Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 34351
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von Redaktion » Do Mär 26, 2020 7:16 am

Interview im Podcast 'Starting Grid': So ehrlich geht Moderator Florian König mit der Kritik vieler Fans an der Formel-1-Berichterstattung bei RTL um

Seit Juli 1991 ist der Kölner Privatsender RTL eine feste Institution als deutscher Free-TV-Anbieter der Live-Rennen der Formel 1. RTL hat viele Fans jahrzehntelang durch verschiedene Epochen begleitet: Erst war da Michael Schumacher, mit den goldenen Ferrari-Jahren, dann kamen die vier Titel von Sebastian Vettel - und zuletzt auch noch jener von Nico Rosberg.

Gemeinsam mit RTL wurde auch Moderator Florian König zu einem Fixstern am Himmel vieler deutscher Formel-1-Fans. Im Formel-1-Podcast 'Starting Grid' haben die Hosts Kevin Scheuren und Ole Waschkau König jetzt zu einem faszinierenden Blick hinter die Kulissen der Grand-Prix-Übertragungen auf RTL eingeladen, über eine Interview-Dauer von fast zwei Stunden.

Der Podcast, eine Koproduktion von meinsportpodcast.de und Motorsport-Total.com/Formel1.de, konfrontiert König auch mit einer Kritik, die in der Community immer wieder geäußert und heiß diskutiert wird, zu der RTL aber selten öffentlich Position bezogen hat. König scheut sich in 'Starting Grid' nicht, auch diese heiße Kartoffel anzufassen und ehrlich damit umzugehen.

"In der Rückschau, wenn ich das sagen darf, haben wir uns damals natürlich wahnsinnig auf Michael kapriziert", entgegnet er auf die Kritik, RTL habe viele Jahre lang "Schumacher-TV" gemacht und dabei manchmal die journalistische Objektivität zu weit beiseitegelegt.



"Das war aber damals auch der Mainstream, der Wunsch der Zuschauer, glaube ich. Alleine schon die Einschaltquoten damals! In der Saison 2000 oder 2001 hatten wir von den Einschaltquoten her über zehn Millionen [Zuschauer] im Schnitt. Mit allen Nachtrennen, und so weiter", erklärt König.

"Die haben natürlich geguckt wegen Michael. Alle 14 Tage gibt's die deutsche Hymne, und unser Michael, der fährt am besten. Und so weiter. Darauf hat man sich gefreut." RTL habe auf dieser Welle gesurft - oder, wie König es ausdrückt: "Wir haben dem Affen Zucker gegeben."

"In der Rückschau waren wir thematisch damals viel zu spitz eigentlich", gibt er zu. "Wir haben zu wenig über die anderen, zu wenig vielleicht auch fair über seine Konkurrenz berichtet. Das muss ich schon sagen. Das hat sich über die Jahre alles geändert."

"Ich habe aber gar nix zu bedauern. Das war so, und das war auch für damals richtig aus meiner Sicht. Wir haben es damals auch nicht besser gewusst, und waren vielleicht auch selber so berauscht von diesen Schumacher-Erfolgen, damit einhergehend von unseren Quotenerfolgen, dass wir das nicht hinterfragt haben. Gar keine Frage."

"Ich denke, wir würden es heute vielleicht ein bisschen anders machen. Aber damals war das richtig", meint der Moderator - und macht den Sinneswandel an einem Beispiel fest: "Ich habe heute viel mit Damon Hill zu tun, der Kollege ist beim englischen Pay-TV Sky, mit dem ich mich supergut verstehe. Wir gehen ab und zu mal Golf spielen."



"Natürlich war Damon Hill der Gegenspieler, der Böse. Das war das Narrativ damals in der Zeit, in den Benetton-Jahren. Der ist alles andere als das. Das ist ein feiner Kerl, ein nachdenklicher Mensch. Da haben wir schon sehr schwarz-weiß berichtet", so König.

Aber: "Das war damals glaube ich auch die Sicht der Dinge. Die Menschen in Deutschland haben das glaube ich auch so nachgefragt. Es ist ja immer die Frage: Bedient man was, was da ist, oder kreiert man irgendeine Stimmung? Ich glaube, das hat sich gegenseitig ein bisschen bedingt."

Das komplette Interview mit Florian König gibt's jetzt zum Nachhören in unserem Radioplayer, via iTunes-Abo von 'Starting Grid' (demnächst zu Gast: Mario Theissen) oder bei unserem Kooperationspartner meinsportpodcast.de.

Apropos Podcast: König ist inzwischen freiberuflich und nicht mehr festangestellt für RTL tätig - und betreibt "nebenbei" mit "Königsklasse" seinen eigenen Podcast mit Interviewgästen aus der Welt des Sports.

Original-News aufrufen

karlchen1111
Beiträge: 496
Registriert: So Dez 11, 2011 1:01 am
Wohnort: Bitterfeld

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von karlchen1111 » Do Mär 26, 2020 1:26 pm

Wie ist eigentlich Schumi in der Englischen Medien weg gekommen?

Apex
Beiträge: 64
Registriert: Mo Jul 23, 2018 3:47 pm

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von Apex » Do Mär 26, 2020 1:40 pm

Ich sehe da nicht viel einsicht von Florian, eher schwache ausreden. :jupi:
Der witz ist ja das sie es heute "anders machen würden". Was völliger schmarn ist.
Sie haben bei vettel genau da weitergemacht wo sie bei schumi aufgehört haben. auch da war Vettel der heilige und webber, hamilton die bösen.
Das gleiche spiel auch mit Nico Rosberg. Rosberg der heilige, Hamilton der böse. Allen voran Danner und Heiko Wasser haben jede gelegenheit genutzt den zuschauern einzuhämmern das hamilton immer alles dramatisiert und eigentlich nur schauspielert und immer lügt. weder schumi noch vettel noch rosberg wurden jemals richtig kritisiert.
die selbe story mit Verstappen, Vettel und hamilton. auch hier wie immer typisch, hamilton wird von rtl als der bösewicht verkauft und vettel und verstappen je nach situation als die heiligen samariter.
Bei rtl hat sich gar nichts geändert. sie haben gerade einfach keinen deutschen dauersieger, das ist alles. sie machen aber immer so weiter wie früher auch. Hatte schon damals nichts mit objektiver berichterstattung zu tun und heute ebenso wenig. Sehr schwache vorstellung von florian, hätte ihm mehr einsicht zugetraut. :flop:

Mutzhunter94
Beiträge: 32
Registriert: Fr Jul 19, 2019 1:21 pm

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von Mutzhunter94 » Do Mär 26, 2020 1:49 pm

Lewis "Crybaby" Hamilton ist doch auch ein Schauspieler :lol:

Darkstar
Beiträge: 220
Registriert: Mo Feb 12, 2007 1:01 am

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von Darkstar » Do Mär 26, 2020 3:37 pm

"Würden es heute anders machen"

Heißt soviel wie; passen uns dem Markt und den Sehgewohnheiten an. Das ist Standard.
Das ist kein Attribut welches zur Qualitätsverbesserung verhilft.

Am Ende zählen doch nur Zahlen.
Durch den Mangel an kostenlosen Alternativen, mussten die Leute RTL einschalten.
So kann man sich zurücklehnen und Tobak senden. Der Zuschauer muss es so oder so fressen.

Schafft man Alternativen wie Youtube und andere Streamingdienste, trennt sich die Spreu vom Weizen.
Dem Privatfernsehn laufen nicht umsonst die Zuschauer weg.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3049
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von flingomin » Do Mär 26, 2020 4:56 pm

Ist doch alles logisch und nachvollziehbar, was RTL damals gemacht hat.
In Deutschland bestand die Formel 1 zu diesem Zeitpunkt nur aus Schumi.
„Schumania“!
RTL, Bild und Konsorten verkauften das was die Leute sehen wollten, gerne auch mit Exclusivvertrag.
Und das war in dieser Zeit eben Schumacher und sonst nix.
10 Millionen Zuschauer gaben ihnen Recht, dass sie offenbar so falsch nicht lagen.
Diese 10 Millionen wollten damals alle 14 Tage sehen daß Schumi gewinnt oder sie wollten sehen daß er nicht gewinnt.
Dazwischen gabs nix.

Würden sie heute anders machen?
Glaub ich nicht, warum sollten sie auch.
Sie wären schön blöd.
Zu dieser Zeit und in diesem Umfeld hat RTL alles richtig gemacht.
Quote bringt das, was die Leute sehen und hören wollen. Und das haben sie geliefert.

Und sicher, Damon Hill ist heute laut König ein Feingeist und Gentleman. Ein „feiner Kerl“ eben.
War er dem Vernehmen nach auch damals schon.
Aber RTL & Co. haben eben dringend ein Feindbild gebraucht das sie contra Schumi aufbauen konnten.
Und als „der Böse“ eignete sich eben jeweils der am Besten, der „den Guten“ am Gewinnen hindern will.
Erst Senna, dann Hill, dann Hakkinen, dann Alonso.
Und zwischendurch Michelin. :lol:
So wurde der eine zum Engel und der jeweils andere zum Teufel.
Ist ein sehr altes und sehr bewährtes Schema.
Auch das ist nachvollziehbar.
Zuletzt geändert von flingomin am Do Mär 26, 2020 5:31 pm, insgesamt 8-mal geändert.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3049
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von flingomin » Do Mär 26, 2020 5:00 pm

Darkstar hat geschrieben:
Do Mär 26, 2020 3:37 pm
Schafft man Alternativen wie Youtube und andere Streamingdienste, trennt sich die Spreu vom Weizen.
Dem Privatfernsehn laufen nicht umsonst die Zuschauer weg.
Dem Privatfernsehen laufen die Zuschauer weg, weil der Formel 1 die Zuschauer weg laufen.
Und nee, die wenigsten MUSSTEN das fressen was ihnen RTL vorwarf.
Die Zuschauer WOLLTEN in der Mehrheit GENAU DAS haben was ihnen RTL und die BILD damals geliefert haben.
Eine neutrale Berichterstattung war was die Formel 1 angeht 1993-2005 ganz einfach nicht en Vogue.
Das ganze Land war in grüne und später rote Fahnen getaucht.
Ständig und überall.
Wer’s nicht erlebt hat würde es nicht glauben :wink2:
Ich bin froh, daß ich’s erleben durfte, war nicht die schlechteste Zeit.

Smokey
Beiträge: 206
Registriert: Mi Aug 15, 2018 3:22 pm

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von Smokey » Do Mär 26, 2020 6:19 pm

karlchen1111 hat geschrieben:
Do Mär 26, 2020 1:26 pm
Wie ist eigentlich Schumi in der Englischen Medien weg gekommen?
Ich denke mal quasi gegensätzlich zur RTL-Berichterstattung damals. Ich wage mich zumindest erinnern zu können, dass bei der Berührung Schumacher-Villeneuve in Jerez 1997 Martin Brundle als Kommentator direkt gegen Schumi geschossen hat. Der Engländer Aidan Millward, der auf Youtube ganz interessante Formel 1-Geschichtsvideos macht und sicher auch durch die damaligen Medien geprägt wurde, ist auch nicht gut auf "The Michael" zu sprechen. Die Deutschen denken bei Schumi halt an die Meisterjahre mit Ferrari, die Briten an Adelaide '94, Jerez '97 und Monaco '06.

Sidious Awesome
Beiträge: 604
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von Sidious Awesome » Fr Mär 27, 2020 10:36 am

Ich denke, man muss fair sein. Schumacher hat damals einen Hype in Deutschland ausgelöst und natürlich will man seinen "Local Hero" gewinnen sehen. Dass deutsche Medien ihre deutschen Fahrer hypen, so wie es überall sonst halt auch ist, find ich vollkommen normal.

Wenn ich als Österreicher an die österreichischen Übertragungen von Skirennen denke, sehe ich da kaum einen Unterschied. Als Marcel Hirscher noch aktiv war, war er selbst bei Rennen an denen er nicht teilgenommen hat Thema...

Also alles halb so wild, denke ich.
Ich schreibe hier meine Meinung und was ich aus meinen Eindrücken ableiten kann. Ich stelle keinerlei Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist und würde mich auch sonst niemals als Experten im Bereich Motorsport ansehen.

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 983
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Di Mär 31, 2020 5:10 pm

Apex hat geschrieben:
Do Mär 26, 2020 1:40 pm
Ich sehe da nicht viel einsicht von Florian, eher schwache ausreden. :jupi:
Ja und? Warum sollte Florian König auch Einsicht zeigen? Einsicht macht nur dann Sinn, wenn man einen Fehler begangen hat, das ist hier aber nicht der Fall. RTL hat meiner Meinung nach damals alles richtig gemacht, von daher gibt es absolut gar nichts, wofür man sich jetzt im Nachhinein entschuldigen müsste.
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Antworten