Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1657
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von 2CV » Do Jul 09, 2020 5:12 pm

Wenn sich meine zitierte Antwort auf einen anderen Beitrag bezieht, dann lag ich falsch. Aber ich sah das ganze Gespräch im Zusammenhang. Jedenfalls gilt die Antwort, soweit ich das sehe, für beide Fälle: Wenn man hier Fahrer bewertend vergleicht (z.B., in eigenen Worten: Vettel liegt auf Niveau von Fangio &Co) und dort sagt, man könne Fahrer nicht bewertend vergleichen, solange sie nicht dasselbe Auto haben und drüben dann bei gleichen Autos mit dem Argument kommt, es würde dem Einen mehr liegen als dem Anderen (z.B.: Vettel gegen Ricciardo), dann macht man mit der einen Aussage die andere gehaltlos - besser gar nichts gesagt -.

So hatte ich das verstanden, vielleicht auch nur weil das meine Gedanken waren beim Lesen von JHs Kommentaren waren; falls ich McWurst falsch verstanden hatte, muß ich mich dann trotzdem entschuldigen bei ihm (hiermit geschehen).
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

AlphaSigma

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von AlphaSigma » Do Jul 09, 2020 7:52 pm

Jetzt versteht man, warum einiger Nutzer Immervoll schreiben, statt Nimmervoll !
Und die Selbstbeweihräucherung, des Selbigen, ist schon mehr als peinlich.

Racing Boar
Beiträge: 17
Registriert: Mo Jul 06, 2020 1:36 pm

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Racing Boar » Do Jul 09, 2020 8:57 pm

Herr Nimmervoll, geht's noch? Sind bei Ihnen jetzt alle Sicherungen durchgeknallt? :wuerg:

Ein derart weinerliches Geschreibsel sucht seinesgleichen.
Alles nur, weil Vettel Gefahr läuft, nächstes Jahr ohne Cockpit dazustehen. :eek:

Ihr Beitrag erinnert frappant an die Tiersendung mit Edith Klinger - "Wer will mich?" :lol:
Da wurden immer wieder arme Viecherl angepriesen, die kein Zuhause hatten ("bitte nehmens das
arme Hunderl, er is so brav..."). :wink2:

Da werden fadenscheinigste Argumente ins Treffen geführt, warum Vettel nächstes Jahr
unbedingt bei Red Bull fahren muss (dass es ein eigenes Juniorenprogramm gibt, ist Ihnen dabei
vollkommen wurscht - ebenso die Tatsache, dass Vettel Red Bull nicht unbedingt im Guten verlassen
hat, weil er sich bei Ferrari sonstwas erhofft hat). :jupi:

Sollte Red Bull gnadenhalber doch das Einverständnis geben, Vettel wieder aufzunehmen, wäre es das
erste Mal in der F1 - Geschichte, dass sich ein Fahrer ein Cockpit erweint, erbettelt und erheult hat ("bittebitte,
lasst mich noch fahren!").

Dabei würde sich Vettel gar nicht einmal einen Gefallen tun - er würde von Verstappen noch mehr gebügelt als
von Leclerc. Was dann? Wieder die Anwälte einschalten? Sowohl Red Bull als auch Vettel würden von dieser
Situation keinen Deut profitieren, im Gegenteil. Beide würden aus der Sache als extrem geschädigt übrig bleiben. :dead:

Kann ja eigentlich vollkommen egal sein, aber die Penetranz, mit der jetzt von Seiten der Medien versucht wird,
Vettel in ein Cockpit zu schreiben, ist vollkommen ungustiös. :shake:

AlphaSigma

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von AlphaSigma » Do Jul 09, 2020 9:34 pm

Racing Boar hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 8:57 pm
Herr Nimmervoll, geht's noch? Sind bei Ihnen jetzt alle Sicherungen durchgeknallt? :wuerg:
Ein derart weinerliches Geschreibsel sucht seinesgleichen.
Alles nur, weil Vettel Gefahr läuft, nächstes Jahr ohne Cockpit dazustehen. :eek:
Ihr Beitrag erinnert frappant an die Tiersendung mit Edith Klinger - "Wer will mich?" :lol:
Da wurden immer wieder arme Viecherl angepriesen, die kein Zuhause hatten ("bitte nehmens das
arme Hunderl, er is so brav..."). :wink2:
Da werden fadenscheinigste Argumente ins Treffen geführt, warum Vettel nächstes Jahr
unbedingt bei Red Bull fahren muss (dass es ein eigenes Juniorenprogramm gibt, ist Ihnen dabei
vollkommen wurscht - ebenso die Tatsache, dass Vettel Red Bull nicht unbedingt im Guten verlassen
hat, weil er sich bei Ferrari sonstwas erhofft hat). :jupi:
Sollte Red Bull gnadenhalber doch das Einverständnis geben, Vettel wieder aufzunehmen, wäre es das
erste Mal in der F1 - Geschichte, dass sich ein Fahrer ein Cockpit erweint, erbettelt und erheult hat ("bittebitte,
lasst mich noch fahren!").
Dabei würde sich Vettel gar nicht einmal einen Gefallen tun - er würde von Verstappen noch mehr gebügelt als
von Leclerc. Was dann? Wieder die Anwälte einschalten? Sowohl Red Bull als auch Vettel würden von dieser
Situation keinen Deut profitieren, im Gegenteil. Beide würden aus der Sache als extrem geschädigt übrig bleiben. :dead:
Kann ja eigentlich vollkommen egal sein, aber die Penetranz, mit der jetzt von Seiten der Medien versucht wird,
Vettel in ein Cockpit zu schreiben, ist vollkommen ungustiös. :shake:


Immervoll sieht seine Felle wegschwimmen, denn wenn Vettel nächste Saison weg ist und Hamilton übernächste Saison, als einer der Erfolgreichsten, in den Ruhestand geht, ist auf MST Totentanz, dann kann man sich auch nichts mehr aus den Finger saugen, weil nichts da ist und ohne Klicks, keine Werbegeldeinnahmen usw.!
MST kann dann dicht machen, denn das Einzige was zieht ist nun mal die F1, alles Andere wird doch eh kaum wahrgenommen.
Und eine deutschen Seite ist auf einen deutschen Fahrer angewiesen und auf einen auserkorenen Bösewicht, nur so erzeugt man genügend Klicks.

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30114
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von bnlflo » Fr Jul 10, 2020 12:13 am

Ich frage mich eh, ob die beiden Marken MST und formel1.de dann noch lange Bestand haben werden - vermutlich wird das alles unter der motorsport.com-Dachmarke vereint und ein paar Google-Translator-Bediener als Redakteure kann man sich dann auch noch leisten, um die Nische des deutschen Markts dann zu covern. ;)

Racer49
Beiträge: 32
Registriert: Mo Jul 06, 2020 9:42 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Racer49 » Fr Jul 10, 2020 9:07 am

Maik Aefer hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 11:29 am
Man bist du wirklich so naiv? Jeder der nur ein klein wenig solche Serien verfolgt weiß das man heute was sagt und morgen sieht es wieder anders aus. Ferrari hat vor kurzem noch behauptet Vettel wäre die erste Option und selbst beim Rausschmiss haben de gelogen das sich die Balken biegen. Alonso hat vor kurzem ein Engagement bei Renault noch eher belächelt. Er hat auch immer gesagt das er nur zu einem Sieg- und Titelfähigem Team gehen würde und jetzt macht er doch den Deal.

Fakt ist einfach das es immer auf die Umstände ankommt. Wenn RB einen Vettel billig kriegen könnte wäre das super PR. Heute zählt doch zuerst das Geld und mit dem Namen Vettel kann man garantiert weit mehr einnehmen als mit Albon und bei Vettel hätte man den Vorteil das der selbst bei schlechter Performance in den Medien wäre. Man braucht doch nur mal hier ins Forum schauen. Vettel macht einen einfachen Verbremser und wird Zehnter aber überall dreht sich alles um ihn. Bottas als Gewinner ist nur eine Randnotiz. Hamilton und Albon werden zwar erwähnt aber deutlich weniger. Selbst der in den Medien hochstilisierte Leclerc der sogar im TV Sendezeit bekommt wo er Runden lang nur in der Reihe fährt (während Hamilton vorn sich grad an Bottas zu schaffen machte) und am Ende durch Glück aufs Podium kommt wird nicht annähernd oft erwähnt. Hat man medial jemals etwas von Albon, Kwjat oder Gasly mitbekommen wenn die aus so nichtigen Gründen wie ein Verbremser Zehnte geworden sind?

Seahawk hat das gut zusammen gefasst. Wenn Vettel schlechter als Verstappen ist ändert sich am Ergebnis nichts außer das RB deutlich mehr in den Medien erwähnt wird. Wenn Vettel wieder erwarten Verstappen schlagen würde (was ein Albon ja schon mal nicht schafft) wäre das PR technisch ein Hammer wodurch RB medial durch die Decke gehen würde. Tja und wenn beide auf ähnlichem Niveau wären könnte man sich als Motorsportfan auf gut Duelle freuen und es würde Mercedes stärker unter Druck setzen was wiederrum gute PR wäre.

Die meisten scheinen zu vergessen das die F1 eine riesige Werbeplattform ist und da wird genau geschaut wie man da das meiste heraus holen kann. Hier lassen sich bekannte Namen wie Vettel, Hamilton oder Alonso einfach deutlich besser vermarkten. Man braucht doch nur auf Mick Schumacher schauen der bis jetzt zwar mit guten aber noch nicht heraus ragenden Ergebnisse aufwarten kann aber trotzdem seit geraumer Zeit medial Erfolg hat und da schon in der F1 gehandelt wird. Ich interessiere mich sicherlich wenig für die Formel 2/3 Serien aber von Schumacher hört man immer wieder während mir andere Namen kaum geläufig sind.






Wenn man keine Argumente hat versucht man es mit Smilies oder hohlen Sprüchen - ganz großes Kino. Wie wärs denn mal mit Fakten oder reicht es dafür nicht. Was ist denn falsch an den Aussagen von JamesHunt? Man kann nie einen echten Vergleich zwischen Fahrern ziehen bevor sie nicht im selben Auto gegeneinander gefahren sind. Es ist auch ein Fakt das selbst der aller beste Fahrer mit einem Auto welches ihm gar nicht liegt weniger erfolgreich ist. Weiterhin ist es ein Fakt das Vettel als vierfacher Weltmeister zu einer sehr kleinen elitären Gruppe von Rennfahrern gehört.

Ich bin jetzt schon gespannt auf die bestimmt sehr guten Argumente von euch welche diese neutralen Fakten auseinander nehmen und bedanke mich schon mal im Voraus für die Aufklärung.

Da hast du aber einen langen Aufsatz geschrieben. Aber leider hastz du null Argumente, zudem ist jedes wort falsch, ohne Grundlage und/oder irrelevant. Das einzige was man erkennt ist, dass du verzweifelt hoffst, dass dein (durchschnittliches) idol irgendwo einen Platz bekommt, und dass du deswegen deiner Fantasie freien Lauf lässt. :lol:

Racer49
Beiträge: 32
Registriert: Mo Jul 06, 2020 9:42 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Racer49 » Fr Jul 10, 2020 9:11 am

rennfan78 hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 1:02 pm
Aggressiv? Der einzige der hier aggressiv ist, bist doch du... und wenn du durchschnittliche kritisierst, dann fang doch mal mit Selbstkritik an, ich vermute nämlich, daß du der typische Internettroll bist: durchschnittlicher Typ, ohne Erfolg im Beruf oder bei der Damenwelt muß er seinen Selbsthass Ausdruck verleihen, indem er jeden dumm anmacht, der nicht seiner sehr einseitigen und leider auch sehr einfachen Meinung ist, ums kurz zu machen: deine Meinung ist nicht relevant, genausowenig wie die jedes anderen hier und jetzt geh schnell runter zu Mutti: gibt bestimmt essen, vermutlich Eintopf oder Spinat...
qed. :naughty:

Niedlich, dass du mit dieser aggressiven und extrem superdummen Quatschantwort meine richtige Aussage bestätigt hast. ;)
Das war wieder sehr tollpatschig von dir, aber es ist auch unfreiwillig lustig und du wirst wieder zurecht ausgelacht. :lol:

Danke :lol:

Micha_r1
Beiträge: 670
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Micha_r1 » Fr Jul 10, 2020 10:54 am

EP76 hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 3:01 pm
Sorry....aber wer geht nach den Fehlern von diesem Jahr bei Vettel ?
Abgesehen davon hat Hamilton keinen groben Fehler gemacht. Das Manöver Albon/Hamilton war nicht 100% eindeutig und Hamilton hat sich nicht gedreht.

Aber bei Vettel häufen sich die Fehler seit gut zwei Jahren und dies regelmässig. War das nicht sieht, hat definitiv die Vettel-Brille auf.
Natürlich braucht man das gar nicht abstreiten und ich sehe das auch nicht durch die Fanbrille.
Klar hat er Fehler gemacht die ihm so nicht passieren sollten. Nur muss man halt auch mal sehen das ein Hamilton oder auch Verstappen letztes Jahr einige Böcke geschossen haben (die meistens für diese nicht ganz so große Auswirkungen hatten).Was ich damit sagen will ist, jeder macht diese Fehler nur fallen diese weniger ins Gewicht bzw werden diese nicht so medial diskutiert. Es ist doch ganz einfach alle die Vettel den Erfolg bei RB nicht gegönnt haben finden darin das perfekte Futter ihn zu zerlegen. Genauso war es davor mit Hamilton als er noch bei Mclaren war. Wie oft wurde er da medial zerlegt wenn er das Auto in die Bande geworfen hat, von wegen sein Privatleben, zu ungeduldig, keine Rennintelligenz etc. Es ist nun mal so das diese Vorkommnisse immer ein perfektes Fressen für all diejenigen ist die jemanden nicht leiden können.

Also eines sollte man niemals tun und das ist irgendjemand abschreiben und das schon gar nicht in der F1.
Diese ist schnelllebig und wenn jemand den Untersatz bekommt der zu ihm passt und das Team hinter ihm steht, egal wer es ist dann wird es schwer diesen zu schlagen.

Und nochmal ich ziehe den Hut vor der Leistung von Merc und Hamilton. Nur das hier nicht wieder dieses Fanboy Thema kommt
Zuletzt geändert von Micha_r1 am Fr Jul 10, 2020 10:58 am, insgesamt 2-mal geändert.

Maik Aefer
Beiträge: 361
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Maik Aefer » Fr Jul 10, 2020 10:57 am

Racer49 hat geschrieben:
Fr Jul 10, 2020 9:07 am
Da hast du aber einen langen Aufsatz geschrieben. Aber leider hastz du null Argumente, zudem ist jedes wort falsch, ohne Grundlage und/oder irrelevant. Das einzige was man erkennt ist, dass du verzweifelt hoffst, dass dein (durchschnittliches) idol irgendwo einen Platz bekommt, und dass du deswegen deiner Fantasie freien Lauf lässt. :lol:
Ganz goßes Kino. Du unterstellst anderen - Zitat: "null Argumente" und "zudem ist jedes Wort falsch" nur weil dir meine Aussagen nicht gefallen. Eine Begründung oder gar Argumente die du ja von anderen forderst bleibst aber selbst schuldig. Dazu bildest du dir ein das ich Vettel Fan wäre was ja nicht mal stimmt. Mir persönlich ist vollkommen egal wer fährt oder gewinnt so lange es guten Rennsport zu sehen gibt. Daher fahre ich mitlerweile lieber zu kleinen ehrlichen Rennserien weil dort Namen noch nicht so viel zählen sondern einfach Motorsport zu sehen ist. Ob da ein zigfacher Millionär nächstes Jahr seinen Ruhestand antritt oder nicht interessiert mich Null auch weil ich mir da eher Gedanken um meinen eigenen Arbeitsplatz in der Krisenzeit mache.

Es geht in meinem Posting entgegen deiner Aussage doch um Tatsachen und das zum Beispiel der Marktwert eines Vettel den eines Albon übersteigt ist halt ein Fakt. Das muss aber nicht bedeuten das er unbedingt zum Einsatz gebracht werden muss. Ein Alonso hat auch einen höheren Marktwert als Fahrer wie Albon oder Bottas und er spielte zwei Jahre trotzdem keine Rolle mehr. Jedes Team hat eine Strategie auch beim Personal. Ferrari will verjüngen was ihr gutes Recht ist. Das dadurch der teure Vettel ersetzt wird ist eine logische Konsequenz und niemand hätte da groß was gesagt wenn das ehrlich und klar kommuniziert worden wäre anstatt monatelang ein Lügenspiel zu betreiben. Im Falle von RB wäre es für mich nachvollziehbar mit Albon weiter zu machen weil man mit Verstappen einen Nr1 Fahrer hat und Albon die Füße still hält. Ruhe und Beständigkeit kann eine Strategie sein und da würde das Risiko halt nicht passen. Das man mit einem Vettel aber deutlich mehr PR hätte ist wohl unbestreitbar und gerade in der F1 ist der Werbefaktor wichtig. Das sind ganz einfache Kosten Nutzen Rechnungen und solche Abwägungen machen Teams laufend. Ich selbst glaube übrigens das Vettel kein neues Cockpit in der F1 bekommen wird aber das ändert nicht daran das man theoretische Szenarien für noch mögliche Alternativen bewerten kann.

Micha_r1
Beiträge: 670
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Micha_r1 » Fr Jul 10, 2020 11:20 am

Racing Boar hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 8:57 pm
Herr Nimmervoll, geht's noch? Sind bei Ihnen jetzt alle Sicherungen durchgeknallt? :wuerg:

Ein derart weinerliches Geschreibsel sucht seinesgleichen.
Alles nur, weil Vettel Gefahr läuft, nächstes Jahr ohne Cockpit dazustehen. :eek:

Ihr Beitrag erinnert frappant an die Tiersendung mit Edith Klinger - "Wer will mich?" :lol:
Da wurden immer wieder arme Viecherl angepriesen, die kein Zuhause hatten ("bitte nehmens das
arme Hunderl, er is so brav..."). :wink2:

Da werden fadenscheinigste Argumente ins Treffen geführt, warum Vettel nächstes Jahr
unbedingt bei Red Bull fahren muss (dass es ein eigenes Juniorenprogramm gibt, ist Ihnen dabei
vollkommen wurscht - ebenso die Tatsache, dass Vettel Red Bull nicht unbedingt im Guten verlassen
hat, weil er sich bei Ferrari sonstwas erhofft hat). :jupi:

Sollte Red Bull gnadenhalber doch das Einverständnis geben, Vettel wieder aufzunehmen, wäre es das
erste Mal in der F1 - Geschichte, dass sich ein Fahrer ein Cockpit erweint, erbettelt und erheult hat ("bittebitte,
lasst mich noch fahren!").

Dabei würde sich Vettel gar nicht einmal einen Gefallen tun - er würde von Verstappen noch mehr gebügelt als
von Leclerc. Was dann? Wieder die Anwälte einschalten? Sowohl Red Bull als auch Vettel würden von dieser
Situation keinen Deut profitieren, im Gegenteil. Beide würden aus der Sache als extrem geschädigt übrig bleiben. :dead:

Kann ja eigentlich vollkommen egal sein, aber die Penetranz, mit der jetzt von Seiten der Medien versucht wird,
Vettel in ein Cockpit zu schreiben, ist vollkommen ungustiös. :shake:
Also ich bezweifele sehr stark das die Medien irgendein Einfluss darauf haben wer in welchem Cockpit sitzen wird. Es ist allein eine Entscheidung des Teams, da kann jeder noch so schreiben das er ein Cockpit will. RB wird es wenig interessieren das MST möchte das Vettel im RB fahren soll. Und ob ein Lec jetzt soviel besser o schlechter ist wie ein Vers o Ham oder Vet wer möchte das bitte entscheiden ? Selbst wenn jemand im gleichen Team fährt kann man diese Aussagen nicht treffen da keiner von uns wissen kann ob sie auch tatsächlich das gleiche Material haben und vom Team die gleichen Vorgaben bekommen. Von daher sind diese Vergleiche einfach nicht machbar. Selbst Aussagen von Teammanagern sind teilweise mit politischem Hintergrund. Fährt er in ihrem Team ist er der beste wechselt er ist der aktuelle Fahrer besser ist ja auch komplett nachvollziehbar. Und ja für den deutschen Motorsport ist es wichtig das man ein Zugpferd in der Königsklasse hat wie dieser heisst spielt keine Rolle nur ist es eben wichtig. Da der Motorsport allgemein und im speziellen der deutsche auf schwere Zeiten zusteuert, wäre es zumindest wichtig hier noch jemand zu haben.

Racer49
Beiträge: 32
Registriert: Mo Jul 06, 2020 9:42 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Racer49 » Mo Jul 13, 2020 10:36 am

Maik Aefer hat geschrieben:
Fr Jul 10, 2020 10:57 am
Ganz goßes Kino. Du unterstellst anderen - Zitat: "null Argumente" und "zudem ist jedes Wort falsch" nur weil dir meine Aussagen nicht gefallen. Eine Begründung oder gar Argumente die du ja von anderen forderst bleibst aber selbst schuldig. Dazu bildest du dir ein das ich Vettel Fan wäre was ja nicht mal stimmt. Mir persönlich ist vollkommen egal wer fährt oder gewinnt so lange es guten Rennsport zu sehen gibt. Daher fahre ich mitlerweile lieber zu kleinen ehrlichen Rennserien weil dort Namen noch nicht so viel zählen sondern einfach Motorsport zu sehen ist. Ob da ein zigfacher Millionär nächstes Jahr seinen Ruhestand antritt oder nicht interessiert mich Null auch weil ich mir da eher Gedanken um meinen eigenen Arbeitsplatz in der Krisenzeit mache.

Es geht in meinem Posting entgegen deiner Aussage doch um Tatsachen und das zum Beispiel der Marktwert eines Vettel den eines Albon übersteigt ist halt ein Fakt. Das muss aber nicht bedeuten das er unbedingt zum Einsatz gebracht werden muss. Ein Alonso hat auch einen höheren Marktwert als Fahrer wie Albon oder Bottas und er spielte zwei Jahre trotzdem keine Rolle mehr. Jedes Team hat eine Strategie auch beim Personal. Ferrari will verjüngen was ihr gutes Recht ist. Das dadurch der teure Vettel ersetzt wird ist eine logische Konsequenz und niemand hätte da groß was gesagt wenn das ehrlich und klar kommuniziert worden wäre anstatt monatelang ein Lügenspiel zu betreiben. Im Falle von RB wäre es für mich nachvollziehbar mit Albon weiter zu machen weil man mit Verstappen einen Nr1 Fahrer hat und Albon die Füße still hält. Ruhe und Beständigkeit kann eine Strategie sein und da würde das Risiko halt nicht passen. Das man mit einem Vettel aber deutlich mehr PR hätte ist wohl unbestreitbar und gerade in der F1 ist der Werbefaktor wichtig. Das sind ganz einfache Kosten Nutzen Rechnungen und solche Abwägungen machen Teams laufend. Ich selbst glaube übrigens das Vettel kein neues Cockpit in der F1 bekommen wird aber das ändert nicht daran das man theoretische Szenarien für noch mögliche Alternativen bewerten kann.
hihi "großes Kino" - wie lächerlich. :lol:
wieder ein langes Aufsätzchen, das zu 100 % aus irgendwelchen vermutungen besteht. :)
es ist nun mal so, dass dein Aufsatz null "argumente" enthält, da kann ich nichts dafür.
folgende frage: wenn eine aussage falsch ist, muss ich dann argumentieren, dass sie falsch ist? Antwort: nein, das ist nämlich nicht möglich. du müsstest argumentieren und belegen, warum sie richtig ist. dein aufsatz enthält nur vermutungen, die du nicht belegen kannst.

turner1
Beiträge: 297
Registriert: So Jul 22, 2001 1:01 am
Kontaktdaten:

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von turner1 » Mo Jul 13, 2020 2:43 pm

Hallo zusammen,

Vettel kann mittlerweile richtig froh sein dass er ohne irgendwelche Anstalten machen zu müssen bei Ferrari rauskommt. Das wird nix mehr in den nächsten 2 Jahren.
Albon-Vettel-Red Bull... da ist sicher noch etwas das es in deren Büro zu besprechen gilt. Ich glaube die Saison der Überaschungen ist noch lange nicht vorbei!

Beste Grüße :) 8)
turner 1

Maik Aefer
Beiträge: 361
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Maik Aefer » Mo Jul 13, 2020 5:50 pm

Racer49 hat geschrieben:
Mo Jul 13, 2020 10:36 am
hihi "großes Kino" - wie lächerlich. :lol:
wieder ein langes Aufsätzchen, das zu 100 % aus irgendwelchen vermutungen besteht. :)
es ist nun mal so, dass dein Aufsatz null "argumente" enthält, da kann ich nichts dafür.
folgende frage: wenn eine aussage falsch ist, muss ich dann argumentieren, dass sie falsch ist? Antwort: nein, das ist nämlich nicht möglich. du müsstest argumentieren und belegen, warum sie richtig ist. dein aufsatz enthält nur vermutungen, die du nicht belegen kannst.
Jemand der Selbst NULL Argumente bringt sollte anderen nicht selbiges unterstellen. Ich MUSS übrigens gar nichts belegen vor allem nicht so offensichtliche Dinge wie ich sie angesprochen habe. Aber da ja laut dir alles von mir falsch ist muss ja automatisch das Gegenteil der Fall sein. Ergo behauptest du also zum Beispiel das man mit Albon mehr PR bekommt als mit Vettel oder Alonso.

Außerdem kann ich nichts dafür das du Argumente nicht siehst auch wenn sie da sind. Da kann ich direkt im ersten Post anfangen wo ich zuerst gleich die Aussage mache das oft Dinge behauptet werden die dann aber nicht stimmen. Das untermauer ich dann zum Beispiel mit Ferrari die lange behauptet haben das sie zuerst mit Vettel reden wollten. Wie aber mitlerweile bekannt geworden ist war das nur leeres Gerede. Genauso mein zweites Beispiel mit Alonso der immer wieder gesagt hat er will nur noch in einem Auto fahren mit dem er um Siege und Titel fahren kann (diesen Fakt kannst du dir selbst googlen damit du es mal lernst) aber steigt bei einem Team ein welches zumindest stand jetzt deutlich davon entfernt ist.

Noch ein Beispiel gefällig? Anhand des Fehlers von Vettel im ersten Rennen hab ich dargelegt das er weit mehr Aufmerksamkeit bekommt als die RB Junioren in selbiger Situation und selbst der Rennsieger Bottas war weniger präsent. Ich werde dir jetzt nicht alle Seiten verlinken wo in der letzten Woche über Vettel geredet wurde aber wenn du nur ein klein wenig sachlich wärst könntest du diesen Fakt nicht übersehen.

Selbiges Thema mit Mick Schumacher der schon in der F1 gehandelt wird obwohl andere Fahrer stärkere Ergebnisse abliefern. Namen können Türen öffnen - das war schon immer so und wird auch zukünftig so sein. Wenn du das nicht wahr haben willst ist das dein Problem und nicht meins.

Wenn du alles aber so viel besser weißt könntest du ja auch nett sein und mich über die Wahrheit aufklären. Es würde deine geistige Größe nur noch untermauern wenn du alle meine "Vermutungen" sachlich mit Argumenten entkräftest (dann kann ich ja vielleicht auch noch von dir lernen was richtige Argumente sind) anstatt es nur unsachlich als falsch (ohne Begründung) zu bezeichnen. Es ist ja auch sehr einfach anderen nur plump Falschaussagen zu unterstellen aber das auch zu begründen und damit richtig zu stellen beweißt Charakter.

PS: Damit du die gleiche Leier wie jedes mal abliefern kannst hab ich natürlich extra für dich wieder einen Aufsatz geschrieben.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16516
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von shuyuan » Sa Jul 25, 2020 8:53 am

Die Idee ist gut. Der Altmeister und sein junger Nachfolger.
Wenn das Material stimmt, ist RB dann
der erste Verfolger der Mercedes (Kopien)
Ferrari wird auch nächstes Jahr wieder daneben greifen, die habens nicht kapiert .
#jetzt erst gelesen, die Vertragsangebote waren eine Erfindung der Medien :roll:

Bei Racing Point neben Perez, das würde zwar auch gehen. Aber wie sieht die finanzielle Zukunft für die Mercedes Kopie aus?
Die einzigen zukünftigen Herausforderer sind Ferrari und Red Bull meines Erachtens.
Und Luigis Garage performt einfach zu unterirdisch als das die erste Wahl wären.
Vielleicht macht der Seb ja eine Alonso Künstlerpause :)
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Antworten