Marc Surer: Darum war Michael Schumacher besser als Lewis Hamilton

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16516
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Marc Surer: Darum war Michael Schumacher besser als Lewis Hamilton

Beitrag von shuyuan » Mo Okt 05, 2020 6:41 pm

bnlflo hat geschrieben:
Mo Sep 28, 2020 10:08 pm
Na hat der Einzigartige nun das Auto mitentwickelt oder nicht? :naughty:
Selbstverständlich, damals ging das noch :wink2:
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 983
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Marc Surer: Darum war Michael Schumacher besser als Lewis Hamilton

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Sa Okt 10, 2020 1:23 pm

Elch75 hat geschrieben:
So Okt 04, 2020 1:19 am
Wettbewerb verzerrende Regeländerungen 2005? Für alle Waren es die gleichen Regeln! Ferrari hatte nur bei dem Reifenhersteller aufs falsche Pferd gesetzt.
"Die Regeln waren für alle gleich." Schon wieder so eine Motorsport-Plattitüde, deren Wahrheitsgehalt man mit der Lupe suchen muss. Michelin war 2005 haushoch überlegen und Bridgestone hatte mit Ausnahme von Imola nie eine echte Chance, also waren die Regeln eben nicht für alle gleich. So ein Unfug! Übrigens war genau das das erklärte Ziel der Regeländerung: Man wollte auf Gedeih und Verderb Ferrari und Bridgestone einbremsen. Das war nichts anderes als Wettbewerbsverzerrung, da hat "msc481" vollkommen Recht.
Elch75 hat geschrieben:
So Okt 04, 2020 1:19 am
Meiner Meinung nach hatte man 2006 bei Ferrari genug von Schumacher! Die Erfolge blieben aus, Ross Brawn geht in Ruhestand, Rory Byrne konnte man auch nicht ewig aus seinem Ruhestand Rekuperieren, ständig wurde man von Alonso und seinem Renault gebügelt, dann noch die hitzigen Diskussionen nach Rascasse. Ich glaube man hatte ihn zu seiner Entscheidung aufzuhören gedrängt, sonst wäre es hässlich geworden!
Alonso hat 2006 (und insbesondere 2005, aber das ist ein anderes Thema) vom klar besten Auto im Feld profitiert. Da konnte Schumi 2006 wenig ausrichten. Er hat zwar im Laufe der Saison eine erstklassige Aufholjagd hingelegt (ähnlich wie 1998), aber der Rückstand, den man sich zu Beginn der Saison eingehandelt hatte, war einfach zu groß. Der Motorschaden in Suzuka, für mich einer der bittersten Momente in Schumis Karriere, tat da noch sein Übriges.

Ich bin mir sicher, dass man bei Ferrari Schumis Leistungen sehr gut einschätzen konnte und man ganz genau wusste, dass das einzig und allein am überlegenen Renault lag. Warum hätte man Schumi also unbedingt loswerden wollen - ausgerechnet den Fahrer, der für die mit Abstand erfolgreichste Epoche in Ferraris Formel 1 Geschichte maßgeblich mitverantwortlich war? Das ist lächerlich.
Elch75 hat geschrieben:
So Okt 04, 2020 1:19 am
Sicherlich war Schumacher ein sehr guter Formel 1 Fahrer. Aber der Beste aller Zeiten nein, aber seiner Epoche Denke ich schon!
Und wer ist deiner Meinung nach der beste Fahrer aller Zeiten? Und bist du bei demjenigen, wer auch immer das ist, genau so übertrieben kritisch wie bei Schumi und suchst das Haar in der Suppe?
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Elch75
Beiträge: 266
Registriert: Sa Apr 21, 2018 2:53 pm

Re: Marc Surer: Darum war Michael Schumacher besser als Lewis Hamilton

Beitrag von Elch75 » Sa Okt 10, 2020 11:42 pm

Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Sa Okt 10, 2020 1:23 pm
"Die Regeln waren für alle gleich." Schon wieder so eine Motorsport-Plattitüde, deren Wahrheitsgehalt man mit der Lupe suchen muss. Michelin war 2005 haushoch überlegen und Bridgestone hatte mit Ausnahme von Imola nie eine echte Chance, also waren die Regeln eben nicht für alle gleich. So ein Unfug! Übrigens war genau das das erklärte Ziel der Regeländerung: Man wollte auf Gedeih und Verderb Ferrari und Bridgestone einbremsen. Das war nichts anderes als Wettbewerbsverzerrung, da hat "msc481" vollkommen Recht.
Und die Jahre davor hat Ferrari mit Bridgestone alle Goodyear bereiften in Grund und Boden gefahren. Das war für dich keine Wettbewerbsverzerrung? Nein als Schumi-Fan war die Welt heile!
Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Sa Okt 10, 2020 1:23 pm
Alonso hat 2006 (und insbesondere 2005, aber das ist ein anderes Thema) vom klar besten Auto im Feld profitiert. Da konnte Schumi 2006 wenig ausrichten. Er hat zwar im Laufe der Saison eine erstklassige Aufholjagd hingelegt (ähnlich wie 1998), aber der Rückstand, den man sich zu Beginn der Saison eingehandelt hatte, war einfach zu groß. Der Motorschaden in Suzuka, für mich einer der bittersten Momente in Schumis Karriere, tat da noch sein Übriges.
Auch Renault zu der Zeit, hat man Steine in den Weg gelegt, als man gemerkt hat das es zu gut für sie läuft (z.B. Masseausgleichsbehälter).
Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Sa Okt 10, 2020 1:23 pm
Ich bin mir sicher, dass man bei Ferrari Schumis Leistungen sehr gut einschätzen konnte und man ganz genau wusste, dass das einzig und allein am überlegenen Renault lag. Warum hätte man Schumi also unbedingt loswerden wollen - ausgerechnet den Fahrer, der für die mit Abstand erfolgreichste Epoche in Ferraris Formel 1 Geschichte maßgeblich mitverantwortlich war? Das ist lächerlich.
Weil es Ferrari ist! Du bist nur gut, wenn du Leistung bringst, wenn der Erfolg aus bleibt werden Gründe gesucht. Rascasse, Medien, das Alter, und, und, und!
Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
Sa Okt 10, 2020 1:23 pm
Und wer ist deiner Meinung nach der beste Fahrer aller Zeiten? Und bist du bei demjenigen, wer auch immer das ist, genau so übertrieben kritisch wie bei Schumi und suchst das Haar in der Suppe?
Es gibt kein, besten Formel 1 Fahrer aller Zeiten! Da gibt es zu viele Kriterien, die man berücksichtigen muss! Aber auch ich hatte vor langer Zeit, ein Fahrer dem ich stets die Daumen gedrückt habe. Aber selbst ich, war fair genug um zuzugeben, wenn er mal scheiß gebaut hat!

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 983
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Marc Surer: Darum war Michael Schumacher besser als Lewis Hamilton

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » So Okt 11, 2020 5:32 pm

Elch75 hat geschrieben:
Sa Okt 10, 2020 11:42 pm
Und die Jahre davor hat Ferrari mit Bridgestone alle Goodyear bereiften in Grund und Boden gefahren. Das war für dich keine Wettbewerbsverzerrung? Nein als Schumi-Fan war die Welt heile!
Hä? Wann soll das denn gewesen sein? Ferrari ist bis einschließlich 1998 selbst Goodyear gefahren und ist nach Goodyears Ausstieg vor der Saison 1999 zu Bridgestone gewechselt, weil Bridgestone 1999 und 2000 der alleinige Reifenausrüster war, bis 2001 Michelin dazu gekommen ist. Dein Szenario, dass Ferrari auf Bridgestone den Goodyear-bereiften Teams um die Ohren gefahren ist, existiert also schlicht und einfach nicht.

Falls du meinst, dass Ferrari auf Bridgestone den Michelin-bereiften Teams um die Ohren gefahren ist, so kann ich dazu zwei Dinge sagen:

1. Diesen Vorteil haben sich Ferrari und Bridgestone ganz klar selbst erarbeitet. Da gab es eben keine günstigen Regeln, von denen man profitiert hat wie Michelin 2005, sondern man hat sich das alles selbst erarbeitet. Von daher: Nein, das ist für mich natürlich keine Wettbewerbsverzerrung. Warum sollte es? Das ist ein ganz anderes Szenario, bei dem eben gerade nicht durch eine drastische Regeländerung künstlich eingegriffen wurde. Das hat überhaupt nichts damit zu tun, dass ich Schumi-Fan bin.

2. So überlegen war Bridgestone gar nicht. 2001, 2002 und dann ganz speziell 2003 gab es zahlreiche Konstellationen (Streckencharakteristik, Streckentemperatur, Auto etc.), bei denen Michelin-bereifte Autos ganz klar im Vorteil waren. Auch das ist also überhaupt nicht mit 2005 zu vergleichen, als Michelin insgesamt viel überlegener war als es Bridgestone jemals war. Michelin war 2005 unter allen (!) Bedingungen deutlich (!) besser als Bridgestone, während umgekehrt Bridgestone nie unter allen Bedingungen gleich stark war, sondern je nach Parameter war Michelin zum Teil deutlich schneller als Bridgestone. Selbst 2001, 2002 und 2003 hat man als Schumi-Fan ahnen (und befürchten) können, wohin die Reise irgendwann einmal gehen könnte und 2005 war es dann leider so weit.
Elch75 hat geschrieben:
Sa Okt 10, 2020 11:42 pm
Auch Renault zu der Zeit, hat man Steine in den Weg gelegt, als man gemerkt hat das es zu gut für sie läuft (z.B. Masseausgleichsbehälter).
Ein paar Gedanken dazu: Der Massedämpfer war illegal. So einfach ist das. Sämtliche Verschwörungstheorien, dass Ferrari dahinter stecken würde oder dass man Renault absichtlich einbremsen wollte, sind haltlos und hätten erst einmal bewiesen werden müssen, wurden sie aber nie. Warum wohl nicht?

Und außerdem hätte Renault, nachdem man ihnen den Vorteil des Massedämpfers weggenommen hat, ja einfach etwas Neues entwickeln können, um sich den verloren gegangenen Vorteil zurückzuholen. Rumheulen kann jeder, aber dann muss man sich eben anstrengen und sich etwas Neues einfallen lassen. Das erinnert mich ziemlich stark an die so genannten "Wunderbremsen" von McLaren 1998. Da hat Ron Dennis auch den Beleidigten gespielt, weil man die Bremsen verboten hat. Tja, Pech gehabt. Auch da gilt das Gleiche: McLaren hätte sich dann eben etwas Neues einfallen lassen müssen.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Elch75
Beiträge: 266
Registriert: Sa Apr 21, 2018 2:53 pm

Re: Marc Surer: Darum war Michael Schumacher besser als Lewis Hamilton

Beitrag von Elch75 » So Okt 11, 2020 9:10 pm

Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
So Okt 11, 2020 5:32 pm
Hä? Wann soll das denn gewesen sein? Ferrari ist bis einschließlich 1998 selbst Goodyear gefahren und ist nach Goodyears Ausstieg vor der Saison 1999 zu Bridgestone gewechselt, weil Bridgestone 1999 und 2000 der alleinige Reifenausrüster war, bis 2001 Michelin dazu gekommen ist. Dein Szenario, dass Ferrari auf Bridgestone den Goodyear-bereiften Teams um die Ohren gefahren ist, existiert also schlicht und einfach nicht.

Falls du meinst, dass Ferrari auf Bridgestone den Michelin-bereiften Teams um die Ohren gefahren ist, so kann ich dazu zwei Dinge sagen:

1. Diesen Vorteil haben sich Ferrari und Bridgestone ganz klar selbst erarbeitet. Da gab es eben keine günstigen Regeln, von denen man profitiert hat wie Michelin 2005, sondern man hat sich das alles selbst erarbeitet. Von daher: Nein, das ist für mich natürlich keine Wettbewerbsverzerrung. Warum sollte es? Das ist ein ganz anderes Szenario, bei dem eben gerade nicht durch eine drastische Regeländerung künstlich eingegriffen wurde. Das hat überhaupt nichts damit zu tun, dass ich Schumi-Fan bin.

2. So überlegen war Bridgestone gar nicht. 2001, 2002 und dann ganz speziell 2003 gab es zahlreiche Konstellationen (Streckencharakteristik, Streckentemperatur, Auto etc.), bei denen Michelin-bereifte Autos ganz klar im Vorteil waren. Auch das ist also überhaupt nicht mit 2005 zu vergleichen, als Michelin insgesamt viel überlegener war als es Bridgestone jemals war. Michelin war 2005 unter allen (!) Bedingungen deutlich (!) besser als Bridgestone, während umgekehrt Bridgestone nie unter allen Bedingungen gleich stark war, sondern je nach Parameter war Michelin zum Teil deutlich schneller als Bridgestone. Selbst 2001, 2002 und 2003 hat man als Schumi-Fan ahnen (und befürchten) können, wohin die Reise irgendwann einmal gehen könnte und 2005 war es dann leider so weit.
Okay, mein Fehler! Da hattest du recht mit den Goodyear und Bridgestone.
Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
So Okt 11, 2020 5:32 pm
Ein paar Gedanken dazu: Der Massedämpfer war illegal. So einfach ist das. Sämtliche Verschwörungstheorien, dass Ferrari dahinter stecken würde oder dass man Renault absichtlich einbremsen wollte, sind haltlos und hätten erst einmal bewiesen werden müssen, wurden sie aber nie. Warum wohl nicht?
Meines Wissens war er nicht illegal! Da die Regeln besagten, ein aerodynamisches Hilfsmittel ist dann illegal, wenn es sich im Fahrtwinde bewegt. Tat es aber nicht da es sich im Innern des Boliden befand. Deine Verschwörungstheorien sind nicht so haltlos wie Du denkst! Das Ferrari und die FIA unter einer Decke kuscheln weiß man ja nicht erst seit dem neuerlichen Sprit zufuhr Skandal 2019
Schumi_Fan_1990 hat geschrieben:
So Okt 11, 2020 5:32 pm
Und außerdem hätte Renault, nachdem man ihnen den Vorteil des Massedämpfers weggenommen hat, ja einfach etwas Neues entwickeln können, um sich den verloren gegangenen Vorteil zurückzuholen. Rumheulen kann jeder, aber dann muss man sich eben anstrengen und sich etwas Neues einfallen lassen. Das erinnert mich ziemlich stark an die so genannten "Wunderbremsen" von McLaren 1998. Da hat Ron Dennis auch den Beleidigten gespielt, weil man die Bremsen verboten hat. Tja, Pech gehabt. Auch da gilt das Gleiche: McLaren hätte sich dann eben etwas Neues einfallen lassen müssen.
Dass man nicht eben mal so eine technische Neuentwicklung innerhalb einer Saison aus dem Ärmel ziehen kann weißt Du ja bestimmt?
Ich kann mich noch an Ferraris Frontflügel erinnern! Dummerweise hat man direkt dahinter eine Bord-Kamera positioniert, die zeigte wie sich bei zunehmender Geschwindigkeit ein Metallstift zwischen oberen Flügelblatt und der Nase des Boliden, raus blitzte. Auf Protest der anderen Teams, baute Ferrari einen neuen Frontflügel mit Abdeckung damit der Stift nicht mehr zu sehen war. Tolle Verarsche! Oder die Radabdeckung zur besseren Bremsabluft die sich eigentlich nicht bewegen durfte!

vandamm
Beiträge: 1421
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: Marc Surer: Darum war Michael Schumacher besser als Lewis Hamilton

Beitrag von vandamm » Mo Okt 12, 2020 1:15 am

Klar möchte nur mal erinnern wer 1998 durch den Bridgestone profitiert hat....

McL Mercedes.....
Totto Wolf: "Für mich steht Michael über allen anderen."

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16516
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Marc Surer: Darum war Michael Schumacher besser als Lewis Hamilton

Beitrag von shuyuan » Mo Okt 12, 2020 6:03 pm

Elch75 hat geschrieben:
So Okt 11, 2020 9:10 pm
Ich kann mich noch an Ferraris Frontflügel erinnern! Dummerweise hat man direkt dahinter eine Bord-Kamera positioniert, die zeigte wie sich bei zunehmender Geschwindigkeit ein Metallstift zwischen oberen Flügelblatt und der Nase des Boliden, raus blitzte. Auf Protest der anderen Teams, baute Ferrari einen neuen Frontflügel mit Abdeckung damit der Stift nicht mehr zu sehen war. Tolle Verarsche! Oder die Radabdeckung zur besseren Bremsabluft die sich eigentlich nicht bewegen durfte!
hm.
was genau ist denn Verarsche ? Ich verstehe Dein Problem nicht.
Das Formel 1 Regelwerk wurde immer wieder angepasst um Grauzonen gering zu halten, aber völlig ohne wird das nie sein.
Spricht doch für den Pioniergeist der Entwickler.

Ansonsten könnte man es doch viel einfacher haben ,indem man alles nur noch als vorgeschriebene Einheitsware zulässt.
(was ja teilweise schon geschieht wegen der komplexen Powerunit.)

Aber dann isses ja nicht mehr die Formel 1 :naughty: ;)
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Antworten