Mark Webber: Lewis Hamilton wird auch 2020 nicht zu schlagen sein

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 29019
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Mark Webber: Lewis Hamilton wird auch 2020 nicht zu schlagen sein

Beitrag von Redaktion » Di Mär 03, 2020 9:48 am

Ex-Formel-1-Pilot Mark Webber glaubt nicht, dass Lewis Hamiltons Titelserie 2020 enden wird - In Kombination mit Mercedes sei der Brite zu stark für die Konkurrenz

Lewis Hamilton kann in der Formel-1-Saison 2020 seinen siebten WM-Titel gewinnen und damit mit Michael Schumacher gleichziehen. Mark Webber glaubt, dass das auch passieren wird. Der ehemalige Red-Bull-Pilot prophezeit, dass die Kombination Hamilton/Mercedes auch in diesem Jahr nicht zu schlagen sein wird. Die Silberpfeile sind in der Formel 1 seit dem Beginn der Hybridära 2014 ungeschlagen.

"Ich denke, Mercedes wird eine Nummer zu groß für sie sein - operativ und mit Lewis", erklärt Webber gegenüber 'The Age' im Hinblick auf Ferrari. "Ich würde Ferrari gerne in der ersten Reihe sehen. Im Qualifying waren sie im vergangenen Jahr gut. Aber dafür gibt es keine Punkte, man muss es im Rennen zusammenbringen", erinnert er und erklärt: "Da kommen Mercedes, die Strategie und Lewis ins Spiel."

2019 hatte Mercedes die Nase bei den Pole-Positions gegen Ferrari mit 10:9 nur minimal vorne. Trotzdem reichte es für die Silberpfeile zu 15 Siegen, die Scuderia gewann gerade einmal drei Rennen. Webber glaubt nicht, dass Ferrari diese Statistik 2020 umdrehen kann. Mercedes habe in der Vergangenheit beispielsweise auch durch eine bessere Zuverlässigkeit als Ferrari beeindruckt.

Und sollte es auch 2020 wieder einen Mercedes-Alleingang an der WM-Spitze geben, glaubt Webber nicht, dass Teamkollege Valtteri Bottas Hamilton gefährlich werden kann. "Nichts gegen Valtteri, aber Hamilton gehört zu den Größten des Sports in den vergangenen 70 Jahren. Er bereitet jedem [Teamkollege] Kopfschmerzen", erklärt Webber und ergänzt: "Er ist hungrig, er ist hartnäckig und erfindet sich selbst neu."

Vor seinem Wechsel zu Mercedes sei der mittlerweile 35-Jährige etwas von seinem Weg abgekommen. "Aber dann hat er die Kurve bekommen", so Webber. Das sei auch der Verdienst von Toto Wolff und Niki Lauda gewesen. Zudem genieße Hamilton abseits der Rennstrecke sein Privatleben. "Das spiegelt sich auch in seinen Leistungen wieder", so der Australier.

Webber weiß aus eigener Erfahrung, wie sich der Kampf gegen Hamilton anfühlt. Zwischen 2007 und 2013 fuhren beide gemeinsam in der Formel 1. Anschließend beendete der heute 43-Jährige seine Karriere in der Königsklasse. Hamiltons erfolgreichster Karriereabschnitt ging da gerade erst los.

Original-News aufrufen

Cave
Beiträge: 756
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: Mark Webber: Lewis Hamilton wird auch 2020 nicht zu schlagen sein

Beitrag von Cave » Di Mär 03, 2020 11:15 am

Wäre mal interessant was er da gefragt wurde damit man zu der überschrift kommt.
Im artikek stehen nur 2 aussagen
1. Ferrari wird es schwer haben mercedes mit hamilton zu schlagen
2. Bottas wird hamilton nicht schlagen

Stand heute würde ich ihm da zustimmen.

Aber von wegen überschrift und unschlagbar usw. Es steht kein wort über red bull und verstappen drin.

Benutzeravatar
Joshzi
Beiträge: 163
Registriert: Sa Dez 30, 2017 2:35 pm
Wohnort: Zürich

Re: Mark Webber: Lewis Hamilton wird auch 2020 nicht zu schlagen sein

Beitrag von Joshzi » Di Mär 03, 2020 11:19 am

Dass Verstappen in dieser Überlegung keine grosse Rolle spielt, das kann ich nachvollziehen. Ihm fehlt es an Selbstbeherrschung und auch an Intelligenz (wobei das Eine zum Anderen führt), um als Mitfavorit konstant eine Saison fahren zu können. Bisher war es ein Erfolg, wenn er im einen oder anderen Rennen vorne dabei war. Das wird sich nun ändern.

Der Mercedes ist leider ein weiteres Jahr unschlagbar. Ihr Vorsprung ist zu gross und der Konzern dahinter von ungeheurer Macht mit enormen Ressourcen. Schade für den Sport und da der 2. Fahrer nur als Staffage dient, kann auch von dieser Seite nicht viel erwartet werden.
©joshzi

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2999
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Mark Webber: Lewis Hamilton wird auch 2020 nicht zu schlagen sein

Beitrag von flingomin » Di Mär 03, 2020 1:07 pm

An sich ist Verstappen vielleicht tatsächlich der einzig ernsthafte Herausforderer.
Und da wird man in ein paar Wochen sehen wie weit RedBull und vor allem Honda jetzt sind.
Vettel / LeClerc kann man - wenn nicht alles ein großer Bluff war - zumindest in der ersten Saisonhälfte abschreiben.
Es SCHEINT so, als habe sie das Rückrüsten auf einen nicht illegalen Motor weit zurück geworfen.
Wenn nicht alles ein Bluff war, wie gesagt.

Mein Gefühl: 2020 wird das Gewinnen weniger schwierig als es 2019 war.
Wie der Zweikampf HAM-VER ausgeht, werden wir merken.

Daß jetzt Webber nicht RedBull erwähnt!?
Naja, ich denke da gibt's Gründe. :wink2:

N0sbig
Beiträge: 5
Registriert: Fr Feb 28, 2020 2:25 pm

Re: Mark Webber: Lewis Hamilton wird auch 2020 nicht zu schlagen sein

Beitrag von N0sbig » Di Mär 03, 2020 4:14 pm

Joshzi hat geschrieben:
Di Mär 03, 2020 11:19 am
Dass Verstappen in dieser Überlegung keine grosse Rolle spielt, das kann ich nachvollziehen. Ihm fehlt es an Selbstbeherrschung und auch an Intelligenz (wobei das Eine zum Anderen führt), um als Mitfavorit konstant eine Saison fahren zu können. Bisher war es ein Erfolg, wenn er im einen oder anderen Rennen vorne dabei war. Das wird sich nun ändern.

Der Mercedes ist leider ein weiteres Jahr unschlagbar. Ihr Vorsprung ist zu gross und der Konzern dahinter von ungeheurer Macht mit enormen Ressourcen. Schade für den Sport und da der 2. Fahrer nur als Staffage dient, kann auch von dieser Seite nicht viel erwartet werden.
Ferrari/ Res Bull sind arm ?
Man darf hier nicht vergessen das Mercedes auch einfach sehr gute Arbeit macht. Ferrari kann/wird diese Saison nichts machen weil : 1. Ist ihr Trick aufgeflogen und 2tens werden sich auf 2021 fokussieren um einen Vorsprung zu haben. Tricksen tun sie alle, man muss halt clever sein. Wenn man erwischt wird klopfen natürlich alle anderen Teams bei der FIA an. Macht Ferrari ganz genau so.

2021 dürfte eine Saison werden wo das Talent der Fahrer noch interessanter sein dürfte.
Man darf aber nicht vergessen das dennoch die Teams mit den meisten Ressourcen den größten Vorteil haben, weil sie diese Saison noch enorme Summen in die Entwicklung für 2021 stecken können. Erst 21 greift eine deutliche Kostenbremse

AlphaSigma
Beiträge: 57
Registriert: Sa Feb 29, 2020 2:25 am

Re: Mark Webber: Lewis Hamilton wird auch 2020 nicht zu schlagen sein

Beitrag von AlphaSigma » Mi Mär 04, 2020 1:30 am

Joshzi hat geschrieben:
Di Mär 03, 2020 11:19 am
Dass Verstappen in dieser Überlegung keine grosse Rolle spielt, das kann ich nachvollziehen. Ihm fehlt es an Selbstbeherrschung und auch an Intelligenz (wobei das Eine zum Anderen führt), um als Mitfavorit konstant eine Saison fahren zu können. Bisher war es ein Erfolg, wenn er im einen oder anderen Rennen vorne dabei war. Das wird sich nun ändern.

Der Mercedes ist leider ein weiteres Jahr unschlagbar. Ihr Vorsprung ist zu gross und der Konzern dahinter von ungeheurer Macht mit enormen Ressourcen. Schade für den Sport und da der 2. Fahrer nur als Staffage dient, kann auch von dieser Seite nicht viel erwartet werden.
Das entspricht mal gar nicht der Wahrheit.
Die wahre Macht, in der F1, ist Ferrari, mit seinen Sonderrechte und die FIA deren Erfüllungsgehilfe.
Und Mercedes ist das einzige Team, was eine echte Budgetobergrenze hat, welche vom Mercedes Betriebsrat kontrolliert wird,
während Ferrari und Red Bull keine Budgetgrenze haben, hinter Ferrari steht zudem der Fiat Konzern und bei Red Bull die Brause-Milliarden und es waren zudem immer Ferrari und Red Bull die sich immer mit allen Mitteln gegen eine Budgetobergrenze, in der F1, gewehrt haben.
Unabhängigkeit davon sind diejenigen die heute auf Mercedes schimpfen (was schon alleine grotesk genug ist), diejenigen die damals Mercedes als Gurkentruppe verspottet hatten, welche nicht mal unter die ersten 10 kommen würden und Hamilton als dumm bezeichnen haben, als dieser zu Mercedes gewechselt ist und meinten das Hamilton nur im McLaren Weltmeister werden könnte und im Mercedes nur hinterher fährt.
Auch wird von diesen Leuten immer die Geschichte verfälscht, wo man Mercedes die Schuld für die Motoren gibt, dabei war Mercedes das einzige Team was bis zum Schluß dafür gekämpft hatte, das die kostengünstigen, ausgereiften V8 bleiben, während es Renault/Red Bull waren, die auf die neuen Motorenformel bestanden und mit Ausstieg drohten sollten diese nicht kommen.
Und genauso unvergessen ist, wie damals die Vettel Fans feierten, über die neuen Motor, weil die, genauso wie Renault/Red Bull, sich davon einen Vorteil versprachen.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1295
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Mark Webber: Lewis Hamilton wird auch 2020 nicht zu schlagen sein

Beitrag von 2CV » Mi Mär 04, 2020 8:10 am

AlphaSigma hat geschrieben:
Mi Mär 04, 2020 1:30 am
Die wahre Macht, in der F1, ist Ferrari, mit seinen Sonderrechte und die FIA deren Erfüllungsgehilfe.
Genau, deswegen haben sie ja grad wieder mal den Titel gewonnen... ... ...vor 12 Jahren... :roll:
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Benutzeravatar
Joshzi
Beiträge: 163
Registriert: Sa Dez 30, 2017 2:35 pm
Wohnort: Zürich

Re: Mark Webber: Lewis Hamilton wird auch 2020 nicht zu schlagen sein

Beitrag von Joshzi » Mi Apr 01, 2020 10:00 am

2CV hat geschrieben:
Mi Mär 04, 2020 8:10 am
Genau, deswegen haben sie ja grad wieder mal den Titel gewonnen... ... ...vor 12 Jahren... :roll:
Der neuste Skandal hat doch deutlich gemacht, Ferrari kann selbst der grösste Beschiss nichts anhaben - und das obwohl sie seit so vielen Jahren keinen Titel gewonnen haben. Das ist doch genau der Beleg dafür, wie viel Macht Ferrari hat, innerhalb dieser Organisation.
©joshzi

Benutzeravatar
Joshzi
Beiträge: 163
Registriert: Sa Dez 30, 2017 2:35 pm
Wohnort: Zürich

Re: Mark Webber: Lewis Hamilton wird auch 2020 nicht zu schlagen sein

Beitrag von Joshzi » Mi Apr 01, 2020 10:09 am

AlphaSigma hat geschrieben:
Mi Mär 04, 2020 1:30 am
Das entspricht mal gar nicht der Wahrheit.
Die wahre Macht, in der F1, ist Ferrari, mit seinen Sonderrechte und die FIA deren Erfüllungsgehilfe.
Klar, Ferrari zieht am anderen Hebel, das macht schon dieser neuste Beschiss deutlich. Aber nicht umsonst war Mercedes das erste Team, das eingelenkt hat in dieser Sache.

Des Weiteren habe ich von Mercedes wirtschaftlicher und politischer Macht gesprochen. Kein anderes Team hat diese Ressourcen, diese Struktur und überhaupt einen Konzern im Rücken, der vorbehaltlos dahinter steht (in dieser Gesamtkonstellation). Da wäre vielleicht noch Renault, zumindest von der Grösse her. Doch scheint da der Konzern nicht ganz so vorbehaltlos dahinter zu stehen und die Neuentwicklungen kommen immer wieder verzögert und, so wie im letzten Jahr, mal überhaupt nicht.

Ob Mercedes sich tatsächlich an die Budgetobergrenze hält, das wage ich zu bezweifeln. Ein Konzern dieser Grösse und mit dieser Breite kann sein Team mit allen Komponenten beliefern und wer soll ihnen vorschreiben, zu welchem Preis? Die FIA hat keine Macht, Mercedes interne Verrechnung zu kontrollieren - zu welchem Preis es die Teile an sein Rennteam liefert - wär ja noch schöner - und so hat man buchhalterisch jederzeit die Kosten im Griff.

Da schauen andere Teams, welche die Teile extern besorgen müssen und so abhängig sind von deren Preisen weil die ja auch etwas verdienen wollen, viel engere Grenzen gesteckt.

Natürlich ist das nur eine Vermutung, aber das ist ja kein Geheimnis, dass das Reglement keinen Zugriff auf die Buchhalttung der Hersteller, des Konzerns hat. Ergo würde ich das nicht als absolut unwahrscheinliche Möglichkeit ansehen. Die wollen ja Gewinnen und ob man einen solchen Vorteil herschenkt, nur um der Fairness willen, das würde ich ins Reich der Naivität schieben. Geld regiert die Welt und Siege bedeuten Geld und Macht.

So gesehen würde ich meinen, Renault ist als einziges Team auf die Budgetobergrenze beschränkt. Was auch immer wieder deutlich wird, hab ich oben beschrieben.

Honda würde ich auch nicht ganz aus dem Blick lassen. Die Fortschritte der letzten beiden Jahre und gegenüber zwei Teams, die wirklich weit weg waren, das war schon auffällig. Ebenso wie Mercedes verfügt Honda über einen Konzern im Hintergrund, der breit aufgestellt ist und durchaus dieselben Möglichkeiten nutzen könnte, wie Mercedes.
©joshzi

Antworten