Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Redaktion
Beiträge: 35459
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Redaktion » Do Jul 09, 2020 8:04 am

Bahnt sich in der Formel 1 der nächste Sensationstransfer an? Chefredakteur Christian Nimmervoll über die mögliche Rückkehr von Sebastian Vettel zu Red Bull ...



dass Fernando Alonso zu Renault in die Formel 1 zurückkehren würde, das war seit Wochen absehbar und keine große Überraschung mehr. Doch hinter den Kulissen der Königsklasse zeichnet sich eine (zumindest aus deutscher Sicht) viel größere Transfersensation ab. Nämlich die Rückkehr von Sebastian Vettel zu Red Bull.

Da diese Kolumne offenbar quer von Russland bis Mexiko mit großer Spannung erwartet wird (der gestrige Social-Media-Wahnsinn um meinen Twitter-Channel schmeichelt mir zwar, ist aber völlig übertrieben), bringen wir die Kuh am besten ohne weitere Umschweife vom Eis.

Ich glaube (und habe konkrete Hinweise), dass Helmut Marko von Dietrich Mateschitz den Auftrag erteilt bekommen hat, den "verlorenen Sohn" Vettel spätestens 2021 nach Hause zu holen. Alexander Albon würde dann zu AlphaTauri wechseln, Daniil Kwjat sein Renncockpit verlieren.



Erstens: Albons Performance muss gegenüber jener von Max Verstappen weiterhin stark abfallen. In Spielberg hätte er gewinnen können. Das kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass er vom schieren Speed her hinterherhinkt.

Zweitens: Mateschitz muss die thailändische Yoovidhya-Familie, der 51 Prozent des Red-Bull-Imperiums gehören, davon überzeugen, dass das eine gute Idee wäre.

Drittens: Vettel muss das überhaupt wollen. Und er muss die Eier haben, sich nach Charles Leclerc mit Max Verstappen gleich den nächsten enorm talentierten Youngster-Teamkollegen anzutun.

Dann (und nur dann) steht einem Wechsel nichts im Weg.

Und jetzt holen wir etwas weiter aus. Mein österreichischer Landsmann Rainhard Fendrich, hierzulande wahrscheinlich der berühmteste Sänger der Nation, hat vor gut 30 Jahren ein ganz wunderbares Lied geschrieben, und das geht so:

"Dei' hohe Zeit ist lang vorüber.Und auch die Höll' hast hinter dir.Vom Ruhm und Glanz ist wenig über.Sag' mir wer ziagt noch den Hut vor dir?[...]Da kann ma' machen was ma' will.Da bin I her, da g'hör' I hin.Da schmilzt das Eis von meiner Seel'.Wie von an Gletscher im April.Auch wenn wir's schon vergessen haben.I bin dei Apfel, du mein Stamm."

Das Lied ist so etwas wie die inoffizielle Nationalhymne von Österreich und heißt "I am from Austria". Wüsste man es nicht besser, könnte man aber als eingeschweißter Formel-1-Fan auch meinen, es sei geschrieben worden, um die Beziehung zwischen Vettel und Red Bull zu beschreiben.



Mateschitz, so sagt man, hat (neben vielen anderen) zwei Qualitäten. Erstens Loyalität. Und zweitens ein Gedächtnis wie ein Elefant. Er hat nicht vergessen, dass Vettel für Red Bull den ersten Sieg in der Formel 1 geholt hat, beim "Wunder von Monza" 2008, damals noch auf Toro Rosso. Und dass Vettel Red Bull die bisher einzigen WM-Titel geschenkt hat. Gleich vier an der Zahl, von 2010 bis 2013.

Dass Vettel jetzt von Ferrari so demontiert wird und im schlimmsten Fall die große Bühne der Formel 1 nach einer großen, einmaligen Karriere als Verlierer verlassen wird, das tut auch Mateschitz weh. Menschen, die ihn kennen, können sich gut vorstellen: Er holt Vettel jetzt nach Hause, um ihm einen würdigen Abschied in den Formel-1-Ruhestand zu ermöglichen.

Das wäre aus Red-Bull-Sicht kein Mitleids-Comeback, sondern ein echter Coup.

Vettel weiß, wie man Formel-1-Rennen gewinnt, und steht Albon in Sachen Speed sicherlich um nichts nach. Albon wiederum mag zwar einen soliden Job machen; ist aber nicht aus dem Champion-Material geschnitzt, aus dem man geschnitzt sein muss, um bei Red Bull Karriere zu machen. Die Herren Kwjat und Gasly können ein Liedchen davon singen.

Für Albon spricht sein thailändischer Pass. Red Bull, das vergessen viele, gehört nicht nur Mateschitz. Der Österreicher kontrolliert 49 Prozent des Energydrink-Herstellers. Die anderen 51 Prozent gehören der thailändischen Yoovidhya-Familie, die den Energydrink Krating Daeng auf den Markt gebracht hat, quasi das Muttergetränk des heutigen Red Bull, wie wir es kennen.

Die Thailand-Connection mal außen vor ergibt eine Rückholaktion von Vettel auf sehr vielen Ebenen Sinn.



Alleine schon aus Marketingsicht. Red Bulls hauseigener Sender ServusTV überträgt 2021 (auch ein Dankeschön dafür, dass Red Bull die Saison 2020 in Spielberg in die Gänge gebracht und Liberty Media damit viele Millionen Verlustentgang erspart hat) erstmals die Hälfte der Saison live (im Wechsel mit dem ORF).

Was wäre dafür bessere Werbung als die Superstar-Show der beiden Vs (Vettel und Verstappen), das Generationenduell im eigenen Team?

Für den Grand Prix von Österreich gäbe es auch nix Besseres. Man stelle sich vor, die holländische "Orange Army" feiert am Red-Bull-Ring ihre Formel-1-Party mit tausenden Deutschen, die in Hockenheim kein Rennen mehr und nach Spielberg nicht weit zu fahren haben? Die Verstappen-Fans könnten die Vettel-Fans in ihren Wohnmobilen theoretisch gleich mitnehmen ...

Und nicht zuletzt ist der DACH-Raum mit seinen 100 Millionen Einwohnern immer noch ein sehr wichtiger Markt für Red Bull, um Dosen zu verkaufen. Das ist (vergessen wir alle manchmal) immer noch das Kerngeschäft von Red Bull.

Menschlich steht Vettels Rückkehr jedenfalls nichts im Weg. Mateschitz schätzt ihn. Der Steirer kann mit bodenständigen Typen wie dem Social-Media-Verweigerer Vettel mehr anfangen als mit schrillen Superstars wie Lewis Hamilton, die in der Selbstinszenierung mindestens genauso gut sind wie im Autofahren.

Vettel hat sich kürzlich eine Almhütte in der Steiermark, Mateschitz' Heimatbundesland, gekauft. Es würde mich nicht wundern, wenn ihn Mateschitz selbst oder Marko, der einer der größten Immobilienbesitzer des Landes ist, bei der Suche unterstützt hätten. Das ist aber, zugegeben, reine Spekulation meinerseits.

Man kennt sich, man schätzt sich. Markos bisher größter und bewegendster Moment ist und bleibt das Podium in Abu Dhabi 2010, wo er mit Vettel gemeinsam Red Bulls ersten WM-Titel feiern durfte. Das hat der 77-Jährige nicht vergessen. Vettel war damals der erste große Coup des heute so erfolgreichen Red-Bull-Juniorteams, das vor ihm noch keinen Superstar produziert hatte.

Und es spricht Bände über die persönliche Beziehung Vettel-Marko, dass Marko einer der Ersten war, die Vettel angerufen hat, nachdem ihm Mattia Binotto (am Telefon) erklärt hatte, dass man ihn in Zukunft in Maranello nicht mehr braucht.



Bislang galt von Marko die Aussage: "Wir können und wollen uns keine zwei Topstars leisten." Vettel sei aus finanziellen Gründen, wegen seiner hohen Gage, gar kein Thema. Aber das ist ein Punkt, der sich am Montagabend (passenderweise bei ServusTV, in der hauseigenen Red-Bull-Talkshow) erledigt hat.

Das Geld stehe für ihn "überhaupt nicht im Vordergrund", sagte Vettel da, und dass er dank seiner großen Erfolge der Vergangenheit in der privilegierten Situation sei, "eine gewisse Unabhängigkeit" zu genießen.

Gleichzeitig betonte er, dass er noch keine übertriebene Lust verspürt, die Formel-1-Karriere an den Nagel zu hängen, und dass er nicht glaubt, dass sich bei Mercedes eine Chance bieten wird.

Die ganze Sendung "Sport und Talk", die aus dem Media-Center in Spielberg übertragen wurde (übrigens hervorragend moderiert vom Kollegen Andreas Gröbl), wirkte wie ein einziger Flirt zwischen Vettel und Red Bull. Zumal sich der ebenfalls anwesende Christian Horner nicht sonderlich gegen Gröbls Versuche wehrte, Vettel quasi zurück zu Red Bull zu fragen, und auch Verstappen klarstellte, dass er mit einem zweiten V im Team kein Problem hätte.

Es war spannend zu beobachten, wie Vettel da saß, im Kreis seiner alten Familie, die nie aufgehört hat, ihn zu lieben. Jedes Mal, wenn er am Hangar-7 zu Gast ist und dort seinen spitzbübischen Humor auspackt, spürt man, dass Vettel innerhalb der Red-Bull-Familie einen Heldenstatus auf Lebenszeit genießt, und dass er das Ambiente dort genauso liebt, wie er geliebt wird.

Wenn man Vettel a) bei seinen Red-Bull-Gastauftritten sieht und b) bei seinen Ferrari-Terminen, dann sieht man zwei verschiedene Menschen. Auf der einen Seite ein witziger, lockerer, charmanter Spitzbub, der die Leichtigkeit des Seins genießt und in so einer Atmosphäre regelrecht aufblüht. Auf der anderen Seite der verkrampft wirkende Ex-Weltmeister, dem in den vergangenen fünf Jahren immer mehr graue Haare gewachsen sind.



Nur damit eins klar ist: Erledigt ist der Sensationstransfer noch lange nicht! Die Beteiligten dementieren entschieden. Es habe sich an der Position von Red Bull nichts geändert, versichert man mir hoch und heilig.

Aber wenn man das Gefühl hat, mit einer Frage in ein Wespennest zu stechen, auch wenn das Gegenüber sagt, das sei "absoluter Blödsinn", dann ist meistens irgendwas dran. Oder anders gesagt: Wo Rauch ist, da ist auch Feuer.

In ein paar Wochen werden wir wissen, ob aus dem heißen Sommerflirt zwischen Red Bull und Vettel ein Liebes-Comeback geworden ist.

Es wäre eine tolle Geschichte. Für die Fans. Für die Formel 1 insgesamt und besonders in Deutschland. Und für die Menschen Mateschitz, Marko und Vettel. Die haben gemeinsam schon so viel erreicht.

Es wäre der würdige Schlusspunkt für eine ganz, ganz große Ära. Ich krieg' schon beim Gedanken dran Gänsehaut ...

Bringt ihn nach Hause!

Ihr#w22#

Jetzt neu: Folgen Sie mir auf Facebook unter "Formel 1 inside" mit Christian Nimmervoll". Dort gibt's alle von mir verfassten Formel-1-Texte sowie Insiderinfos, Meinungen und Einschätzungen zu aktuellen Themen. Und natürlich die Möglichkeit, diese Kolumne zu kritisieren und zu diskutieren!

Original-News aufrufen

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30094
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von bnlflo » Do Jul 09, 2020 8:45 am

Ein echter Nimmervoll.. :eh:

Racefan66
Beiträge: 25
Registriert: Mi Jun 27, 2018 12:14 pm

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Racefan66 » Do Jul 09, 2020 8:49 am

Zugegebenermaßen ein nicht unreizvolles Gedankenspiel.
Beide V´s mit gleichem Material.
Auf die Ergebnisse dürfte man sehr gespannt sein.
Ja, Sebastian Vettel hat viel von seiner Lockerheit in Interviews eingebüßt.
Mal schauen was Herr Mateschitz, Herr Dr. Marko und Herr Horner in den nächsten Wochen ausknobeln.
Wenn die Gage kein grundlegender Hinderungsgrund mehr sein sollte, why not?
Die Silly-Season hat quasi schon wieder begonnen, obwohl nur ein Rennen gefahren wurde.
Verrückte Welt der Formel 1.
Die Zuschauer und Foren-Nerds wird´s freuen.
Den Spekulationen, Gerüchteküchen und Besserwissern wurden somit alle Türen geöffnet...
Aber am Ende kommt es eh anders als alle denken :D

JamesHunt
Beiträge: 151
Registriert: Do Okt 11, 2018 1:41 pm

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von JamesHunt » Do Jul 09, 2020 8:55 am

Wäre eine gute Sache, mich würde das freuen.
Mir wäre es dabei auch egal, ob Verstappen den Vettel
regelmäßig hinter sich lässt oder nicht- Vettel und RedBull,
das war schon immer einfach passend.
Und was die Thais bei RedBull angeht... die sind zu 51% an der
Zuckerbrause beteiligt, aber nicht am Formel 1 Team.
Zudem sind sie stille Investoren, was die interessiert ist, maximale
Rendite.. und es liegt ja auf der Hand, dass Vettel weit besser vermarktet
werden kann als Albon

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6661
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von seahawk » Do Jul 09, 2020 8:58 am

Für RBR sicher interessant, denn das würde sicherlich massiv PR bringen und verlieren kann man eigentlich nicht.

1. Vettel schlägt Verstappen - kein Problem Vettel ist ein RBR Fahrer und wenn der bei RBR plötzlich wieder glänzt umso besser
2. Verstappen schlägt Vettel: kein Problem Verstappen ist RBR Fahrer und etabliert sich als neuer Superstar
3. beide gleich schnell: kein Problem - super für das Image

Wenn man verhindern kann, dass die beiden sich gezielt in die Karre fahren, wäre es eine perfekte Lösung.

Im Endeffekt muss man bedenken, dass die F1 für Red Bull nur lohnt, wenn sie mediale Aufmerksamkeit bekommt und die Leute sich das angucken. Für RBR ist ein zweiter Platz mit viel PR besser als eine WM, die niemanden interessiert.

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 21461
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Feldo » Do Jul 09, 2020 9:00 am

bnlflo hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 8:45 am
Ein echter Nimmervoll.. :eh:
Klickbait, diesmal von der etwas besseren Sorte, leider nicht ganz überzeugend


Zweitens: Mateschitz muss die thailändische Yoovidhya-Familie, der 51 Prozent des Red-Bull-Imperiums gehören, davon überzeugen, dass das eine gute Idee wäre.
Wenn Mateschitz wegen einer solchen Kleinigkeit in einer Marketingveranstaltung in Thailand nachfragen muss, wäre RB niemals da, wo sie jetzt sind. Aber woher soll Nimmervoll auch das richtige Leben kennen. 😏

Snip
Beiträge: 875
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Snip » Do Jul 09, 2020 9:23 am

Red Bull hat doch bereits dankend abgelehnt :confused:

Aber ich verstehe auch nicht warum sich das Vettel antun möchte. Verstappen wird Kleinholz aus ihm machen. Das ist dann wieder nur ein gefundenes Fressen für die Medien. Und für uns :D

Mitsuha
Beiträge: 281
Registriert: Di Jul 24, 2018 1:13 pm

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Mitsuha » Do Jul 09, 2020 9:38 am

Drei Gründe, die dagegen sprechen:

- Verstappen
- Verstappen
- Verstappen

Und wenn das nicht reicht: Red Bull rühmt sich immer damit, dass sie seit geraumer Zeit auf ihr eigenes Nachwuchsprogramm setzen. Auch wenn da aktuell keiner nachkommt: Albon macht das bislang schon ganz gut. Der einzige Grund, warum man einen externen holen würde, wäre das Ziel, vll. wenigstens die KWM zu holen, aber das geht nicht, solange da der Über-Mercedes ist.

Dann lieber einen günstigen B-Fahrer, der das auf ähnlichem Niveau wie Bottas macht (ab und an mal nen Ausreisser nach oben, aber sonst grundsätzlich langsamer als der A-Fahrer).

JamesHunt
Beiträge: 151
Registriert: Do Okt 11, 2018 1:41 pm

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von JamesHunt » Do Jul 09, 2020 9:46 am

Snip hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 9:23 am
Red Bull hat doch bereits dankend abgelehnt :confused:

Aber ich verstehe auch nicht warum sich das Vettel antun möchte. Verstappen wird Kleinholz aus ihm machen. Das ist dann wieder nur ein gefundenes Fressen für die Medien. Und für uns :D
Und das mit dem Kleinholz weisst du woher genau?
Man weiss nicht, wer der bessere ist, bis sie das gleiche Material haben.vorher kann man nur spekulieren

Lies den Artikel!! Ja RB hat abgeleht, solange bis Vettel sagte - beim RB Haussender-
Geld habe er genug, das ist nicht wichtig, das Paket muss passen..
Heisst: wenn sich Vettel darauf einlässt, kriegt ihn RB für 4 oder 5 Millionen Euro uro,
Was immer noch gut Kohle ist

Liebe MAX Fans: der kocht auch nur mit Wasser.
Ricciardo hatte Max im Griff (Vettel auch aber nur weil dem damals das Auto nicht lag!)
Verstappen hat gegen Gasly und Albon deutlich besser performt,
Das aber sind keine Masstäbe sondern Randnotizen in der Geschichte der F1...

Zur Erinnerung: Vettel ist einer der ganz grossen dieses Sports,
Er ist in einer Reihe mit Leuten wie Prost, Fangio, Schumacher oder Hamilton.
Wenn das Auto passt, wenn das Team passt, dann ist er in der Lage, grosses zu leisten....

Wenn das Auto grundsätzlich nicht zu Hamilton oder Verstappen passt, underperformen die
Beiden auch... ist ganz normal.

Sidious Awesome
Beiträge: 620
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Sidious Awesome » Do Jul 09, 2020 10:15 am

JamesHunt hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 9:46 am
Und das mit dem Kleinholz weisst du woher genau?
Man weiss nicht, wer der bessere ist, bis sie das gleiche Material haben.vorher kann man nur spekulieren

Lies den Artikel!! Ja RB hat abgeleht, solange bis Vettel sagte - beim RB Haussender-
Geld habe er genug, das ist nicht wichtig, das Paket muss passen..
Heisst: wenn sich Vettel darauf einlässt, kriegt ihn RB für 4 oder 5 Millionen Euro uro,
Was immer noch gut Kohle ist

Liebe MAX Fans: der kocht auch nur mit Wasser.
Ricciardo hatte Max im Griff (Vettel auch aber nur weil dem damals das Auto nicht lag!)
Verstappen hat gegen Gasly und Albon deutlich besser performt,
Das aber sind keine Masstäbe sondern Randnotizen in der Geschichte der F1...

Zur Erinnerung: Vettel ist einer der ganz grossen dieses Sports,
Er ist in einer Reihe mit Leuten wie Prost, Fangio, Schumacher oder Hamilton.
Wenn das Auto passt, wenn das Team passt, dann ist er in der Lage, grosses zu leisten....

Wenn das Auto grundsätzlich nicht zu Hamilton oder Verstappen passt, underperformen die
Beiden auch... ist ganz normal.
Wow... einfach wow... :jupi: :jupi: :jupi:
Ich schreibe hier meine Meinung und was ich aus meinen Eindrücken ableiten kann. Ich stelle keinerlei Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist und würde mich auch sonst niemals als Experten im Bereich Motorsport ansehen.

Sonoma
Beiträge: 178
Registriert: Mo Jul 23, 2018 11:01 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Sonoma » Do Jul 09, 2020 10:20 am

Ganz großes Kino bei Herrn Nimmervoll, der Artikel müsste mit dramatischer Musik untermalt sein. Wie wäre es mit einem Young Drivers Day oder einer Hospitanz bei Alpha Tauri?
Schön weiter den Albon runterschreiben, dann klappt's vielleicht. Vettel wäre es zu wünschen.

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 609
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Bahamas

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Maceo » Do Jul 09, 2020 10:24 am

Sidious Awesome hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 10:15 am
Wow... einfach wow... :jupi: :jupi: :jupi:
So sieht es aus.
Ich musste es zweimal lesen, um es zu glauben...
Eddie Irvine - Living life the easy way

Misno
Beiträge: 133
Registriert: Do Jan 25, 2018 11:31 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Misno » Do Jul 09, 2020 10:29 am

Redaktion hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 8:04 am

Albon wiederum mag zwar einen soliden Job machen; ist aber nicht aus dem Champion-Material geschnitzt, aus dem man geschnitzt sein muss, um bei Red Bull Karriere zu machen.

Ach ist das so? Der Kerl fährt eine Saison und ein Rennen und wird schon abgestempelt. Durch unglückliche Umstände hat er Podium und möglichen Rennsieg verpasst.
Wenn man Albons Talent unterschätzt, darf man nicht vergessen, dass Red Bull alles auf Verstappen setzt, auch bei der Entwicklung des Autos. Dafür ist sein momentaner Rückstand nicht groß! Dass er letztes Jahr viel Schrott an den Freitagen verursacht hat, ist für einen Rookie nichts ungewöhnliches und wird sich garantiert legen. Was sein Zweikampfverhalten und seine Rennintelligenz angeht, steht er so manchen großen Namen in nichts nach.

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 30094
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von bnlflo » Do Jul 09, 2020 10:40 am

Misno hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 10:29 am
Ach ist das so? Der Kerl fährt eine Saison und ein Rennen und wird schon abgestempelt. Durch unglückliche Umstände hat er Podium und möglichen Rennsieg verpasst.
Wenn man Albons Talent unterschätzt, darf man nicht vergessen, dass Red Bull alles auf Verstappen setzt, auch bei der Entwicklung des Autos. Dafür ist sein momentaner Rückstand nicht groß! Dass er letztes Jahr viel Schrott an den Freitagen verursacht hat, ist für einen Rookie nichts ungewöhnliches und wird sich garantiert legen. Was sein Zweikampfverhalten und seine Rennintelligenz angeht, steht er so manchen großen Namen in nichts nach.
Albon ist sicher kein schlechter, hat im Toro Rosso ganz ordentliche Leistungen gezeigt, und auch wenn ich Gaslys "Degradierung" ein Stück weit verstehen konnte, fand ich Albon dann im Red Bull jetzt auch nicht so mega, wie er dann von Horner und Co. hochgejazzt wurde.

Albon wäre ja jetzt ohne Ricciardos falschen Move zu Renault Formel E Fahrer, und irgendwie glaube ich, dass dieses Schicksal für ihn nur ein paar Jahre aufgeschoben ist - je nachdem wann Marko was neues Interessantes (oder eben was altes, wenn unser hochgeschätzter oberster MST-Clickbaiter Recht behält) aus dem Hut zaubert.

Essalc Erdna
Beiträge: 43
Registriert: Di Aug 14, 2018 10:05 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Essalc Erdna » Do Jul 09, 2020 10:41 am

Feldo hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 9:00 am
Klickbait, diesmal von der etwas besseren Sorte, leider nicht ganz überzeugend





Wenn Mateschitz wegen einer solchen Kleinigkeit in einer Marketingveranstaltung in Thailand nachfragen muss, wäre RB niemals da, wo sie jetzt sind. Aber woher soll Nimmervoll auch das richtige Leben kennen. 😏
Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Außer, das die in Thailand nur 2% an der RB GmbH besitzen, 49% gehören DM und 49% gehören einem Hongkonger Unternehmen. Das kann man ganz einfach bei Wikipedia googeln. Mir ist schleierhaft, wie sowas bei ernsthaftem Journalismus passieren kann. Aber entscheidend ist, dass Red Bull Racing zu 100 % Mateschitz gehört. Da muss er sicher nicht in Thailand oder sonstwo fragen ober den oder den Fahrer verpflichten darf.
Zuletzt geändert von Essalc Erdna am Do Jul 09, 2020 10:51 am, insgesamt 1-mal geändert.

JamesHunt
Beiträge: 151
Registriert: Do Okt 11, 2018 1:41 pm

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von JamesHunt » Do Jul 09, 2020 10:41 am

Maceo hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 10:24 am
So sieht es aus.
Ich musste es zweimal lesen, um es zu glauben...
Ihr zwei seid keine „echten“ Rennsportfans...
Woran stört ihr Euch?

Wenn ihr diskutieren wollt, dann TUT es!!

Fakt ist, dass der 2014er RB Vettel von der Charakteristik
NICHT lag, Ricciardo aber schon. Deshalb konnte der eine ans
Limit, der andere nicht.
Beispiele gefällig?
Hamilton/Button bei McLaren... oder Schumacher/ Massa 2005

Fakt ist auch, dass keiner wissen KANN - alles nur gelaber!-
Wer von den drei
VETTEL
HAMILTON
VERSTAPPEN

wirklich der Beste ist, solange man sie nicht mit vollkommen identischem Material
vergleicht. Jeder Rennsportfan, der sein Hirn zum Denken nutzt, weiss das...

Wow... einfach wow...? :jupi:

Veritas
Beiträge: 40
Registriert: So Jun 07, 2020 10:21 pm

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Veritas » Do Jul 09, 2020 10:55 am

Und von Mercedes erhält Vettel weiterhin eine Provision, wenn er nicht gewinnt?

Racefan66
Beiträge: 25
Registriert: Mi Jun 27, 2018 12:14 pm

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Racefan66 » Do Jul 09, 2020 11:01 am

JamesHunt hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 10:41 am
Ihr zwei seid keine „echten“ Rennsportfans...
Woran stört ihr Euch?

Wenn ihr diskutieren wollt, dann TUT es!!

Fakt ist, dass der 2014er RB Vettel von der Charakteristik
NICHT lag, Ricciardo aber schon. Deshalb konnte der eine ans
Limit, der andere nicht.
Beispiele gefällig?
Hamilton/Button bei McLaren... oder Schumacher/ Massa 2005

Fakt ist auch, dass keiner wissen KANN - alles nur gelaber!-
Wer von den drei
VETTEL
HAMILTON
VERSTAPPEN

wirklich der Beste ist, solange man sie nicht mit vollkommen identischem Material
vergleicht. Jeder Rennsportfan, der sein Hirn zum Denken nutzt, weiss das...

Wow... einfach wow...? :jupi:
@JamesHunt: Da gebe ich Dir aus tiefstem Herzen, vorbehaltlos Recht! Wäre, hätte, könnte hat noch nie ein belastbares Ergebnis gebracht.

Zed
Beiträge: 555
Registriert: Di Jun 12, 2018 4:35 pm

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Zed » Do Jul 09, 2020 11:07 am

Red Bull Racing wäre klug bei Albon zu bleiben.
Er ist ruhig, hat sich mit der Nummer 2 Rolle abgefunden, und weiß selber dass er keien Zicken machen darf.
Mit Albon hat RBR den perfekten Backup, für Verstappen.
unter Vettel wäre Verstappen in Gefahr.

Lieber eine stille, klare Nummer 2, als 2 Raufbolde im Team.
Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt.

Benutzeravatar
Seppi
Beiträge: 186
Registriert: Do Okt 10, 2019 9:57 pm
Wohnort: Heppenheim

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Seppi » Do Jul 09, 2020 11:20 am

Ob er sich die Klatsche von Verstappen auf der Strecke wirklich abholen will?
jeder für sich und Gott gegen alle

Benutzeravatar
McWurst
Beiträge: 41
Registriert: Di Mai 05, 2020 7:42 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von McWurst » Do Jul 09, 2020 11:22 am

JamesHunt hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 10:41 am


Ihr zwei seid keine „echten“ Rennsportfans...
Woran stört ihr Euch?

Wenn ihr diskutieren wollt, dann TUT es!!

Fakt ist, dass der 2014er RB Vettel von der Charakteristik
NICHT lag, Ricciardo aber schon. Deshalb konnte der eine ans
Limit, der andere nicht.
Beispiele gefällig?
Hamilton/Button bei McLaren... oder Schumacher/ Massa 2005

Fakt ist auch, dass keiner wissen KANN - alles nur gelaber!-
Wer von den drei
VETTEL
HAMILTON
VERSTAPPEN

wirklich der Beste ist, solange man sie nicht mit vollkommen identischem Material
vergleicht. Jeder Rennsportfan, der sein Hirn zum Denken nutzt, weiss das...

Wow... einfach wow...? :jupi:

Mag sein, dass du ein "echter" Rennsportfan bist. Aber man muss feststellen, dass du ein echter Rennsportfan mit "Vettel-Fanboybrille" bist, was dich anscheinend jeglicher Objektivität beraubt.

Du beschreibst im ersten Absatz ein Problem, dass Vettel nur deswegen geschlagen wurde, weil ihm die Charakteristik des Autos nicht gepasst hat und schmeißt ein paar Beispiele hinzu, die sich mir zum Teil nicht ganz erschließen (Schumacher Massa ´05: Massa war damals noch bei Sauber und Barrichello wurde von MSC geschlagen & ´06 Hat MSC Massa geschlagen). Im zweiten Teil schreibst du, man kann das Können der einzelnen Fahrer nur berurteilen, wenn alle GENAU das gleiche Material haben. WHAT?!?

Du hast deine Argumentation erfogreich auseinander genommen... Herzlichen Glühstrumpf :schumi:

Kick-Mac
Beiträge: 1
Registriert: Do Jul 09, 2020 11:08 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Kick-Mac » Do Jul 09, 2020 11:27 am

JamesHunt hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 10:41 am

Fakt ist, dass der 2014er RB Vettel von der Charakteristik
NICHT lag, Ricciardo aber schon. Deshalb konnte der eine ans
Limit, der andere nicht.
Das ist wohl richtig, aber ich vermute, dass auch der RB 2021 Vettel nicht liegen wird. Und auch der RB 2022 nicht, usw.
Warum?
Vettel ist noch ein "Kind" aus der Saugmotoren-Ära. Mit diesen Motoren ist Vettel in der F1 groß geworden und hat auch seine größten Erfolge gefeiert. Die Turbomotoren haben einen ganz anderen Charakter.
Seit der Einführung der Turbomotoren 2014 ist ein Knick drin. In seinen ersten Ferrari-Jahren wurde das dadurch kaschiert, weil er
a) mit Raikkönnen einen Teamkollegen hatte, dem es genauso ging und (bei allem Respekt!!!) seine besten Zeiten auch schon hinter sich hatte, und
b) weil der Abstand von Ferrari zu Mercedes und der Abstand zu den übrigen Teams groß genug war, dass Vettel seine Karre sicher über die Strecke bewegen und sich ohne viel Einsatz hinter den Mercedes platzieren konnte.

Als Ferrari dann halbwegs zu Mercedes aufgeschlossen hatte, musste Vettel richtig Einsatz zeigen um an Mercedes, bzw. vor allem an Hamilton vorbeizukommen. Und von da ab kamen dann einige Fehler, die Punkte und Siege kosteten.
Junge Burschen wie Verstappen und Leclerc tun sich mit diesen Fahrzeugen wohl leichter, weil sie "von Grund auf" schon damit lernen und nicht wie Vettel schon viele Jahre mit anderen Motoren gefahren sind.

Das alles ist aber nur eine Vermutung meinerseits!

Ein Wechsel zu Red Bull hätte sicher einen besonderen Charme, aber wir sollten uns nicht zuviel davon versprechen. Es war eine wunderbare Zeit damals, wir alle haben es genossen, aber die alte Zeit wird nicht mehr zurückkommen.
Ich denke auch nicht, dass er an Verstappen vorbeikommen würde. Wäre mir auch völlig wurscht, für mich gehört er trotzdem zu den Großen.
Aber mit einem guten Umfeld würde er höchstwahrscheinlich weniger Fehler machen.

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2453
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Alboreto » Do Jul 09, 2020 11:28 am

Seppi hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 11:20 am
Ob er sich die Klatsche von Verstappen auf der Strecke wirklich abholen will?
Wenn ers aus der Sicht von Schumacher nach dessen Comeback sieht schon: was soll er verlieren, die Erfolge nimmt ihm keiner mehr?! Bevor ihm daheim die Decke auf den Kopf fällt und er noch gerne F1 in einem Topauto fährt, könnte er mit der Niederlage vermutlich leben zumal ja keiner wirklich damit rechnet, dass Vettel Verstappen fertig macht. Also recht entspannt für ihn. Für Verstappen natürlich nicht, der muss gewinnen. Und mit der Einführung der neuen Regeln 2022 könnte er sehr wertvoll werden.

Maik Aefer
Beiträge: 361
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Maik Aefer » Do Jul 09, 2020 11:29 am

Snip hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 9:23 am
Red Bull hat doch bereits dankend abgelehnt :confused:

Aber ich verstehe auch nicht warum sich das Vettel antun möchte. Verstappen wird Kleinholz aus ihm machen. Das ist dann wieder nur ein gefundenes Fressen für die Medien. Und für uns :D
Man bist du wirklich so naiv? Jeder der nur ein klein wenig solche Serien verfolgt weiß das man heute was sagt und morgen sieht es wieder anders aus. Ferrari hat vor kurzem noch behauptet Vettel wäre die erste Option und selbst beim Rausschmiss haben de gelogen das sich die Balken biegen. Alonso hat vor kurzem ein Engagement bei Renault noch eher belächelt. Er hat auch immer gesagt das er nur zu einem Sieg- und Titelfähigem Team gehen würde und jetzt macht er doch den Deal.

Fakt ist einfach das es immer auf die Umstände ankommt. Wenn RB einen Vettel billig kriegen könnte wäre das super PR. Heute zählt doch zuerst das Geld und mit dem Namen Vettel kann man garantiert weit mehr einnehmen als mit Albon und bei Vettel hätte man den Vorteil das der selbst bei schlechter Performance in den Medien wäre. Man braucht doch nur mal hier ins Forum schauen. Vettel macht einen einfachen Verbremser und wird Zehnter aber überall dreht sich alles um ihn. Bottas als Gewinner ist nur eine Randnotiz. Hamilton und Albon werden zwar erwähnt aber deutlich weniger. Selbst der in den Medien hochstilisierte Leclerc der sogar im TV Sendezeit bekommt wo er Runden lang nur in der Reihe fährt (während Hamilton vorn sich grad an Bottas zu schaffen machte) und am Ende durch Glück aufs Podium kommt wird nicht annähernd oft erwähnt. Hat man medial jemals etwas von Albon, Kwjat oder Gasly mitbekommen wenn die aus so nichtigen Gründen wie ein Verbremser Zehnte geworden sind?

Seahawk hat das gut zusammen gefasst. Wenn Vettel schlechter als Verstappen ist ändert sich am Ergebnis nichts außer das RB deutlich mehr in den Medien erwähnt wird. Wenn Vettel wieder erwarten Verstappen schlagen würde (was ein Albon ja schon mal nicht schafft) wäre das PR technisch ein Hammer wodurch RB medial durch die Decke gehen würde. Tja und wenn beide auf ähnlichem Niveau wären könnte man sich als Motorsportfan auf gut Duelle freuen und es würde Mercedes stärker unter Druck setzen was wiederrum gute PR wäre.

Die meisten scheinen zu vergessen das die F1 eine riesige Werbeplattform ist und da wird genau geschaut wie man da das meiste heraus holen kann. Hier lassen sich bekannte Namen wie Vettel, Hamilton oder Alonso einfach deutlich besser vermarkten. Man braucht doch nur auf Mick Schumacher schauen der bis jetzt zwar mit guten aber noch nicht heraus ragenden Ergebnisse aufwarten kann aber trotzdem seit geraumer Zeit medial Erfolg hat und da schon in der F1 gehandelt wird. Ich interessiere mich sicherlich wenig für die Formel 2/3 Serien aber von Schumacher hört man immer wieder während mir andere Namen kaum geläufig sind.
Sidious Awesome hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 10:15 am
Wow... einfach wow... :jupi: :jupi: :jupi:
Maceo hat geschrieben:
Do Jul 09, 2020 10:24 am
So sieht es aus.
Ich musste es zweimal lesen, um es zu glauben...

Wenn man keine Argumente hat versucht man es mit Smilies oder hohlen Sprüchen - ganz großes Kino. Wie wärs denn mal mit Fakten oder reicht es dafür nicht. Was ist denn falsch an den Aussagen von JamesHunt? Man kann nie einen echten Vergleich zwischen Fahrern ziehen bevor sie nicht im selben Auto gegeneinander gefahren sind. Es ist auch ein Fakt das selbst der aller beste Fahrer mit einem Auto welches ihm gar nicht liegt weniger erfolgreich ist. Weiterhin ist es ein Fakt das Vettel als vierfacher Weltmeister zu einer sehr kleinen elitären Gruppe von Rennfahrern gehört.

Ich bin jetzt schon gespannt auf die bestimmt sehr guten Argumente von euch welche diese neutralen Fakten auseinander nehmen und bedanke mich schon mal im Voraus für die Aufklärung.

Benutzeravatar
Krampine
Beiträge: 1175
Registriert: Sa Nov 08, 2008 1:01 am
Wohnort: nahe Wien

Re: Sebastian Vettel und Red Bull: Bringt ihn nach Hause!

Beitrag von Krampine » Do Jul 09, 2020 11:37 am

ja, hätte was, und wer weiß schon, wann Verstappen wechselt. Da kommt bei mir wieder das zum Vorschein, dass ich nie Fan von Dauergewinnern war, erst in der Krise werden sie mir sympathisch.

Albon kann sich sicher noch etwas entwickeln, der großen Kracher wird er trotzdem nie. Beim Restart, wo man wusste das er schneller sein wird, überwog schon wieder die Skepsis ob er das Manöver gegen Hamilton packt.

Denke, gegen Verstappen wird er in den Qualis auch keinen Stich machen, aber nicht so ein Jausengegner wie die anderen sein.

:)

Antworten