FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Redaktion
Beiträge: 24211
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von Redaktion » So Dez 01, 2019 7:25 pm

Die Scuderia Ferrari erhält eine Geldstrafe von der FIA aufgrund einer Ungereimtheit bei der Spritmenge in Charles Leclercs Auto - Er behält seinen dritten Platz

Charles Leclercs Rennen in Abu Dhabi stand unter keinem guten Stern. Schon vor dem Rennen wurde eine Ungereimtheit bei der Spritmenge im Ferrari festgestellt. Anscheinend tankte das Team mehr Kraftstoff, als man der FIA mitteilte. Die Kommissare untersuchten den Fall. Nach einer Anhörung des Teams wurde entschieden: Leclerc darf Rang drei behalten, das Team wird jedoch mit einer Geldstrafe von 50.000 Euro belegt.

In der Begründung der FIA-Kommissare, die mehr als drei Stunden nach Rennende bekannt wurde, heißt es: "Die Technische Richtlinie TD/14-19 besagt, dass die Teams die Spritmenge bekannt geben müssen, die sie in das Auto ... einfüllen." Die FIA hat die angegebene Menge am Ferrari von Leclerc überprüft.

Dabei wurde ein Unterschied von 4,88 Kilogramm festgestellt. Daraus leiten die Kommissare ab: "Die Deklaration des Teams war demnach nicht korrekt, das stellt einen Bruch der Technischen Direktive dar." Das allein wäre noch kein Grund für eine Strafe, denn Technische Richtlinien sind nicht Teil des Technischen Reglements.



Dennoch wird das Team bestraft, denn aufgrund der falschen Angabe konnte ein Bruch des internationalen Sportgesetzbuchs (Artikel 12.1.1.i) festgestellt werden. Daher wird dem Team eine Geldstrafe von 50.000 Euro in Rechnung gestellt.

Wie kam es dazu? Der FIA-Technikchef Jo Bauer merkte vor dem Rennen in einer Notiz an: "Die Deklaration der Spritmenge in Auto Nummer 16 wurde überprüft, bevor das Auto die Boxengasse verlassen hat." Dabei wurde folgendes festgestellt: "Es ergab sich daraus ein signifikanter Unterschied zwischen der Deklaration des Teams und der tatsächlichen Spritmenge im Auto."

Diese Diskrepanz steht im Widerspruch zur Technischen Richtlinie TD/14-19, daher wurden die Rennkommissare darüber informiert. Red-Bull-Teamchef Christian Horner fand noch vor dem Rennen klare Worte im Interview bei 'Sky': "Das interessante Wort darin lautet 'signifikant'."

Die Technischen Regularien würden schließlich "schwarz auf weiß" festlegen, was erlaubt sei und was nicht. "In so einem Fall ist es entweder ganz klar legal oder nicht." Nachgefragt, ob er an eine Disqualifikation von Leclerc glaubt, meinte Horner: "Wenn man sich die Regeln ansieht, dann wüsste ich nicht, wie er nicht disqualifiziert werden könnte."

Leclerc startete das Saisonfinale dennoch von seinem dritten Startplatz und kam am Ende auch auf Rang drei ins Ziel, doch auch nach der Podiumszeremonie war nicht klar, ob er seinen Platz behalten darf. Darauf nach dem Rennen angesprochen, meinte der 22-Jährige: "Ich habe keine Ahnung."

"Ich habe keine Details dazu, daher weiß ich nicht, was nicht gestimmt hat." Auch Teamchef Mattia Binotto gab im Interview bei 'Sky' zu, dass er keine Details zu dem Fall kenne. Noch vor der Anhörung der FIA-Kommissare um 19:45 Uhr Ortszeit (16:45 Uhr deutscher Zeit) hielt er sich bedeckt: "Zunächst haben wir nicht viele Details."



"Ich glaube, es geht da eher um ein sportliches, kein technisches Vergehen, dass wir Instruktionen nicht nachgekommen seien", wiedersprach er Horners Argument. Er sah der Anhörung "recht entspannt" entgegen, da er keine Schuld beim Team sah.

Normalerweise funktioniere der Prozess wie folgt: "Man gibt bekannt, wie viel Sprit man ins Auto füllt. Und sie führen dann Stichproben durch, indem sie die Autos wiegen. Und dann ohne Sprit, da denke ich haben sie einen Unterschied gesehen. Ich weiß aber die Zahlen nicht."

Nach dem Rennen konnte man jedenfalls beobachten, wie die FIA den Leclerc-Boliden in die Ferrari-Garage schieben ließ, um auch die Restmenge an Sprit abpumpen zu lassen. Dadurch wollte man sehen, ob Ferrari tatsächlich mehr Sprit eingefüllt hat, als vorher angegeben wurde.

Original-News aufrufen

Benutzeravatar
TifosiF40
Beiträge: 2486
Registriert: Do Feb 21, 2002 1:01 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von TifosiF40 » So Dez 01, 2019 7:40 pm

50000 Euro für Ferrari eien "saftige" Strafe? :lol: :betrunken:
Stand up (for the) Champion

automatix
Beiträge: 75
Registriert: So Jul 22, 2012 1:01 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von automatix » So Dez 01, 2019 7:47 pm

Scheint schlecht bestellt zu sein um Ferrari, wenn das für sie schon eine 'Saftige Strafe' ist....

Ich seh das eher als billigen Freispruch an....

Chairos
Beiträge: 27
Registriert: Fr Okt 05, 2018 9:04 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von Chairos » So Dez 01, 2019 7:51 pm

Der letztklassigen Schummelpartie aus Italien gehört nicht nur der dritte Platz gestrichen, sondern alle Ergebnisse seit der Sommerpause: wie kommen Lewis, Valteri und Max dazu, das ihnen Poles und Rennsiege von der letztklassigen Partie gestohlen wurden?
Wo sie wirklich stehen, haben die letzten drei Rennen wohl deutlich gezeigt!

Feuerstein
Beiträge: 17
Registriert: Di Sep 24, 2019 7:53 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von Feuerstein » So Dez 01, 2019 8:13 pm

Chairos hat geschrieben:
So Dez 01, 2019 7:51 pm
Der letztklassigen Schummelpartie aus Italien gehört nicht nur der dritte Platz gestrichen, sondern alle Ergebnisse seit der Sommerpause: wie kommen Lewis, Valteri und Max dazu, das ihnen Poles und Rennsiege von der letztklassigen Partie gestohlen wurden?
Wo sie wirklich stehen, haben die letzten drei Rennen wohl deutlich gezeigt!
Bleib doch locker, Benz hat die Schienen wieder raus geholt und die Show geht nächstes Jahr weiter.

Nutcase
Beiträge: 47
Registriert: Di Aug 13, 2019 11:55 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von Nutcase » So Dez 01, 2019 8:26 pm

Saftige Geldstrafe :lol: :lol: :lol: Der war jetzt echt gut!

Ich will das jetzt bloß nicht so verstanden wissen, dass ich Ferrari eine heftigere Strafe gewünscht hätte. Was auch immer sie nach der Sommerpause gemacht haben, wird nichts damit zu tun haben, dass sie bei der FIA falsche Spritmengen angegeben haben (das fällt beim Wiegen auf, sieht man ja jetzt). Nur "saftige Geldstrafe" klingt halt nach allem, aber nicht nach 50.000 lächerlichen Euro. McLaren hat für Spygate damals eine saftige Geldstrafe erhalten. Ferrari hat heute lediglich ein "irgendeine Strafe muss es geben" von der FIA bekommen (was okay ist, wenn das Mehr an Sprit kein Vorteil war).

Canvas
Beiträge: 23
Registriert: So Mär 17, 2019 8:01 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von Canvas » So Dez 01, 2019 8:50 pm

automatix hat geschrieben:
So Dez 01, 2019 7:47 pm
Scheint schlecht bestellt zu sein um Ferrari, wenn das für sie schon eine 'Saftige Strafe' ist....

Ich seh das eher als billigen Freispruch an....
Jou... da muss Ferrari ja kurz vorm finanziellen Ruin stehen; ob die 2020 überhaupt antreten können? Nur wenn sie mit Dreirädern fahren...

Nee ist schon so... pöhse, pöhse Ferri-Buben... :wink:

cryptoman
Beiträge: 10
Registriert: Mo Mai 14, 2018 8:05 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von cryptoman » So Dez 01, 2019 9:41 pm

Ja genau, aber sowas von saftig, diese Portokassen-Geldstrafe...

Ferrari bekommt nur diese Mini-Geldstrafe, obwohl die mit 4,88kg Sprit zu viel beschissen haben, aber
Renault (Ricciardo) bekommt in Singapur seine Qualifying-Zeit gestrichen, weil durch einen technischen
Fehler seine MGU-K für 0,001 Sekunden minimal zuviel Leistung abgegeben hat (und noch dazu, als er über einen Randstein gefahren ist)?

Das passt doch überhaupt nicht zusammen, diese Relationen!

Bravo, Herr Masi...hat da jemand Angst, es sich mit Ferrari zu verscherzen?

JR_123456
Beiträge: 26
Registriert: So Sep 30, 2018 8:10 pm

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von JR_123456 » So Dez 01, 2019 10:33 pm

Erst diese Woche die Meldung mit Ferraris weiter vorhandenes Veto-Recht und nun diese "Strafe" ...

... nun ja, das Rennergebnis vorallem gegen Red Bull (26,6s Rückstand :naughty: ) ist wohl Strafe genug.
Gegenüber Mercedes, die es ja zu schlagen gibt wenn man Weltmeister werden will, schauen wir lieber ga nicht erst hin.

Spark
Beiträge: 75
Registriert: Fr Okt 04, 2019 3:10 pm

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von Spark » Mo Dez 02, 2019 12:06 am

Leider gibt es unter uns viel zu viele die nicht immer ehrlich sind, obwohl wir alle im guten ehrlichen Miteinander ein schöneres Leben hätten, und deswegen brauchen wir Kontrollen, Gesetze, Strafen usw. mit ehrlichen Miteinander könnten wir uns das alles sparen.

SpeedManiac
Beiträge: 248
Registriert: Di Feb 27, 2018 4:55 pm

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von SpeedManiac » Mo Dez 02, 2019 8:00 am

Binotto sagt, er weiß von nichts,
Ferrari wird wieder einmal mit Samthandschuhen angefasst.

Einfach nur zum Kopfschütteln.
Masi als ehemaliger Ferrari - Verantwortlicher schaut sicher
ganz genau drauf, dass dieser Mafiositruppe nichts passiert. :jupi:

SpeedManiac
Beiträge: 248
Registriert: Di Feb 27, 2018 4:55 pm

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von SpeedManiac » Mo Dez 02, 2019 8:04 am

Feuerstein hat geschrieben:
So Dez 01, 2019 8:13 pm
Bleib doch locker, Benz hat die Schienen wieder raus geholt und die Show geht nächstes Jahr weiter.
Was für Schienen? Die Roten haben einfach betrogen und sind erwischt worden.
Folgen? Keine. Die dürfen weiter betrügen wie bisher und wenn man sie ertappt,
gibt's einfach nur einen Klaps auf die Finger.
Diese FIA ist einfach das Allerletzte. :jupi: :kotz:

Tristan
Beiträge: 142
Registriert: Do Sep 20, 2018 2:12 pm

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von Tristan » Mo Dez 02, 2019 9:09 am

Wenn ein Team 6,6 Liter mehr Benzin freigibt, ist es für mich, wie wenn jemand mit einem 5 Liter Motor fahren würde: Betrug! Aber Ferrari hat alle Rechte bei der FIA! Nach der Durchflussmenge nun der zweite Betrugsakt von Ferrari innert wenigen Tagen! Das kann kein Zufall mehr sein! Für mich nach wie vor eine BETRÜGERBANDE, die von der Formel 1 für immer ausgeschlossen werden muss!

icke520i
Beiträge: 15
Registriert: Di Aug 28, 2018 2:02 pm

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von icke520i » Mo Dez 02, 2019 10:42 am

Oh Tristan, waren das nicht sogar 66 Liter? Bisher konnte ich nur Meldungen mit 4,88 Liter finden. Aber Tristan weiß ja immer alles besser, sogar dass eigentlich ein 6 Liter Motor drin gewesen sei https://www.motorsport-total.com/forum/ ... 82b828a119#.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4338
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von Maglion » Mo Dez 02, 2019 11:16 am

Wenn es diese Regel gibt, dann ist die Strafe lächerlich.

ABER wozu diese Regel? Was bringt es anzugeben wieviel Benzin im Tank ist? Es gibt eine Maximalmenge, aber um die ging es ja offensichtlich nicht, also was soll der Blödsinn?

Zuviel Benzin kostet Zeit, weil das Auto schwerer ist.
Mit zu wenig Bnezin kommt man nicht ins Ziel oder die Fahrer sind langsam, weil sie sparsam fahren müssen.

Während dem Rennen wird die Durchflussmenge von die FIA mit deren Messystemen gemessen. Wenn dieses korrekt arbeitet, so dass nicht getrickst werden kann, dann ist es doch völlig egal wer wieviel tankt, so lange die Maximalmenge nicht überschritten wird - denn es gibt nur eine Tankmenge, die perefekt ist und die ist grundsätzlich erlaubt und wenn ein Team von dieser Idealmenge abweicht, ist das ja zu deren Nachteil.
SimSeat-Racer

KAgamemnon
Beiträge: 6
Registriert: So Apr 07, 2019 11:36 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von KAgamemnon » Mo Dez 02, 2019 12:55 pm

4,88 kg Benzin entspricht ca. 6,6 Litern. Da hat Tristan vollkommen recht.

Erstmal genau lesen, bevor hier jemand gebasht wird...

RalfK
Beiträge: 2
Registriert: Do Apr 12, 2018 12:28 pm

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von RalfK » Mo Dez 02, 2019 1:07 pm

cryptoman hat geschrieben:
So Dez 01, 2019 9:41 pm
Bravo, Herr Masi...hat da jemand Angst, es sich mit Ferrari zu verscherzen?
Nicht ganz richtig so... Herr Masi als Rennleiter spricht keine Strafen aus, er meldet die Fälle nur weiter. Das hat er (oder der Technik-Chef selbst) hier ja korrekt gemacht.
Die Strafen sprechen dann die Stewards aus!

Nutcase
Beiträge: 47
Registriert: Di Aug 13, 2019 11:55 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von Nutcase » Mo Dez 02, 2019 1:29 pm

Maglion hat geschrieben:
Mo Dez 02, 2019 11:16 am
Während dem Rennen wird die Durchflussmenge von die FIA mit deren Messystemen gemessen. Wenn dieses korrekt arbeitet, so dass nicht getrickst werden kann, dann ist es doch völlig egal wer wieviel tankt, so lange die Maximalmenge nicht überschritten wird - denn es gibt nur eine Tankmenge, die perefekt ist und die ist grundsätzlich erlaubt und wenn ein Team von dieser Idealmenge abweicht, ist das ja zu deren Nachteil.
Exakt meine Meinung. Ferraris Elend, wenn sie mehr tanken. Wenn das Mehr an Sprit nicht über versteckte Zusatztanks am Messsystem vorbei in den Motor gejagt wird, sind sie mit 5 Kilo Übergewicht schon gestraft genug. Da sind die 50.000 Euro dann eine angemessene (weil bedeutungslose) Strafe für ein Vergehen, welches eigentlich keines sein sollte. Geht dioch die FIA nichts an, wie viel Sprit ein Auto spazieren fährt. Von mir aus kann Ferrari auch nen Tanker voller Sprit an die Anhängerkupplung (die natürlich nicht für aerodynamische Zwecke missbraucht werden darf!) hängen und damit Rennen fahren. Wenns denn Spaß macht...

LucaMontezemoloMiMiMi
Beiträge: 44
Registriert: Fr Nov 14, 2008 1:01 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von LucaMontezemoloMiMiMi » Mo Dez 02, 2019 1:46 pm

Maglion hat geschrieben:
Mo Dez 02, 2019 11:16 am
Zuviel Benzin kostet Zeit, weil das Auto schwerer ist.
Mit zu wenig Bnezin kommt man nicht ins Ziel oder die Fahrer sind langsam, weil sie sparsam fahren müssen.

Während dem Rennen wird die Durchflussmenge von die FIA mit deren Messystemen gemessen. Wenn dieses korrekt arbeitet, so dass nicht getrickst werden kann, dann ist es doch völlig egal wer wieviel tankt[...]
Richtig, "wenn nicht getrickst wird"... Und wenn der Durchflussmesser doch ausgetrickst wird?
Die FIA muss das Ganze ja irgendwie sicherstellen / kontrollieren. Deswegen wird das Auto vor und nach dem Rennen gewogen, und deswegen muss man die Spritmengen wohl auch angeben.
[...] es gibt nur eine Tankmenge, die perefekt ist und die ist grundsätzlich erlaubt und wenn ein Team von dieser Idealmenge abweicht, ist das ja zu deren Nachteil.
Ferrari hatte mehr im Tank, als angegeben. Mehr als die "Idealmenge", was unlogisch ist, weil sie dadurch Zeit verlieren.
Es sei denn, sie brauchen den zusätzlichen Sprit, weil sie ihn am Durchflussmesser vorbeischleusen...
Das könnte wohl der Vorwurf sein...Und da schließt sich der Kreis.

vandamm
Beiträge: 800
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von vandamm » Mo Dez 02, 2019 3:16 pm

Ich verstehe es nicht. Genau das ist der Grund, warum dieser Sport so einen faden Beigeschmack hat. Immer diese Sonderentscheidungen. Es ist ein eindeutiger Verstoß gegen das Reglement und es gibt kaum etwas zu Diskutieren. Warum nicht eine passende Strafe.

Natürlich ist die ganze Geschichte ein typischer Luigie.... Einfach eine Dummheit....

Aber genau das nervt doch den Zuschauer und Fan. Viel zu kompliziert. Warum diese kack Durchflussbegrenzung. Lasst die doch volle 110 Kilo benutzen und gut ist. Der Rest soll den Teams überlassen werden. Genauso die Nutzung der vollen Leistung in der Quali. Sollen die doch die Kuh richtig fliegen lassen. Es geht doch auf die Lebensdauer der Motoren. Es will doch überhaupt kein Fan die perfekten Rennen wo alle ankommen.....

Zu Gute halten muss man Ferrari, dass nicht mehr als 110 Kilo Sprit verbraucht wurden und der Durchfluss auch OK war. Aber es nervt einfach nur.....
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

meineinerseiner
Beiträge: 261
Registriert: Mo Feb 05, 2018 6:57 pm

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von meineinerseiner » Mo Dez 02, 2019 4:22 pm

Gäbe es die schwachsinnige Spritregel nicht würde alles gut sein.

Soll doch jeder tanken soviel er will. Das Spritlimit/sparen ist doch etwas für Gleichmäßigkeitsfahrten.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4338
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von Maglion » Mo Dez 02, 2019 5:29 pm

LucaMontezemoloMiMiMi hat geschrieben:
Mo Dez 02, 2019 1:46 pm
Richtig, "wenn nicht getrickst wird"... Und wenn der Durchflussmesser doch ausgetrickst wird?
Die FIA muss das Ganze ja irgendwie sicherstellen / kontrollieren. Deswegen wird das Auto vor und nach dem Rennen gewogen, und deswegen muss man die Spritmengen wohl auch angeben.


Ferrari hatte mehr im Tank, als angegeben. Mehr als die "Idealmenge", was unlogisch ist, weil sie dadurch Zeit verlieren.
Es sei denn, sie brauchen den zusätzlichen Sprit, weil sie ihn am Durchflussmesser vorbeischleusen...
Das könnte wohl der Vorwurf sein...Und da schließt sich der Kreis.
Aber wieso ist es für die FIA relevant wieviel Benzin im Tank ist, so lange die Maximalmenge nicht überschritten wird?
Das hat keinen direkten Bezug zu dem Problem mit der Durchflussmenge, denn Benzin das gezielt zuviel verbrannt wird, kann ja an anderer Stelle eingespart werden oder man gibt gleich an, dass man X Liter mehr im Tank hat, die man dann illegal verbrennt. So lange die Maximalmenge nicht erreicht wird ist das doch völlig Wurst. Das Problem ist ja nciht, dass sie zuviel dabei hatten, sondern mehr als angegeben. Hätte sie z.B. aus Versehen 50kg angegeben, was nie für ein ein Rennen reichen würde und hätten sie dann die korrekte Menge getankt, z.B. 95kg, dann wären zwar 45kg mehr drin als angegeben, aber trotzden 15kg weniger als maximal erlaubt und wahrscheinlich genau so viel, wie viele Konkurrenten auch tanken.

Ich verstehe nicht, was diese Angabe der Benzinmenge bringen soll. Und wenn das eine unsinnige Angabe ist, könnte man sie auch weg lassen.
Zuletzt geändert von Maglion am Mo Dez 02, 2019 5:36 pm, insgesamt 1-mal geändert.
SimSeat-Racer

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2795
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von flingomin » Mo Dez 02, 2019 5:32 pm

meineinerseiner hat geschrieben:
Mo Dez 02, 2019 4:22 pm
Gäbe es die schwachsinnige Spritregel nicht würde alles gut sein.

Soll doch jeder tanken soviel er will. Das Spritlimit/sparen ist doch etwas für Gleichmäßigkeitsfahrten.
Die gibts aber.
Und daran hält man sich oder man fährt halt nicht mit wenn man damit nicht leben will.
Genauso wie es eine Hubraum- eine Reifen- eine Drehzahl- oder eine Bremsenregel gibt.

Man mag sich streiten über den Sinn, aber dass nun ausgerechnet Ferrari beim Spritbetrug äh beim Spritirrtum erwischt wird hat ein G‘schmäckle.
Gerade nach der Vorgeschichte mit deM vermeintlichen Verstoß gegen die Durchflussregel nach deren Präzisierung sie wieder hinterher fahren.
Zuletzt geändert von flingomin am Mo Dez 02, 2019 5:37 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
flingomin
Beiträge: 2795
Registriert: Fr Aug 10, 2012 1:01 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von flingomin » Mo Dez 02, 2019 5:36 pm

Maglion hat geschrieben:
Mo Dez 02, 2019 5:29 pm
Aber wieso ist es für die FIA relevant wieviel Benzin im Tank ist, so lange die Maximalmenge nicht überschritten wird?
Das hat keinen direkten Bezug zu dem Problem mit der durchflussmenge, denn Benzin das gezielt zuviel verbrantt wird, kann ja an anderer Stelle eingestaprt werden oder man gibt gleich an, dass man X Liter mehr im Tank hat. So lange die Maximalmenge nicht erreicht wird ist das doch völlig Wurst.
Ich denke WEIL die Maximalmenge nicht überschritten wurde gabs nur eine sehr geringe Strafe.
Ansonsten wäre nur eine Disqualifikation übrig geblieben.

Die Frage ist doch eher warum Ferrari weniger angab als sie getankt haben.
War’s ein Irrtum?
Hat man immer noch eine Möglichkeit mehr zu verbrennen als der Durchflussmesser angibt?
War’s vielleicht sogar nur eine Ablenkung?
Oder hat nur jemand geschlampt?
Zuletzt geändert von flingomin am Mo Dez 02, 2019 5:42 pm, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4338
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: FIA-Untersuchung: Leclerc behält P3, Geldstrafe für Ferrari!

Beitrag von Maglion » Mo Dez 02, 2019 5:39 pm

flingomin hat geschrieben:
Mo Dez 02, 2019 5:36 pm
Ich denke WEIL die Maximalmenge nicht überschritten wurde gabs nur eine sehr geringe Strafe.
Ansonsten wäre nur eine Disqualifikation übrig geblieben.
Aber de Menge, die Leclerc im Tank hatte war doch legal - also hatte er keinen Vorteil. Hätte Ferrari die richtige Menge angegeben, wäre alles gleich geblieben. Und die Gesamzmenge sagt ja absolut NICHTS darüber aus, wie das Benzin benutzt wurde - egal ob legal oder illegal genutzt.
SimSeat-Racer

Antworten