Österreich: Grüner Sportminister bekennt sich zur Formel 1

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 25055
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Österreich: Grüner Sportminister bekennt sich zur Formel 1

Beitrag von Redaktion » Mi Jan 15, 2020 9:23 am

Klimaschutz und Formel 1, wie passt das zusammen? Österreichs Grünen-Chef Werner Kogler, zugleich Sportminister, sieht hierin "kein primäres Problem"

Nicht nur Fahrer wie Lewis Hamilton und Sebastian Vettel sind sich ihrer ökonomischen Verantwortung bewusst und setzen sich deshalb aktiv für den Klimaschutz ein. Auch die Formel-1-Bosse selbst nehmen das Thema ernst und haben sich für die Zukunft hohe Ziele gesteckt, um den Sport klimaverträglicher zu machen.

Derzeit ist der CO2-Fußabdruck der Formel 1 noch groß, die Umweltbelastung hoch. Gehört sie deshalb in ihrer jetzigen Form abgeschafft? "Nein, im Gegenteil", findet Österreichs Grünen-Chef Werner Kogler. "Ich glaube zwar, dass vielleicht einige diese Meinung haben werden. Bei mir persönlich ist es andersrum."

Der 58-Jährige ist in der neuen Koalition nicht nur Vizekanzler, sondern hat auch das Amt des Sportministers inne. Im Gespräch mit 'Krone.at' bekennt er sich zur Formel 1: "Ich bin vor vielen Jahren schon damit aufgefallen, als Grüner den - damals noch - Österreichring zu verteidigen. Dass er überhaupt wieder zurückkommt."

Mittlerweile ist der Red Bull Ring einer der größten Publikumsmagnete in der Formel-1-Saison und rangiert auf der Beliebtheitsskala der Fans und Fahrer weit vorn. Kogler verrät: "Ich bin selber auch ein Konsument. Obwohl mich die Formel 1 früher öfter interessiert hat, muss ich zugeben." Und wie sieht die Klimazukunft der Serie aus?

"Natürlich wird es langfristig darum gehen, alles unter einen Hut zu bringen. Genauso wie wir Wirtschaft und Umweltschutz und vor allem Klimaschutz unter einen Hut zu bringen haben. Da gibt es ja viele Chancen in dem Bereich", sagt der grüne Sportminister. Er weiß: "Beim Sport geht es um Image und um Vorreiterrollen."

"Ich denke, die klassische Formel 1 wird es noch lange geben. Es wird aber auch andere Motorsport-Events geben, wo vielleicht auch mehr auf abgasfreie Antriebstechnologien gesetzt wird. Aber wie gesagt, das ist nicht primär ein Problem", urteilt Kogler. Die Formel 1 selbst hat sich vorgenommen, bis 2030 klimaneutral zu sein.

Original-News aufrufen

CruiseControl
Beiträge: 93
Registriert: Fr Jun 30, 2017 1:01 am

Type: ökologisches Thema

Beitrag von CruiseControl » Mi Jan 15, 2020 4:39 pm

Liebes MST-Team,
ein Typo: Wenn es um Ökologie geht, ist das kein ökonomisches, sondern ein ökologisches Thema.

2CV
Beiträge: 1057
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Österreich: Grüner Sportminister bekennt sich zur Formel 1

Beitrag von 2CV » Do Jan 16, 2020 4:05 am

Wobei, wenn die Konsequenzen der ökologischen Fehlwirtschaft über den Menschen hereinbrechen, dann wird es auch zum ökonomischen Thema, dem letzten. "Aber das", sagen sich "die Alten" von heut, "betrifft dann Greta und ihre Kinder, nicht mehr mich."
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Fairplay
Beiträge: 44
Registriert: Mo Mär 18, 2019 12:41 pm

Re: Österreich: Grüner Sportminister bekennt sich zur Formel 1

Beitrag von Fairplay » Do Jan 16, 2020 11:51 am

Nur wenn man von der falschen Voraussetzung ausgeht, dass das CO², die Ursache für eine Klimaänderung ist, sind Verbrennerfahrzeuge für die Umwelt schlecht.
Tatsächlich sind aber andere Faktoren viel wichtiger. Die Niederschläge bleiben oft lange aus, Das ist die Folge, wenn Regenwälder abgeholzt werden und die Natur zubetoniert wird.
Eine Weltbevölkerung, die sich innerhalb von 200 Jahren verachtfacht hat, muß die richtigen Entscheidungen treffen, wenn sie und der Planet überleben will.
Ohne nachdenken einen Sündenbock zu erfinden, wird das Dilemma nur verschlimmern.

Antworten