DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um das Deutsche Tourenwagen Masters, die DTM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 25791
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von Redaktion » Fr Jan 24, 2020 1:59 pm

Die DTM verliert nach nur einem Aston-Martin-Jahr den dritten Hersteller: Was der Streit zwischen R-Motorsport und HWA damit zu tun hat und wie es nun weitergeht

Hiobsbotschaft für die DTM: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport hat am Freitag offiziell verkündet, dass man nach nur einem Jahr aus der Tourenwagenserie aussteigen wird. Damit sind nach aktuellem Stand mit Audi und BMW nur noch zwei Hersteller am Start.

"Unsere Neubeurteilung unseres Motorsport-Programms kam zu dem Ergebnis, dass wir neue Prioritäten für die Zukunft setzen wollen und dass das DTM-Engagement dafür nicht zielführend sein würde", erklärt Teamchef Florian Kamelger in der Pressemitteilung. "Was wir hinsichtlich unseres Motorsport-Programms für 2020 entschieden haben, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben."

Die Meldung kommt nicht unerwartet: Bereits seit Monaten herrscht beim DTM-Projekt von R-Motorsport Funkstille. Zudem mehrten sich zuletzt die Gerüchte, dass die Schweizer, die sich nach nur einer Saison von Motorenpartner und Einsatzteam HWA getrennt hatten, 2020 nicht mehr antreten werden. Laut einer seriösen Quelle plant man für 2020 den Start im ADAC-GT-Masters.

Hintergrund des DTM-Ausstiegs ist laut Informationen von 'Motorsport-Total.com? ein Streit mit Ex-Partner HWA, der hinter den Kulissen tobt. Da es bei der Auflösung der DTM-Zusammenarbeit im gemeinsamen Joint-Venture Vynamic finanzielle Ungereimtheiten gibt und HWA in Besitz der Boliden ist, hat R-Motorsport trotz der Aston-Martin-Lizenz keinen Zugriff auf die Autos.

BMW wäre zwar - wie berichtet - bereit gewesen, Motoren an R-Motorsport zu liefern. Da aber die komplette Kühlung des Aston Martin Vantage auf den HWA-Motor ausgelegt ist, wäre dafür ein umfangreicher Umbau der Frontpartie notwendig gewesen. Und das 91 Tage vor dem Saisonauftakt in Zolder und 52 Tage vor dem ITR-Test in Monza - ohne in Besitz der Autos zu sein.

Doch was bedeutet all das für die DTM? Die bevorstehende Saison ist laut Informationen von 'Motorsport-Total.com? nicht akut in Gefahr, da sich Audi und BMW bereits vor dem Aston-Martin-Einstieg auf einen Notfallplan verständigt hatten. Der sieht vor, dass die beiden deutschen Hersteller zusätzlich zu den insgesamt 14 Autos ihre beiden Testträger einsetzen würden, wodurch man auf ein Feld von insgesamt 16 Boliden käme. Das sind um zwei Autos weniger als 2019.

Für 2021 steht DTM-Boss Gerhard Berger aber unter enormem Druck, denn der Notfallplan ist nur für ein Übergangsjahr vorgesehen. Langfristig stellen Audi und BMW die Grundbedingung, dass drei Hersteller in der DTM am Start sind. Und Bergers Versuche, weitere Marken in die DTM zu locken, waren trotz seines enormen Einsatzes bislang nicht von Erfolg gekrönt.

Original-News aufrufen

Darkstar
Beiträge: 184
Registriert: Mo Feb 12, 2007 1:01 am

Re: DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von Darkstar » Fr Jan 24, 2020 2:19 pm

Wie lange will man die Lebenserhaltenen Maßnahmen noch aufrecht erhalten?
Die DTM ist nur noch ein Schatten.

Alles einstampfen und unter GT4-Reglement wieder aufbauen.

Stepnose1969
Beiträge: 6
Registriert: Mo Nov 11, 2019 1:25 pm

Re: DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von Stepnose1969 » Fr Jan 24, 2020 3:47 pm

Hört endlich auf mit der immensen Geldverbrennerei und belebt den ONS-Rundstreckenpokal aus den 70er-Jahren! :wink2: :wink2: :wink2: Ok, das mit dem ONS-Pokal war ein Scherz, aber der Rest ist mein voller Ernst! Leute, das Elend will keiner mehr sehen!

Ciao, ein "ewig Gestriger"

frankW
Beiträge: 57
Registriert: Mo Jul 16, 2018 2:42 pm

Re: DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von frankW » Fr Jan 24, 2020 4:27 pm

Es erweckt den Eindruck, als wären bei R-Motorsport ziemliche Stümperer am Werk.

Smokey
Beiträge: 95
Registriert: Mi Aug 15, 2018 3:22 pm

Re: DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von Smokey » Fr Jan 24, 2020 6:31 pm

Redaktion hat geschrieben:
Fr Jan 24, 2020 1:59 pm
Doch was bedeutet all das für die DTM? Die bevorstehende Saison ist laut Informationen von 'Motorsport-Total.com? nicht akut in Gefahr, da sich Audi und BMW bereits vor dem Aston-Martin-Einstieg auf einen Notfallplan verständigt hatten. Der sieht vor, dass die beiden deutschen Hersteller zusätzlich zu den insgesamt 14 Autos ihre beiden Testträger einsetzen würden, wodurch man auf ein Feld von insgesamt 16 Boliden käme. Das sind um zwei Autos weniger als 2019.
Oder BMW hätte sich einfach mal vernünftlich um das Fach-Kundenteam bemüht...

HolgerSausB
Beiträge: 14
Registriert: Sa Jan 18, 2020 4:45 pm

Re: DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von HolgerSausB » Fr Jan 24, 2020 8:14 pm

Smokey hat geschrieben:
Fr Jan 24, 2020 6:31 pm
Oder BMW hätte sich einfach mal vernünftlich um das Fach-Kundenteam bemüht...
Vielleicht haben sie das ja auch? BMW wollte 4 Motoren an Aston Martin liefern, sollte es dort weiter gehen. Ein Kundenteam wäre ausgeschlossen gewesen, nun liefern sie halt an ein Kundenteam 2 Autos und 2 Motoren. An den Boliden sind doch jetzt schon jede Menge Einheitsteile. Ich finde hier spielen Animositäten ne Rolle. Das Class 1 Konzept stammte ja von HWA Gründer Hans Werner Aufrecht. Er hat es nicht geschafft, nicht mal Mercedes, von diesem Konzept zu überzeugen und Benz zieht den Stecker. Dann gibts Gerüchte, er wolle Class 1 in der WTCC... Alles Humbug.

Warum macht HWA so ein Projekt und zieht nach einem Jahr den Stecker? Und was Red Bull und die DTM angeht, vor allem mit der Verbindung zu Aston Martin, da verstehe ich die sonst so geniale Marketingabteilung aus Salzburg nicht. Ich hätte ein General-Sponsoring der DTM zugesichert, was jedem Hersteller ein Auto mit 4 Millionen im Jahr sponsert. 3 Millionen für einen speziellen Fahrer und 1 Million für Co-Sponsoring auf allen anderen Boliden. Das Red Bull sich zurückgezogen hat, obwohl Gerhard Berger der erste war, der im Formel1 Paddock Ende der 80er mit Red Bull Dose rumlief, ist auch so ein Ding was ich aus geschäftsmännischer Sicht nicht nachvollziehen kann. Aber statt es als Sponsoring von der Steuer abzusetzen, lässt man eine Plattform nach der anderen über die Klinge springen. Ich hoffe nur dass Gerhard Berger so gut verbunden ist, vielleicht bald das ein oder andere Honda oder Toyota Fahrzeug in die DTM zu holen. Ich denke Motopark wird mit Kubica als BMW Kundenteam kommen. Habsburg landet bei BMW und auch bei Audi schien ja jemand ausgebootet. ;)

Fmcguire
Beiträge: 7
Registriert: So Jul 21, 2019 10:04 pm

Re: DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von Fmcguire » Fr Jan 24, 2020 10:55 pm

Naja kann man dann ja an sich die Saison schon mal abhaken, BMW bekommt eh nücht hin und der Rast fährt gegen sich selber abgeschirmt von seinen Kollegen^^
Bedauerlich alles

Smokey
Beiträge: 95
Registriert: Mi Aug 15, 2018 3:22 pm

Re: DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von Smokey » Sa Jan 25, 2020 12:44 am

HolgerSausB hat geschrieben:
Fr Jan 24, 2020 8:14 pm
Vielleicht haben sie das ja auch? BMW wollte 4 Motoren an Aston Martin liefern, sollte es dort weiter gehen. Ein Kundenteam wäre ausgeschlossen gewesen, nun liefern sie halt an ein Kundenteam 2 Autos und 2 Motoren. An den Boliden sind doch jetzt schon jede Menge Einheitsteile. Ich finde hier spielen Animositäten ne Rolle. Das Class 1 Konzept stammte ja von HWA Gründer Hans Werner Aufrecht. Er hat es nicht geschafft, nicht mal Mercedes, von diesem Konzept zu überzeugen und Benz zieht den Stecker. Dann gibts Gerüchte, er wolle Class 1 in der WTCC... Alles Humbug.

Warum macht HWA so ein Projekt und zieht nach einem Jahr den Stecker? Und was Red Bull und die DTM angeht, vor allem mit der Verbindung zu Aston Martin, da verstehe ich die sonst so geniale Marketingabteilung aus Salzburg nicht. Ich hätte ein General-Sponsoring der DTM zugesichert, was jedem Hersteller ein Auto mit 4 Millionen im Jahr sponsert. 3 Millionen für einen speziellen Fahrer und 1 Million für Co-Sponsoring auf allen anderen Boliden. Das Red Bull sich zurückgezogen hat, obwohl Gerhard Berger der erste war, der im Formel1 Paddock Ende der 80er mit Red Bull Dose rumlief, ist auch so ein Ding was ich aus geschäftsmännischer Sicht nicht nachvollziehen kann. Aber statt es als Sponsoring von der Steuer abzusetzen, lässt man eine Plattform nach der anderen über die Klinge springen. Ich hoffe nur dass Gerhard Berger so gut verbunden ist, vielleicht bald das ein oder andere Honda oder Toyota Fahrzeug in die DTM zu holen. Ich denke Motopark wird mit Kubica als BMW Kundenteam kommen. Habsburg landet bei BMW und auch bei Audi schien ja jemand ausgebootet. ;)
Motopark wird ganz sicher nicht als BMW-Kundenteam kommen, die hatten ja nur vor der letzten Saison Interesse. Das Fach-Team dagegen hätte antreten können und zwar mit dem Geld, mit dem jetzt Scherer und Jones bei WRT fahren. Und klar hätten sich BMW-Motoren für R-Motorsport und ein BMW-Kundenteam ausgeschlossen, aber so hat BMW nichts von beidem gemacht. Ich glaube auch nicht, dass was in die Richtung Kundenteam jetzt noch kommt, dafür bleibt nicht mehr genug Zeit - auch wenn Aberdein und Habsburg sicher für ein Cockpit zahlen würden.

Dass ich so auf dem BMW-Kundenteam rumreite hat zwei Gründe: Erstens war BMW ja schon in der Winterpause 18/19 da nicht wirklich interessiert dran (s. Motopark), was für mich bei der Konkurrenzfähigkeit von WRT in der ersten Saison verwundert. Zweitens kann mir keiner erzählen, dass BMW von der R-Motorsport/HWA-Problematik nicht frühzeitig gewusst hat. Andererseits hat Habsburg vor einer Woche davon gesprochen, dass Aston Martin auf jeden Fall an den Start gehen wird.

Bezüglich Red Bull/japanischen Herstellern bin ich sehr skeptisch. Klar war Red Bull mal Sponsor von zwei Autos. In den letzten Jahren scheint dort das Interesse für die DTM auch zurückgegangen zu sein, schließlich fährt die DTM seit einiger Zeit nicht mehr am Red Bull Ring. Und von den drei japanischen Herstellern dürfte höchstens Toyota Ressourcen und Lust haben, sich in der DTM zu engagieren (Nissan macht aktuell werksseitig außerhalb von Japan NUR Formel E). Und selbst wenn die Toyota Motorsport GmbH in Köln die Super GT-Supra für die DTM anpassen würden, wäre das ein komplett in Japan gebautes Auto, das für die DTM umgebaut werden müsste (DRS und co) und nicht Super GT-Freiheiten wie freie Motorenentwicklung ausnutzen dürfte.

Benutzeravatar
TifosiF40
Beiträge: 2502
Registriert: Do Feb 21, 2002 1:01 am

Re: DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von TifosiF40 » Sa Jan 25, 2020 8:45 am

Die DTM ist echt eine seltsame Veranstaltung :lol:

Ich habe den Eindruck, dass es immer mehr Rennserien gibt, die unrentabel sein müssen. Unangefochtener Spitzenreiter dabei, ist die Formel E. Auch Indycar ist ein solcher Fall, oder gibt's da abseits vom Indy 500 wieder Zuschauer in einer nennenswerten Zahl?

Allein schon wegen der Übertragung auf dem Werbeseuchensender SAT1, habe ich mir von der DTM kein einziges Rennen angesehen.
Stand up (for the) Champion

Maik Aefer
Beiträge: 203
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von Maik Aefer » Sa Jan 25, 2020 10:08 am

Diese Entwicklung in der DTM zeigt doch eins ganz deutlich. Das Konzept mit diesen hoch spezialisierten Prototypen sollte vielleicht ein Alleinstellungsmerkmal sein aber es bricht der Serie auch das Genick. Genau aus dem Grund ist das Interesse weiterer Hersteller auch kaum vorhanden. Man hätte schon vor Jahren als diese Entwicklung absehbar war das technische Reglement ändern sollen damit die Fahrzeuge ohne aufwendige Nachrüstungen in anderen Serien nutzbar gewesen wären. Man hat aber lieber weiter an einem Exotenkonzept festgehalten selbst als Mercedes ausstieg und neue Hersteller nur in den Medien stattfanden. Das zeigt einfach das die Attraktivität der DTM einfach nicht mehr gegeben ist.

Wie es besser geht zeigt die immer beliebtere GT Masters Serie die sogar mehr Fahrzeuge an den Start bringen könnte als vom Reglement erlaubt. Leider war und ist man bei den DTM Verantwortlichen einfach zu blind und stur um das einzusehen und jetzt ist es eigentlich zu spät schließlich sind mittlerweile viele Bereiche von anderen Serien besetzt. Ich hätte die DTM eh wieder zurück zu den Wurzeln also seriennaher gesehen und die TCR zeigt das es ein guter Weg gewesen wäre.

Motorsport ist von den wenigen Topserien abgesehen eh ein Nischensport und die DTM hat es mit dem eingeschlagenen Weg nicht geschafft eine davon erfolgreich zu besetzen. Das wird selbst Berger erkannt haben und er versucht daher auch das Elektrokonzept für die "grünen" Hersteller als mögliche Zukunft darzustellen. Dort gibt es im Moment wenig Konkurrenz aber da bleibt das Risiko ob so etwas beim Zuschauer ankommen würde.

Am Ende wäre es wohl das vernünftigste wenn Audi und BMW sich einigen und man endlich gemeinsam einen Schlussstrich unter dieses Prototypen-Konzept setzt. Die DTM wird seit Jahren eh mehr künstlich am Leben erhalten aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. So würde man auch einer möglichen Neuausrichtung in der Zukunft den Weg frei machen.

Jimmie2448
Beiträge: 162
Registriert: Mo Aug 27, 2018 12:41 pm

Re: DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von Jimmie2448 » So Jan 26, 2020 1:27 am

Man brauch sich doch nur die aktuelle Situation in der Automobilbranche anschauen und schon ist die Frage nach neuen Herstellern beantwortet. Fast jeder Autobauer entlässt Leute und da soll das Geld für ein Millionenprodukt wie die DTM da sein?

Wenn Audi und BMW die Eier haben zieht man nach 2020 den Stecker und beerdigt die DTM.

EffELL
Beiträge: 1
Registriert: Di Jun 05, 2018 10:49 am

Re: DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von EffELL » So Jan 26, 2020 9:53 am

TifosiF40 hat geschrieben:
Sa Jan 25, 2020 8:45 am
Die DTM ist echt eine seltsame Veranstaltung :lol:

Ich habe den Eindruck, dass es immer mehr Rennserien gibt, die unrentabel sein müssen. Unangefochtener Spitzenreiter dabei, ist die Formel E. Auch Indycar ist ein solcher Fall, oder gibt's da abseits vom Indy 500 wieder Zuschauer in einer nennenswerten Zahl?

Allein schon wegen der Übertragung auf dem Werbeseuchensender SAT1, habe ich mir von der DTM kein einziges Rennen angesehen.
Du hättest nicht eine Sekunde verpasst. Ich habe einfach den werbelosen Stream auf dem Handy aufgerufen und in den zwei werbepausen da weiter geschaut. Irgendwie muss Sat1 ja auch die Übertragung finanzieren, wenn die ÖR kein Interesse daran haben, GEZ Gebühren dafür aufzuwenden. Diese Haltung ist so dumm. Entweder man interessiert sich für die Rennen, oder eben nicht. Dass an Werbefreiheit zu binden, ist einfach nur unsinnig, zumal man ja trotzdem nicht eine Sekunde der Rennen verpasst hätte

RowdyKB18
Beiträge: 19
Registriert: Di Nov 19, 2019 8:30 pm

Re: DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von RowdyKB18 » Mo Jan 27, 2020 4:23 am

TifosiF40 hat geschrieben:
Sa Jan 25, 2020 8:45 am


Ich habe den Eindruck, dass es immer mehr Rennserien gibt, die unrentabel sein müssen. Unangefochtener Spitzenreiter dabei, ist die Formel E. Auch Indycar ist ein solcher Fall, oder gibt's da abseits vom Indy 500 wieder Zuschauer in einer nennenswerten Zahl?
Die IndyCar-Zuschauerzahlen sind 2019 sowohl an den Strecken,als auch im TV gestiegen. In St.Louis wurden wegen der hohen
Nachfrage sogar Zusatztribünen geöffnet. Man ist auf dem richtigen Weg...
Go Rowdy KB #18!

7Racing
Beiträge: 2
Registriert: Mi Jun 19, 2019 10:06 pm

Re: DTM-Paukenschlag: Aston-Martin-Lizenznehmer R-Motorsport steigt aus!

Beitrag von 7Racing » Di Jan 28, 2020 8:41 pm

Das war eigentlich abzusehen. Ohne Aston Martin und R-Motorsport zu nahe zu treten, hatte der britische Sportwagenhersteller sowieso nicht in die DTM gepasst. Denn sie haben gar keine Basis für einen Tourenwagen in ihrem Modellprogramm (außer ev. der Rapide).

Die DTM-Autos sind nach wie vor zu komplex und zu teuer im Aufbau und der Entwicklung. Ohne HWA hätte R-Motorsport den Einstieg wahrscheinlich auch nicht geschafft.

Vielleicht sollte die DTM über ein neues Konzept nachdenken. Vorstellen könnte ich mir ein Reglement ähnlich der australischen Supercars- oder der vergangenen italienischen Superstars-Serie. Das waren bzw. sind tolle und seriennähere und damit kostengünstigere Tourenwagen ohne diesen künstlichen Schnick-Schnack wie DRS oder P2P. Ich bin kein Freund von diesen Hilfsmitteln, da die Überholmanöver für mich keinen Wert mehr haben. Wahrscheinlich geht es vielen Motorsport-Fans genauso und haben daher kein Interesse an der DTM. Hinzu kommen die katastrophalen und unvertretbaren Safety-Car-Einsätze, wodurch die Rennen ihren sportlichen Charakter vollkommen verloren haben. :shake: :jupi:
Deswegen habe ich mir, obwohl ich ein langjähriger DTM-Fan bin, die Rennen seit letztem Jahr nicht mehr angeschaut.

Antworten