Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Benutzeravatar
toastet
Beiträge: 164
Registriert: Fr Mär 15, 2019 2:47 pm

Re: Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Beitrag von toastet » Di Sep 29, 2020 5:24 pm

Zed hat geschrieben:
Di Sep 29, 2020 10:44 am
Wie Vettel zeigt ist das eben nicht immer wichtig. Sebastian hat keinen Social Media Account, nirgendwo ;)
Gerade das zeigt es doch deutlich, er hat es nicht so nötig wie ein Bottas, weil er als 4-facher halt eh gut bezahlt wird. Könnte aber halt auch noch besser bezahlt werden, juckt ihn aber nicht.

Micha_r1
Beiträge: 670
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Beitrag von Micha_r1 » Do Okt 01, 2020 10:11 am

Das Thema ist doch dieses, die heute Jugend bzw viele heute nutzen die sozialen Medien, in Zeiten in den Leute posten was sie essen wann sie aufs Klo gehen was sie sich grad gekauft haben muss man sich fragen wo das noch hinführen wird.
Ich für mich selbst benötige das nicht und ich finde auch nicht das ein Sportler sowas benötigt. Aber man sieht ja das es schon Marktwertermittlungen gibt für Sportler und deren social media Account. Soweit ist es mittlerweile leider schon gekommen.
Eigentlich sollte der Sport im Vordergrund stehen. Was der Fahrer zuHause macht ist mir egal und es verbindet mich auch nicht mit ihm wenn ich weiss was er isst oder trägt.
Aber ein wichtiger Aspekt wird vergessen und das ist die Angreifbarkeit des Sportler, die Hasstriaden die er unter Umständen ausgesetzt ist. Viele Menschen nutzen die sozialen Medien um ihren persönlichen Frust an Menschen auszulassen und das leider nicht nur im Sport sondern im normalen Leben auch.
Daher muss jeder selbst wissen ob sich diesem aussetzen möchte oder nicht. Aber ich persönlich brauche es nicht und heisse es auch nicht für gut da es einfach die Werte der Gesellschaft immer niveauloser werden lässt.

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 618
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Bahamas

Re: Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Beitrag von Maceo » Do Okt 01, 2020 10:31 am

Bald gibt es nur noch Generationen, für die das Normalität ist. Die stellen das dann nicht mehr in Frage. Solange die nicht-digitale mit der digitalen Generation zusammen lebt, entstehen Konflikte. Die wird es auch in Zukunft geben. Aber anders. In den 90er war das Internet noch eine Cyber-Welt, eine Parallel-Welt. Heute schon nicht mehr. Es gibt ja praktisch heute schon keinen Alltag mehr ohne digitale Technologien, ohne soziale Medien. Die Menschen, die ohne das alles auskommen, sterben langsam aus.
Eddie Irvine - Living life the easy way

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30155
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Beitrag von bnlflo » Do Okt 01, 2020 10:32 am

Micha_r1 hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 10:11 am
Das Thema ist doch dieses, die heute Jugend bzw viele heute nutzen die sozialen Medien, in Zeiten in den Leute posten was sie essen wann sie aufs Klo gehen was sie sich grad gekauft haben muss man sich fragen wo das noch hinführen wird.
Ich folge vermutlich den falschen oder eher richtigen Accounts, aber ich habe noch nie erlebt, dass jemand postet, dass er aufs Klo geht. Ist so ein Dauerbrenner, dass jeder, der dort unterwegs ist, angeblich Oversharing betreibt.
Und auch Essens/Shoppingpostings oder -stories sind ja eher inszeniert. Es posted ja nicht jeder jede Tasse Kaffee und jedes belegte Brötchen, was er zu sich nimmt.
Viele Leute haben halt ein bizarr verzerrtes Bild von der digitalen Welt und Social Media im Speziellen. Aber es gibt ja auch genug Leute, die Angst hatten, dass man bei Google Street View ihr Haus in Echtzeit von der Straße aus angucken konnte.
Micha_r1 hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 10:11 am
Ich für mich selbst benötige das nicht und ich finde auch nicht das ein Sportler sowas benötigt. Aber man sieht ja das es schon Marktwertermittlungen gibt für Sportler und deren social media Account. Soweit ist es mittlerweile leider schon gekommen.
Es ist halt Reichweite. Und die Medien, über die man diese erlangt, haben sich im Laufe der Zeit immer schon geändert.
Und ich wäre als Sportler oder andere Person in der Öffentlichkeit eigentlich sehr dankbar, wenn ich dann auch selber Dinge veröffentlichen könnte und nicht noch auf Gatekeeper wie Journalisten oder früher Bernie angewiesen zu sein. (im Fall der F1)
Micha_r1 hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 10:11 am
Eigentlich sollte der Sport im Vordergrund stehen. Was der Fahrer zuHause macht ist mir egal und es verbindet mich auch nicht mit ihm wenn ich weiss was er isst oder trägt.
Der Sport stand noch nie alleine im Vordergrund. Auch in den 80ern und 90ern ging es um Kohle, um Präsenz, etc.
Und in den Netzwerken präsent zu sein verpflichtet ja niemanden dazu, sein Leben lückenlos zu dokumentieren. Macht eh niemand. Es sollte nicht zu hochglanz-poliert sein, aber auch nichr "TMI".
Micha_r1 hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 10:11 am
Aber ein wichtiger Aspekt wird vergessen und das ist die Angreifbarkeit des Sportler, die Hasstriaden die er unter Umständen ausgesetzt ist. Viele Menschen nutzen die sozialen Medien um ihren persönlichen Frust an Menschen auszulassen und das leider nicht nur im Sport sondern im normalen Leben auch.
Daher muss jeder selbst wissen ob sich diesem aussetzen möchte oder nicht. Aber ich persönlich brauche es nicht und heisse es auch nicht für gut da es einfach die Werte der Gesellschaft immer niveauloser werden lässt.
Ja, das ist ein Problem. In der Broadcasting-Welt war das nicht so präsent, und da ist es wichtig, dass die Fahrer da eine gewisse Resilienz aufbauen. Letzen Endes wurden sie ja auch schon in der Vergangenheit von Journalisten hart kritisiert, mit viel höherer Reichweite als bei ein paar blöden Drukos, und sie sollten auf jeden Fall eine Agentur haben, die sowas ein Stück weit auch managed und gegenüber Fahrern moderiert. Dennoch denke ich, dass es mehr Vorteile als Nachteile für den Fahrer bringt, dort präsent zu sein.

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30155
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Beitrag von bnlflo » Do Okt 01, 2020 10:51 am

Maceo hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 10:31 am
Bald gibt es nur noch Generationen, für die das Normalität ist. Die stellen das dann nicht mehr in Frage. Solange die nicht-digitale mit der digitalen Generation zusammen lebt, entstehen Konflikte. Die wird es auch in Zukunft geben. Aber anders. In den 90er war das Internet noch eine Cyber-Welt, eine Parallel-Welt. Heute schon nicht mehr. Es gibt ja praktisch heute schon keinen Alltag mehr ohne digitale Technologien, ohne soziale Medien. Die Menschen, die ohne das alles auskommen, sterben langsam aus.
Und ehrlich gesagt sind es ja auch eher die sog. "Boomer", die bei der Nutzung der Netze die größte Inkompetenz an den Tag legen. (zu viel, ohne Rücksicht auf Konsequenzen, jeglichen Datenschutz oder Persönlichkeitsrechte anderer missachten).

Die Millenials, GenZ etc. sind da oft viel vorsichtiger und sich der möglichen Folgen auch bewusst.

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 618
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Bahamas

Re: Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Beitrag von Maceo » Do Okt 01, 2020 11:34 am

Das ist sicher richtig.
Und vor allem gibt es bei vielem Leuten eben noch nicht diese natürliche Selbstverständlichkeit, den Herausforderungen, Hürden und Eigenheiten der digitalen Welt zu begegnen. Beispiel: Wenn man genervt oder überfordert aus Facebook, Instagram oder Twitter flüchtet, kann es auch daran liegen, dass man diese einfach falsch genutzt und benutzt hat. Das Argument ist ja oft: "Die sozialen Medien sind voller Idioten!". Ja klar. Das sind aber die gleichen Idioten, die auch im "normalen" Leben Idioten sind und man kann ihnen genau so gut oder schlecht aus dem Weg gehen, wie im normalen Leben.
Eddie Irvine - Living life the easy way

Micha_r1
Beiträge: 670
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Beitrag von Micha_r1 » Do Okt 01, 2020 11:37 am

bnlflo hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 10:32 am

Es ist halt Reichweite. Und die Medien, über die man diese erlangt, haben sich im Laufe der Zeit immer schon geändert.
Und ich wäre als Sportler oder andere Person in der Öffentlichkeit eigentlich sehr dankbar, wenn ich dann auch selber Dinge veröffentlichen könnte und nicht noch auf Gatekeeper wie Journalisten oder früher Bernie angewiesen zu sein. (im Fall der F1)


Der Sport stand noch nie alleine im Vordergrund. Auch in den 80ern und 90ern ging es um Kohle, um Präsenz, etc.
Und in den Netzwerken präsent zu sein verpflichtet ja niemanden dazu, sein Leben lückenlos zu dokumentieren. Macht eh niemand. Es sollte nicht zu hochglanz-poliert sein, aber auch nichr "TMI".


Ja, das ist ein Problem. In der Broadcasting-Welt war das nicht so präsent, und da ist es wichtig, dass die Fahrer da eine gewisse Resilienz aufbauen. Letzen Endes wurden sie ja auch schon in der Vergangenheit von Journalisten hart kritisiert, mit viel höherer Reichweite als bei ein paar blöden Drukos, und sie sollten auf jeden Fall eine Agentur haben, die sowas ein Stück weit auch managed und gegenüber Fahrern moderiert. Dennoch denke ich, dass es mehr Vorteile als Nachteile für den Fahrer bringt, dort präsent zu sein.
Ein Sportler hat heutzutage immer noch genug Möglichkeiten seiner Meinung Ausdruck zu verleihen. Dies geht auch ohne Facebook, Twitter, Instagram und wie sie noch so alle heißen. Natürlich gebe ich dir recht, es ist einfacher und es geht schneller dies über die sozialen Medien zu tun. Aber kommt es oft vor, dass sich ein Sportler im Bezug auf die F1 über den Sport Ansicht äußert? ( da ich es nicht selbst habe, weiß ich das natürlich nicht so gut).

Das Geld schon immer eine Rolle gespielt hat, hatte ich mal als Grundlage vorausgesetzt. Niemand macht was für umsonst.
Aber es sollte darum gehen das der Fahrer für seine Leistung bezahlt wird und nicht wieviel Follower er hat. Wohl wissend das Marketing das Geld bringt. Klar geht es heutzutage nicht mehr ohne Technik und es verändert sich vieles man muss aber nicht alles für gut heißen.

Und Kritik wird es immer geben und gab es auch schon immer, damit muss man leben als Star allerdings ging das meist dann zivilisiert von statten. Heutzutage wird es meist beleidigend.
Am Ende muss es wie so oft jeder für sich selber entscheiden was er macht und ob er es für gut heißt.

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 618
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Bahamas

Re: Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Beitrag von Maceo » Do Okt 01, 2020 12:00 pm

Micha_r1 hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 11:37 am
Ein Sportler hat heutzutage immer noch genug Möglichkeiten seiner Meinung Ausdruck zu verleihen. Dies geht auch ohne Facebook, Twitter, Instagram und wie sie noch so alle heißen.
Bin ich nicht sicher.
Ich würde mich mal aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass Du die jungen Leute ausschliesslich durch digitale Medien erreichtst. Gerade die zielgruppenstarken Sportarten wie Fussball, NBA, die ganzen Streetsports und auch die F1 sind überdimensional im Netz präsent. Dazu kommen ja auch noch YouTube und Konsorten. Die Stars aus diesen Sportarten sind mit ganz wenigen Ausnahme ALLE mit diversen offiziellen Accounts in den sozialen Medien am Start. Und zwar durch die Bank mit Followern in Millionenhöhe.
Eddie Irvine - Living life the easy way

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30155
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Beitrag von bnlflo » Do Okt 01, 2020 12:14 pm

Micha_r1 hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 11:37 am
Ein Sportler hat heutzutage immer noch genug Möglichkeiten seiner Meinung Ausdruck zu verleihen. Dies geht auch ohne Facebook, Twitter, Instagram und wie sie noch so alle heißen. Natürlich gebe ich dir recht, es ist einfacher und es geht schneller dies über die sozialen Medien zu tun. Aber kommt es oft vor, dass sich ein Sportler im Bezug auf die F1 über den Sport Ansicht äußert? ( da ich es nicht selbst habe, weiß ich das natürlich nicht so gut).
Ja klar tun sie das. Manchmal ganz ernst, manchmal unterhaltsam.
Und auch die Communities sind halt nicht nur Hater und Fangirls, sondern da entsteht echt viel Kreatives. (Einfach mal nach Sim Dane suchen, z.B.). Es gibt gute Podcasts, die auch nur in diesem Universum entstehen konnten.
Du musst die sozialen Netze weder mögen noch nutzen, nur glaube ich solltest du auch ein paar deiner Vorurteile mal hinterfragen, dein Bild davon scheint sehr verzerrt zu sein.
Micha_r1 hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 11:37 am
Das Geld schon immer eine Rolle gespielt hat, hatte ich mal als Grundlage vorausgesetzt. Niemand macht was für umsonst.
Aber es sollte darum gehen das der Fahrer für seine Leistung bezahlt wird und nicht wieviel Follower er hat. Wohl wissend das Marketing das Geld bringt. Klar geht es heutzutage nicht mehr ohne Technik und es verändert sich vieles man muss aber nicht alles für gut heißen.
Auch Sponsoren unterstützen eher Fahrer, die was können. Nur weil man Social-Media-Star ist, macht einen das als Fahrer nicht reich.
Es ist doch auch irgendwie seltsam, dass die Speerspitze des Motorsports, ein technolgischer Vorreiter, sich dem verschließen sollte.
Micha_r1 hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 11:37 am
Und Kritik wird es immer geben und gab es auch schon immer, damit muss man leben als Star allerdings ging das meist dann zivilisiert von statten. Heutzutage wird es meist beleidigend.
Nein, die Pöbler gab es schon immer. Heute sind sie nur sichtbarer.

Micha_r1
Beiträge: 670
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Beitrag von Micha_r1 » Do Okt 01, 2020 2:14 pm

bnlflo hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 12:14 pm
Ja klar tun sie das. Manchmal ganz ernst, manchmal unterhaltsam.
Und auch die Communities sind halt nicht nur Hater und Fangirls, sondern da entsteht echt viel Kreatives. (Einfach mal nach Sim Dane suchen, z.B.). Es gibt gute Podcasts, die auch nur in diesem Universum entstehen konnten.
Du musst die sozialen Netze weder mögen noch nutzen, nur glaube ich solltest du auch ein paar deiner Vorurteile mal hinterfragen, dein Bild davon scheint sehr verzerrt zu sein.


Auch Sponsoren unterstützen eher Fahrer, die was können. Nur weil man Social-Media-Star ist, macht einen das als Fahrer nicht reich.
Es ist doch auch irgendwie seltsam, dass die Speerspitze des Motorsports, ein technolgischer Vorreiter, sich dem verschließen sollte.


Nein, die Pöbler gab es schon immer. Heute sind sie nur sichtbarer.
Gut dann werde ich mich mal der Sache vielleicht öffnen müssen um es besser beurteilen zu können.
Für mich wiederum hat allerdings die Technik einer Formel 1 nicht mit social Media zu tun aber das wird sich vielleicht bald auch mir einleuchten. Aber wie auch immer danke für die Vernünftige Diskussion.

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30155
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Beitrag von bnlflo » Do Okt 01, 2020 6:02 pm

Wie gesagt, man kann es auch weiterhin doof finden. Aber es soll sich jeder was rauspicken, es gibt echt amüsantes Zeug da draußen. Gerade bei Reddit und Twitter.

Ich finde die Diskussion hier auch sehr interessant - danke dafür, und viel Spaß beim Erkunden. Und wenn es dir alles dennoch nicht gefällt, hast du es dir wenigstens mal angeschaut.

https://www.reddit.com/r/formuladank :D

Voyager1
Beiträge: 706
Registriert: Mo Mär 19, 2001 1:01 am

Re: Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Beitrag von Voyager1 » Do Okt 01, 2020 8:51 pm

.
Also ich hatte einen Facebook-Account, unter meinem richtigen Namen. Und hatte nach sehr kurzer Zeit fünftausend "Freunde". Ich wurde nicht gemobbt, bekam keinen Shitstorm ab.

Aber das ganze muss ja auch betreut und gepflegt werden. Und dieser Zeitaufwand wurde mir einfach zu viel. Zumal es völlig unproduktiv war und mir überhaupt keinen Mehrwert einbrachte.

Nach zwei Jahren habe ich mein Facebook Profil gelöscht. Das ist jetzt fünf Jahre her.

Voyager
.

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 618
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Bahamas

Re: Bottas legt sich mit Instagram-User an: "Mir egal, was du glaubst!"

Beitrag von Maceo » Fr Okt 02, 2020 9:01 am

Voyager1 hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 8:51 pm
.
Also ich hatte einen Facebook-Account, unter meinem richtigen Namen. Und hatte nach sehr kurzer Zeit fünftausend "Freunde". Ich wurde nicht gemobbt, bekam keinen Shitstorm ab.
Soweit ist das ja auch der normale Verlauf am Anfang.
Danach kommt es dann darauf an, was du aus deiner Facebookseite machst. Ich habe Facebook zum größten Teil eher passiv, als eine Art News & Entertainment Feed benutzt. Ich habe mir verschiedene Rubriken erstellt und darin sind dann meine abonnierten Seiten mit den Meldungen gesammelt worden, so das ich jeden Tag zu jedem Thema neue Meldungen hatte. Das hat eine Zeitlang gut funktionert und war recht praktisch, weil ja alles so zentral abgelegt war.

Das hat so gut funktioniert, dass ich viel zu viel Zeit mit Facebook verbracht habe. Mittlerweile bin ich auch schon seit über fünf Jahren nicht mehr bei dabei.
Eddie Irvine - Living life the easy way

Antworten