Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Redaktion
Beiträge: 35459
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Redaktion » Mo Sep 21, 2020 7:48 am

Der Wechsel von Sebastian Vettel zu Aston Martin ist für beide Seiten gut, glaubt Ex-Teamkollege Mark Webber und macht sich Sorgen um Charles Leclerc bei Ferrari

Mark Webber hält den Wechsel von Sebastian Vettel zu Aston Martin in der Formel-1-Saison 2021 für einen genialen Schachzug - und das von beiden Seiten. Der ehemalige Red-Bull-Pilot ist überzeugt, dass beide Parteien von diesem Wechsel profitieren können und werden, und dass Aston Martin der Karriere seines ehemaligen Teamkollegen noch einmal Schwung verleihen kann.

"Ich freue mich für ihn", sagt Webber gegenüber 'Channel 4' und bezeichnet den Wechsel für Aston Martin als "echten Geniestreich". Denn Vettel werde für das aktuelle Racing-Point-Team von unschätzbarem Wert sein, wenn es um die Entwicklung geht. "Das wird ein großer Schritt für sie sein", ist sich Webber sicher.

Nico Hülkenberg, Sergio Perez oder Lance Stroll in allen Ehren. "Das sind gute Fahrer", sagt Webber, "aber sie haben nicht die Qualität eines Vettel, wenn es um den all-umfassenden Ansatz geht, ein professioneller Formel-1-Fahrer zu sein."

Der Heppenheimer, von 2009 bis 2013 Teamkollege von Webber bei Red Bull, könne dem Sport noch einiges bieten und habe nach den ganzen Ferrari-Jahren immer noch Energie und Kampfgeist in sich. "Ein neues Umfeld wird brillant für ihn sein. Er liebt das englische Umfeld", so der Australier.

Ein wenig Sorgen macht sich Webber derweil um Vettels Noch-Teamkollegen Charles Leclerc. Dieser hatte sich im vergangenen Jahr mit einem Fünfjahresvertrag bis 2024 an Ferrari gebunden. Noch sei der Monegasse in einer "Honeymoon-Phase" mit dem Team, doch irgendwann könnte es auch ihm wie Vettel ergehen.

"In 24 Monaten oder drei Jahren werden wir vielleicht hier sitzen und sagen, dass Charles Leclerc keine Lust mehr [auf Ferrari] hat", so Webber. "Für Ferrari zu fahren, ist eine große Verpflichtung. Er könnte der Nächste im Fadenkreuz sein."

Original-News aufrufen

God of Thunder
Beiträge: 75
Registriert: Sa Aug 22, 2020 9:40 am

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von God of Thunder » Mo Sep 21, 2020 8:56 am

Immer wieder lustig zu lesen, wenn von Vettel als "großartigem Entwickler" die Rede ist.
Wie großartig er in diesen Dingen ist, sieht man jetzt bei Ferrari. Gut gemacht, Herr Experte.

Um Leclerc braucht man sich keine Sorgen machen - Ferrari hat die Möglichkeiten und die
Techniker, um rasch aus diesem Tief zu kommen. Mehr noch als es jedes andere Team hat.

Und was daran genial sein soll, zu einem Mittelfeldteam zu wechseln ist ohnehin fraglich. :jupi:

rennfan78
Beiträge: 88
Registriert: So Jan 26, 2020 10:53 am

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von rennfan78 » Mo Sep 21, 2020 9:38 am

God of Thunder hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 8:56 am
Immer wieder lustig zu lesen, wenn von Vettel als "großartigem Entwickler" die Rede ist.
Wie großartig er in diesen Dingen ist, sieht man jetzt bei Ferrari. Gut gemacht, Herr Experte.

Um Leclerc braucht man sich keine Sorgen machen - Ferrari hat die Möglichkeiten und die
Techniker, um rasch aus diesem Tief zu kommen. Mehr noch als es jedes andere Team hat.

Und was daran genial sein soll, zu einem Mittelfeldteam zu wechseln ist ohnehin fraglich. :jupi:
Es knarzt von vorn bis hinten mit deinen Aussagen: ich gehe davon aus, daß Webber durchaus abschätzen kann, ob Vettel ein guter Entwickler ist oder nicht: bei Torro Rosso und Red Bull hat er das ja schonmal ziemlich gut hinbekommen und was Ferrari angeht: du glaubst doch nicht ernsthaft, daß die bei der Entwicklung des diesjährigen Autos irgendeine Ansage von Vettel beachtet haben? Das Auto ist ein Auto, daß auf Leclerc geschneidert ist und dementsprechend dürfte wohl auch Leclerc hier federführend gewesen sein, wenn man einem Fahrer überhaupt noch die Mitschuld an einem verkorksten Auto geben kann. Zudem sieht man nur den Ist-Zustand: soweit ich mitbekommen habe, ist Vettel der dritterfolgreichste Ferrari-Pilot, anscheinend hat er bei der Entwicklung der Autos in der Vergangenheit dann doch nicht alles falsch gemacht...
Was Leclerc angeht: Sorgen mach ich mir um den nicht, weil der mir vollkommen egal ist (ich mach mir auch um Vettel oder irgendeinen anderen Fahrer keine Sorgen, weil alle maximal privilegiert sind), aber ja: er könnte ein ewiges Talent bleiben: er ist gut, an guten Tagen sogar überragend, aber oft eben auch zu ungestüm und unreif und neigt eben auch zu Fehlern (die man gern gönnerhaft mit der Jugend entschuldigt, dabei vergessend, daß er mittlerweile auch ein paar Rennen auf dem Buckel hat): macht er nächste Saison auch in seiner Performance keinen Sprung, ist der Zug durch, weil immer neue Talente nachkommen und ich sehe zB einen Norris jetzt schon auf höherem Niveau, von Verstappen fang ich gar nicht erst an...
Soso, wenn Ferrari also die Techniker hat, dann stell ich mir die Frage, was das die letzten beiden Jahre war? Sorry, wenn es da keine Personalwechsel gibt, kommen die so schnell nicht raus, momentan dilettieren dort noch die Leute, die Ferrari erst in die Lage gebracht haben und keiner der wirklich begabten Techniker wird sich dieses Chaosteam in der momentanen Verfassung antun...Womit wir bei RP wären: momentan Mittelfeld, ja, aber eben mit stark aufsteigender Tendenz, einem Plan und guten Technikern im Background, also so ziemlich das Gegenstück zu Ferrari. Es würde mich nicht wundern, wenn RP die nächsten Jahre vor Ferrari bleibt...

gth12
Beiträge: 247
Registriert: Mi Jun 26, 2019 9:05 am

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von gth12 » Mo Sep 21, 2020 9:38 am

God of Thunder hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 8:56 am
Immer wieder lustig zu lesen, wenn von Vettel als "großartigem Entwickler" die Rede ist.
Wie großartig er in diesen Dingen ist, sieht man jetzt bei Ferrari. Gut gemacht, Herr Experte.
Was lässt dich denn in dem Glauben, dass der diesjährige Ferrari vom "großartigem Entwickler Vettel" entwickelt wurde - und nicht schon (so zeitnah, wie man Vettel vor die Tür gesetzt hat) schon großen "LeClerc Einfluss" hat?

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 609
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Bahamas

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Maceo » Mo Sep 21, 2020 9:48 am

Woher kommt eigentlich die "Information", dass der diesjährige Ferrari auf Leclerc "zugeschnitten" sein soll? Das liest man hier in Kommentaren ständig. Gibt es dafür eine glaubwürdige Quelle, oder basiert das auf "naheliegenden Mutmaßungen" a la "wer Ahnung von der F1 hat, der kann sich das ja denken"...?

Wenn mir da jemand eine offizielle Quelle nennen kann, dann lasse ich mich überzeugen.
Eddie Irvine - Living life the easy way

Berthold
Beiträge: 133
Registriert: Fr Sep 04, 2020 8:49 pm

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Berthold » Mo Sep 21, 2020 10:37 am

Maceo hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 9:48 am
Woher kommt eigentlich die "Information", dass der diesjährige Ferrari auf Leclerc "zugeschnitten" sein soll? Das liest man hier in Kommentaren ständig. Gibt es dafür eine glaubwürdige Quelle, oder basiert das auf "naheliegenden Mutmaßungen" a la "wer Ahnung von der F1 hat, der kann sich das ja denken"...?

Wenn mir da jemand eine offizielle Quelle nennen kann, dann lasse ich mich überzeugen.
Gesunder Menschenverstand. Leclercs Vertrag wurde zeitig langfristig verlängert, Vettels Kontrakt ist ausgelaufen. Sainz wurde schon im Winter verpflichtet. So wie bei Vettels ersten Ferrari-Jahren das Auto für ihn gebaut wurde, ist es nun einfach nur folgerichtig. Es ist ein ganz normaler Schritt.
Dass bei Ferrari jetzt keiner ankommt und dies bestätigt, ist branchenüblich. Mit "Ahnung von der F1" hat dies nichts zu tun. Falls Ferrari das Auto nicht nach den Wünschen Leclercs entwickeln würde, wäre der Zustand der Scuderia noch desatröser. Wie gesagt, ein absolut logischer Schritt, der jahrelang schon so bei jedem Team praktiziert wird. Nur heute wird es in Zweifel gestellt, weil es sich um das "Hassobjekt" Sebastian Vettel dreht.

Sidious Awesome
Beiträge: 620
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Sidious Awesome » Mo Sep 21, 2020 10:38 am

God of Thunder hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 8:56 am
Immer wieder lustig zu lesen, wenn von Vettel als "großartigem Entwickler" die Rede ist.
Wie großartig er in diesen Dingen ist, sieht man jetzt bei Ferrari. Gut gemacht, Herr Experte.

Um Leclerc braucht man sich keine Sorgen machen - Ferrari hat die Möglichkeiten und die
Techniker, um rasch aus diesem Tief zu kommen. Mehr noch als es jedes andere Team hat.
hm... also, dass er Ferrari derzeit kein gutes Auto ist, liegt an den mangelnden Entwicklungskompetenzen von Vettel. Wenn es allerdings darum geht, dass Ferrari in Zukunft wieder sieg- und titelfähige Autos bauen soll, dann hat das Team alles, was man dafür braucht und die Entwicklungsfähigkeiten von Leclerc und Sainz sind Nebensache.

Das nenn ich mal... bleiben wir diplomatisch, eine "interessante" Ansichtsweise :jupi:
Ich schreibe hier meine Meinung und was ich aus meinen Eindrücken ableiten kann. Ich stelle keinerlei Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist und würde mich auch sonst niemals als Experten im Bereich Motorsport ansehen.

lulesi
Beiträge: 2254
Registriert: Sa Aug 17, 2002 1:01 am

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von lulesi » Mo Sep 21, 2020 10:41 am

Vollkommen unabhängig auf wen dieser Ferrari zugeschnitten wurde, interessant ist es jedenfalls dass Webber - der alles andere als ein Vettelfreund ist - sagt dass Vettel eindeutig die bessere Wahl gegenüber Hülkenberg oder Perez ist und dass er dem Team bei der Entwicklung des Fahrzeuges deutlich helfen kann.

Im Gegensatz zu uns allen, und auch im Gegensatz zu den meisten aktuellen oder ehemaligen Formel 1 Fahrern, kann er es beurteilen, denn er ist 5 Jahre zusammen mit Vettel in einem Team gefahren das 4 mal die WM gewonnen hat.
Er weiß also welchen Einfluss ein Fahrer und speziell Vettel auf die Entwicklung hat.

Junior9
Beiträge: 70
Registriert: Di Apr 16, 2019 6:04 pm

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Junior9 » Mo Sep 21, 2020 11:15 am

lulesi hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 10:41 am
Vollkommen unabhängig auf wen dieser Ferrari zugeschnitten wurde, interessant ist es jedenfalls dass Webber - der alles andere als ein Vettelfreund ist - sagt dass Vettel eindeutig die bessere Wahl gegenüber Hülkenberg oder Perez ist und dass er dem Team bei der Entwicklung des Fahrzeuges deutlich helfen kann.
Und Webber weiß auch, dass falls nicht alles nach seinen Wünschen läuft, der gute Sebastian mit Anwälten auf der Matte steht.

Vettel mag der bessere Allrounder sein, auch für eine Marke wie Aston Martin, wenn es darum geht namhafte Sponsoren an Land zu ziehen, der richtige sein, aber vom reinen Speed her kannst du Vettel durch fast jeden Anderen ersetzen. Das was er neben Ricciardo gezeigt hat, war ein Indiz dafür, aber was er seit 2019 zeigt, ist maximale Katastrophe. Niemand kann mir erzählen, dass der Alfa schneller ist als Ferrari.

Vettel darf wahrscheinlich die Aufbauarbeit leisten, wenn das Team irgendwann siegfähig ist, wird Sohn Lance abstauben oder Vettel wird einfach ersetzt.

Hr. Gesheimer
Beiträge: 556
Registriert: Sa Okt 17, 2015 1:01 am

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Hr. Gesheimer » Mo Sep 21, 2020 11:24 am

lulesi hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 10:41 am
Vollkommen unabhängig auf wen dieser Ferrari zugeschnitten wurde, interessant ist es jedenfalls dass Webber - der alles andere als ein Vettelfreund ist - sagt dass Vettel eindeutig die bessere Wahl gegenüber Hülkenberg oder Perez ist und dass er dem Team bei der Entwicklung des Fahrzeuges deutlich helfen kann.
Das ist keineswegs ungewöhnlich und lässt sich immer wieder beobachten. Wenn Webber die Meinung äußern würde, Vettel sei auch nicht besser als Hülkenberg oder Perez, stünde er selber ja schlechter da. Schließlich hat er ggü Vettel über all die gemeinsamen Jahre den Kürzeren gezogen. Das wird auch Johansson über Prost sagen, oder Berger über Senna oder Barrichello über Schumacher oder Bottas über Hamilton.

Micha_r1
Beiträge: 670
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Micha_r1 » Mo Sep 21, 2020 12:17 pm

Hr. Gesheimer hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 11:24 am
Das ist keineswegs ungewöhnlich und lässt sich immer wieder beobachten. Wenn Webber die Meinung äußern würde, Vettel sei auch nicht besser als Hülkenberg oder Perez, stünde er selber ja schlechter da. Schließlich hat er ggü Vettel über all die gemeinsamen Jahre den Kürzeren gezogen. Das wird auch Johansson über Prost sagen, oder Berger über Senna oder Barrichello über Schumacher oder Bottas über Hamilton.
Logisch ist diese Ansichtsweise aber gerade bei Barrichello weiss man, dass dieser sich eher anderstrum äußert und dies auch schon getan hat. Bei Berger kennt man die "Bewunderung" für Senna. Bottas wird schwierig da, dass Auto davor schon top war sein Vorgänger Hamilton geschlagen hat. Hier weiss man einfach das er nicht gut genug ist. Johansson kann ich nicht beurteilen.

Goedel_Kurt
Beiträge: 91
Registriert: Mo Aug 17, 2020 10:14 pm

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Goedel_Kurt » Mo Sep 21, 2020 1:11 pm

Junior9 hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 11:15 am
Vettel darf .... Lance abstauben
:naughty: ;)

Interessanter Fakt...! Hoffentlich kommt es nicht "umgekehrt", denn es bleibt nur zu hoffen, dass der The-Best-ian das gleiche Material bekommt, wie der Sohn des Eigentümers - nicht dass es nachher heißt: "schaut her, mein Sohn hat einen 4x WM vernichtet***".

Kann ja alles möglich sein. ;)

***Donni-Sprech

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 609
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Bahamas

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Maceo » Mo Sep 21, 2020 2:21 pm

Berthold hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 10:37 am
Gesunder Menschenverstand. Leclercs Vertrag wurde zeitig langfristig verlängert, Vettels Kontrakt ist ausgelaufen. Sainz wurde schon im Winter verpflichtet. So wie bei Vettels ersten Ferrari-Jahren das Auto für ihn gebaut wurde, ist es nun einfach nur folgerichtig. Es ist ein ganz normaler Schritt.
Dass bei Ferrari jetzt keiner ankommt und dies bestätigt, ist branchenüblich. Mit "Ahnung von der F1" hat dies nichts zu tun. Falls Ferrari das Auto nicht nach den Wünschen Leclercs entwickeln würde, wäre der Zustand der Scuderia noch desatröser. Wie gesagt, ein absolut logischer Schritt, der jahrelang schon so bei jedem Team praktiziert wird. Nur heute wird es in Zweifel gestellt, weil es sich um das "Hassobjekt" Sebastian Vettel dreht.
Also, wie vermutet eine "naheliegende, mit gesundem Menschenverstand kombinierte Mutmaßung"... :lol:
Quellen? Irgendjemand?

PS: Sainz wurde nicht schon um Winter verpflichtet. Wir wissen lediglich, dass die Gesrpäche im Winter begonnen haben.
Es ist also nicht unbedingt zu vermuten, dass Ferrari schon so weit war, um Vettel in der Entwicklung nicht mehr zu berücksichtigen!
Eddie Irvine - Living life the easy way

Yukahini
Beiträge: 21
Registriert: Mo Jul 27, 2020 12:33 pm

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Yukahini » Mo Sep 21, 2020 2:42 pm

Maceo hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 2:21 pm
Also, wie vermutet eine "naheliegende, mit gesundem Menschenverstand kombinierte Mutmaßung"... :lol:
Quellen? Irgendjemand?

PS: Sainz wurde nicht schon um Winter verpflichtet. Wir wissen lediglich, dass die Gesrpäche im Winter begonnen haben.
Es ist also nicht unbedingt zu vermuten, dass Ferrari schon so weit war, um Vettel in der Entwicklung nicht mehr zu berücksichtigen!
Ähm es ist bestätigt worden, dass man sich bereits im Winter einig war und die Bekanntgabe verzögert wurde, bis Renault alles im Reinen hatte und McLaren mit Ricciardo einig war. Stand alles hier im Portal.

Zu dem Entwickeln eines Wagens:
Vettel hat seit er bei Ferrari war jedes Jahr gesagt, er brauche ein stabileres Heck. Allein es wurde nicht drauf gehört. Es war Ferrari einfach egal. Wenn es Ferrari nicht egal gewesen wäre, hätten sie was dran geändert. Auch als Leclerc kam, wurde das von ihm bestätigt, dass das Heck lose ist. Ferner sagte er aber auch, er komme damit gut zurecht.

Außerdem bitte bedenken, ab der Mitte 2018 wurde der Wagen auf Topspeed getrimmt mit illegalem Motor und das wurde immer exzessiver betrieben.

Ich würde die Wahrscheinlichkeit auch nicht außer Acht lassen, dass die ganze Nummer mit Ferrari auch so gelaufen sein könnte:
Vettel hat spitz bekommen, dass der Motor illegal ist. Er hat darauf gepocht, dass dies geändert wird, weil er seinen Namen nicht in den Dreck ziehen lassen möchte. Ferrari hat daraufhin Sainz verpflichtet und Vettel zappeln lassen, sogar in der Presse falsch hingestellt er wolle mehr Geld und wäre nicht kompromissbereit, was ja erwiesenermassen eine Lüge war nach der anderen von Herrn Binotto.
Vettel könnte also, weil man ja trotz allem Gerüchte hört, gerade wenn Alonso und RICCIARDO und Sainz und damit auch mehrere Teams involviert sind, sogar die Person gewesen sein, die der FIA die fehlenden Bausteine zugespielt hat, damit Ferrari sanktioniert wird.

Ich könnte es ihm absolut nicht verübeln.
Denn er ist in den Jahren bei Ferrari oftmals allein gelassen, verarscht worden und unter Druck gesetzt worden als er die Fehler von Ferrari ausbügeln musste. Mit diesem Druck und der fehlenden Nestwärme hat er dann Fehler gemacht. Das ist nicht schlecht. Das ist menschlich. Wir funktionieren alle besser, wenn wir uns wohl und geschätzt fühlen.

Berthold
Beiträge: 133
Registriert: Fr Sep 04, 2020 8:49 pm

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Berthold » Mo Sep 21, 2020 4:30 pm

Maceo hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 2:21 pm
Also, wie vermutet eine "naheliegende, mit gesundem Menschenverstand kombinierte Mutmaßung"... :lol:
Quellen? Irgendjemand?

PS: Sainz wurde nicht schon um Winter verpflichtet. Wir wissen lediglich, dass die Gesrpäche im Winter begonnen haben.
Es ist also nicht unbedingt zu vermuten, dass Ferrari schon so weit war, um Vettel in der Entwicklung nicht mehr zu berücksichtigen!
Wie schon andere Foristen geschrieben haben, selbst bei MT stand es mit der Verpflichtung im Winter. Zudem habe ich gesagt, dass es branchenüblich ist, eine solche Information nicht herauszugeben. Das würde von medialer Seite nur weiter Unruhe geben. Höchstens ein Whistleblower würde solche Informationen an die Presse weitergeben.

Was wir wissen: Lerclerc hat einen Vertrag über 5 Jahre bekommen. Sainz wurde schon Ende 2019 kontaktiert und die Verhandlungen für eine Verpflichtung waren schon abgeschlossen. Vor den ersten Tests ist also die Fahrerfrage für die nächsten Jahre geklärt. Ganz nüchtern betrachtet sollte eigentlich jedem bewusst sein, dass man da nicht mehr auf den Fahrer setzt, der nach der Saison geht. Völlig unabhängig welche Person gehen muss.
Warum sollte Ferrari überhaupt noch auf Sebastian Vettel setzen? Es gibt keinen Grund, da er Ende 2020 das Team verlässt.
Es wäre total unsinnig, das Auto auf komplett auf seine Bedürfnisse auszulegen. Das macht jedes Team so mit Fahrern, auf die man nicht mehr setzt, seit Jahrzehnten.
Und ja, das ist "gesunder Menschenverstand", den ich dir leider absprechen muss.

Goedel_Kurt
Beiträge: 91
Registriert: Mo Aug 17, 2020 10:14 pm

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Goedel_Kurt » Mo Sep 21, 2020 4:37 pm

Super Posting! Aber warum nur der letzte Satz??? :roll:

vlado777
Beiträge: 240
Registriert: Di Nov 06, 2018 12:37 pm

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von vlado777 » Mo Sep 21, 2020 4:57 pm

Berthold hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 4:30 pm
Wie schon andere Foristen geschrieben haben, selbst bei MT stand es mit der Verpflichtung im Winter. Zudem habe ich gesagt, dass es branchenüblich ist, eine solche Information nicht herauszugeben. Das würde von medialer Seite nur weiter Unruhe geben. Höchstens ein Whistleblower würde solche Informationen an die Presse weitergeben.

Was wir wissen: Lerclerc hat einen Vertrag über 5 Jahre bekommen. Sainz wurde schon Ende 2019 kontaktiert und die Verhandlungen für eine Verpflichtung waren schon abgeschlossen. Vor den ersten Tests ist also die Fahrerfrage für die nächsten Jahre geklärt. Ganz nüchtern betrachtet sollte eigentlich jedem bewusst sein, dass man da nicht mehr auf den Fahrer setzt, der nach der Saison geht. Völlig unabhängig welche Person gehen muss.
Warum sollte Ferrari überhaupt noch auf Sebastian Vettel setzen? Es gibt keinen Grund, da er Ende 2020 das Team verlässt.
Es wäre total unsinnig, das Auto auf komplett auf seine Bedürfnisse auszulegen. Das macht jedes Team so mit Fahrern, auf die man nicht mehr setzt, seit Jahrzehnten.
Und ja, das ist "gesunder Menschenverstand", den ich dir leider absprechen muss.
Was für ein Schwachsinn! Es liegt am Motor! Und das Ferrari geschummelt hat die Jahre, dafür kann weder Vettel noch Leclerc.

Berthold
Beiträge: 133
Registriert: Fr Sep 04, 2020 8:49 pm

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Berthold » Mo Sep 21, 2020 4:57 pm

Goedel_Kurt hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 4:37 pm
Super Posting! Aber warum nur der letzte Satz??? :roll:
Weil ich hier elementare Dinge wiedergeben muss, die eigentlich jeder Motorsport-Fan seit Jahrzehnten wissen müsste. Wenn diese dann noch in Frage gestellt werden, kann man am Verstand anderer Leute zweifeln.
Dass es eine "Quelle" für meine Aussage ohne Whistleblower nicht geben kann, ist logisch. Kein seriös arbeitendes Team würde schon zu Beginn der Saison seinen zweiten Fahrer so bloßstellen. Mercedes macht dies mit Bottas z.B. auch nicht. Selbst ein Albon wird medial von Red Bull verteidigt. Alle wissen aber, Lerclerc, Hamilton und Verstappen sind in ihren Teams momentan die besseren Fahrer. Auf deren Feedback wird dann noch einmal deutlicher gehört. Wenn dann noch frühzeitig der Abgang des Nummer 2 Fahrers feststeht, wer bitte setzt dann noch das Hauptaugenmerk auf seine Expertise? Sicherlich wird Vettel in bei kleineren Dingen vom Team gefragt. Aber es ist klar, dass das Grundkonzept des Autos auf Lerclerc ausgerichtet ist. Das ist auch völlig legitim. Dieses Privileg hatte Vettel am Anfang auch.

Berthold
Beiträge: 133
Registriert: Fr Sep 04, 2020 8:49 pm

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Berthold » Mo Sep 21, 2020 5:01 pm

vlado777 hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 4:57 pm
Was für ein Schwachsinn! Es liegt am Motor! Und das Ferrari geschummelt hat die Jahre, dafür kann weder Vettel noch Leclerc.
Wie erklärst du dir dann die Tatsache, dass Alfa Romeo und Haas mit dem gleichen Motor diese Saison deutlich an Ferrari herangerückt ist?
Zudem geht es nicht darum, wer von den Fahrern Schuld hat an der Misere, sondern welche Ausrichtung ein Team bei der Entwicklung des Autos einschlägt.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Maglion » Mo Sep 21, 2020 7:55 pm

Die Quereinsteiger bei ferrari, die meinen sie könnten Ferrari oder das F1 Team leiten, haben und hatten keine Ahnung von der Formel 1 und wie man dort sich personell aufstellt und wie man mit seinen Fahrern umgeht. Die Interviews von Montezemolo sprechen Bände und lassen die Ferrari-Führung(en) der letzen Jahre wie dumme Schulbuben aussehen.

Vettel dachte, dass er sich, wie Michael Schumacher bei Ferrari vol einbringen kann und ZUSAMMEN mit dem Team ein entwickeln, mit dem er WM werden kann. Schon bei Arrivabene waren die Einmischungen von vettel unerwünscht, er sah das als Kritik an seiner Person fühlte sich in einer Ehre und Eitelkeit verletzt. Arrivabende war es, der meinte, dass die Fahrer zum fahren da sind...... So wie Ferra´ri aktuell aufgestellt ist, sowohl personell, als auch von der Mentalität her, werden die in den nächsten 10 Jahren keine WM gewinnen. Inzwischen is Ferrari so schlecht, dass man kaum einen Top-Techniker dazu überreden kann, zu Ferrari zu kommen, zumal auch alle wissen, dass vor einem unfähigen teamchef erst mal alle Techniker gefeuert werden, wenn es nicht läuft - wir will dass den als Karriereausblick? Enzo Ferrari hatte die Einstellung, dass es völlig egal ist, woher die Leute kommen, die bei Ferrari arbeiten, hauptsache es sind die Besten, die zu bekommen sind und Ferrari hat Erfolg. Seit man diesen Weg verlassen hat und man bei der Jobvergabe zu erst auf den italieniecshen Pass und dann erst auf die Qualifikationen geachtet hat, fing das italienische Chaos an und es ist noch lange nicht zu Ende. Da ist es völlig egal, we bei Ferrari fährt, mit diesem Team wird kein Fahrer glücklich oder erfolgreich. Selbst wenn ein Leclerc sich in irgendeiner Form einbringen wollte, das wird bei Ferrari niemanden interessieren und Leclerc muss mit dem Schrott fahren, von denen die überforderten Techniker meinen, dass es ein Formel 1 Auto ist....So lange Binotto bei Ferrari eine führende Position hat, wird das nichts, denn wer in der größten Krise die Krise nicht erkennt, der ist für diesen Job unbrauchbar.

Ich denke, dass Vettel bei Austin Martin aufblühen wird und wenn das Team so auf ihn eingeht, wie er es sich wünscht und Vettel sich wohl fühlt, dann wird das auch zum erfolg führen und ich bin mir sicher, dass Vettel 2021 Kreise um Leclerc und Sainz fahren wird, was ihm sicher sehr viel Spaß machen sollte.
SimSeat-Racer

102030
Beiträge: 475
Registriert: Mo Jan 28, 2019 2:48 pm

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von 102030 » Mo Sep 21, 2020 8:19 pm

Ja, ich glaube auch, dass SEB ein hervorragender Entwickler ist.

Weil er aus einer Rennfahrer-Familie stammt, dessen Vater ihm schon eine große Menge technisches Verständnis beigebracht haben dürfte.

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 609
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Bahamas

e: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Maceo » Mo Sep 21, 2020 8:46 pm

Da ich auf meine Frage/Aussage hier nur Kommentare mit irgendwelchen Allmachtsphantasien und Zufallstexten bekommen habe, die sich auf wer-weiß-was beziehen, habe ich das Thema in einem anderen internationalen Form angeschnitten und habe eine sehr zufriedenstellende Diskussion dazu hinter mir.
Trotzdem danke für die wirklich, wirklich kompetenten Lektionen in elementarem Motorsportwissen... :top:
Eddie Irvine - Living life the easy way

Berthold
Beiträge: 133
Registriert: Fr Sep 04, 2020 8:49 pm

Re: e: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Berthold » Mo Sep 21, 2020 8:58 pm

Maceo hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 8:46 pm
Da ich auf meine Frage/Aussage hier nur Kommentare mit irgendwelchen Allmachtsphantasien und Zufallstexten bekommen habe, die sich auf wer-weiß-was beziehen,
Das fällt dir nach Jahren erst auf? Zum Glück habe ich dir vorher schon die Kompetenz abgesprochen, aber dieses Kommentar toppt es einfach noch :lol:

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30094
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von bnlflo » Mo Sep 21, 2020 9:39 pm

Maglion hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 7:55 pm
Enzo Ferrari hatte die Einstellung, dass es völlig egal ist, woher die Leute kommen, die bei Ferrari arbeiten, hauptsache es sind die Besten, die zu bekommen sind und Ferrari hat Erfolg. Seit man diesen Weg verlassen hat und man bei der Jobvergabe zu erst auf den italieniecshen Pass und dann erst auf die Qualifikationen geachtet hat, fing das italienische Chaos an und es ist noch lange nicht zu Ende.
Man hätte ja sogar James Allison behalten können, wenn man ihm nur ein wenig entgegen gekommen wäre nach dem Tod seiner Frau. Aber nö, ist ja jeder ersetzbar, und Mercedes konnte Paddy Lowe loswerden und noch besser werden.

Zu Webber:
- Sagt er, Vettel ist ne Wurst und kann wech, dann hat er die Schmach noch immer nicht verwunden und ist verbittert.
- Sagt er, Vettel sei top, muss er das ja tun, sonst stünde er schlecht da.
Man kann es eh nicht allen recht machen. :betrunken:

Techno
Beiträge: 716
Registriert: Mi Mär 07, 2001 1:01 am
Wohnort: Deutschland, 97070, Würzburg

Re: Mark Webber: Vettel-Verpflichtung für Aston Martin "echter Geniestreich"

Beitrag von Techno » Mo Sep 21, 2020 11:10 pm

Niemand muss den Maceos dieser Welt irgendwas beweisen. Wer bösgläubig seinen Ressentiments nachgehen will, der soll das gerne tun.

Webber sagt A, die Dumpfbacken des Anti-Vettel Sängervereins sagen nicht-A und überhaupt sei A erstmal zu beweisen und eben alles fake news und überhaupt, gesunder Menschenverstand.

Darauf fällt doch keiner rein, Kinder. Der Frust sitzt sicher tief und jeder Blick auf den WM Stand lässt euch sicher zur Flasche greifen. Wenn Ferrari nicht in die Gänge kommt und RP nicht abstürzt - und danach sieht es nicht aus, bei teilweisem Entwicklungsstop - dann wird 2021 die pure Folter für einige hier.

Aber hey... wenn Vettel Jahr für Jahr besser mit dem RP klarkommt, dann ists sicher nicht sein Input gewesen sondern einfach nur Glück im richtigen Auto zu sitzen.

Weiterleiden!

Antworten