"Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Redaktion
Beiträge: 35377
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

"Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Redaktion » Di Mär 03, 2020 4:24 pm

Die Nicht-Ferrari-Teams wollen den "Kuhhandel" zwischen der FIA und Ferrari in Sachen Motoren-Betrugsaffäre nicht akzeptieren und leiten die nächsten Schritte ein

Der mutmaßliche Betrugsskandal um das Ferrari-Team und den "Kuhhandel" mit dem Automobil-Weltverband FIA schlägt weiterhin hohe Wellen.

Bereits am Freitagabend (also am Tag der FIA-Aussendung) hat ein Insider gegenüber 'Motorsport-Total.com' angekündigt, die FIA-Aussendung sei voraussichtlich noch lange nicht das Ende der Betrugsaffäre, sondern erst der "Anfang eines sehr langwierigen Prozesses".

Das scheint sich nun konkret zu bestätigen.

Im Podcast 'Starting Grid' sowie im parallel veröffentlichten Hintergrund-Video mit Chefredakteur Christian Nimmervoll wurde bereits am Wochenende erklärt, dass (und warum) aus dem einstigen Tauwetter zwischen Ferrari und Mercedes inzwischen wieder "Kalter Krieg" geworden ist. Ein Bild, das sich deckt mit dem, was jetzt hinter den Kulissen passiert.

Wie 'F1-insider.com' berichtet, hat Mercedes-Teamchef Toto Wolff "ein Schreiben an alle Nicht-Ferrari-Teams in der Formel 1 (also alle außer Ferrari, Alfa Romeo, Haas) geschickt, um gemeinsam gegen die private Abmachung vorzugehen, die der Automobilverband mit Ferrari getroffen hat".

Der Plan ist offenbar, gemeinsam Druck auf die FIA und Ferrari auszuüben, die Details des scharf kritisierten "Kuhhandels", über den zunächst Stillschweigen vereinbart worden war, öffentlich zu machen.

In der Branche gibt es keine zwei Meinungen darüber, dass Ferrari im Bereich der Antriebstechnologie 2019 den legalen Bereich verlassen hat. Doch dass das unter den Teppich gekehrt werden soll, treibt so manchen Ferrari-Konkurrenten zur Weißglut.

Ob es Wolff gelingen wird, dass alle sechs anderen Teams sein Schreiben unterzeichnen, ist derzeit nicht bekannt.

Doch selbst wenn der eine oder andere wider Erwarten nicht mitziehen sollte, steht eines fest: Der Druck auf die FIA, Ferrari nicht so leicht davonkommen zu lassen, wird in den nächsten Tagen und Wochen weiter zunehmen.

Von anderen Teams gibt es zu der sensiblen Materie weiterhin keine offiziellen Statements. Was bei so einem Thema auch nicht weiter verwunderlich ist.

Sollte der Saisonauftakt in Australien aber wie geplant stattfinden (trotz Coronavirus), könnte die erste FIA-Pressekonferenz des Jahres 2020 am Donnerstag in Melbourne eine sehr, sehr interessante Angelegenheit werden ...

Original-News aufrufen

Canvas
Beiträge: 61
Registriert: So Mär 17, 2019 8:01 am

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Canvas » Di Mär 03, 2020 5:15 pm

Wenn man nicht wüsste, dass das allseits zur Spielweise der heutigen F1 gehört, könnte das vielleicht noch schockieren.

Fairplay
Beiträge: 178
Registriert: Mo Mär 18, 2019 12:41 pm

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Fairplay » Di Mär 03, 2020 6:14 pm

Für mich sieht das für eine Flucht nach Vorne aus, was Toto da anzettelt. Denn damit lässt sich sehr gut von eigenen Regelumgehungen ablenken.
Wobei ich aber anmerken will, dass ich auch mit dem Vorgehen der FIA nicht einverstanden bin, aber auch nichts anderes erwartet habe, weil die FIA und Ferrari ein Naheverhältnis haben.

damiechal
Beiträge: 108
Registriert: Sa Nov 27, 2010 1:01 am
Wohnort: Deggendorf

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von damiechal » Di Mär 03, 2020 6:53 pm

Ich möchte hier mal alle kurz an den Reifentest 2013 von Mercedes erinnern. Der selbe Mist in Silber...

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3049
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von flingomin » Di Mär 03, 2020 7:34 pm

Puh, das ist doch jetzt hoffentlich nicht dein Ernst!?
Oder etwa doch?

Elch75
Beiträge: 266
Registriert: Sa Apr 21, 2018 2:53 pm

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Elch75 » Di Mär 03, 2020 8:44 pm

Nelles hat geschrieben:
Di Mär 03, 2020 7:43 pm
Ach du liebe Gott!!!
Immer erst auf sich selbst schauen Herr Wolff!
Warum?

painkiller
Beiträge: 107
Registriert: Mi Mär 13, 2019 5:23 pm

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von painkiller » Di Mär 03, 2020 9:08 pm

Wie sagt man Herr Wolff:
Ein jeder kehr vor seiner Tür, da hat man Dreck genug dafür!

Tristan
Beiträge: 207
Registriert: Do Sep 20, 2018 2:12 pm

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Tristan » Di Mär 03, 2020 10:07 pm

Und ich muss es immer wieder betonen, dass die FIA Ferrari nie bestrafen wird. Ferrari ist die FIA. Für Mercedes wird bald der Schuss nach hinten losgehen.

AlphaSigma

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von AlphaSigma » Di Mär 03, 2020 10:39 pm

@Fairplay, Was Sie da machen hat strafbare Relevanz, Sie unterstellen jemanden Betrug, ohne auch nur Ansatzweise ein Indiz zu haben, geschweige denn einen Beweis.
Auf jeden Fall würde ich an Ihrer Stelle über ein anderen Namen nachdenken.
Es ist schon bezeichnend, wie die total befangenen Fans, selbst jetzt noch alles leugnen und versuchen mit Lügen abzulenken.

Zed
Beiträge: 555
Registriert: Di Jun 12, 2018 4:35 pm

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Zed » Di Mär 03, 2020 11:17 pm

AlphaSigma hat geschrieben:
Di Mär 03, 2020 10:39 pm
@Fairplay, Was Sie da machen hat strafbare Relevanz, Sie unterstellen jemanden Betrug, ohne auch nur Ansatzweise ein Indiz zu haben, geschweige denn einen Beweis.
Auf jeden Fall würde ich an Ihrer Stelle über ein anderen Namen nachdenken.
Es ist schon bezeichnend, wie die total befangenen Fans, selbst jetzt noch alles leugnen und versuchen mit Lügen abzulenken.
wer leugnet es denn?
Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3049
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von flingomin » Mi Mär 04, 2020 6:08 am

Nelles hat geschrieben:
Di Mär 03, 2020 7:43 pm
Ach du liebe Gott!!!
Immer erst auf sich selbst schauen Herr Wolff!
Was ist damit gemeint?

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 3049
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von flingomin » Mi Mär 04, 2020 6:10 am

AlphaSigma hat geschrieben:
Di Mär 03, 2020 10:39 pm
@Fairplay, Was Sie da machen hat strafbare Relevanz, Sie unterstellen jemanden Betrug, ohne auch nur Ansatzweise ein Indiz zu haben, geschweige denn einen Beweis.
Du bist schon ein kleines Träumerle.
Meinst Du ernsthaft, alles was in der Formel 1 an Wissen existiert würde dir kleinem Furz ausgebreitet?

Fairplay
Beiträge: 178
Registriert: Mo Mär 18, 2019 12:41 pm

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Fairplay » Mi Mär 04, 2020 8:53 am

AlphaSigma, ich habe sogar ein starkes Indiz dafür, dass der Mercedes im vergangenen Jahr nicht legal war.
Kein F1 Auto und kein Fahrer kann mit alten abgefahrenen Reifen zum Rennende die schnellste Runde drehen, wenn nicht eine Traktionskontrolle den Reifenverschleiß mindert.
Wenn Du eine vernünftige Erklärung hast, warum das bei Mercedes anders sein sollte, dann würde ich diese sehr gerne kennenlernen.
Leider gab es diesbezüglich bisher nur herablassende Antworten ohne relevante Aussagekraft.

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 607
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Bahamas

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Maceo » Mi Mär 04, 2020 9:31 am

Well! Here comes old Toto Wolf!
Good old Toto Wolf....Yes, Sir!
Good old Toto Wolf...
How I hate him!
Eddie Irvine - Living life the easy way

Chairos
Beiträge: 43
Registriert: Fr Okt 05, 2018 9:04 am

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Chairos » Mi Mär 04, 2020 9:34 am

Fairplay hat geschrieben:
Mi Mär 04, 2020 8:53 am
AlphaSigma, ich habe sogar ein starkes Indiz dafür, dass der Mercedes im vergangenen Jahr nicht legal war.
Kein F1 Auto und kein Fahrer kann mit alten abgefahrenen Reifen zum Rennende die schnellste Runde drehen, wenn nicht eine Traktionskontrolle den Reifenverschleiß mindert.
... es sei denn, der aktuell beste Fahrer mit dem besten Reifenmanagement und dem besten Gefühl (siehe die absolute Überlegenheit im Regen in den letzten Jahren) sitzt am Steuer und nutzt zusätzlich den Vorteil des zu diesem Zeitpunkt leichtesten Autos zusammen mit der Powereinstellung für die Quali - was ist daran so schwer zu verstehen?

Fairplay
Beiträge: 178
Registriert: Mo Mär 18, 2019 12:41 pm

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Fairplay » Mi Mär 04, 2020 10:17 am

Chairos, der Lewis war nie ein Reifenflüsterer und Max würde mit demselben Auto Kreise um Lewis drehen, besonders im Regen.
Du vergißt auch, dass andere Fahrer am Rennende auch weniger Gewicht herumschleppen und oft wegen der schnellsten Runde nochmal frischere oder gar neue Reifen aufziehen, aber nicht mal dann die schnellste Runde schaffen.
Die Traktionskontrolle beschert nämlich nicht nur bessere Reifen über die ganze Distanz, sondern hat auch noch den Vorteil, dass aus den Kurven heraus besser beschleunigt werden kann.
Und dass Mercedes gar keine Freude damit hat, wenn Lewis in der letzten Runde noch die schnellste Runde fährt, zeigt, dass man gar nicht darauf aufmerksam machen will, welchen Trumpf man in der Hand hat.

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 607
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Bahamas

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Maceo » Mi Mär 04, 2020 10:36 am

Fairplay hat geschrieben:
Mi Mär 04, 2020 10:17 am
der Lewis war nie ein Reifenflüsterer
Hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse
Denn nun geht sie los, unsere Polonäse
Von Blankenese bis hinter Wuppertaaaal....
Eddie Irvine - Living life the easy way

Prost
Beiträge: 736
Registriert: Fr Jan 28, 2005 1:01 am

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Prost » Mi Mär 04, 2020 10:41 am

Meine Hauptfrage zu dem "Hintergrund-Video" (Link) ist:

Hat Nimmervoll tatsächlich ein Hitler-Bärtchen oder ist das nur ein sehr ungünstiger Schattenwurf? :shock: :grin:

Benutzeravatar
B#2K
Beiträge: 367
Registriert: Mi Okt 29, 2014 1:01 am
Wohnort: Mooresville, NC

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von B#2K » Mi Mär 04, 2020 10:46 am

Schon irgendwie peinlich für Ferrari, ständig wird man bevorzugt und bekommt trotzdem nichts auf die Kette.
Tja, wenn man jeden Mittag bei Mutti isst, wird das halt nichts :lol:
LG Marcel

NASCAR Season 2021 Team PENSKE Drivers Line-Up
#2 - Brad Keselowski *CHAMPION 2012*
#12 - Ryan Blaney
#22 - Joey Logano *CHAMPION 2018*
#21 - Matt DiBenedetto / Wood-Brothers-Ford

Mixter
Beiträge: 21
Registriert: Mo Jul 23, 2018 2:13 pm

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Mixter » Mi Mär 04, 2020 11:17 am

Dann kann Ferrari die Saison ja gleich begraben. Dank Corona ist für die Italiener eh bald Ausgangsverbot und wenn das Auto wirklich so kacke sein soll, wie alle glauben, dann hats doch keinen Sinn. Zumal der Rennstall dann genüsslich von allen anderen auseinander genommen wird.

Sidious Awesome
Beiträge: 619
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Sidious Awesome » Mi Mär 04, 2020 11:34 am

Die Teams werden wissen wollen, womit Ferrari konkret "getrickst" hat.

Ob die "Nicht-Ferrari-Teams" nun mit dem Deal zwischen FIA und Ferrari einverstanden sind, ist relativ egal. Ich bleib dabei, es wird auf eine interne Lösung rauslaufen und dann ist wieder Ruhe im Stall.

Ferrari haftet halt - mal wieder - das Image an, dass man betrogen hat... Schade!
Ich schreibe hier meine Meinung und was ich aus meinen Eindrücken ableiten kann. Ich stelle keinerlei Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist und würde mich auch sonst niemals als Experten im Bereich Motorsport ansehen.

robbsch4711
Beiträge: 10
Registriert: Mo Jul 15, 2019 4:07 pm

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von robbsch4711 » Mi Mär 04, 2020 12:46 pm

Fairplay hat geschrieben:
Mi Mär 04, 2020 8:53 am
AlphaSigma, ich habe sogar ein starkes Indiz dafür, dass der Mercedes im vergangenen Jahr nicht legal war.
Kein F1 Auto und kein Fahrer kann mit alten abgefahrenen Reifen zum Rennende die schnellste Runde drehen, wenn nicht eine Traktionskontrolle den Reifenverschleiß mindert.
Wenn Du eine vernünftige Erklärung hast, warum das bei Mercedes anders sein sollte, dann würde ich diese sehr gerne kennenlernen.
Leider gab es diesbezüglich bisher nur herablassende Antworten ohne relevante Aussagekraft.
Der Fahrer machts

robbsch4711
Beiträge: 10
Registriert: Mo Jul 15, 2019 4:07 pm

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von robbsch4711 » Mi Mär 04, 2020 12:49 pm

Fairplay hat geschrieben:
Mi Mär 04, 2020 10:17 am
Chairos, der Lewis war nie ein Reifenflüsterer und Max würde mit demselben Auto Kreise um Lewis drehen, besonders im Regen.
Du vergißt auch, dass andere Fahrer am Rennende auch weniger Gewicht herumschleppen und oft wegen der schnellsten Runde nochmal frischere oder gar neue Reifen aufziehen, aber nicht mal dann die schnellste Runde schaffen.
Die Traktionskontrolle beschert nämlich nicht nur bessere Reifen über die ganze Distanz, sondern hat auch noch den Vorteil, dass aus den Kurven heraus besser beschleunigt werden kann.
Und dass Mercedes gar keine Freude damit hat, wenn Lewis in der letzten Runde noch die schnellste Runde fährt, zeigt, dass man gar nicht darauf aufmerksam machen will, welchen Trumpf man in der Hand hat.
Max dreht sich vermutlich in Kreisen um Ham

Online
Snip
Beiträge: 869
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von Snip » Mi Mär 04, 2020 1:05 pm

Es gibt so viele Faktoren, die zu der schnellste Runden führen konnten. Es mit Betrug zu erklären ist natürlich die einfachste Variante :top: Und wie oft kam das nochmal vor, schnellste Runde am Ende ohne frischen Reifen ? :betrunken:

Kein Team hat je Mercedes eine illegale Traktionskontrolle vorgeworfen. Aber ein paar Forumsdetektive wissen es besser :schumi:

mikag
Beiträge: 1038
Registriert: So Nov 30, 2003 1:01 am

Re: "Ferrarigate": Mercedes mobilisiert mit Schreiben gegen Ferrari

Beitrag von mikag » Mi Mär 04, 2020 8:36 pm

Fairplay hat geschrieben:
Mi Mär 04, 2020 10:17 am
Chairos, der Lewis war nie ein Reifenflüsterer und Max würde mit demselben Auto Kreise um Lewis drehen, besonders im Regen.
Du vergißt auch, dass andere Fahrer am Rennende auch weniger Gewicht herumschleppen und oft wegen der schnellsten Runde nochmal frischere oder gar neue Reifen aufziehen, aber nicht mal dann die schnellste Runde schaffen.
Die Traktionskontrolle beschert nämlich nicht nur bessere Reifen über die ganze Distanz, sondern hat auch noch den Vorteil, dass aus den Kurven heraus besser beschleunigt werden kann.
Und dass Mercedes gar keine Freude damit hat, wenn Lewis in der letzten Runde noch die schnellste Runde fährt, zeigt, dass man gar nicht darauf aufmerksam machen will, welchen Trumpf man in der Hand hat.
Du sagst es doch selbst schon.
Hamilton hatte die harten Reifen aufgezogen, die zum Rennende in einem besseren Zustand waren als die Mediums, die die meisten anderen Fahrer aufgezogen hatten. Das Auto war in den letzten Runden sehr leicht und er konnte die Zeiten unterbieten, die andere zu Beginn des Stints mit schwerem Auto aber neuen Mediums gefahren sind. Halte ich nicht für ausgeschlossen, dass auf diversen Strecken ein leichtes Auto bessere Rundenzeiten zulässt als ein neuer Reifen.
Wenn schon halte ich das Rennen eher für ein Indiz, dass Mercedes nicht immer so schnell fährt, wie sie eigentlich könnten.
Dafür jedoch die Legalität des Autos ganz konkret in Frage zustellen, ist unprofessionell.

Antworten