"Wer ist der Nächste?": Hamilton unterstützt Sturz umstrittener Statue

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35573
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

"Wer ist der Nächste?": Hamilton unterstützt Sturz umstrittener Statue

Beitrag von Redaktion » Mo Jun 08, 2020 2:54 pm

Dass Demonstranten in Bristol die Statue eines Sklavenhändlers gestürzt haben, findet bei Lewis Hamilton Anklang: Er fordert Regierungen auf, weitere zu entfernen

Lewis Hamilton hat erneut mit einem politischen Statement auf sich aufmerksam gemacht. Nachdem sich der Mercedes-Pilot zuletzt im Zuge der BlackLivesMatter-Bewegung zu Wort gemeldet hatte, unterstützt er nun Demonstranten, die in Bristol eine große Bronzestatue des ehemaligen Politikers Edward Colston gestürzt und im Hafenbecken versenkt haben.

Colston, der von 1636 bis 1721 lebte, war außerdem Sklavenhändler und dabei an der Versklavung von 80.000 Menschen - vor allem aus Afrika - beteiligt. Daher war die Statue bereits seit einiger Zeit umstritten, und dass sie jetzt gestürzt wurde, kann Hamilton nur gutheißen.

Er fordert: "Alle Statuen von rassistischen Männern, die ihr Geld mit dem Verkauf von Menschen gemacht haben, sollten gestürzt werden. Wer ist der Nächste?", schreibt er auf Instagram neben dem Emoji einer schwarzen Faust.

Was im ersten Moment nach Vandalismus klingt, soll es für Hamilton aber nicht sein. Stattdessen fordert er alle Regierungen weltweit auf, sich der Aktion anzuschließen und rassistische Symbole "friedvoll" zu entfernen.

Einen Tag später legt der Brite noch einmal nach. Er ist sich sicher, dass die Statue niemals entfernt worden wäre, wenn es die Demonstranten nicht getan hätten. Dass darüber gesprochen wird, das Denkmal nun in einem Museum auszustellen, schockiert ihn.

"Die Statue dieses Mannes sollte im Fluss bleiben, wie die 20.000 afrikanischen Seelen, die auf der Reise hierher umgekommen sind und ins Meer geworfen wurden - ohne Begräbnis oder Gedenkstätte", so Hamilton. "Er hat sie ihren Familien und ihrem Land weggenommen und sollte nicht gefeiert werden!"

Hamiltons Vorschlag: "Sie sollte durch eine Gedenkstätte für alle jene ersetzt werden, die er verkauft hat und die ihre Leben verloren haben."

Gleichzeitig kritisiert der Brite seine heimische Regierung noch einmal aufgrund eines anderen Themas stark: der Umgang mit der Coronakrise. Er sei "entsetzt", wie die Politik mit COVID-19 umgegangen ist.

Erst seit heute gibt es verschärfte Einreisebestimmungen und eine zweiwöchige Quarantäne für alle, die in das Land kommen wollen. Zu spät, findet Hamilton: "Ihr hättet die Grenzen schon vor Monaten schließen sollen. Wie man Leute ohne Tests aus anderen Ländern einfliegen lassen kann, ist rätselhaft."

"Ihr hättet Tausende von Leben retten können", kritisiert er und wird deutlich: "Wir brauchen bessere Anführer!"

Original-News aufrufen

KlausO
Beiträge: 53
Registriert: So Okt 21, 2018 2:27 pm

Re: "Wer ist der Nächste?": Hamilton unterstützt Sturz umstrittener Statue

Beitrag von KlausO » Mo Jun 08, 2020 7:49 pm

warum macht den der so einen wind?? wenn man am Futtertrog sitzt kann man leicht mal die klappe aufreissen. er kritisiert seine heimische Regierung?? wo zahlt er seine steuern?? :jupi: die Bewegung unterstützen, die randaliert, Autos und Häuser anzündet, plündert und auch mordet-was hat das mit dem Floyd zu tun?? das unterstützen?? warum?? warum wurden nicht schon Bewegung gegründet bevor der Floyd getötet wurde?? es gab schon mehrere tote und weniger Bewegungen--*gelöscht*
kommen sie rein, können sie rausguggen

CruiseControl
Beiträge: 226
Registriert: Fr Jun 30, 2017 1:01 am

Re: "Wer ist der Nächste?": Hamilton unterstützt Sturz umstrittener Statue

Beitrag von CruiseControl » Mo Jun 08, 2020 8:54 pm

KlausO hat geschrieben:
Mo Jun 08, 2020 7:49 pm
die Bewegung unterstützen, die randaliert, Autos und Häuser anzündet, plündert und auch mordet-was hat das mit dem Floyd zu tun?? das unterstützen?? warum?? warum wurden nicht schon Bewegung gegründet bevor der Floyd getötet wurde?? es gab schon mehrere tote und weniger Bewegungen---weils eben nun Mode ist
Spitze, das Hamilton seine Position nutzt, und sich so deutlich äußert. Die meisten Spitzensportler (wie in US-NBA) sind über ihre Verträge und Verbandsvorgaben dermaßen reglementiert, dass sie sich nicht politisch äußern dürfen. Solche Maulkörbe scheint es in der F1 nicht zu geben, und Hamilton ist einer der wenigen, die das auch nutzen, daher: Hut ab!

Ansonsten haben Sie offensichtlich keine Ahnung von 'Black Lives Matter'. Die Bewegung ist jetzt gerade groß in aller Munde und allen Medien, es gibt sie aber seit 2013.
Sie wäre nicht so wichtig, würde es nicht ständig in der USA übertriebene Polizeigewalt gegen People of Colour geben, und leider weltweit einen ziemlichen Rassismus gegen eben diese Gruppe. Vor George Floyd waren Trayvon Martin, Michael Brown, und Eric Garner solche Opfer von Rassismus, was für Gründung von 'Black Lives Matter' führte, hier nachzulesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Black_Lives_Matter
Ich hoffe, Sie fangen mal an, über Ihren eigenen Rassismus nachzudenken. Sie sind ganz offensichtlich ein Weißer und haben selbst nie Rassismus erleiden müssen. Ihr Ausdruck 'weils eben nun Mode ist' ist ein Affront gegen jeden, der Rassismus erleiden musste, und als solcher zutiefst rassistisch.

vampiresclub
Beiträge: 309
Registriert: Do Okt 18, 2018 6:09 pm

Re: "Wer ist der Nächste?": Hamilton unterstützt Sturz umstrittener Statue

Beitrag von vampiresclub » Mo Jun 08, 2020 10:19 pm

CruiseControl hat geschrieben:
Mo Jun 08, 2020 8:54 pm
Spitze, das Hamilton seine Position nutzt, und sich so deutlich äußert. Die meisten Spitzensportler (wie in US-NBA) sind über ihre Verträge und Verbandsvorgaben dermaßen reglementiert, dass sie sich nicht politisch äußern dürfen. Solche Maulkörbe scheint es in der F1 nicht zu geben, und Hamilton ist einer der wenigen, die das auch nutzen, daher: Hut ab!
Leider ist Hamilton der einzige den ich da wahrnehme.
Ich würde mir wünschen, dass sich noch mehr Motorsportler aktiv positionieren.
Insbesondere denke ich da an die Starts der Szene, die die Möglichkeiten haben, wie Verstappen, Leclerc und Vettel
it´s a sad day for formula one when privateers really do go.
But I think we are entering a new era where the privateers are the Red Bulls.
They are really well funded. ------Paul Stoddart-----

ArthurDentx
Beiträge: 1
Registriert: Mi Jul 18, 2012 1:01 am

Re: "Wer ist der Nächste?": Hamilton unterstützt Sturz umstrittener Statue

Beitrag von ArthurDentx » Mo Jun 08, 2020 11:49 pm

@cruisecontrol, danke für die klaren Worte. Der Beitrag von KlausO ist eine Schande und an Dumpfheit kaum zu überbieten. Rassismus ist leider auch im 21. Jahrhundert immer noch allgegenwärtig, aber immer noch genauso widerwärtig wie eh und je.
Hamilton zeigt hier und anderswo immer wieder klare Kante, nutzt seine Reichweite und seine Rolle auf eine, wie ich finde, vorbildliche Weise, auch wenn ich persönlich vielleicht einige Dinge (nicht in Bezug auf BlackLivesMatter) nicht so sehe oder machen würde wie er.
Das Thema hier ist übertriebene Polizeigewalt gegenüber PoC (nicht nur in USA), und nicht nur das, und da sind wir alle gefragt. Jegliche Hetze gegenüber Minderheiten gilt es zu bekämpfen, der alltägliche und in der Gesellschaft leider wieder zunehmend akzeptierte Rassismus ist das, was diese Dinge erst ermöglicht und fördert.
Lewis Hamilton ist meiner Meinung nach nicht nur aufgrund seiner Klasse und seines Könnens, sondern auch wegen seiner Persönlichkeit und seiner Authenzität eine echte Bereicherung für die F1.

Sonoma
Beiträge: 180
Registriert: Mo Jul 23, 2018 11:01 am

Re: "Wer ist der Nächste?": Hamilton unterstützt Sturz umstrittener Statue

Beitrag von Sonoma » Di Jun 09, 2020 1:34 pm

Man sollte das Böse aber auch nicht aus dem Gedächtnis tilgen, also ins Meer werfen, sondern als Mahnung kritisch kommentiert behalten.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1657
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: "Wer ist der Nächste?": Hamilton unterstützt Sturz umstrittener Statue

Beitrag von 2CV » Di Jun 09, 2020 4:42 pm

Sonoma hat geschrieben:
Di Jun 09, 2020 1:34 pm
Man sollte das Böse aber auch nicht aus dem Gedächtnis tilgen, also ins Meer werfen, sondern als Mahnung kritisch kommentiert behalten.
Das, was Ham vorschlägt, ist IMHO sinnvoller: Im Meer lassen und "durch eine Gedenkstätte für alle jene ersetzen, die er (der Sklavenhändler) verkauft hat und die ihre Leben verloren haben".

Ist wie beim Hitlerkreuz und allen Straßen und Brücken mit Weihungen für Hitlergrößen: Alle komplett wegmachen und ersetzen durch Gedenkstätten für all Jene, die sie zerstört haben - Humanisten, Gypsies, Juden, Kommunisten (nicht mit Marxisten verwechseln, oft gemachter Fehler) und dann all jene Toten und Vergewaltigten der Länder, die Deutschland damals angegriffen hat -.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Sonoma
Beiträge: 180
Registriert: Mo Jul 23, 2018 11:01 am

Re: "Wer ist der Nächste?": Hamilton unterstützt Sturz umstrittener Statue

Beitrag von Sonoma » Mi Jun 10, 2020 8:19 am

Ich hatte erst später gelesen, was Hamilton genau gesagt hatte und mich zunächst auf ein Zitat von zwei Sätzen bezogen. Was er zu Gedenkstätten sagte, war mir daher entgangen. Also diese Statue wird natürlich nicht wieder einfach aufgestellt, aber ich würde andere eher nicht wegmachen, sondern mit einer informierenden Tafel versehen. Man sollte es bei denjenigen belassen, deren Verbrechen besonders aus der jeweiligen Zeit heraus stachen, sonst bleibt teilweise nicht viel übrig.

HolgerSausB
Beiträge: 124
Registriert: Sa Jan 18, 2020 4:45 pm

Re: "Wer ist der Nächste?": Hamilton unterstützt Sturz umstrittener Statue

Beitrag von HolgerSausB » Sa Jun 13, 2020 9:33 pm

2CV hat geschrieben:
Di Jun 09, 2020 4:42 pm
Ist wie beim Hitlerkreuz und allen Straßen und Brücken mit Weihungen für Hitlergrößen: Alle komplett wegmachen und ersetzen durch Gedenkstätten für all Jene, die sie zerstört haben - Humanisten, Gypsies, Juden, Kommunisten (nicht mit Marxisten verwechseln, oft gemachter Fehler) und dann all jene Toten und Vergewaltigten der Länder, die Deutschland damals angegriffen hat -.


Und warum beschränken wir dass dann nur auf Hitler und Deutschland? Die USA haben zugeschaut, wie Hitler Europa in Brand gesetzt hat und jede Menge Nazis nach dem zweiten Weltkrieg in ihre eigenen Projekte integriert. Großbritannien, Frankreich, Spanien sind diejenigen, die ebenfalls Afrika, Süd und Nordamerika sowie Asien erobert haben, mit ihrem Streben nach Kolonien und ebenfalls massiv Sklavenhandel betrieben haben, die Ureinwohner in Nord, Mittel und Südamerika ausgelöscht haben. Die USA wurde von weißen Einwanderern gegründet und das waren nicht nur Deutsche. Warum diskutieren wir dieses Thema denn immer so oberflächlich? Und was ist eigentlich mit Hitlers Wachsfiguren in London oder in Berlin? Soll man die auch ins Meer werfen? Oder ist es nicht vielleicht eine Warnung, dass wir uns von Menschen täuschen lassen könnten? Auch heute noch?

Ich kann Lewis und jeden Menschen verstehen, dass sie es gut heißen, dass diese Statue gestürzt wurde, bitte diese Worte nicht falsch verstehen. Nur, was macht denn die NATO? Sie bombardiert Länder, Frauen und Kinder, bezeichnet Iraker als Sandnigger, ist das kein Rassismus? Russland ist unser Feind, die Russen wollen keine Demokratie, sind dass keine Menschen? Ist das kein Rassismus?

Und alle reden über den großen Rassisten Trump, der eine Mauer zu Mexiko bauen will. Wollte dass Obama nicht eigentlich auch? Aber ja, Obama ist schwarz, also muss er ja gut sein. Obama hat mehr militärische Angriffe auf andere Länder befohlen als alle Präsidenten vor ihm und nach ihm. Ist es nicht auch eine Form von Rassismus, dass man sagt, hey der ist schwarz, der kann ja nur gut sein?

Und macht es Sinn einen Polizisten als Rassisten zu bezeichnen, der mit einer laotischen Einwanderin verheiratet ist, die im Zuge des Vietnamkriegs aus Laos fliehen müsste? Wurde Floyd wirklich bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle aus dem Wagen gezerrt und kaltblütig ermordet? Die Aufzeichnungen der Überwachungskameras, sein Vorstrafenregister, die Obduktionsberichte sprechen für mich für einen anderen Sachverhalt. Aus meiner Sicht ist er nicht ermordet wurden sondern bei einer Polizeikontrolle, nachdem er aus seinem Wagen heraus an einer Kreuzung scheinbar illegale Geschäfte abgezogen hat und sich bei der Kontrolle der Polizei aggressiv verhalten und Widerstand gegen die Staatsgewalt geleistet hat, bei Maßnahmen, die jedem Polizisten auch in Deutschland zur Verfügung stehen, zu Tode gekommen. Nachdem ich gelesen habe, dass Crystal Meth im Spiel war, fühlte ich mich um 15 Jahre zurückversetzt, in meinen Freundeskreis. Ich kenne Meth Abhängige zur Genüge. Einer meiner besten Freunde hat mit dem Scheiß gedealt und das Zeug auch genommen und wurde von anderen, die ebenfalls mit dem Zeug zu tun hatten, brutal überfallen und ausgereaubt. Mit zirka 30 hatte er einen Herzinfarkt. Man nennt das Zeug übrigens auch Hitler Speed, das Zeug haben Soldaten im zweiten Weltkrieg bekommen, um Hungergefühl zu unterdrücken, wochenlang ohne Schlaf unterwegs sein zu können und um zudem noch die Aggressivität zu steigern.

Und da Menschen immer nur die Welt aus ihrer eigenen Perspektive wahrnehmen und selten objektiv beurteilen ohne sich ernsthaft darüber zu informieren, These und Antithese gegenüber zustellen um eine Synthese zu geben, werden sich die Menschen noch in 1000 Jahren gegenseitig bekriegen, streiten, prügeln, beleidigen und töten. Und da spielt die Hautfarbe oder Herkunft die geringste Rolle sondern ist immer nur ein Vorwand, eine Rechtfertigung um Recht zu haben und dem anderen überlegen zu sein. Zeigt diese Diskussion ja wieder mal wunderbar.

In diesem Sinne, entspannt euch mal und informiert euch erstmal bevor ihr hier wie wild euch gegenseitig runter macht.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1657
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: "Wer ist der Nächste?": Hamilton unterstützt Sturz umstrittener Statue

Beitrag von 2CV » Mi Jun 24, 2020 4:54 am

@Holger Saus

Apropo "1000 Jahre" (und auch noch eine Menge anderer Dinge beantwortend):

"Ihr seid das erwählte Volk." ( ~Gott).

und was Geschlechterunterdrückung anbetrifft:

"Gott ist ein Mann" (~Moses)

Rassistischer und patriarchaler xxxkram. Deren Denkmäler zu stürzen wird aber'n Haufen Arbeit...
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Voyager1
Beiträge: 705
Registriert: Mo Mär 19, 2001 1:01 am

Re: "Wer ist der Nächste?": Hamilton unterstützt Sturz umstrittener Statue

Beitrag von Voyager1 » Mi Jun 24, 2020 10:58 pm

.
Spitzensportler sind Menschen, die durch angeborenes Talent plus Ehrgeiz plus Training plus Förderung plus ... auf einem eng umgrenzten Gebiet zu ausserordentlichen Leistungen und Erfolgen fähig sind.

Auf allen anderen Gebieten sind sie ganz normale, ganz gewöhnliche Menschen.

Durch die ausschliessliche Focussierung auf ihren Sport und das Leben in ihrer "speziellen Welt" haben sie in der Regel von allen anderen Lebensbereichen sogar eher noch weniger Ahnung als jeder x-beliebige Andere. Ihre Einflusskraft als Promi wird von ihren Fans, aber auch von ihnen selbst masslos überschätzt.

Und die Gefahr, sich auf diesem ungewohnten Terrain selbst als naiv und ahnungslos blosszustellen wird gewaltig unterschätzt.

Insofern habe ich stets abgeraten, wenn Spitzensportler (in meinem Fall ebenfalls Rennfahrer) meinten, sich auf Themenfeldern hervortun zu müssen, auf welchen sie eben auch nur ganz normale, ganz gewöhnliche Menschen sind.

Voyager
.

Antworten