Ex-Mercedes-Boss: Schumacher war "väterlich" zu Nico Rosberg

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 28839
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Ex-Mercedes-Boss: Schumacher war "väterlich" zu Nico Rosberg

Beitrag von Redaktion » Do Jan 23, 2020 10:25 am

Ex-Mercedes-Geschäftsführer Nick Fry glaubt nicht an Psychospielchen zwischen Michael Schumacher und Nico Rosberg: "Schumi" war "toller Teamplayer"

Ist Michael Schumacher in der Formel 1 der "heimtückische Deutsche" gewesen, von dem besonders in Großbritannien gesprochen wurde? Durch zahlreiche Aktionen wie den Rammstoß von Jerez gegen Jacques Villeneuve oder Rascasse-Gate in Monaco hatte sich "Schumi" einen zweifelhaften Ruf erarbeitet, der sich auch im Umgang mit den Teamkollegen gezeigt haben soll.

Nico Rosberg verriet einmal, dass sich Schumacher einmal im Klo verbarrikadiert haben soll, als er vor einer wichtigen Qualifying-Session dringend noch einmal auf Toilette musste. "Ich sollte mit voller Blase ins Qualifying gehen", erinnerte sich der Deutsche, der jedoch schnell einen Eimer neben dem Klo zum Erleichtern nutzte. Nur eines der zahlreichen Schumacher nachgesagten Psychospielchen.

Doch der ehemalige Mercedes-Geschäftsführer Nick Fry hat an der Geschichte seine Zweifel: "Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber ich wäre überrascht, wenn es so wäre", sagt er im Podcast 'Flat Chat'. "Ich sehe keine Psychospielchen zwischen den beiden Fahrern. Es war sogar umgekehrt: Es war ein väterlicher Ansatz von Michael."

Eine heimtückische Seite habe er bei Schumacher nie gesehen. "Er war ein toller Teamplayer", betont der Brite.

Wie es anders geht, hatte er zuvor auch gesehen, als er einst bei BAR in die Königsklasse einstieg: "Meine Einführung in der Formel 1 war, mit Jacques Villeneuve zusammenzuarbeiten, dem es zu der Zeit großen Spaß zu machen schien, mit dem Helm zum Auto zu laufen, damit er mit niemandem reden muss", erinnert sich Fry. "Zu vielen Mechanikern schien er keine große Beziehung zu haben."

Anders Schumacher: "Er hat erkannt, dass er nur seine beste Leistung zeigen kann, wenn er alle anderen dazu bekommt, ihre beste Leistung zu zeigen. Darum war er so lange so erfolgreich."

Gleiches gelte auch für Lewis Hamilton. Fry ist überzeugt, dass der Brite nicht aus PR-taktischen Gründen handelt, wenn er nach einem Sieg seinen Jungs am Funk dankt. "Er weiß, dass er nicht gewinnt, wenn nicht alle Leute in Brackley eine perfekte Arbeit abliefern", sagt er. "Michael hat das auch verstanden."

Sein Fazit: "Michael war ein Meister der Formel 1."

Original-News aufrufen

karlchen1111
Beiträge: 353
Registriert: So Dez 11, 2011 1:01 am
Wohnort: Bitterfeld

Re: Ex-Mercedes-Boss: Schumacher war

Beitrag von karlchen1111 » Do Jan 23, 2020 12:00 pm

Es gibt immer welche die nicht verlieren können und nachtreten wenn der andere sich nicht mehr wehren kann.

Fuel
Beiträge: 10
Registriert: Di Feb 20, 2007 1:01 am

Re: Ex-Mercedes-Boss: Schumacher war

Beitrag von Fuel » Do Jan 23, 2020 2:03 pm

karlchen1111 hat geschrieben:
Do Jan 23, 2020 12:00 pm
Es gibt immer welche die nicht verlieren können und nachtreten wenn der andere sich nicht mehr wehren kann.
Ja das konnte Villeneuve besonders gut. Bzw. kann er das heute auch noch gut.

vampiresclub
Beiträge: 304
Registriert: Do Okt 18, 2018 6:09 pm

Re: Ex-Mercedes-Boss: Schumacher war

Beitrag von vampiresclub » Do Jan 23, 2020 2:50 pm

karlchen1111 hat geschrieben:
Do Jan 23, 2020 12:00 pm
Es gibt immer welche die nicht verlieren können und nachtreten wenn der andere sich nicht mehr wehren kann.
Wer hat denn hier im Artikel nachgetreten?
Wenn sie Rosberg und Schumacher meinten, glaube ich, dass Schumacher sich durchaus wehren könnte.
Abe die Familie möchte eben medial nicht mehr statt finden.
Finde ich falsch, muss aber respektiert werden.
it´s a sad day for formula one when privateers really do go.
But I think we are entering a new era where the privateers are the Red Bulls.
They are really well funded. ------Paul Stoddart-----

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2364
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Ex-Mercedes-Boss: Schumacher war

Beitrag von Alboreto » Do Jan 23, 2020 3:05 pm

Wie jetzt, deutet Fry damit etwa an, dass Rosi ein mediengeiler Typ ist, der für eine Schlagzeile Unwahrheiten verbreitet? So einen würde RTL doch nie anstellen! ;)

SchumiOne
Beiträge: 141
Registriert: So Jun 24, 2018 1:08 pm

Re: Ex-Mercedes-Boss: Schumacher war

Beitrag von SchumiOne » Do Jan 23, 2020 4:05 pm

Wie schön,das man immer mehr Negatives zu Schumi liest...jetzt wo er sich nicht mehr verteidigen kann!!

Ekelhaft so etwas.
Schumi war schon immer Teamplayer.
Er kannte bei Ferrari jeden einzelnen, von jedem das Geb-Datum, wusste wie es um die jeweiligen Familien der Mechaniker bestellt war ... etc etc.
Und zum Rammstoß 1997: Villeneuve kann heut noch froh sein,das er überhaupt weiterfahren konnte.
Wenn dieser Rammstoß absicht gewesen wäre, hätte Schumi den Villeneuve gleich mit rausgehauen.
Sicher hat Schumi als Mensch,als auch als Fahrer seine Fehler.

Aber dabei sollte man es jetzt auch belassen.

yaretzki
Beiträge: 34
Registriert: Di Mär 27, 2018 8:47 pm

Re: Ex-Mercedes-Boss: Schumacher war

Beitrag von yaretzki » Do Jan 23, 2020 8:15 pm

SchumiOne hat geschrieben:
Do Jan 23, 2020 4:05 pm

Wenn dieser Rammstoß absicht gewesen wäre, hätte Schumi den Villeneuve gleich mit rausgehauen.
Sicher hat Schumi als Mensch,als auch als Fahrer seine Fehler.

Aber dabei sollte man es jetzt auch belassen.

Es war Absicht ...nur mit zu weinig Entschlossenheit ausgeführt.
aber er hat die Strafe dafür bekommen und ist gut. So ein faul haben viele andere auch gemacht.
Das muss auch nicht heißen dass er schlechte Mensch sein soll , und schon gar nicht für die ,die er gut kennt

SchumiOne
Beiträge: 141
Registriert: So Jun 24, 2018 1:08 pm

Re: Ex-Mercedes-Boss: Schumacher war

Beitrag von SchumiOne » Do Jan 23, 2020 9:12 pm

yaretzki hat geschrieben:
Do Jan 23, 2020 8:15 pm
Es war Absicht ...nur mit zu weinig Entschlossenheit ausgeführt.
aber er hat die Strafe dafür bekommen und ist gut. So ein faul haben viele andere auch gemacht.
Das muss auch nicht heißen dass er schlechte Mensch sein soll , und schon gar nicht für die ,die er gut kennt
Tja,das ist Deine Meinung.

Ich bin und bleibe bei meiner:Mit Absicht, und Villeneuve wäre mit rausgeflogen.

Stimmt, Senna/Prost haben sich die besten Duelle geliefert.....und?Beide sind oftmals rausgeflogen.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2991
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: Ex-Mercedes-Boss: Schumacher war

Beitrag von flingomin » Fr Jan 24, 2020 9:54 am

SchumiOne hat geschrieben:
Do Jan 23, 2020 4:05 pm
Wie schön,das man immer mehr Negatives zu Schumi liest...jetzt wo er sich nicht mehr verteidigen kann!!

Ekelhaft so etwas.
Schumi war schon immer Teamplayer.
Ja. Seine Ansicht von "Teamwork" war, dass ALLE im Team für ihn zu arbeiten haben.
Und natürlich kannte er alle Namen und Geburtsdaten SEINER Crew, er wollte ja schließlich etwas von ihnen.
Er lies seine Crew bekanntlich gerne mal die Nacht auf Sonntag durcharbeiten wenn ihm etwas am Auto missfiel, oder in ihrer Freizeit Boxenstopps üben.


Die kleine Anekdote (Schumacher schließt sich im Klo ein, um den Teamkollegen daran zu hindern vor der Quali selbiges benutzen zu können) passt perfekt in die Wahrnehmung, die man von MS hatte.
Zeigt aber auch sein Niveau.
Ein Stinkstiefel der nur den Begriff "ich" kannte.

Darüber ob Jerez oder Adelaide Absicht war oder nicht, braucht man denke ich nicht zu diskutieren.
Lediglich hat sich Schumacher dabei in beiden Fällen zu doof angestellt, einmal leider mit positivem Ausgang.

vandamm
Beiträge: 891
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: Ex-Mercedes-Boss: Schumacher war

Beitrag von vandamm » Fr Jan 24, 2020 1:29 pm

Die Sache in Jerez hätte 7 Jahre vorher keine Sau gekratzt. Ja zu einer Kollision gehören immer 2 und F1 war mal Männerrennsport. Da musste man mit rechnen, dass einer die Tür zuwirft und man nicht vorbeigewunken wird....

Adelaide war ausschließlich die Dummheit von Hill. Warum sollte Schumacher seine Position nicht verteidigen? Er konnte ja nicht wissen, dass in 2019 in Kanada die Formel 1 zu einer Formel Weichei verkommt. Ach ja wie viel Überholmanöver gab es denn in dem Streckenbereich in der F1? Ich denke mal 0. Die Lösung stand ja auf der Karre von Hill.....

Schumacher kein Teamplayer so so so....

Stellen wir mal die Frage wieviele Mehrfach WM haben ihren total überbewerteten Teamkollegen die Möglichkeit gegeben im letzten Rennen aus eigener Kraft (die er nicht hatte....) für Ferrari nach 20 Jahren ohne Titel WM zu werden? Ich denke die Lösung stand oft auf Schumis Autos.....

Ja so ein fairer Typ wie HAM, der Teamorder mit der Kelle aufnimmt, würde es sofort tun. Genau so wie er extrem fair seinen Teamkollegen einen Titel gewinnen lässt....

Flingo der kleine Schinken Fanboy sollte mal seine Welt nicht durch die Pippi Langstrumpfbrille aufnehmen. Ich höre schon die Doni Musik im Hintergrund...
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

HolgerSausB
Beiträge: 51
Registriert: Sa Jan 18, 2020 4:45 pm

Re: Ex-Mercedes-Boss: Schumacher war

Beitrag von HolgerSausB » Fr Jan 24, 2020 7:17 pm

Hach ja, dass Schumacher vorm Rennen immer gern nochmal die Toilette besucht hat, ist ja kein Geheimnis, schon 1992/1993 eilte er kurz vor Rennstart nochmal zur Toilette und wurde damals dazu befragt. Ich persönlich stelle mir dass dann im Nachhinein schon ziemlich dämlich vor.

Aber zu behaupten, er hätte sich in der Toilette verbarrikardiert und Nico musste sich einen Eimer nehmen, nee sorry so ne Geschichte kannste niemandem weiß machen. Vielleicht gabs solche Spielchen noch in den 80ern und Anfang der 90er. Warum fragt man nicht mal Herrn Rosberg, ob, wann, wo, wie und mit welchem Hintergrund er sowas rausgehauen hat. Vielleicht hat er auch ne Anekdote seines Vaters erzählt?

Bspw Nelson Piquet hat doch sowas gemacht, gabs da nicht die Geschichte mit dem Durchfall? Vielleicht hat da auch nur ein Journalist per Google Translate falsch übersetzt? Ich hätte als Nick Fry souveräner geantwortet: "Das kann nicht sein, allein Mercedes hatte für Teammitglieder zu diesem Zeitpunkt im Paddock mindestens 15 Toiletten im Paddock." ;)

Sorry dass ist so ne Story, die sich Jungs, die auf dem geistigen Alter eines 14 Jährigen hängen geblieben sind, beim gemeinsamen Pinkeln gehen erzählen. Und eines ist auch Fakt, Schumi hat dem Piquet aber so richtig eingeheizt. :D

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 29368
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Ex-Mercedes-Boss: Schumacher war

Beitrag von bnlflo » Sa Jan 25, 2020 12:39 am

HolgerSausB hat geschrieben:
Fr Jan 24, 2020 7:17 pm
Warum fragt man nicht mal Herrn Rosberg, ob, wann, wo, wie und mit welchem Hintergrund er sowas rausgehauen hat. Vielleicht hat er auch ne Anekdote seines Vaters erzählt?
In Nicos Podcast, Folge mit Daniel Ricciardo.
You're welcome. :schumi:
I'm not saying I am Batman, I am just saying no one has ever seen me and Batman in the same room.

Antworten