Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35642
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von Redaktion » Fr Okt 23, 2020 5:35 pm

Eine Organisation für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender zeigt sich entrüstet über die Berufung von Witali Petrow zum FIA-Kommissar bei der Formel 1

Lewis Hamilton hat bereits sein Unverständnis geäußert. Nun meldet sich auch Racing Pride, eine britische Organisation für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender (LGBT), zu Wort. Der Grund: die Berufung des früheren Formel-1-Fahrers Witali Petrow zum FIA-Rennkommissar beim Portugal-Grand-Prix 2020 in Portimao.

Was Hamilton und Racing Pride daran stört? Die Tatsache, dass sich Petrow unlängst abfällig zur Formel-1-Kampagne #WeRaceAsOne geäußert und sich obendrein darüber lustig gemacht hatte. O-Ton, unter anderem: "Wenn sich jetzt ein Fahrer als schwul outet, fährt die Formel 1 dann mit einer Regenbogenflagge und animiert alle dazu, schwul zu werden?"

Darauf und auf Petrows Anwesenheit in Portimao reagiert Racing Pride nun in einem Statement. Darin heißt es: "Wir wollen unsere Besorgnis über die Berufung von Witali Petrow als FIA-Rennkommissar zum Ausdruck bringen, vor allem mit Blick auf seine jüngsten öffentlichen Kommentare, die sowohl rassistisch als auch homophob gewesen sind."



Petrow habe mit seinen Aussagen "Ignoranz" bewiesen. "Außerdem glauben wir, solche Aussagen eines FIA-Offiziellen lassen sich nicht mit Artikel 1.2 im FIA-Verhaltenskodex vereinbaren."

Im angesprochenen Absatz ist unter dem Oberbegriff "Würde" zu lesen, dass niemand aufgrund von Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht, sexueller Orientierung, Sprache, Religion, Weltanschauung, Familiensituation oder körperlicher Einschränkung diskrimiert werden darf.

Laut Racing Pride ist Inklusion ein "Grundprinzip einer guten Sporthoheit", das auf jeder Ebene angewendet werden müsse. "Es ist entscheidend, dass all diejenigen, die eine Verantwortungsposition im Sport bekleiden, entsprechend aufmerksam und geschult sind, was relevante Problemstellungen und korrekte Begrifflichkeiten für unterschiedliche Gruppierungen angeht."

Sollte der Automobil-Weltverband hierbei Hilfestellung benötigen, Racing Pride bietet an, für Aufklärung zu sorgen. "Wir haben uns auch bereits direkt an die Formel 1 gewendet", heißt es in der Stellungnahme. "Wir hoffen, gemeinsam mit den Verantwortlichen zu arbeiten, die wie wir eine sichere und einladende Umgebung für alle schaffen wollen."

Original-News aufrufen

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1661
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von 2CV » Fr Okt 23, 2020 6:12 pm

:D Das ist für Manche eine Beschleunigung wie in der F1: Vom Mittelalter auf Neuzeit in 2,5Sek.... :lol:
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

JamesHunt
Beiträge: 152
Registriert: Do Okt 11, 2018 1:41 pm

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von JamesHunt » Fr Okt 23, 2020 6:21 pm

Die heutige Zeit eben: irgendwer fühlt sich immer angegriffen und diskrimiert... :shake:
Ich finde es lustig, was Petrow gesagt hat, da ich es nicht als Beleidigung oder Werturteil
sehen WILL. Im Gegenteil, er hat vollkommen recht.
Früher hatten die mit anderer Meinung genug Anstand und Toleranz so etwas einfach als Meinung eines
Anderen zu akzeptieren und gut wars.. heute wird aus jedem Furz eine Staatsaffäre gemacht.

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30144
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von bnlflo » Fr Okt 23, 2020 6:24 pm

JamesHunt hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 6:21 pm
Früher hatten die mit anderer Meinung genug Anstand und Toleranz so etwas einfach als Meinung eines
Anderen zu akzeptieren und gut wars.. heute wird aus jedem Furz eine Staatsaffäre gemacht.
Wenn jemand Homosexualität immer noch implizit als eine "lifestyle choice" oder gar als ansteckende Krankheit bezeichnet, ist es weder anständig noch tolerant, das einfach so zu aktzeptieren.

Voyager1
Beiträge: 706
Registriert: Mo Mär 19, 2001 1:01 am

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von Voyager1 » Fr Okt 23, 2020 6:46 pm

.
Was ist, wenn mir schlichtweg egal ist, ob jemand homosexuell, Jude oder sonst irgend etwas ist?
Was ist, wenn ich es nicht einmal wissen möchte?
Was ist, wenn ich finde, dass dies weder im Sport, noch im Beruf oder im Geschäftsleben eine Rolle zu spielen hat?
Was ist, wenn ich aber auch nicht möchte, dass mich die Betreffenden ungefragt mit ihrem Zeugs behelligen?

Ist das inzwischen auch schon verboten?

Voyager
.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1661
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von 2CV » Fr Okt 23, 2020 7:07 pm

Was ist, wenn es noch andere Menschen außer dir gibt?
Was ist, wenn diese Menschen die ersten drei Fragen gegenteilig beantworten?

Wenn du dann schon nicht aufstehst, um denen, die diskriminiert werden, zu helfen, dann pump wenigstens nicht hohle Luft ins All.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

posaunix
Beiträge: 168
Registriert: Fr Aug 18, 2017 1:01 am
Wohnort: HH

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von posaunix » Fr Okt 23, 2020 7:08 pm

Voyager1 hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 6:46 pm
Was ist, wenn mir schlichtweg egal ist, ob jemand homosexuell, Jude oder sonst irgend etwas ist?
Dann bist du offenbar nicht Teil des Problems. Ist doch gut!
Voyager1 hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 6:46 pm
Was ist, wenn ich es nicht einmal wissen möchte?
Das kommt darauf an, warum Du es nicht wissen willst. Wenn es Dich (oder wen auch immer) nicht interessiert, weil der Sport im Vordergrund steht, gilt das gleiche wie zur ersten Frage. Es gibt aber auch genug, die es nicht wissen wollen, weil sie es abstoßend finden.
Voyager1 hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 6:46 pm
Was ist, wenn ich finde, dass dies weder im Sport, noch im Beruf oder im Geschäftsleben eine Rolle zu spielen hat?
Da es das aber tut, sollte es Dich erst recht interessieren, wenn man für Toleranz wirbt und Flagge bekennt, dass es okay ist. Sonst bist Du leider auch schnell Teil des Problems, ohne in böser Absicht zu handeln.
Voyager1 hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 6:46 pm
Was ist, wenn ich aber auch nicht möchte, dass mich die Betreffenden ungefragt mit ihrem Zeugs behelligen?
Was ist "Zeugs"? Auf jeden Fall eine abfällige Bezeichnung. Aber für was genau?


Kurzum: Wenn es nervt, dann sollte dich nerven, dass es nötig ist - und nicht, dass es jemand zum Thema macht.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1661
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von 2CV » Fr Okt 23, 2020 7:12 pm

JamesHunt hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 6:21 pm
Früher hatten die mit anderer Meinung genug Anstand und Toleranz so etwas einfach als Meinung eines Anderen zu akzeptieren und gut wars.
Früher waren die Doofen genauso doof wie heute. Man kann verschiedener Meinung sein, aber es gibt nicht verschiedene Wahrheiten, sondern nur verschieden starke Unkenntnis derselben Wahrheit. Von daher sind andere Meinungen erstmal zu respektieren (aber nicht unbedingt zu akzeptieren), denn es hat nunmal nicht jeder die gleiche Bildung und die gleiche Kenntnis.

Wenn's dann an's Diskutieren geht und wer denn schlußendlich recht hat, so wird das immer Einer sein (und nicht Beide) -- wenn's Beide sind, ist die Sache noch nicht vollständig durchdiskutiert worden.

Wer Diskussionen vermeidet, oder mit Gewalt beendet, hat nicht nur seine Unkenntnis der Wahrheit damit schon bewiesen, sondern auch seinen Unwillen, diese Wahrheit zu erkennen; genau genommen bräuchte er den menschlichen Verstand gar nicht.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Voyager1
Beiträge: 706
Registriert: Mo Mär 19, 2001 1:01 am

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von Voyager1 » Fr Okt 23, 2020 9:04 pm

.
Das grösste Unheil für die Menschheit wurde seit je her von Menschen mit irgendeinem "Sendungsbewusstsein" angerichtet:

diverse Religions-Gründer
Lenin
Hitler
Stalin
Mao Tse Tung
Rote Khmer
...
Und immer sollte dabei das Leben der Menschen verbessert, irgendeine Gerechtigkeit hergestellt werden.

Es ging immer schief, ohne eine einzige Ausnahme. Nichts und Niemand hat so viele Menschenleben gekostet, so viel Leid und Zerstörung gebracht wie das kleine Häuflein an Beispielen in meiner obigen Liste.

Diejenigen Menschen welche die Menschheit wissenschaftlich, gesellschaftlich, technologisch, gesundheitlich tatsächlich voran gebracht haben, waren Pragmatiker. Sie waren nicht auf irgendeiner Mission. Sie hatten es nicht nötig, Ihre Ideen mit Gewalt durchzusetzen. Sie brauchten niemanden zu seinem Glück zwingen. Und niemals lag die Initiative für echten Fortschritt bei einer Regierung. (Waffentechnik mal ausgeklammert).

(Wer die Elektrizität zunächst ablehnte, wurde nicht ins KZ oder zur Gehirnwäsche verschleppt. - Und doch fand er es irgendwann aus völlig freiem Willen sehr angenehm, dass er das Licht einfach mit einem Schalter einschalten konnte).

Was die derzeitigen "Personen mit Sendungsbewusstsein" oder irgendwelche "Aktivisten" hauptsächlich in Deutschland / Europa für ihre teils lächerlichen Projekte veranstalten, ist natürlich nur Pipifax verglichen mit den Werken eines Stalin oder Mao.

Follower haben sie allerdings bereits reichlich. Ist auch wie jedes Mal: zuerst rennen die Dummen und Opportunisten hinterher, freiwillig. Später werden dann alle anderen dazu gezwungen, mitzumarschieren, mitzubrüllen, mitzuhüpfen.

Auch der Wille, das System, Andersdenkende mundtot zu machen, sie zu diskreditieren, auszugrenzen, die Kinder zu indoktrinieren ... all das ist bereits vorhanden! Wird auch weitgehend bereits praktiziert. Ansätze lassen sich sogar hier in diesem unbedeutenden Internetforum finden. Den Werkzeugkasten für den kleinen Diktator haben sie sich bereits gut bestückt.

Wer mir also mit irgendeiner vermeintlich "gutmenschlichen Idee" kommt, ist mir suspekt. - Wenn ich ihn nur nicht ernst nehme, hat er noch Glück. Meistens halte ich von solchen Typen rein garnichts.

Voyager
.

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30144
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von bnlflo » Fr Okt 23, 2020 10:24 pm

Voyager1 hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 6:46 pm
Was ist, wenn mir schlichtweg egal ist, ob jemand homosexuell, Jude oder sonst irgend etwas ist?
Was ist, wenn ich es nicht einmal wissen möchte?
Dann bist du ein Glückspilz, denn du bist auch nicht gezwungen, jemals darüber nachzudenken.
Die Angehörigen der von dir genannten Gruppen haben den Luxus eben nicht, weil für sie damit reale Gefahren oder erhebliche Nachteile verbunden sind, wenn sie auch noch im "falschen" Teil der Welt leben.

Ja, manche sollten es mit dem Sendungsbewusstsein nicht übertreiben - aber die Aussagen von Petrow sind schon reichlich deplatziert (siehe mein vorheriger Post), und ich verstehe echt nicht, wie wir von Petrow zu Pol Pot gelangen können.
"That escalated quickly" ist wohl das passende Meme dazu.

Voyager1
Beiträge: 706
Registriert: Mo Mär 19, 2001 1:01 am

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von Voyager1 » Fr Okt 23, 2020 11:04 pm

.
@ bnlflo

Danke. "Glückspilz" naja, es ist halt wie es ist.

Es ist nicht mein Verdienst, auf der besseren Hälfte des Globus geboren zu sein.
Es ist aber auch nicht meine Schuld, wenn andere auf der falschen Hälfte geboren wurden.

Dieses globale Problem wird ohnehin demnächst ausser Kontrolle geraten. Und gleiche Rahmenbedingungen wie heutzutage vorausgesetzt, kann man am puren Verhältnis der Zahlen zueinander problemlos das Ergebnis voraussagen.

Warum die deutsche Regierung allerdings durch gewisse politische Weichenstellungen die verbleibende Zeit bis zum Eintritt dieses endgültigen Kontrollverlustes auch noch verkürzt ... (?)

..................................

Was meinen Bogen von W. Petrow zu allem möglichen angeht:

Ich darf noch viel undiplomatischer und politisch unkorrekter sein, als W. Petrow.
- Und das mache ich einfach ab und zu.
:wink2:

Voyager
.

HFrankoG
Beiträge: 6
Registriert: Mo Okt 30, 2017 9:24 pm

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von HFrankoG » Sa Okt 24, 2020 2:56 am

Wie soll man mit den, doch sicherlich sehr vielen verschiedenen Botschaften der Weltverbesserer umgehen?
Welche Botschaft ist wichtiger? Welche gehört nach hinten gereiht?
Der angeblich weltweite Alltagsrassismus?
Die Frauenpower-Probleme?
Die Schwule- und Lesben-Probleme?
Die angeblichen Klimawandelleugner?
Vielleicht auch die Korruption in Politik und Wirtschaft?
Und vieles mehr, …
Warum werden nicht alle Themen thematisiert? Da werden doch auch Problem-Themen diskriminiert!
Nur ein Thema zu thematisieren ist nicht gerade sehr verantwortungsvoll!

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1661
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von 2CV » Sa Okt 24, 2020 4:40 am

Klimawandelleugner gibt es ja kaum mehr, nur behaupten die Einen, der sei nicht menschengemacht und von daher seien Gegenmaßnahmen falsch oder sinnlos. Die würde ich unter dem Stichwort Realitätsverkenner zusammenfassen.
Der zweite Punkt ist letztlich soziale Übervorteilung / Ausbeutung.
Und der dritte läßt sich mit Diskriminierung zusammenfassen.

Also, soooo viel ist das nicht. Kann man schon alle drei auf einmal bekämpfen. Aber besser eines oder zwei davon bekämpft als gar keins. Man weiß es ja auch aus den Erfahrungen im 3.Reich: Die "unschuldigen Schweiger" trugen eine hohe Mitschuld an den damaligen Verfolgungen von Juden, Zigeunern (Roma, Cinto & Levora, oder auf Engl. Gypsies) und politisch Andersdenkenden (wie Humanisten, Kommunisten, Freidenkern, u.s.w.); das ist auch heute so -- man hat daher eigentlich sogar die soziale Pflicht, aufzustehen für die Verfolgten/ Unterdrückten/ Diskriminierten ...oder man ist Teil der Täter:

Das ist sogar ein in der Psychologie anerkanntes Phänomen: In einer Familie schlägt einer der beiden Elternteile das Kind, der andere Teil ist zwar selbst nicht physisch gewalttätig, macht aber auch keine großen Dinge, um es zu verhindern und läßt sich auch nicht scheiden. Für das Kind bilden beide Eltern eine Partei (ein bißchen wie 'böser Bulle guter Bulle'). Würde sich der nichtviolente Elternteil scheiden lassen, würde das Kind jetzt zwei Parteien sehen, eine gewalttätig, die andere explizit gegen Gewalt (und es würde viel weniger psychische wie physische Schäden davontragen).
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Fairplay
Beiträge: 201
Registriert: Mo Mär 18, 2019 12:41 pm

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von Fairplay » Sa Okt 24, 2020 10:19 am

Leben und Leben lassen.
Meinung haben und andere Meinungen zulassen.
Sport ausüben und nicht verbinden mit anderen Themen.

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30144
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von bnlflo » Sa Okt 24, 2020 12:27 pm

Voyager1 hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 11:04 pm
.
@ bnlflo

Danke. "Glückspilz" naja, es ist halt wie es ist.

Es ist nicht mein Verdienst, auf der besseren Hälfte des Globus geboren zu sein.
Es ist aber auch nicht meine Schuld, wenn andere auf der falschen Hälfte geboren wurden.

Dieses globale Problem wird ohnehin demnächst ausser Kontrolle geraten. Und gleiche Rahmenbedingungen wie heutzutage vorausgesetzt, kann man am puren Verhältnis der Zahlen zueinander problemlos das Ergebnis voraussagen.

Warum die deutsche Regierung allerdings durch gewisse politische Weichenstellungen die verbleibende Zeit bis zum Eintritt dieses endgültigen Kontrollverlustes auch noch verkürzt ... (?)
DIE Debatte müssen wir hier jetzt echt nicht führen.

Du hast halt das Glück, dass solche Dinge für dich keine Rolle spielen müssen. Schön, ich hoffe du hast auch im Laufe deiner Karriere danach gehandelt, und gehe einfach mal davon aus. Leider ist das eben nicht selbstverständlich, und so lange es so ist, ist es auch nicht falsch, das anzusprechen. Und die, denen es egal ist, können das eigentlich zumindest igorieren. Nur weil ein Regenbogen auf dem Safety Car klebt, beschließt ja niemand, schwul zu werden. Unsere Kinder sind also "sicher". ;)
Aber wenn es eben mehr Leute in diesen Umfeldern dazu ermutigt, sich nicht verbiegen zu müssen, dann ist das doch schon mal was Gutes.

posaunix
Beiträge: 168
Registriert: Fr Aug 18, 2017 1:01 am
Wohnort: HH

Re: Witali Petrow als FIA-Kommissar: Scharfe Kritik von LGBT-Community

Beitrag von posaunix » So Okt 25, 2020 9:38 pm

Äh.... :roll:

Antworten