Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35567
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von Redaktion » Do Okt 22, 2020 8:46 pm

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton kann nicht nachvollziehen, weshalb die FIA ausgerechnet Witali Petrow als Rennkommissar engagiert

"Ehrlich: Ich verstehe die Knie-Zeremonie nicht." So hatte sich der frühere Formel-1-Fahrer Witali Petrow kürzlich in einem Interview mit 'Championat.com' geäußert. Darin brachte der Russe sein Unverständnis über das Handeln der Formel 1 zum Ausdruck. Und nun ist Petrow beim Portugal-Grand-Prix in Portimao als offizieller Rennkommissar tätig.

WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton kann das nicht nachvollziehen. Er meint: "Dass sie jemanden mit solchen Überzeugungen anstellen, das ist eine Überraschung." Hamilton räumt allerdings ein, er kenne die Aussagen von Petrow nicht im Detail.

Petrow hatte sich bei 'Championat.com' vor wenigen Wochen unter anderem zum Kniefall der Formel-1-Fahrer vor dem Rennstart geäußert. Er sagte: "Laut unseren Traditionen kniet man sich nur bei zwei Gelegenheiten hin: im Tempel, vor Gott, oder wenn du deiner künftigen Frau einen Antrag machst."



Russland habe "eine andere Mentalität", meinte Petrow und erklärte weiter: "Jeder Person sollte Respekt entgegengebracht werden."

Kritik übte Petrow ausdrücklich an Hamilton, der in Mugello mit einem bedruckten T-Shirt auf das Siegertreppchen gestiegen war. Auf dem Shirt war zu lesen: "Arrest the cops who killed Breonna Taylor" (zu Deutsch: Verhaftet die Polizisten, die Breonna Taylor getötet haben").

Dazu bemerkte Petrow: "Ich glaube, die Hälfte der Zuschauer hat nicht verstanden, um was es bei diesem T-Shirt ging, bis es erklärt wurde."



Petrow kritisierte außerdem das Vorgehen der Formel 1, die zu Saisonbeginn die Kampagne #WeRaceAsOne ins Leben gerufen hatte. Er sagte: "Und wenn jetzt einer der Fahrer gesteht, er sei schwul, geht dann die Formel 1 mit der Regenbogen-Flagge auf die Strecke und bittet jeden darum, schwul zu werden?"

All das ruft bei Hamilton nur Kopfschütteln hervor. Er verstehe nicht, weshalb die FIA Petrow als Rennkommissar engagiert habe, "was hier das Ziel ist oder warum er hier ist. Es ist ja nicht so, als gäbe es nicht andere gute Optionen", meint Hamilton.

Der Formel-1-Weltmeister übt seinerseits Kritik an den Verantwortlichen: "Ich selbst kann nichts dagegen unternehmen. Wir sollten aber auf jeden Fall Leute hier dabei haben, die unseren aktuellen Zeitgeist verstehen, die einen Sinn für die Dinge um uns herum haben."

Die Formel 1 hat Hamiltons T-Shirt-Botschaft übrigens nicht einfach hingenommen, sondern als direkte Folge eine neue Regel aufgestellt, wonach es den Fahrer nicht mehr erlaubt ist, die Podestzeremonie für (politische) Statements zu nutzen.

Original-News aufrufen

kilo2020
Beiträge: 127
Registriert: So Sep 06, 2020 10:55 am

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von kilo2020 » Do Okt 22, 2020 8:59 pm

Ich habe immer gesagt die FIA genau wie die FIFA in Sachen Kampf gegen Rassismus ehe scheineilig agieren und jetzt stellen die Jemanden ein , der genau in dieser Rechtsumpf fischt . Alleluia

Danke FIA Danke Jean Top
Make racism great again
BLM
TEAM LH 44

MaxthonFan
Beiträge: 10
Registriert: Sa Aug 08, 2020 9:00 pm

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von MaxthonFan » Do Okt 22, 2020 9:56 pm

Wir sollten aber auf jeden Fall Leute hier dabei haben, die unseren aktuellen Zeitgeist verstehen, die einen Sinn für die Dinge um uns herum haben.
Warum? Petrow soll entscheiden, ob Fahrer A Fahrer B abgeschossen hat oder ob es ein Rennunfall war. Was zum Teufel hat das mit "unseren akutellen Zeitgeist verstehen" zu tun? Solange Petrow sich nicht hinstellt und sagt: "Ich hasse Schwarze und werde Hamilton immer benachteiligen" gibt es da überhaupt kein Problem.

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30113
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von bnlflo » Do Okt 22, 2020 10:01 pm

Lulus Engagement in allen Ehren, aber er sollte aufpassen, nicht zum "Bully" zu werden, weil jemand nicht mit ihm übereinstimmt. Das mit dem Hinknien in Russland hat ja auch Kvyat so erklärt.

CruiseControl
Beiträge: 226
Registriert: Fr Jun 30, 2017 1:01 am

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von CruiseControl » Do Okt 22, 2020 10:23 pm

MaxthonFan hat geschrieben:
Do Okt 22, 2020 9:56 pm
Warum? Petrow soll entscheiden, ob Fahrer A Fahrer B abgeschossen hat oder ob es ein Rennunfall war. Was zum Teufel hat das mit "unseren akutellen Zeitgeist verstehen" zu tun? Solange Petrow sich nicht hinstellt und sagt: "Ich hasse Schwarze und werde Hamilton immer benachteiligen" gibt es da überhaupt kein Problem.
Naja. Petrow ist Russe, und in Russland sind homophobe Aussagen weit verbreitet. Seine Aussage '"Und wenn jetzt einer der Fahrer gesteht, er sei schwul, geht dann die Formel 1 mit der Regenbogen-Flagge auf die Strecke und bittet jeden darum, schwul zu werden?"' ist auch eindeutig homophob.

Homophobe sind häufig auch Rassisten, daher ist durchaus verständlich, wenn Hamilton da Vorbehalte hat. Als schwarzer F1-Fahrer dürfte er meiner Ansicht (mit idealen F1-Regeln) nach einen sich offen rassistisch äußernden Rennkommissar ablehnen, da dieser neutral sein sollte.
Aber auch richtig: Bislang kenne ich keine rassistische Aussage von Petrow.

Voyager1
Beiträge: 704
Registriert: Mo Mär 19, 2001 1:01 am

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von Voyager1 » Do Okt 22, 2020 10:34 pm

.
Da kann man nur noch den Kopf schütteln!

Was haben einen Sportler die persönlichen Ansichten, politischen Meinungen, privaten Neigungen usw. eines Schiedsrichters zu interessieren? Übertragt solch einen Fall einmal auf andere Sportarten und denkt es konsequent bis zum Ende!

Das Problem mit Fanatikern ist, neben der Verbohrtheit in ihre "Mission", deren völlige Intoleranz gegenüber allen Anderen. Bei gleichzeitiger Forderung, dass die übrige Gesellschaft ihre bescheuerten Vorstellungen aber gefälligst zu tolerieren hat.

Wobei es sich in diesem speziellen Fall um einen Fanatiker handelt, der auch noch weit darüber hinaus geht. Denn er bittet nicht - er fordert von den Anderen Toleranz. Und er erwartet auch noch Sympathie für seine Spinnereien und aktives Mitwirken bei seinen Selbst-Inszenierungen.

Und wenn ihm einer nicht passt, kennt er offensichtlich keine Gnade und schreckt auch nicht davor zurück, ihm missliebige Personen öffentlich zu verunglimpfen.

Dürfte er einen Staat regieren - es wäre ein rassistisches, faschistisches Regime.

Voyager
.

Smokey
Beiträge: 225
Registriert: Mi Aug 15, 2018 3:22 pm

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von Smokey » Fr Okt 23, 2020 12:07 am

CruiseControl hat geschrieben:
Do Okt 22, 2020 10:23 pm
Naja. Petrow ist Russe, und in Russland sind homophobe Aussagen weit verbreitet. Seine Aussage '"Und wenn jetzt einer der Fahrer gesteht, er sei schwul, geht dann die Formel 1 mit der Regenbogen-Flagge auf die Strecke und bittet jeden darum, schwul zu werden?"' ist auch eindeutig homophob.

Homophobe sind häufig auch Rassisten, daher ist durchaus verständlich, wenn Hamilton da Vorbehalte hat. Als schwarzer F1-Fahrer dürfte er meiner Ansicht (mit idealen F1-Regeln) nach einen sich offen rassistisch äußernden Rennkommissar ablehnen, da dieser neutral sein sollte.
Aber auch richtig: Bislang kenne ich keine rassistische Aussage von Petrow.
Petrov hat sich doch hauptsächlich auf die Hinknien-Geste bezogen und die Ablehnung/das Infragestellen dieser finde ich absolut legitim. Soweit ich weiß stammt die vom ursprünglich vom American Football-Spieler Colin Kaepernick und wurde von diesem zum Prost gegen Rassismus verwendet, während vor seinen Spielen die US-Hymne lief. Das ist also in erster Linie eine amerikanische Geste, die man natürlich als Außenstehender zur Solidarisierung verwenden kann, aber nicht muss. Wenn man da andere Assoziationen hat ist das vollkommen ok. Hamilton hätte ja bestimmt auch ein Problem mit der Handgeste "👌", die ja in Deutschland eigentlich keine negative Bedeutung hat, aber anderswo auch für "white power" steht...

CruiseControl
Beiträge: 226
Registriert: Fr Jun 30, 2017 1:01 am

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von CruiseControl » Fr Okt 23, 2020 7:01 am

Voyager1 hat geschrieben:
Do Okt 22, 2020 10:34 pm
Das Problem mit Fanatikern ist, neben der Verbohrtheit in ihre "Mission", deren völlige Intoleranz gegenüber allen Anderen. Bei gleichzeitiger Forderung, dass die übrige Gesellschaft ihre bescheuerten Vorstellungen aber gefälligst zu tolerieren hat.

Wobei es sich in diesem speziellen Fall um einen Fanatiker handelt, der auch noch weit darüber hinaus geht. Denn er bittet nicht - er fordert von den Anderen Toleranz. Und er erwartet auch noch Sympathie für seine Spinnereien und aktives Mitwirken bei seinen Selbst-Inszenierungen.

Und wenn ihm einer nicht passt, kennt er offensichtlich keine Gnade und schreckt auch nicht davor zurück, ihm missliebige Personen öffentlich zu verunglimpfen.

Dürfte er einen Staat regieren - es wäre ein rassistisches, faschistisches Regime.

Voyager
.
Wer einen Schwarzen, der sich wie Hamilton sich gegen Rassismus wehrt, mit einem Faschisten vergleicht, ist ganz offensichtlich ein Weißer, der selbst nie unter Rassismus zu leiden hatte.

Mehr Empathie hilft. Auch einem Voyager.

CruiseControl
Beiträge: 226
Registriert: Fr Jun 30, 2017 1:01 am

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von CruiseControl » Fr Okt 23, 2020 7:20 am

Smokey hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 12:07 am
Petrov hat sich doch hauptsächlich auf die Hinknien-Geste bezogen und die Ablehnung/das Infragestellen dieser finde ich absolut legitim. Soweit ich weiß stammt die vom ursprünglich vom American Football-Spieler Colin Kaepernick und wurde von diesem zum Prost gegen Rassismus verwendet, während vor seinen Spielen die US-Hymne lief. Das ist also in erster Linie eine amerikanische Geste, die man natürlich als Außenstehender zur Solidarisierung verwenden kann, aber nicht muss. Wenn man da andere Assoziationen hat ist das vollkommen ok. Hamilton hätte ja bestimmt auch ein Problem mit der Handgeste "👌", die ja in Deutschland eigentlich keine negative Bedeutung hat, aber anderswo auch für "white power" steht...
Die Hinknie-Geste nach Kaepernick kann jeder interpretieren, wie er will, dann gebe ich Dir Recht. Die homophobe Aussage von Petrow geht aber gar nicht.
Es ist ja nicht so, dass die F1 frei von Homophobie wäre. Ich erinnere mich an Zeiten, zu den User behauptet haben, Adrian Sutil wäre schwul, und würde zum Grand Prix nur eine Freundin mitbringen, um das zu vertuschen. Vielleicht noch interessanter: Normalerweise sind 7-9 % der Bevölkerung queer. Damit müssten von den ca 300 Fahrern seit den 80er Jahren statistisch gesehen mindestens 20 schwul sein. Aber kein einziger hat sich geoutet, von Mike Beuttler (Fahrer aus dem UK aus den 70er Jahren) behaupten es viele Quellen.

frankW
Beiträge: 155
Registriert: Mo Jul 16, 2018 2:42 pm

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von frankW » Fr Okt 23, 2020 8:49 am

Respekt vor anderen Menschen setzt voraus, dass man auch andere Ansichten akzeptiert. Hamilton stellt seine Ansicht da explizit über alle anderen, und das finde ich gefährlich. Das hat was von "Du bist Rassist weil Du nicht genauso viel gegen Rassismus machst wie ich", und das ist nicht in Ordnung.

Und dass es nur einen Job geben soll wenn man der Gesichtskontrolle von Lewis stand hält ist erst Recht ein sehr bedenkliches Weltbild.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6668
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von seahawk » Fr Okt 23, 2020 8:53 am

Wenn Lewis da ne Strafe bekommt, ist es Rassismus.

Benutzeravatar
Shapeshifter
Beiträge: 850
Registriert: Sa Jun 16, 2018 11:41 am
Wohnort: Heppenheim

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von Shapeshifter » Fr Okt 23, 2020 9:32 am

CruiseControl hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 7:20 am
Die homophobe Aussage von Petrow geht aber gar nicht.
Vielleicht noch interessanter: Normalerweise sind 7-9 % der Bevölkerung queer.
Was ist "queer sein"?? Ist diese Aussage nicht auch homophob???
Sich über homophone Äußerungen anderer aufregen, aber selbst kein bischen besser sein. :jupi: :jupi: :jupi:
Nichts ist für die Ewigkeit, manches hält halt länger.....Danke Eko877
6:11,13 35 Jahre Rekord!

MT_Racing
Beiträge: 438
Registriert: Mi Okt 14, 2020 12:32 pm

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von MT_Racing » Fr Okt 23, 2020 9:55 am

Vielleicht sollte man dem Thema einfach erst dann Beachtung schenken, wenn es in der F1 wirklich zum Thema wird. Bisher hat in der Geschichte noch nie ein Fahrer über die Kommissare entschieden und das sollte auch nicht deren Aufgabe sein. Es passt aber ganz gut zu der Annahme, dass Lewis denkt, er wäre die wichtigste Person und alles würde nach seiner Pfeife tanzen. Das ist das Resultat aus den vergangenen Verfehlungen wie z.B. dem Sieg am grünen Tisch gegen Vettel und der Rücknahme der Strafpunkte nach dem Rumgeheule in Sotschi.
Aber jeder Kommissar, den er schon vor dem Rennen gegen sich aufbringt, trifft vielleicht keine Fehlentscheidung zu seinen Gunsten.

Zum Thema Rassismus: Die End-Racism-Kampagne erfüllt auch ohne Herrn Hamilton ihren Zweck, die Missstände auf der ganzen Welt aufzuzeigen.
Dabei ist es auch absolut irrelevant, ob der Hintergund des Schriftzuges auf T-Shirt und Banner nun schwarz, weiß, rosa oder anders gefärbt ist!

Benutzeravatar
Shapeshifter
Beiträge: 850
Registriert: Sa Jun 16, 2018 11:41 am
Wohnort: Heppenheim

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von Shapeshifter » Fr Okt 23, 2020 10:38 am

MT_Racing hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 9:55 am
Vielleicht sollte man dem Thema einfach erst dann Beachtung schenken, wenn es in der F1 wirklich zum Thema wird. Bisher hat in der Geschichte noch nie ein Fahrer über die Kommissare entschieden und das sollte auch nicht deren Aufgabe sein. Es passt aber ganz gut zu der Annahme, dass Lewis denkt, er wäre die wichtigste Person und alles würde nach seiner Pfeife tanzen. Das ist das Resultat aus den vergangenen Verfehlungen wie z.B. dem Sieg am grünen Tisch gegen Vettel und der Rücknahme der Strafpunkte nach dem Rumgeheule in Sotschi.
Aber jeder Kommissar, den er schon vor dem Rennen gegen sich aufbringt, trifft vielleicht keine Fehlentscheidung zu seinen Gunsten.

Zum Thema Rassismus: Die End-Racism-Kampagne erfüllt auch ohne Herrn Hamilton ihren Zweck, die Missstände auf der ganzen Welt aufzuzeigen.
Dabei ist es auch absolut irrelevant, ob der Hintergund des Schriftzuges auf T-Shirt und Banner nun schwarz, weiß, rosa oder anders gefärbt ist!
:schumi:
Nichts ist für die Ewigkeit, manches hält halt länger.....Danke Eko877
6:11,13 35 Jahre Rekord!

Voyager1
Beiträge: 704
Registriert: Mo Mär 19, 2001 1:01 am

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von Voyager1 » Fr Okt 23, 2020 10:55 am

.
Wenn jemand schwarz, weiss, gesprenkelt, schwul, oder was zur Hölle sonst noch ist ... ist mir das völlig egal. Und ich werde ihn auch niemals nur deswegen diskriminieren.

Aber ich lehne Menschen ab, die ihr "Anders-Sein" als Waffe einsetzen.

Ich selbst habe übrigens meine eigenen Kriterien wonach ich jemanden "diskriminiere":
In erster Linie werden Trottel, unbelehrbare Fanatiker und Typen die mir ihre Art von Seelenheil aufzwingen wollen - von mir "diskriminiert".
Das ist meine persönliche Art von "Rassismus".

Voyager
.

wolfgangf67
Beiträge: 237
Registriert: Fr Sep 27, 2013 1:01 am

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von wolfgangf67 » Sa Okt 24, 2020 3:46 pm

Voyager1 hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 10:55 am
.
Aber ich lehne Menschen ab, die ihr "Anders-Sein" als Waffe einsetzen.

Voyager
.
Es gibt eben Leute, die so ein Verhalten in ihre Persönlichkeit übernehmen. Ich kannte mal einen Afrikaner, der sich besonders gegenüber Frauen benommen hat, wie eine offene Hose, und wenn er dafür gerügt wurde, sofort von Rassismus gemault hat.
Dass der Allergrößte jetzt auch noch freie Kapazität hat, sich zusätzlich mit dem Thema Homophilie auseinander zu setzen zeigt, wie wenig er sich um sein gnadenlos überlegenes Arbeitsgerät kümmern muß. Man könnte fast auf die Idee kommen, dass Nicole Scherzinger nur ein Alibimaskottchen war :naughty: . Nihil fit sine causa!
Wie es auch sei, der Versuch, als "Sportler" auf die Auswahl der Schiedsrichter Einfluß zu nehmen, ist einfach schlechter Stil :shake:

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30113
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von bnlflo » Sa Okt 24, 2020 11:07 pm

Hat sich ja nun erledigt. :cry:

Turrican4D
Beiträge: 786
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von Turrican4D » So Okt 25, 2020 2:49 am

Wars Justin Bieber?

gzero
Beiträge: 14
Registriert: Sa Jul 04, 2020 9:05 am

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von gzero » So Okt 25, 2020 8:59 am

Diva Louisa H. wird sich über die News zu Witalis Vater freuen. Es mattern ja ohnehin nur Black Lives...

Laudanull
Beiträge: 26
Registriert: Sa Jan 27, 2018 4:43 pm

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von Laudanull » Di Okt 27, 2020 10:34 pm

MaxthonFan hat geschrieben:
Do Okt 22, 2020 9:56 pm
Warum? Petrow soll entscheiden, ob Fahrer A Fahrer B abgeschossen hat oder ob es ein Rennunfall war. Was zum Teufel hat das mit "unseren akutellen Zeitgeist verstehen" zu tun? Solange Petrow sich nicht hinstellt und sagt: "Ich hasse Schwarze und werde Hamilton immer benachteiligen" gibt es da überhaupt kein Problem.
Schlauer ist deine Argument nicht,wenn W. Petrol nur über das Vergehen von Fahrer im Rennen achten muss,warum gibt er seiner Meiner über Ham Aktion außerhalb des Rennens?

Voyager1
Beiträge: 704
Registriert: Mo Mär 19, 2001 1:01 am

Re: Lewis Hamilton: Unverständnis über FIA-Kommissar Witali Petrow

Beitrag von Voyager1 » Di Okt 27, 2020 11:58 pm

.
@ Laudanull

... vielleicht, weil irgendein Journalist es gezielt darauf abgesehen hatte, ihm derartige Aussagen zu entlocken?
--- Um das Ganze dann anschliessend zum "Skandal" aufblasen zu können.

Es gibt genügend naive Zeitgenossen, die keine Ahnung von journalistischen Gepflogenheiten haben und sich in jede beliebige Richtung manipulieren lassen. Auch hier in diesem Forum lassen sie sich zahlreich finden. Ich erkenne immer wieder die selben.

Voyager
.

Antworten