erst irgendwelche passende Strukturen oder Know-How aufbauen zu müssen. Der sportliche Erfolg ist halbwegs kalkulierbar, weil HWA als Entwickler des Fahrzeugs weiß, was es da tut. Das Budget verglichen mit den anderen Herstellern ist lächerlich gering - win!

Der Fan hat eine dritte Marke in der Serie und mit Aston Martin sogar eine durchaus aufregende - win!



Die Umstände sind ein wenig ... nunja, speziell. Aber unter dem Strich ist es keine schlechte Sache, finde ich.

Re: Aston Martin Vantage DTM in Jerez erstmals auf der Rennstrec

Verfasst: Di Mär 05, 2019 11:23 am
von danseys
als Kind der ersten "James Bond - Generation" freut man sich einfach... :D