Seite 1 von 1

Debatte um Kniefall: Räikkönen ist es leid, sich erklären zu müssen

Verfasst: Di Aug 04, 2020 2:37 pm
von Redaktion
Er macht keinen Kniefall und will sich dafür auch nicht rechtfertigen müssen: Kimi Räikkönen teilt in der Rassismus-Debatte der Formel 1 gegen die Medien aus

Der Kampf gegen Rassismus scheint in der Formel 1 zu einem Kampf um Gesten geworden zu sein. Die Debatte, ob die Fahrer als Zeichen des Protests vor dem Rennen auf die Knie gehen sollten und welche Fahrer das tun oder eben nicht, hat eine Dynamik gewonnen, die dem eigentlichen Zweck eher schadet als nützt.

Immer wieder werden Piloten darauf angesprochen, warum sie sich nicht am Kniefall beteiligen und ob es darüber Diskussionen mit Lewis Hamilton gegeben habe. Der Mercedes-Pilot hat so etwas wie die Führungsrolle im Engagement gegen Rassismus übernommen und in dieser auch schon den einen oder anderen Kollegen öffentlich kritisiert - anschließende Aussprache inklusive.

Kimi Räikkönen zählt zu jenen Fahrern, die auf den Kniefall verzichten. Er stellt klar: "Ich habe bisher nicht mit Lewis gesprochen. Und selbst wenn ich es täte, würde ich es hier nicht breitntreten. Ich habe kein Interesse, es den Medien zu erzählen."



Ein Grund dafür liegt auch darin, dass der Finne das Gefühl hat, ihm könnten die Dinge falsch ausgelegt werden. "Ich werde mich nicht einmal in diese Diskussionen einmischen, weil ich spüren kann, was hier versucht wird", deutet Räikkönen an. Er fühlt sich zuweilen an den Pranger gestellt: "Es heißt: Du kniest nicht, du stehst... Fast als wenn man mit dem Finger darauf zeigen würde."

"Aber was machen diese Leute, dass sie unsere Positionen irgendwie in Frage stellen?", richtet der Formel-1-Pilot das Wort an jene, die von außen Kritik äußern. "Das würde ich gerne wissen. Ich denke nicht, dass es wirklich viel mehr zu sagen gibt."

Was seine Beweggründe betrifft, nicht auf die Knie zu gehen, will sich Räikkönen nicht rechtfertigen: "Ich denke, jeder hat offensichtlich sein eigenes Recht zu tun, was er fühlt. Natürlich sind wir alle gegen den Rassismus und unterstützen ihn (Hamilton; Anm. d. R.) hundertprozentig. Aber letztendlich sind wir für den Sport hier."



"Ja, wir tun gleichzeitig das Beste, was wir können, um in der Situation zu helfen", sagt der 40-Jährige weiter, "aber ich glaube nicht, dass wir erklären müssen, warum wir auf die Knie gehen oder das nicht tun. Es ist unsere persönliche Entscheidung."

Über Hamiltons Engagement äußert sich Räikkönen indes nur positiv: "Ich finde das großartig und ich habe mit nichts ein Problem. Ich verstehe seine Seite voll und ganz, und wie ich schon sagte, denke ich, dass wir alle als Individuen unsere eigenen Vorstellungen haben, nicht nur zu diesem Thema, sondern zu allem im Leben, und man versucht, das zu tun, womit man sich am besten fühlt."

Original-News aufrufen

Re: Debatte um Kniefall: Räikkönen ist es leid, sich erklären zu müssen

Verfasst: Di Aug 04, 2020 10:27 pm
von antalffyakos
Kollegen zu terrorisieren, ohne zu wissen, welcher Rast welches Volk wieviel gelitten hat..... Ich bin ungarisch. Man hat bei uns während der türkische Herrschaft mehr Kinder versklavt, als die Anzahl der Sklaven in der USA je gegeben hat. Sollen die Türken jetzt vor uns auf Knie gehen? Würde man mich in der USA dazu zwingen auf Knie zu gehen, nur, weil ich weiss bin? Total absurd! Es ist so absurd , wie ein schwarzer Silberpfeil. Ich folge formel 1 seit meiner Kindheit, seit Lauda. Jetzt habe ich aber kein Bock mehr. ALL LIVES MATTER. Die Welt hat irgendwo während der Reise sein Verstand verloren....

Re: Debatte um Kniefall: Räikkönen ist es leid, sich erklären zu müssen

Verfasst: Di Aug 04, 2020 11:32 pm
von Tormod
antalffyakos hat geschrieben:
Di Aug 04, 2020 10:27 pm
Kollegen zu terrorisieren, ohne zu wissen, welcher Rast welches Volk wieviel gelitten hat..... Ich bin ungarisch. Man hat bei uns während der türkische Herrschaft mehr Kinder versklavt, als die Anzahl der Sklaven in der USA je gegeben hat. Sollen die Türken jetzt vor uns auf Knie gehen? Würde man mich in der USA dazu zwingen auf Knie zu gehen, nur, weil ich weiss bin? Total absurd! Es ist so absurd , wie ein schwarzer Silberpfeil. Ich folge formel 1 seit meiner Kindheit, seit Lauda. Jetzt habe ich aber kein Bock mehr. ALL LIVES MATTER. Die Welt hat irgendwo während der Reise sein Verstand verloren....
Sehe ich ganz genauso, ich bin Deutscher und habe eh immer schuld...
All Lives Mater von Antalffyakos find ich cool! bin ich dabei, aber sowas von!!!
In Afrika schwarze Warlords find ich eher uncool...wo ist dein Kniefall Lewis? Schwarze Mädchen werden nicht von weißen kasttriert, dass macht ihr schon selber!!! Kultur? Unternimm was! Entführt, gefoltert, versklavt...ja auch heute noch, was machst du Lewis? Auf drei Reifen durchs Ziel, und was kommt von dir ...nen riesen Interview
muss ich eher schmunzeln . wenn ausgerechnet du kniest mit all deinem Geld!
Bringt jaöffentlichkeit.ach neee...darum geht es ja dir nicht...

Hab doch mal Arsch in der Hose und mach was mit deinem Geld gegen Trump. oder sag was, was in Afrika abläuft!

Re: Debatte um Kniefall: Räikkönen ist es leid, sich erklären zu müssen

Verfasst: Di Aug 04, 2020 11:38 pm
von vlado777
antalffyakos hat geschrieben:
Di Aug 04, 2020 10:27 pm
Kollegen zu terrorisieren, ohne zu wissen, welcher Rast welches Volk wieviel gelitten hat..... Ich bin ungarisch. Man hat bei uns während der türkische Herrschaft mehr Kinder versklavt, als die Anzahl der Sklaven in der USA je gegeben hat. Sollen die Türken jetzt vor uns auf Knie gehen? Würde man mich in der USA dazu zwingen auf Knie zu gehen, nur, weil ich weiss bin? Total absurd! Es ist so absurd , wie ein schwarzer Silberpfeil. Ich folge formel 1 seit meiner Kindheit, seit Lauda. Jetzt habe ich aber kein Bock mehr. ALL LIVES MATTER. Die Welt hat irgendwo während der Reise sein Verstand verloren....
Noch so einer der es nicht verstanden hat. Und dein Beispiel mit Ungarn und der Türkei ist sowas von am Thema vorbei. Es geht um die aktuelle Lage und nicht was vor 500 Jahren passiert ist. :jupi:

Re: Debatte um Kniefall: Räikkönen ist es leid, sich erklären zu müssen

Verfasst: Di Aug 04, 2020 11:49 pm
von Tormod
Tormod hat geschrieben:
Di Aug 04, 2020 11:32 pm
Noch so einer der es nicht verstanden hat. Und dein Beispiel mit Ungarn und der Türkei ist sowas von am Thema vorbei. Es geht um die aktuelle Lage und nicht was vor 500 Jahren passiert ist.
Du hast aber alles verstanden? Eher nicht...ich werde jeden Tag an unsere Vergangenheit errinnert...nicht ganz zu unrecht, wie ich meine....welcher Landsmann bist du?

Re: Debatte um Kniefall: Räikkönen ist es leid, sich erklären zu müssen

Verfasst: Mi Aug 05, 2020 8:55 am
von meineinerseiner
Vielleicht etwas unsachlich von mir.
Aber hier wurde vor kurzen eine Frau vergewaltigt und getötet.
Kein Kniefall... nichts.

Re: Debatte um Kniefall: Räikkönen ist es leid, sich erklären zu müssen

Verfasst: Mi Aug 05, 2020 10:15 am
von toni21
Da gab es genau zu diesem Thema einen Kommentar vom Chefredakteur Nimmervoll. Es wurde kritisiert, dass mehr darüber berichtet wurde, warum einer kniet und der der andere nicht. Warum eine so ein Shirt anhat, der nächste ein anderes oder gar keins usw.
Ich finde die Kritik aus diesem Kommentar nach wie vor absolut nachvollziehbar. Aber anstatt aus seiner eigenen Kritik die Konsequenzen zu ziehen und im eigenen Bereich entsprechende Richtlinien umzusetzen kann man hier wieder so einen Mist lesen.

Re: Debatte um Kniefall: Räikkönen ist es leid, sich erklären zu müssen

Verfasst: Mi Aug 05, 2020 10:24 am
von Sidious Awesome
Ich finde es "schade", dass es hier nur um Rassismus geht. Natürlich ist Rassismus in der heutigen Welt ein Problem, daran kein Zweifel.

Dennoch fände ich es wichtiger gegen jede Form von Diskriminierung vorzugehen.

Re: Debatte um Kniefall: Räikkönen ist es leid, sich erklären zu müssen

Verfasst: Fr Aug 21, 2020 7:26 pm
von Hanno
Hamilton soll seine Sachen doch allein durchsetzen, er hat genug Geld um die Medien
zu kaufen......
Aber er benutzt lieber die Kollegen..... :flop:
Und einige machen das was er sagt, schön dumm..... :lol: :lol: :lol: