Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
kindasport
Beiträge: 15
Registriert: Mo Aug 03, 2020 2:09 pm

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von kindasport » Fr Okt 02, 2020 12:59 pm

Shapeshifter hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 11:16 am
Bitte nenne auch nur einen Hersteller, der vorher Verbrenner baute, der jetzt nur noch E- Autos baut...Viel Spass beim suchen

Es ist doch ganz einfach, wenn ich weniger Autos verkaufe, ich sparen muss, werden alle Aktivitäten auf den Prüfstand gestellt. Ohne eigenes Team bin ich halt nur Zulieferer, im Erfolgsfall mit genannt, im Misserfolg schnell als schuldiger ausgemacht.
Aus werbetechnischer Sicht, ist die F1 nur dann Sinnvoll, wenn ich als derjenige darstehe, der für den Erfolg verantwortlich ist.

Tesla hat eine grausame Qualität, ist komplett überbewertet und muss erst einmal zeigen, dass sie Massentauglich sind. Im Moment hat Tesla fast ein Alleinstellungsmerkmal.... läuft halt.
Sollten die etablierten aber wach werden... und meiner Meinung nach sind sie es nun, so wird sich Tesla dem Wettbewerb stellen müssen. Wer dann am Ende die Nase vor hat.... mal schauen. Ich glaube, die Etablierten schaffen es eher ein E-Auto zu bauen, als es Tesla schafft Geld zu verdienen. Bei 367.000 Autos im Jahr wird das sehr sehr schwierig werden. Und um 1000 Km zu fahren, zweimal für 45 Minuten zu stoppen ist auch kein Verkaufsarrgument.
Gewinnen wird der das Rennen, der es als erster schafft eine akzeptable Reichweite und vernüftige Ladezeiten bereit zu stellen....

btw:Im übrigen werden nicht "Verbrenner" als solche verboten, sondern Verbrenner die mit fossiler Energie betrieben werden.
Wobei ich die Elektro-Technologie immer noch für die falsche halte. Wasserstoff wäre IMO besser gewesen. Klar eine Herausvorderung aber die ganze Autobatterie-Geschichte wird uns allen auch noch mal ziemlich auf die Füsse fallen.

Benutzeravatar
B#2K
Beiträge: 368
Registriert: Mi Okt 29, 2014 1:01 am
Wohnort: Mooresville, NC

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von B#2K » Fr Okt 02, 2020 1:00 pm

Seppi hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 11:49 am
Zur Not fährt Mercedes auch ganz ohne Gegner, macht Toyota auf der Langstrecke ja auch und niemand stellt den Wert der Siege in Frage ...
Das Toyota alleine fährt liegt aber nicht an Toyota, sondern an der Unfähigkeit anderer Hersteller!

Das gleiche ist es im Übrigen mit der Dominanz von Mercedes in der F1, was können die dafür wenn es die Anderen nicht auf die Reihe bringen??? :jupi:
Jeder kann das beste Auto bauen, wenn man aber mit 40 noch bei Mama wohnt und am Tag nur 3 Stunden arbeitet und sonst nur Pause macht, wird das nichts.
LG Marcel

NASCAR Season 2021 Team PENSKE Drivers Line-Up
#2 - Brad Keselowski *CHAMPION 2012*
#12 - Ryan Blaney
#22 - Joey Logano *CHAMPION 2018*
#21 - Matt DiBenedetto / Wood-Brothers-Ford

Benutzeravatar
toastet
Beiträge: 167
Registriert: Fr Mär 15, 2019 2:47 pm

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von toastet » Fr Okt 02, 2020 2:30 pm

kindasport hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 12:59 pm
Wobei ich die Elektro-Technologie immer noch für die falsche halte. Wasserstoff wäre IMO besser gewesen. Klar eine Herausvorderung aber die ganze Autobatterie-Geschichte wird uns allen auch noch mal ziemlich auf die Füsse fallen.
Macht halt noch weniger Sinn als die Batterie, denn die ganze Technik des Batterieautos muss ich ja trotzdem mitschleppen und dazu dann noch die ganze Technik rund um die Brennstoffzelle und den Wasserstofftank. Ich investiere Strom um den Wasserstoff herzustellen, den Wasserstoff muss ich mit dem LKW zur teuer gebauten Tankstelle schaffen, wo ich wieder Strom brauche um ihn dort im Tank zu bevorraten. Nun fahr ich mit meinem Auto ran, tanke den Wasserstoff. Der Wasserstoff wird dann in meinem Auto in Strom gewandelt, der in einen Akku fließt, der dann meinen Elektromotor antreibt. Und das soll die bessere Technologie sein, statt einfach ohne teure Tankstelle, Transport und zichfacher Umwandlung den Strom gleich in die Batterie im Auto zu laden? Absolute Einbahnstraßentechnologie für den PKW. Ähnlich schlimm wie die reine Batterietechnik. Einzig sinnvolle Lösung sind halt, so wie es ja auch die F1 anstrebt, E-Fuels, sprich Benzin, welches nicht aus fossilen Brennstoffen entsteht. Und es würde einfach mit unseren aktuellen Verbrennern funktionieren und man müsste nicht Millionen (oder Milliarden?) Autos wegschmeißen, bräuchte keine neue Infrastruktur und produziert auch nicht Millionen Akkus, die wir irgendwann an der Backe haben.

Benutzeravatar
Shapeshifter
Beiträge: 861
Registriert: Sa Jun 16, 2018 11:41 am
Wohnort: Heppenheim

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von Shapeshifter » Fr Okt 02, 2020 3:14 pm

toastet hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 2:30 pm
Macht halt noch weniger Sinn als die Batterie, denn die ganze Technik des Batterieautos muss ich ja trotzdem mitschleppen und dazu dann noch die ganze Technik rund um die Brennstoffzelle und den Wasserstofftank. Ich investiere Strom um den Wasserstoff herzustellen, den Wasserstoff muss ich mit dem LKW zur teuer gebauten Tankstelle schaffen, wo ich wieder Strom brauche um ihn dort im Tank zu bevorraten. Nun fahr ich mit meinem Auto ran, tanke den Wasserstoff. Der Wasserstoff wird dann in meinem Auto in Strom gewandelt, der in einen Akku fließt, der dann meinen Elektromotor antreibt. Und das soll die bessere Technologie sein, statt einfach ohne teure Tankstelle, Transport und zichfacher Umwandlung den Strom gleich in die Batterie im Auto zu laden? Absolute Einbahnstraßentechnologie für den PKW. Ähnlich schlimm wie die reine Batterietechnik. Einzig sinnvolle Lösung sind halt, so wie es ja auch die F1 anstrebt, E-Fuels, sprich Benzin, welches nicht aus fossilen Brennstoffen entsteht. Und es würde einfach mit unseren aktuellen Verbrennern funktionieren und man müsste nicht Millionen (oder Milliarden?) Autos wegschmeißen, bräuchte keine neue Infrastruktur und produziert auch nicht Millionen Akkus, die wir irgendwann an der Backe haben.
Du hast mehrere Denkfehler in deinm Beitrag:
1. Bei raffinieren von Erdöl wird ja auch Energie verbraucht. Der Sprit kommt auch nicht von allein in die Raffinerie und an die Tankstelle.
2. Wasserstoffantrieb heißt nicht gleichzeitig Brennstoffzelle.
3. Bei speichern der Energie (Strom) in einer Batterie geht Energie verloren. Je schneller ich lade umso mehr Energie geht in Form von Wärme verloren. An Tesla´s Supercharger gehen z. B 5% Energie verloren.
4. Nur weil mit Strom betrieben heißt noch lange nicht Klimaneutral.
5. E- Fuel ist eine riesige Verschwendung von Wasser (Faktor ca. 1: 3000) und ist auch ohne externe Energiezuführ nicht möglich. Der Flächenbedarf ist gewaltig.

Der Vorteil der Brennstoffzelle liegt in der schnelleren betankung und der größeren Reichweite (z.Z. über 700KM). Da der benötigte Strom nicht wie du glaubst zwischengespeichert wird, sondern direkt erzeugt wird, wenn er benötigt wird wird auch keine große Batterie gebraucht. Wirkungsgrad ca. 60 %. Wirkungsgrad normaler Verbrenner ca. 30%
Es wird kein Getriebe benötigt, da der Elektromotor direkt die Räder antreibt. Keine Abgase ausser Wasserdampf!!
Nichts ist für die Ewigkeit, manches hält halt länger.....Danke Eko877
6:11,13 35 Jahre Rekord!

Zizo79
Beiträge: 2
Registriert: Fr Okt 02, 2020 3:56 pm

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von Zizo79 » Fr Okt 02, 2020 4:02 pm

Elektro ist die Zukunft, aber nicht mit Batterien. Jedes Auto mit integriertem Fusionsreaktor. Ja in spätestens 1000 Jahren wird es Standard sein :lol:

Aber jetzt ernsthaft, Ferrari könnte sich die Honda Tech kaufen, dann gibt's wenigstens wieder etwas mehr Ausgeglichenheit in Sachen Motorleistung

Zizo79
Beiträge: 2
Registriert: Fr Okt 02, 2020 3:56 pm

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von Zizo79 » Fr Okt 02, 2020 4:11 pm

toastet hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 2:30 pm
Macht halt noch weniger Sinn als die Batterie, denn die ganze Technik des Batterieautos muss ich ja trotzdem mitschleppen und dazu dann noch die ganze Technik rund um die Brennstoffzelle und den Wasserstofftank. Ich investiere Strom um den Wasserstoff herzustellen, den Wasserstoff muss ich mit dem LKW zur teuer gebauten Tankstelle schaffen, wo ich wieder Strom brauche um ihn dort im Tank zu bevorraten. Nun fahr ich mit meinem Auto ran, tanke den Wasserstoff. Der Wasserstoff wird dann in meinem Auto in Strom gewandelt, der in einen Akku fließt, der dann meinen Elektromotor antreibt. Und das soll die bessere Technologie sein, statt einfach ohne teure Tankstelle, Transport und zichfacher Umwandlung den Strom gleich in die Batterie im Auto zu laden? Absolute Einbahnstraßentechnologie für den PKW. Ähnlich schlimm wie die reine Batterietechnik. Einzig sinnvolle Lösung sind halt, so wie es ja auch die F1 anstrebt, E-Fuels, sprich Benzin, welches nicht aus fossilen Brennstoffen entsteht. Und es würde einfach mit unseren aktuellen Verbrennern funktionieren und man müsste nicht Millionen (oder Milliarden?) Autos wegschmeißen, bräuchte keine neue Infrastruktur und produziert auch nicht Millionen Akkus, die wir irgendwann an der Backe haben.
E-Fuels? Du meinst Bio-Ethanol oder so? Sorry der Begriff ist mir neu, aber du weisst schon dass das der Tod des Regenwaldes wäre, wenn man Unmengen von Ackerland für ein bisschen Treibstoff braucht, es reicht ja schon das, was für die Sojaproduktion zur Fütterung geopfert wird nur damit jeder x mal am Tag sein Fleisch hat. Wir sind zu viele Menschen und verbrauchen zu viele Resourcen und müssen wirklich nach wirklich nachhaltigen Alternativen suchen.

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30164
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von bnlflo » Fr Okt 02, 2020 4:56 pm

Shapeshifter hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 11:16 am
Bitte nenne auch nur einen Hersteller, der vorher Verbrenner baute, der jetzt nur noch E- Autos baut...Viel Spass beim suchen
Es wird halt immer weniger Geld in die Weiterentwicklung von Verbrennungsmotoren investiert. Deshalb, auch wenn die Hersteller weiterhin solche Autos bauen, wird eine Formel 1, die auf Verbrennern/Hybriden basiert, immer schwieriger zu verargumentieren.
Shapeshifter hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 11:16 am
Tesla hat eine grausame Qualität, ist komplett überbewertet und muss erst einmal zeigen, dass sie Massentauglich sind. Im Moment hat Tesla fast ein Alleinstellungsmerkmal.... läuft halt.
Sollten die etablierten aber wach werden... und meiner Meinung nach sind sie es nun, so wird sich Tesla dem Wettbewerb stellen müssen. Wer dann am Ende die Nase vor hat.... mal schauen. Ich glaube, die Etablierten schaffen es eher ein E-Auto zu bauen, als es Tesla schafft Geld zu verdienen. Bei 367.000 Autos im Jahr wird das sehr sehr schwierig werden. Und um 1000 Km zu fahren, zweimal für 45 Minuten zu stoppen ist auch kein Verkaufsarrgument.
Gewinnen wird der das Rennen, der es als erster schafft eine akzeptable Reichweite und vernüftige Ladezeiten bereit zu stellen....
Da muss man ein paar Dinge trennen. Erst mal scheinen ja die berühmten Spaltmaße die Menschen nur in Deutschland wirklich umzutreiben. Ja, Tesla muss qualitativ besser werden, aber sie haben eben eine Menge gemacht, um den Markt aufzumischen. Während man in Deutschland ewig brauchte und lieber wirklich noch alles aus der Cash Cow ICE rausmelken wollte, hat Tesla eben einfach gemacht, samt Ladeinfrastruktur, immer besseren Akkus etc.
Und, das ist nicht zu unterschätzen, behandeln sie das Auto eben wie ein "Device", es bekommt Updates, hat ein recht gute Software. Bei den klassischen Herstellern war die Software auch bei einem nagelneuen Modell veraltet, bekam keine Updates (oder wenn dann mal heimlich bei der Inspektion), und neue Karten kosteten jenseits von 100 Euro. Und da haben die Leute halt keine Lust mehr drauf. Mein Vertragshändler, der ein Motorproblem bei mir nicht in den Griff bekommt, kackt mich auch im Jahr 2020 immer noch jedes Mal an wenn ich die Fehlercodes via OBD2 selber auslese.

Ist die Market Cap von Tesla zu hoch? Jein. Aktienkurse sind ja die (diskontierte) Summe zukünftiger Profit-Erwartungen. Und da würde ich dann nicht fragen, warum man Tesla so hoch, sondern die anderen so niedrig einschätzt. Vermutlich wird es in der Mobilität in den nächsten Jahren und Jahrzehnten viel Disruption geben, und man kann getrost sagen, dass die deutsche Automobilindustrie damit nicht wirklich gut klarkommt.

kindasport
Beiträge: 15
Registriert: Mo Aug 03, 2020 2:09 pm

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von kindasport » Fr Okt 02, 2020 5:23 pm

toastet hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 2:30 pm
Macht halt noch weniger Sinn als die Batterie, denn die ganze Technik des Batterieautos muss ich ja trotzdem mitschleppen und dazu dann noch die ganze Technik rund um die Brennstoffzelle und den Wasserstofftank. Ich investiere Strom um den Wasserstoff herzustellen, den Wasserstoff muss ich mit dem LKW zur teuer gebauten Tankstelle schaffen, wo ich wieder Strom brauche um ihn dort im Tank zu bevorraten. Nun fahr ich mit meinem Auto ran, tanke den Wasserstoff. Der Wasserstoff wird dann in meinem Auto in Strom gewandelt, der in einen Akku fließt, der dann meinen Elektromotor antreibt. Und das soll die bessere Technologie sein, statt einfach ohne teure Tankstelle, Transport und zichfacher Umwandlung den Strom gleich in die Batterie im Auto zu laden? Absolute Einbahnstraßentechnologie für den PKW. Ähnlich schlimm wie die reine Batterietechnik. Einzig sinnvolle Lösung sind halt, so wie es ja auch die F1 anstrebt, E-Fuels, sprich Benzin, welches nicht aus fossilen Brennstoffen entsteht. Und es würde einfach mit unseren aktuellen Verbrennern funktionieren und man müsste nicht Millionen (oder Milliarden?) Autos wegschmeißen, bräuchte keine neue Infrastruktur und produziert auch nicht Millionen Akkus, die wir irgendwann an der Backe haben.
Ja da hast du natürlich Recht aber die Energie wäre eben transportierbar. Stromspeicherung mittels Batterien in Ehren aber es ist nicht so flexibel und wirtschaftlich. Ich sage auch nicht das ich mich da auskenne aber ich habe das Gefühl das die ganzen Teslas nicht so der Heilsbringer sind wie sie angepriesen werden. Um die F1, um beim Thema zu bleiben, würde es mich aber trotz allem auch Reuen wenn die irgendwann am Ende wäre.

102030
Beiträge: 501
Registriert: Mo Jan 28, 2019 2:48 pm

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von 102030 » Fr Okt 02, 2020 5:33 pm

Ja, das finde ich auch Schweiße. Die Japaner sind immer sympathisch, gut erzogen, und haben technisch richtig was drauf. Die Situation erinnert ein wenig an die Champ-Cars, kurz bevor es zu Ende ging. Erst verabschiedeten sich die Motorenhersteller. Dann folgte ein leistungsschwacher Einheitsmotor. Dann zog sich auch noch ein Chassis-Hersteller zurück, sodass nur noch ein Einheitsauto übrig blieb. Dessen Technik war ziemlich konservativ und leistungsschwach. Die Zuschauer gingen nach Hause, und kamen nicht mehr wieder. Zwei Jahre später blieb der Serie nichts anderes übrig, als sich mit der Indy-Car zu verbünden. Und für Indy-Car konnte ich mich noch nie begeistern, weil sie etwas unspektakulärer waren, als die Champ-Cars bis 2001.
Vermutlich wird es mit der F1 genauso bergab gehen. Sie werden sich am Ende mit der Formel Elektromotor verbünden.

Nutcase
Beiträge: 158
Registriert: Di Aug 13, 2019 11:55 am

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von Nutcase » Fr Okt 02, 2020 6:03 pm

Wespentaille hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 10:59 am
Leider drängt sich der Eindruck auf, die F1-Verantwortlichen hätten den Schuss nicht gehört. Es muss JETZT das Ruder umgerissen werden. Verbrennungsmotoren haben - auch im Motorsport - keine Zukunft mehr.
[...]
Es braucht jetzt ganz dringend ein Konzept, das die F1 zukunftsfähig macht. Keine Feigenblatt-Rennserie wie die Formel E, sondern etwas wirklich Überzeugendes. Wie das genau aussehen soll, weiß ich auch noch nicht, aber der F1 in den nächsten 10 Jahren nur noch beim Sterben zuzusehen, erscheint mir nicht attraktiv.
Elektroantriebe sind halt auch null attraktiv. Ich will keine Formel 1 sehen, in der die Autos 1200 Kilo wiegen und bei einem Unfall erstmal zwei Stunden ausbrennen müssen bevor sich ein Kranfahrer hin traut, um sie in einen Wassertank zu heben in dem sie dann abtransportiert werden können.

Elektroantriebe sind einfach noch nicht so weit. Sie erfüllen die Anforderungen für den Stadtverkehr. Autobahn macht schon kaum noch Spaß (entweder langsam mit Reichweite, oder schnell und gleich leer) und Motorsport kannste gleich vergessen. Latsch bei einem Tesla mal richtig aufs Gas... Nach ein paar Minuten regelt er die Leistung runter, weil die Batterie überhitzt. Nach ein paar weiteren Minuten motzt er dich voll, weil die Batterie leer ist. Die Dinger ziehen gut und können auch richtig schnell. Aber eben nur für einen Augenblick.

---------------

Für die Formel 1 wird es nun spannend. Red Bull braucht Motoren für zwei Teams. Mercedes rüstet bereits vier Teams aus (kann mir nicht vorstellen, dass die Verantwortlichen sechs Mercedes-Teams wollen). Ferrari wird Red Bull nicht wollen (wären dann auch fünf Teams). Bleibt Renault... Ob die noch mal mit dem wandelnden Imageschaden Helmut Marko zusammenarbeiten wollen? Ich bezweifle es!

Was nun? Renault zwingen, Red Bull zu beliefern? Das will ich sehen! McLaren und Williams erklären, dass sie 2022 wieder mit Renault an den Start gehen müssen, weil man Mercedes dazu zwingt Red Bull zu beliefern? :lol: Oder fahren Alfa und Red Bull künftig mit umgelableten "Alfa Romeo" Motoren. Red Bull wird sich bestimmt mit der Ferrari-Krücke zufriedengeben...

Schwierig, aber vermutlich am einfachsten dürfte es sein, wenn Red Bull die Honda-Technik kauft und mit einem Red Bull-Motor weitermacht. Ist halt die Frage, ob Honda sein geistiges Eigentum verkaufen will. Großkonzerne sind da manchmal etwas... "kompliziert". Und japanische Großkonzerne erst recht! Bei Brawn war das damals was anderes, weil kein Schwein etwas mit einem F1-Boliden anfangen kann. So ein hochkomplexer Motor ist da schon was anderes.

HolgerSausB
Beiträge: 128
Registriert: Sa Jan 18, 2020 4:45 pm

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von HolgerSausB » Fr Okt 02, 2020 8:47 pm

Die Japaner sind schon komisch. Immer wenn man die Welt erobern könnte, zieht man den Stecker. McLaren 1992, Brawn 2008, Red Bull 2021. Hat das irgendwas mit japanischem Stolz zu tun? Ich glaube nicht!

859
Beiträge: 15
Registriert: Do Jan 11, 2018 6:43 pm

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von 859 » Fr Okt 02, 2020 8:58 pm

Ich hätte gerade von einer Firma wie Honda mehr Weitblick erwartet.
Der Verbrennungsmotor wird uns noch viele Jahrzehnte erhalten bleiben, ein besseres Tummelfeld um zu lernen wie man den Wirkungsgrad (50% inzwischen bei Mercedes) weiter steigert wird man nicht finden.

Schon schlimm wie die Elektroträumer ganze Industrien zerstören ohne eine valable Alternative am Start zu haben.
Erinnert irgendwie an den Abgesang auf Kernkraftwerke und alle thermischen Kraftwerke - auch da weit und breit keine valable Alternative in Sicht.

859
Beiträge: 15
Registriert: Do Jan 11, 2018 6:43 pm

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von 859 » Fr Okt 02, 2020 9:13 pm

HolgerSausB hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 8:47 pm
Die Japaner sind schon komisch. Immer wenn man die Welt erobern könnte, zieht man den Stecker. McLaren 1992, Brawn 2008, Red Bull 2021. Hat das irgendwas mit japanischem Stolz zu tun? Ich glaube nicht!
Honda hat die Formel-1 Welt schon mehrfach erobert.
Die Krux bei den aktuellen Hybrid-Triebwerken ist dass der Entwicklungsaufwand so gigantisch ist dass das finanziell fast nur noch durch Weltkonzerne wie Daimler oder FCA zu stemmen ist. Oder wenn man einen Milliardär als Sponsor hat - vielleicht kauft Mateschitz nun die ganze Honda Motorenfabrik samt Ingenieuren. Etwas das ich auch Lawrence Stroll bei der Mercedes F1-Motorenentwicklung zutrauen würde.

Porsche könnte so ein Triebwerk auch darstellen, die Frage ist ob die Elektroträumer in Wolfsburg und Ingolstadt das überhaupt zulassen - die finanziellen Mittel hätte Mateschitz, ähnlich wie damals Mansour Ojjeh (Inhaber von TAG und Teilhaber bei McLaren) als bei Porsche Hans Mezger und Valentin Schäffer ein fantastisches Triebwerk schufen das 1984-1986 das Mass der Dinge war.

Benutzeravatar
Jupiterson
Beiträge: 15813
Registriert: Di Aug 13, 2002 1:01 am
Wohnort: Jeder Golfplatz

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von Jupiterson » Fr Okt 02, 2020 9:50 pm

Lipperlandexpress hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 10:43 am
Das ist der erste Hersteller, der nach 2021 wegbleibt. Aber nicht der letzte.....
Die ganze F1 hat keine wirkliche Zukunft mehr, das Ende der Verbrenner und das kleiner werdende
Interesse der Zuschauer, auch wegen der langweiligen Rennen, bei denen der Sieger zu 90% schon
vorher feststeht, nimmt den Herstellern jede Motivation, in der F1 zu bleiben.
Pferderennen gibt es auch noch, obwohl es keine Kutschen mehr gibt… ;)
Nichts war früher besser. Aber es gab Dinge, die waren früher gut.
Das wären sie auch heute noch, hätte man die Finger davon gelassen.

Benutzeravatar
Jupiterson
Beiträge: 15813
Registriert: Di Aug 13, 2002 1:01 am
Wohnort: Jeder Golfplatz

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von Jupiterson » Fr Okt 02, 2020 9:53 pm

Shapeshifter hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 11:16 am
Bitte nenne auch nur einen Hersteller, der vorher Verbrenner baute, der jetzt nur noch E- Autos baut...Viel Spass beim suchen

Es ist doch ganz einfach, wenn ich weniger Autos verkaufe, ich sparen muss, werden alle Aktivitäten auf den Prüfstand gestellt. Ohne eigenes Team bin ich halt nur Zulieferer, im Erfolgsfall mit genannt, im Misserfolg schnell als schuldiger ausgemacht.
Aus werbetechnischer Sicht, ist die F1 nur dann Sinnvoll, wenn ich als derjenige darstehe, der für den Erfolg verantwortlich ist.

Tesla hat eine grausame Qualität, ist komplett überbewertet und muss erst einmal zeigen, dass sie Massentauglich sind. Im Moment hat Tesla fast ein Alleinstellungsmerkmal.... läuft halt.
Sollten die etablierten aber wach werden... und meiner Meinung nach sind sie es nun, so wird sich Tesla dem Wettbewerb stellen müssen. Wer dann am Ende die Nase vor hat.... mal schauen. Ich glaube, die Etablierten schaffen es eher ein E-Auto zu bauen, als es Tesla schafft Geld zu verdienen. Bei 367.000 Autos im Jahr wird das sehr sehr schwierig werden. Und um 1000 Km zu fahren, zweimal für 45 Minuten zu stoppen ist auch kein Verkaufsarrgument.
Gewinnen wird der das Rennen, der es als erster schafft eine akzeptable Reichweite und vernüftige Ladezeiten bereit zu stellen....

btw:Im übrigen werden nicht "Verbrenner" als solche verboten, sondern Verbrenner die mit fossiler Energie betrieben werden.
Toyota Mirai. Wasserstoff.
Nichts war früher besser. Aber es gab Dinge, die waren früher gut.
Das wären sie auch heute noch, hätte man die Finger davon gelassen.

102030
Beiträge: 501
Registriert: Mo Jan 28, 2019 2:48 pm

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von 102030 » Fr Okt 02, 2020 9:56 pm

859 hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 8:58 pm
Ich hätte gerade von einer Firma wie Honda mehr Weitblick erwartet.
Warum glaubst du, dass die Honda Chefs dumm sind? Vielleicht hatten sie beim Einstieg in die F1 noch nicht damit gerechnet, dass eine Pandemie die Weltwirtschaft lähmen wird. Warum sollten sie jetzt ihr ganzes Geld in die F1 stecken, während ihre Auto Produktion pleite geht. Es werden sich in den nächsten zwei Jahren noch viel mehr Veränderungen ergeben. Das Honda aufgibt, ist meiner Meinung nach erst der Anfang. Renault kommt als nächstes. Und von Mercedes wird man derzeit auch nix Gutes.

Benutzeravatar
Jupiterson
Beiträge: 15813
Registriert: Di Aug 13, 2002 1:01 am
Wohnort: Jeder Golfplatz

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von Jupiterson » Fr Okt 02, 2020 10:02 pm

Zed hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 10:58 am
Es haben sich immer Hersteller gefunden die bereit waren F1 Motoren bereitzustellen.
Und wenn gar nix mehr geht, Ferrari Einheitsmotoren :D
Ich erinnere mich noch dunkel an die 70er – da gab es gefühlt 90% NUR Ford Cosworth, mehr oder minder damals erschwinglich zum Einstieg in die Formel (March. Hesketh, Tyrell, Lotus, Wolf Racing usw) und nur EINEN anderen: Ferrari … Also nicht jammern. Aber wahrscheinlich alle viel zu jung hier (im Forum).
Nichts war früher besser. Aber es gab Dinge, die waren früher gut.
Das wären sie auch heute noch, hätte man die Finger davon gelassen.

ArrowsA10B
Beiträge: 111
Registriert: So Mai 09, 2010 1:01 am

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von ArrowsA10B » Sa Okt 03, 2020 12:34 am

Folgende Lösungen sehe ich:

1. Mercedes muss an RB liefern (alles andere wäre Feigheit). Dann bleibt auch Verstappen.
2. Ab 2022 läuft der Honda-Motor mal wieder unter Mugen. RB zahlt den Großteil der Zeche (wenn sie das wollen). Verstappen bleibt vielleicht.
3. RB kauft den Honda-Motor und labelt ihn um. Vielleicht KTM? ;) RB zahlt die Zeche. Verstappen bleibt vielleicht.

was ich eher nicht sehe:
4. RB kriecht zu Renault/Alpine zurück, selbst wenn diese einwilligen, weil sie auf der Suche nach Kundenteams sind. Verstappen geht möglicherweise.

5. RB nimmt den Ferrari Motor. Verstappen geht. Es sei denn, sie machen 2021 einen Sprung (was zu hinterfragen wäre, wie sie das diesmal hinbekommen haben)

was spontan passieren könnte:
6. Didi zieht den Stecker, weil er auf den Mist kein Bock mehr hat. Verstappen geht zu Aston Martin und ersetzt dort Vettel.

gth12
Beiträge: 249
Registriert: Mi Jun 26, 2019 9:05 am

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von gth12 » Sa Okt 03, 2020 1:04 am

ArrowsA10B hat geschrieben:
Sa Okt 03, 2020 12:34 am
1. Mercedes muss an RB liefern (alles andere wäre Feigheit). Dann bleibt auch Verstappen.
Verrät Red Bull dann auch seine Aerodynamiktricks? Weil wenn nicht, wäre das echt feige.

RD-White
Beiträge: 134
Registriert: So Feb 04, 2018 2:47 am

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von RD-White » Sa Okt 03, 2020 8:57 am

Jupiterson hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 10:02 pm
Ich erinnere mich noch dunkel an die 70er – da gab es gefühlt 90% NUR Ford Cosworth, mehr oder minder damals erschwinglich zum Einstieg in die Formel (March. Hesketh, Tyrell, Lotus, Wolf Racing usw) und nur EINEN anderen: Ferrari … Also nicht jammern. Aber wahrscheinlich alle viel zu jung hier (im Forum).
Ganz so war es dann doch nicht, es gab sogar eine ziemliche Vielfalt an Motoren in den 70er Jahren, neben Cosworth und Ferrari waren Alfa Romeo, BRM und Matra vertreten.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6677
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von seahawk » Sa Okt 03, 2020 9:08 am

Das Problem ist, dass die F1 ansich heute nicht mehr in die Welt passt.

Benutzeravatar
Shapeshifter
Beiträge: 861
Registriert: Sa Jun 16, 2018 11:41 am
Wohnort: Heppenheim

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von Shapeshifter » Sa Okt 03, 2020 9:53 am

Jupiterson hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 9:53 pm
Toyota Mirai. Wasserstoff.
Bitte nenne auch nur einen Hersteller, der vorher Verbrenner baute, der jetzt nur noch E- Autos baut...Viel Spass beim suchen

Da gibt es nicht einen!!!

Das war die Bitte an den User...Nicht welche Fahrzeuge es mit Brennstoffzelle gibt. Im übrigen wären da ausser dem Toyoto der Hyundai Nexo und der Mercedes GLC F-Cell. Sind aber wenn man ehrlich ist, leider nur Nischenprodukte. Und das obwohl ein Fahrzeug mit Brennstoffzelle ab 250 Km Reichweite weniger CO2 Ausstoss verursacht, als ein Batteriebetriebenes E Mobil.
Von den Umweltzerstörungenund den mehr als prikären Abbaubedingungen bei der Rohstoffgewinnung für die Batterien fange ich erst mal lieber nicht an.
Nichts ist für die Ewigkeit, manches hält halt länger.....Danke Eko877
6:11,13 35 Jahre Rekord!

FaustDick
Beiträge: 10
Registriert: Fr Jul 31, 2020 1:42 am

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von FaustDick » Sa Okt 03, 2020 10:34 am

ArrowsA10B hat geschrieben:
Sa Okt 03, 2020 12:34 am
Folgende Lösungen sehe ich:

1. Mercedes muss an RB liefern (alles andere wäre Feigheit). Dann bleibt auch Verstappen.
2. Ab 2022 läuft der Honda-Motor mal wieder unter Mugen. RB zahlt den Großteil der Zeche (wenn sie das wollen). Verstappen bleibt vielleicht.
3. RB kauft den Honda-Motor und labelt ihn um. Vielleicht KTM? ;) RB zahlt die Zeche. Verstappen bleibt vielleicht.

was ich eher nicht sehe:
4. RB kriecht zu Renault/Alpine zurück, selbst wenn diese einwilligen, weil sie auf der Suche nach Kundenteams sind. Verstappen geht möglicherweise.

5. RB nimmt den Ferrari Motor. Verstappen geht. Es sei denn, sie machen 2021 einen Sprung (was zu hinterfragen wäre, wie sie das diesmal hinbekommen haben)

was spontan passieren könnte:
6. Didi zieht den Stecker, weil er auf den Mist kein Bock mehr hat. Verstappen geht zu Aston Martin und ersetzt dort Vettel.
Du tust so, als ob Verstappen so wahnsinnig viele Optionen hätte. Wo soll er denn hin? Bei Mercedes ist aller Voraussicht nach George Russell die Zukunft. Bei Ferrari setzt man mittelfristig auf Leclerc und langfristig wahrscheinlich auf Mick Schumacher. Bleiben natürlich noch andere Teams, aber Verstappen möchte ja vorne mitfahren.

Elch75
Beiträge: 266
Registriert: Sa Apr 21, 2018 2:53 pm

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von Elch75 » Sa Okt 03, 2020 3:42 pm

Wespentaille hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 10:59 am

Es lässt mich kopfschüttelnd zurück, wie sich die etablierten Automobilhersteller (auch in D) in den letzten Jahren von Tesla haben vorführen lassen, anstatt selbst die Initiative zu ergreifen.
Oh ja, ich schüttel auch den Kopf! Wie kann man sich so ein schei., wie ein Tesla nur kaufen kann und denkt, er wäre emissionsfrei? Das Ding ist von der Herstellung bis in die Inbetriebnahme von Emissionen behaftet! Ganz zu schweigen, wenn das Ding abfackelt. Da ja selbst, die Feuerwehr dieses Wunderwerk der E-Mobilität nicht langfristig gelöscht kriegt, stellt man das Ding in einen Container und flutet es bis er unter Wasser steht und das Wasser von der Batterie kontaminiert ist. Tolles Vorbild für die Autoindustrie!

Elch75
Beiträge: 266
Registriert: Sa Apr 21, 2018 2:53 pm

Re: Knalleffekt: Honda beendet sein Formel-1-Projekt nach 2021

Beitrag von Elch75 » Sa Okt 03, 2020 4:26 pm

HolgerSausB hat geschrieben:
Fr Okt 02, 2020 8:47 pm
Die Japaner sind schon komisch. Immer wenn man die Welt erobern könnte, zieht man den Stecker. McLaren 1992, Brawn 2008, Red Bull 2021. Hat das irgendwas mit japanischem Stolz zu tun? Ich glaube nicht!
Sagt Dir McLaren F1 (Supersportwagen) 1993, Finanzkrise 2008, Gretchen Thunberg 2019 etwas? :confused:

Antworten