Allison verärgert: Handicap-System könnte für Manipulationen sorgen

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35663
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Allison verärgert: Handicap-System könnte für Manipulationen sorgen

Beitrag von Redaktion » Fr Jun 05, 2020 7:43 pm

Bei Mercedes ärgert man sich über das eingeführte Aerodynamik-Handicap, weil eine erfolgreiche Saison 2020 zum deutlichen Nachteil für 2022 werden könnte

Mercedes-Technikchef James Allison ist mit dem neuen Handicap-System bei der Aerodynamik-Entwicklung nicht glücklich, weil es laut ihm zu Manipulationen führen kann. Das neue System habe "einen faden Beigeschmack" und es gebe Dinge dahinter, "die etwas ungeschickt sind", wie er gegenüber dem Podcast 'F1 Nation' sagt.

Die Formel 1 hatte in der vergangenen Woche neue Reglements veröffentlicht, darunter auch ein neues Handicap-System, das schon 2021 in Kraft tritt. Dabei haben in der WM schlechter platzierte Teams im folgenden Jahr mehr Testkapazitäten im Windkanal zur Verfügung. Zwar versteht Allison den Sinn dahinter, doch die Umsetzung stößt ihm sauer auf.

Sein Problem: Das neue Reglement greift bereits im kommenden Jahr, doch weil die Formel-1-Fahrzeuge 2021 so gut wie eingefroren sind, liegt ein Großteil der Entwicklung auf 2022, und das beste Team 2020 wird schon für die Saison zwei Jahre später bestraft.

"Wie viel Aerodynamik man für 2022 entwickeln kann, hängt davon ab, wie gut du 2020 warst", ärgert sich Allison. "Das brandneue Auto, das überhaupt nichts mit der aktuellen Generation zu tun hat... dein Glück wird in gewisser Weise dadurch beeinflusst, wie stark du 2020 warst, also zwei Saisons vorher."

Dieses "verspätete" Feedback-System könnte dafür sorgen, dass einige Teams die Meisterschaft 2020 "manipulieren" und absichtlich richtig schlecht fahren, sollte ihnen kein guter Wurf gelungen sein, um mit dem neuen Fahrzeug einen Vorteil zu haben.

Hinzu kommt, dass das Handicap-System bereits besprochen wurde, bevor die Budgetgrenze von 175 auf 145 Millionen US-Dollar gesenkt wurde. "Es war damit vielleicht ein Mechanismus, durch den ein Team, das sich die Budgetgrenze nicht leisten konnte, etwas Konkurrenzfähigkeit zurückerlangen konnte, ohne sie direkt zu erkaufen", sagt Allison.

"Es gibt zwar eine gewisse Logik dahinter, aber wenn es vom ersten bis zum zehnten Team abgestuft wird, dann werden einige Teams mit der absolut gleichen Finanzkraft bevorteilt und benachteiligt - und das aufgrund eines sehr verspäteten Feedback-Systems."

Original-News aufrufen

KlausO
Beiträge: 53
Registriert: So Okt 21, 2018 2:27 pm

Re: Allison verärgert: Handicap-System könnte für Manipulationen sorgen

Beitrag von KlausO » Fr Jun 05, 2020 11:55 pm

wenn mercedes, oder ein ranghoher mercedes Mitarbeiter von handicap redet oder von Manipulation muss ich immer schmunzeln. :naughty: wenn jetzt mal angenommen 2020 schlecht laufen sollte für mercedes, wissen wir alle warum
kommen sie rein, können sie rausguggen

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3049
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Allison verärgert: Handicap-System könnte für Manipulationen sorgen

Beitrag von flingomin » Sa Jun 06, 2020 7:30 am

Und was genau an dem was er sagt stimmt jetzt nicht?
Und was hat Mercedes manipuliert?

bonjovi99
Beiträge: 10
Registriert: Mo Mär 26, 2018 12:36 pm

Re: Allison verärgert: Handicap-System könnte für Manipulationen sorgen

Beitrag von bonjovi99 » Sa Jun 06, 2020 8:07 am

Vielleicht wird Mercedes was interne Strukturen betrifft noch besser und das Ganze bringt gar nichts. Man wird wegen der Begrenzungen weniger ausprobieren und sich auf wesentliche Dinge konzentrieren. Die fähigsten Leute mit der wenigsten Zeit werden die besten Ergebnisse haben. Problem sehe ich eher für Ferrari.

karlchen1111
Beiträge: 524
Registriert: So Dez 11, 2011 1:01 am
Wohnort: Bitterfeld

Re: Allison verärgert: Handicap-System könnte für Manipulationen sorgen

Beitrag von karlchen1111 » Sa Jun 06, 2020 10:08 am

An Mercedes Stelle wäre ich auch dagegen. :)


Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1663
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Allison verärgert: Handicap-System könnte für Manipulationen sorgen

Beitrag von 2CV » So Jun 07, 2020 5:02 am

Handicap-Systeme beinhalten taktische Spielchen der Zurückliegenden, das ist immer so, im Golf, in der Moto-GP, in allen Rennserien, in denen auch mit umgedrehter Startaufstellung gearbeitet wird. Bei der Einführung des Systems ist das für den Besten natürlich ärgerlich, aber auf Dauer gleicht sich das wieder aus; heute beschwert sich z.B. keiner mehr im Golf oder in der Moto-GP über die dortigen Handicap-Systeme. Die Vorteile, die sich Zurückliegende mit diesbezüglichen Taktierereien - bewußtem Nichtgewinnen - real erheischen können, sind auf Dauer marginal. Es ist immer noch ein harter Kampf, sich als Bester zu etablieren. Und alle Erfahrung zeigt, daß die Besten von vorher meist auch danach erstmal weiterhin unter den Besten waren. Für mich ist das Gejammer auf hohem Niveau, immer für eine Schlagzeile gut und Allison sollte an den Fan - und damit effektiv also die Erhaltung der Rennserie - denken ...und nicht an seinen potentiellen Sieg beim nächsten Rennen/ der nächsten Saison; leider aber denken die meisten Autokonzerne, die in der F1 involviert sind, nicht langfristig (5,10,20 Jahre), sondern maximal nur für die nächsten 2, 3 Saisons. Danach erstmal die Sintflut.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Antworten