Helmut Marko: "Im Umfeld von Leclerc wurde Politik gemacht"

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Online
Redaktion
Beiträge: 30129
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Helmut Marko: "Im Umfeld von Leclerc wurde Politik gemacht"

Beitrag von Redaktion » Di Jun 30, 2020 1:06 pm

Politik aus dem Umfeld von Charles Leclerc ist für Helmut Marko einer der Gründe, wieso Sebastian Vettel seinen Abgang von Ferrari verkündet hat

Helmut Marko glaubt, dass Politik im Umfeld von Charles Leclerc einer der Gründe war, wieso Sebastian Vettel Ferrari am Ende der Saison verlassen wird. Es wird gerätselt, wieso der Deutsche diese Entscheidung getroffen hat. Viele sehen in Leclerc einen Hauptgrund, weil dieser als Neuling ankam und dem arrivierten Vettel das Leben schwer gemacht hat.

Das sei aber nicht alles, meint Marko: "Es wurde im Umfeld von Leclerc eine Menge Politik gemacht, das mag Vettel nicht", sagt der Motorsport-Konsulent gegenüber 'Sport1'. "Der will Gas geben, gewinnen und keine Energie mit unnötiger Teampolitik verschwenden."

Zudem ist Marko der Meinung, dass Vettel einfach das Vertrauen an Ferrari verloren habe. Weltmeister wollte er mit der Scuderia werden, als er 2015 nach Maranello kam. Doch dieses Ziel hat man bislang nicht erreicht - und auch für 2020 rechnen nur wenige damit, dass den Roten der große Wurf gelingt.

Seine vier Titel holte Vettel alle mit Red Bull, von daher kennt Marko seinen Ex-Schützling natürlich bestens. Dass dieser jetzt die Formel 1 verlassen könnte, wäre für die Königsklasse ein großer Verlust. Denn was für ein Zugpferd Vettel sei, habe alleine das Interesse an den Gerüchten um einen Wechsel zu Mercedes gezeigt. "Das sagt alles", so Marko.

Doch dass es dazu kommt, glaubt der Österreicher nicht: "Ich befürchte, dass Mercedes-Teamchef Toto Wolff sich dieses Jahrhundert-Duell nicht antut", sagt er. "Dann muss Sebastian wohl ein Jahr Pause machen und seine Chancen für 2022 abwägen. Jung genug ist er ja noch dafür."

Für die mögliche letzte Formel-1-Saison wünscht er dem Deutschen vor allem eines: Ferrari soll ihm die Möglichkeit geben, sein Können noch einmal unter Beweis zu stellen.

Original-News aufrufen

meineinerseiner
Beiträge: 349
Registriert: Mo Feb 05, 2018 6:57 pm

Re: Helmut Marko: "Im Umfeld von Leclerc wurde Politik gemacht"

Beitrag von meineinerseiner » Di Jun 30, 2020 5:49 pm

Hätte ihn ja einen Platz anbieten können.

Hr. Gesheimer
Beiträge: 370
Registriert: Sa Okt 17, 2015 1:01 am

Re: Helmut Marko: "Im Umfeld von Leclerc wurde Politik gemacht"

Beitrag von Hr. Gesheimer » Di Jun 30, 2020 7:43 pm

meineinerseiner hat geschrieben:
Di Jun 30, 2020 5:49 pm
Hätte ihn ja einen Platz anbieten können.
Hr. Gesheimer: "Ich befürchte, dass Red-Bull-Motorsport-Nervkopp Helmut Marko sich dieses Jahrhundert-Duell nicht antut"

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5233
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Helmut Marko: "Im Umfeld von Leclerc wurde Politik gemacht"

Beitrag von Helldriver » Di Jun 30, 2020 11:07 pm

Wer will sich schon einen Vettel im Team antun?
Wenn der Brauseweltmeister nicht teamintern bevorzugt wird und einen ebenbürtigen TK bekommt, gibts ganz schell Stunk im Team. Dann werden Teamorder mißachtet, vor den Kameras rumgenörgelt und am Ende gibts Kleinholz auf der Strecke. Im Zweifelsfall schaltet Basti seinen Anwalt ein. Alles schon passiert.....
Der ist diesbezüglich noch schlimmer als Fernando Alonso.
Leave me alone - Kimi told me what to do!
Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen.
Wenn die anderen nach Hause gehen und die Eier in den Pool hängen, sind wir noch da und tüfteln weiter am Auto.

bkopreit
Beiträge: 359
Registriert: So Mai 18, 2008 1:01 am
Wohnort: HL

Re: Helmut Marko: "Im Umfeld von Leclerc wurde Politik gemacht"

Beitrag von bkopreit » Mi Jul 01, 2020 7:05 am

Helldriver hat geschrieben:
Di Jun 30, 2020 11:07 pm
Wer will sich schon einen Vettel im Team antun?
Wenn der Brauseweltmeister nicht teamintern bevorzugt wird und einen ebenbürtigen TK bekommt, gibts ganz schell Stunk im Team. Dann werden Teamorder mißachtet, vor den Kameras rumgenörgelt und am Ende gibts Kleinholz auf der Strecke. Im Zweifelsfall schaltet Basti seinen Anwalt ein. Alles schon passiert.....
Der ist diesbezüglich noch schlimmer als Fernando Alonso.
:shake: was ein quatsch
Und wer hätte die Teamorder in Russland dann bitte nicht ignoriert ...

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2387
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Helmut Marko: "Im Umfeld von Leclerc wurde Politik gemacht"

Beitrag von Alboreto » Mi Jul 01, 2020 8:30 am

Zumal Marko ja das komplette Gegenteil behauptet ("Vettel hat kein Interesse an politischen Spielchen "). Marko kennt ihn immerhin und Marko hat aus heutiger Sicht kein Motiv Vettel zu verteidigen, ist ja nicht sein Fahrer und wird es auch nicht mehr werden. Aber was weiß denn Marko schon, die bekannten und äußerst objektiven Experten hier im Forum wissen natürlich mehr!

mowJH05
Beiträge: 8
Registriert: Mo Sep 23, 2019 7:23 pm

Re: Helmut Marko: "Im Umfeld von Leclerc wurde Politik gemacht"

Beitrag von mowJH05 » Mi Jul 01, 2020 8:30 am

Ähhhm Vettel hat dieser Absprache vor den Russlandrennen zugestimmt... keine Frage das ist Schwachsinn und deswegen verachte ich Ferrari auch aber an diesen Tag wurde Leclerc in den deutschen (a)sozialen Medien so fertig gemacht dass ich mich eigentlich entschieden habe nicht mit so einen fanboi abschaum zu diskutieren. Wenn vettel sowas zustimmt muss er sich eben auch dran halten

Antworten