Aus Renault wird Alpine: Warum Fernando Alonso der richtige Fahrer ist

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35527
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Aus Renault wird Alpine: Warum Fernando Alonso der richtige Fahrer ist

Beitrag von Redaktion » So Sep 20, 2020 9:04 am

Renault-Konzernchef Luca de Meo erklärt, warum Alonso der richtige Fahrer für das neue Alpine-Kapitel des Rennstalls ist - Warum er gegen einen Formel-1-Ausstieg war

Wenn die Formel 1 in die Saison 2021 startet, dann wird sich in Enstone einiges ändern. Das Team wird in Zukunft nicht länger den Namen Renault tragen sondern als Alpine an den Start gehen. Damit einhergehend werden sich zum Beispiel auch die Farben verändern, denn der Rennstall wird in Zukunft die Farben der französischen Nationalflagge tragen.

Nichts ändern wird sich dagegen an den Piloten, die man bereits zuvor für das kommende Jahr bestätigt hatte. Alpine wird mit Esteban Ocon und Rückkehrer Fernando Alonso an den Start gehen. Renault-Konzernchef Luca de Meo erklärt, warum Alonso der richtige Fahrer für diesen Neustart ist. "Ich komme aus Spanien. Daher weiß ich, wie attraktiv er in diesem Land ist", verrät er.

Alonsos Bekanntheit sei allerdings nicht nur auf Spanien beschränkt. "Er ist eine Marke für sich", erklärt de Meo und ergänzt abseits der Marketingebene: "Und er ist ein Racer, ein starker Fahrer. Ich denke, er ist sehr, sehr motiviert, zurück nach Hause zu kommen. Es ist ähnlich wie bei mir. Ich fing bei Renault an und kam nach vielen Jahrzehnten zurück."

Mit Alonso möchte der Rennstall an alte Erfolge anknüpfen. Denn de Meo stellt klar, dass es für ihn keine Option gewesen sei, das Formel-1-Engagement komplett zu beenden. "Natürlich gibt es diese Spannung, weil die Situation insgesamt dramatisch ist - besonders bei Renault", erklärt der 53-Jährige im Hinblick auf die Coronakrise in diesem Jahr.

Daher wäre es für ihn leicht gewesen, einfach den Stecker zu ziehen und damit einen großen Kostenpunkt zu eliminieren. Er stellt allerdings klar: "Ich werde nicht der Kerl sein, der nach 43 Jahren in der Serie das Licht ausknipst." 1977 war Renault erstmals mit einem eigenen Team in die Formel 1 eingestiegen. Durchgehend war man seitdem zwar nicht in der Königsklasse.

Trotzdem habe de Meo sich gegen einen erneuten Ausstieg und dafür entschieden, mit der Umwandlung zu Alpine "eine neue Geschichte" zu schreiben. "Manchmal muss man die Zutaten, die man bereits hat, anders zusammenmischen. Und genau das ist der Fall. Das ist das Schöne an der Geschichte von Alpine", so der Renault-Konzernchef.

Dabei verrät de Meo, dass er in den vergangenen Monaten durchaus unter Druck stand. Es gebe in einem Unternehmen immer Leute, die gegen ein Engagement im Motorsport seien. Er ist sich daher der "Verantwortung" bewusst, "kein Geld aus dem Fenster zu werfen". Denn er weiß: "Andernfalls wäre es schwierig, [das Formel-1-Engagement] zu rechtfertigen."

Schließlich möchte der Konzern im besten Fall Geld mit der Formel 1 verdienen und keines verbrennen. Das geht in der Regel dann am besten, wenn man erfolgreich ist. Mit Fernando Alonso hofft man, den richtigen Fahrer zu haben, um seine sportlichen Ziele in den kommenden Jahren zu erreichen.

Original-News aufrufen

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1652
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Aus Renault wird Alpine: Warum Fernando Alonso der richtige Fahrer ist

Beitrag von 2CV » Mo Sep 21, 2020 4:07 am

Salo sagte mal sinngemäß (zum Toyota-F1-Einsatz): Bei den Werksrennställen, die viel Geld verbraten, ist es meist so, daß wenn das Auto beschissen ist, erstmal die Fahrer ausgetauscht werden.

Wenn man sich jetzt Renault anschaut, dann ist genau das die letzten Jahre geschehen. Nun wird halt noch andere Farbe auf's Auto gepinselt. ...Es würde mich schwer wundern, wenn durch einen nächsten neuen Fahrer (Alonso) und andere Farbe auf dem Auto die Situation besser wird. Da muß am Auto angesetzt werden und wie es scheint weniger am Antrieb als vielmehr am Chassis inkl. Aero.

Allerdings freu ich mich auf Alonsos Kommentare :D
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Cave
Beiträge: 895
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: Aus Renault wird Alpine: Warum Fernando Alonso der richtige Fahrer ist

Beitrag von Cave » Mo Sep 21, 2020 6:18 am

2CV hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 4:07 am
Salo sagte mal sinngemäß (zum Toyota-F1-Einsatz): Bei den Werksrennställen, die viel Geld verbraten, ist es meist so, daß wenn das Auto beschissen ist, erstmal die Fahrer ausgetauscht werden.

Wenn man sich jetzt Renault anschaut, dann ist genau das die letzten Jahre geschehen. Nun wird halt noch andere Farbe auf's Auto gepinselt. ...Es würde mich schwer wundern, wenn durch einen nächsten neuen Fahrer (Alonso) und andere Farbe auf dem Auto die Situation besser wird. Da muß am Auto angesetzt werden und wie es scheint weniger am Antrieb als vielmehr am Chassis inkl. Aero.

Allerdings freu ich mich auf Alonsos Kommentare :D
Na ja. Man hat ja nun mit mclaren gemeinsam die führung im mittelfeld übernommen und ist meines erachtens näher dran an der spitze. Das auto ist jetzt nicht schlecht, sondern schlicht noch zu langsam. Das budget ist kleiner als an der spitze. Problem könnte werden dass man für nächstes jahr das auto kaum verändern darf und sich daher die großen mit dek vollen budget auf die reglementänderung werfen können

CruiseControl
Beiträge: 222
Registriert: Fr Jun 30, 2017 1:01 am

Luca de Meo ist Italiener, kein Spanier

Beitrag von CruiseControl » Mo Sep 21, 2020 7:10 am

Die Tendenz weist bei Renault schon mal in die richtige Richtung - aber das ist nicht viel. Positive Tendenzen gibt es öfters, gerade in der F1, und danach Rückschläge. Mal schauen.
Vielleicht ist es nur ein Übersetzungsfehler - oder Luca de Meo hat ein dehnbares Verhältnis zur Wahrheit: Er ist Italiener, sagt aber "Ich komme aus Spanien. Daher weiß ich, wie attraktiv er (Alonso) in diesem Land ist". Er hat länger in Spanien gearbeitet, daher ist der Satz nicht vollkommen falsch, aber ein Deutscher würde ihn so nicht formulieren.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1652
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Aus Renault wird Alpine: Warum Fernando Alonso der richtige Fahrer ist

Beitrag von 2CV » Mo Sep 21, 2020 10:58 am

Cave hat geschrieben:
Mo Sep 21, 2020 6:18 am
Na ja. Man hat ja nun mit mclaren gemeinsam die führung im mittelfeld übernommen und ist meines erachtens näher dran an der spitze. Das auto ist jetzt nicht schlecht, sondern schlicht noch zu langsam. Das budget ist kleiner als an der spitze. Problem könnte werden dass man für nächstes jahr das auto kaum verändern darf und sich daher die großen mit dek vollen budget auf die reglementänderung werfen können
IMHO beides richtig, was du sagst und es widerspricht auch nicht dem, was ich sagte. "Zusammen mit McLaren" zeigt ja, daß der Antrieb mittlerweile taugt, also würde ich meine Techniker nun auf's Chassis samt Aero ansetzen.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

102030
Beiträge: 475
Registriert: Mo Jan 28, 2019 2:48 pm

Re: Aus Renault wird Alpine: Warum Fernando Alonso der richtige Fahrer ist

Beitrag von 102030 » Mo Sep 21, 2020 8:32 pm

Es wundert mich doch sehr, dass Alonso noch so gefragt ist. Immerhin hat er damals bei McLaren sein Team verraten.
Meiner Meinung nach ist das genau solch ein Unding, wie der Glasscherbenangriff von ___(wie heißt er doch gleich?).

Antworten