Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
posaunix
Beiträge: 40
Registriert: Fr Aug 18, 2017 1:01 am
Wohnort: HH

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von posaunix » Di Nov 19, 2019 11:26 am

Sidious Awesome hat geschrieben:
Mo Nov 18, 2019 4:04 pm
Also sorry, aber wenn beide einfach gerade aus fahren, passiert gar nix, außer dass Vettel wahrscheinlich vor Leclerc in der Kurve ist, dieser aber auf der Innenbahn mit den besseren Reifen kontern kann.

Vettel ist aber rübergezogen und hat so Leclerc gestreift, was dann zum Doppelausfall geführt hätte.
Natürlich hätte auch Leclerc mehr ausweichen können und Vettel dann halt nochmals kassieren können, v.a. mit den besseren Reifen.

Es muss aber schon auch die Frage erlaubt sein, warum Ferrari nicht vom Kommandostand eingegriffen hat?
Das Ding ist, auch Rosberg erklärte es, Du musst den Gegnern auf der Innenseite squeezen. Das wusste auch Leclerc, dass Vettel rüberkommen wird. Das ist einfach Kartschule Basiskurs.
Im Straßenverkehr hätte Vettel 100% Schuld. Aber dies ist dann ja doch Rennstrecke.

Rosberg gibt zwar auch Vettel etwas mehr Schuld, aber da ist er auch konsequent im Vergleich zur Hamilton-Geschichte.
Da hätte man ja auch sagen können: Wenn Albon auf seiner Straßenseite geblieben wäre, wäre nichts passiert. Aber Albon war vorne, Hamilton wurde bestraft. Leclerc dann aber nicht.
Natürlich darf man eine Gerade und eine Kurve nicht gleich betrachten, aber wie Rosberg schon sagte: Der, der vorne ist, diktiert das Geschehen. Insofern ist Rosbergs Schuldzuweisung an Vettel nicht oder nur teilwesie konsistent mit seiner eigenen Begründung.

posaunix
Beiträge: 40
Registriert: Fr Aug 18, 2017 1:01 am
Wohnort: HH

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von posaunix » Di Nov 19, 2019 11:30 am

Seppi hat geschrieben:
Mo Nov 18, 2019 7:54 pm
Das was Vettel gemacht hat war kein fighten, das war eine unüberlegte Kamikaze Aktion - wie wir sie von ihm seit längerer Zeit in fast jedem Rennen sehen.
Erfolge hatte er nur, als er im Überauto vornweg cruisen konnte, (erfolgreich) fighten war noch nie seine Stärke.
Großer Käse!
Das Manöwer war eigentlich sauber und das Rüberziehen wie im Lehrbuch. Rosberg erklärt es ja.
Leclerc wollte es mit Brechstange verhindern, dass Vettel kontert.
Natürlich war es Vettel, der ein Stück rüberzog. Aber es war Leclerc, der dies auch genauso erwarten musste.
Rennstrecke ist kein Straßenverkehr, Leute.

posaunix
Beiträge: 40
Registriert: Fr Aug 18, 2017 1:01 am
Wohnort: HH

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von posaunix » Di Nov 19, 2019 11:41 am

Maceo hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 9:19 am
Ich kann es langsam gar nicht mehr glauben! Wenn sogar TV Bilder, auf denen EINDEUTIG zu sehen ist, was passiert ist, nicht dazu beitragen, dass man versteht was passiert ist, dann ist alles verloren...
Vettel ist zu früh rübergezogen, er hätte doch nur minimal länger Beschleunigen müssen, dann hätte er sein Manöver durchziehen können. Er war einfach zu früh dran. Das war eine Fehleinschätzung!!! Es war ein Fehler!!! Von Vettel!!! Unfassbar diese Ignoranz!
Wenn Vettel erst rüberzieht, wenn er schon komplett durch ist, kann er eigentlich auch gleich auf seiner Seite bleiben. Es geht ja immer darum, den Gegner in eine benachteiligende Position zu bringen. Da war der Instinkt eigentlich richtig. LEC hat die Brechstange versucht, stur die Linie zu halten, obwohl er die einfachsten Regeln des Autorennsports ganz sicher beherrscht.
Wie Rosberg schon sagt: Wer vorne ist, bestimmt das Geschehen. Und solange genug Strecke freigelassen wird, geht alles in Ordnung. So hat man das früher immer bewertet. Und so wurde auch gegen Hamilton entschieden.

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 292
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Los Angeles/Manchester

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Maceo » Di Nov 19, 2019 11:52 am

posaunix hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 11:41 am
Wenn Vettel erst rüberzieht, wenn er schon komplett durch ist, kann er eigentlich auch gleich auf seiner Seite bleiben. Es geht ja immer darum, den Gegner in eine benachteiligende Position zu bringen. Da war der Instinkt eigentlich richtig. LEC hat die Brechstange versucht, stur die Linie zu halten, obwohl er die einfachsten Regeln des Autorennsports ganz sicher beherrscht.
Wie Rosberg schon sagt: Wer vorne ist, bestimmt das Geschehen. Und solange genug Strecke freigelassen wird, geht alles in Ordnung. So hat man das früher immer bewertet. Und so wurde auch gegen Hamilton entschieden.
Er kann die Kurve covern, wenn der Überholvorgang abgeschlossen ist. Er kann die Linie diktieren, wenn er vorne ist und damit seinen Gegner nicht gefährdet bzw. keine Kollision provoziert. Vettel zog bereits Richtung Leclerc, als sie noch nebeneinander waren. Das kann er machen, aber er kann nicht blind erwarten, dass der Gegener nachgibt, solange ihm dieser Platz zum Leben gibt. Wenn der Gegner nicht nachgibt geht der Platz aus und es kommt zur Berührung. Da kann man dann nicht stur reinhalten. DAS ist Kartbasiskurs. Dieses "Squeezen" ist als Druckmittel eine Möglichkeit, aber kein Recht! Er hatte genug Platz den Überholvorgang durchzuführen. Sie waren weit vor der Kurve. Er hatte genug Zeit.
Ferraristi

Darkstar
Beiträge: 192
Registriert: Mo Feb 12, 2007 1:01 am

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Darkstar » Di Nov 19, 2019 1:39 pm

Maceo hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 11:52 am
Dieses "Squeezen" ist als Druckmittel eine Möglichkeit, aber kein Recht! Er hatte genug Platz den Überholvorgang durchzuführen. Sie waren weit vor der Kurve. Er hatte genug Zeit.
Dein Ernst?
Vielleicht hätten beide vor dem Manöver noch ihre Anwälte einschalten sollen, um abzuklären, wie im Falle einer Kollision verfahren wird. Langsam bekommt man den Eindruck, dieser Sport sei zu antiquiert für die typisch deutsche Auffassungsgabe.

Die Situation war kurz vor Rennende und rennentscheident.
Leclerc durch neuere Reifen u.a. im Vorteil, wäre wahrscheinlich weg gewesen.

Vettel ist rübergezogen, um Leclerc für T4 in eine schlechtere Position zu bringen.

Ein Manöver, welches wird schon tausendfach gesehen haben und ständig praktiziert wird!
Vor dem Bremspunkt, teilweise mit Wheelbanging.

Beide sind "all in" gegangen und anscheinend hat keiner der beiden erwartet, dass der jeweils Andere teamintern solch eine aggressive Fahrweise an den Tag legt.

Sidious Awesome
Beiträge: 448
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Sidious Awesome » Di Nov 19, 2019 2:02 pm

Darkstar hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 1:39 pm
Dein Ernst?
Vielleicht hätten beide vor dem Manöver noch ihre Anwälte einschalten sollen, um abzuklären, wie im Falle einer Kollision verfahren wird. Langsam bekommt man den Eindruck, dieser Sport sei zu antiquiert für die typisch deutsche Auffassungsgabe.
na, da hätte Basti-Fantasti ja Erfahrung :lol: :lol: :lol:
Ich schreibe hier meine Meinung und was ich aus meinen Eindrücken ableiten kann. Ich stelle keinerlei Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist und würde mich auch sonst niemals als Experten im Bereich Motorsport ansehen.

Snip
Beiträge: 474
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Snip » Di Nov 19, 2019 2:05 pm

Maceo hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 11:52 am
Vettel zog bereits Richtung Leclerc, als sie noch nebeneinander waren. Das kann er machen, aber er kann nicht blind erwarten, dass der Gegener nachgibt, solange ihm dieser Platz zum Leben gibt. W
Genau. Vettel hatte sogar rechts auf der Ideallinie DRS, das Rüberziehen war völlig grundlos. Hält er seine Linie, ist er vor der nächsten Linkskurve vorbei.

barcode
Beiträge: 21
Registriert: Mo Jul 01, 2019 9:45 am

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von barcode » Di Nov 19, 2019 2:46 pm

Rosberg liegt falsch. Das war mehr Leclerc's Schuld als Vettels, und zwar deutlich mehr. Er sagt richtig, wer vorne ist bestimmt das Geschehen, und was Vettel gemacht hat war weder Kamikaze noch sonst irgendwie überzogen.

Wenn Leclerc so selber austeilt...
https://youtu.be/3WZeoOkMf0Y?t=33

...MUSS er das hier auch locker verkraften können, ohne zu crashen:
https://youtu.be/dKYB4fDz5Vc?t=11

Da gibt es nichts dran schönzureden. Ich hab nichts gegen Leclerc, halte ihn für sehr talentiert und schnell, aber das Manöver gegen Vettel war reines Kalkül, das hat nichts mit "übersehen" oder "nicht reagieren können" zu tun, der wollte ihn auflaufen lassen, ganz bewusst, um ihm zu zeigen, dass er nicht mehr nur Nummer 2 im Team ist. Wenn Sainz Leclerc ausweichen kann, dann kann Leclerc Vettel mit geschlossenen Augen ausweichen - aber er will es ums verrecken nicht. Das war harmlos und nebenbei auch vollkommen legitim, was Vettel hier gemacht hat.


PS: Das erste Video ruhig mal weiter anschauen, in der nächsten Runde auf Norris VS Ricciardo an vor Turn 4 achten. Da hat es nicht gekracht, komisch, oder??

Sidious Awesome
Beiträge: 448
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Sidious Awesome » Di Nov 19, 2019 3:09 pm

barcode hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 2:46 pm
PS: Das erste Video ruhig mal weiter anschauen, in der nächsten Runde auf Norris VS Ricciardo an vor Turn 4 achten. Da hat es nicht gekracht, komisch, oder??
Mag daran liegen, dass die beiden nicht nebeneinander fahren... :jupi:
Ich schreibe hier meine Meinung und was ich aus meinen Eindrücken ableiten kann. Ich stelle keinerlei Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist und würde mich auch sonst niemals als Experten im Bereich Motorsport ansehen.

barcode
Beiträge: 21
Registriert: Mo Jul 01, 2019 9:45 am

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von barcode » Di Nov 19, 2019 3:30 pm

Sidious Awesome hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 3:09 pm
Mag daran liegen, dass die beiden nicht nebeneinander fahren... :jupi:
...für die Reaktionszeit macht das jetzt nicht unbedingt so einen großen Unterschied, um nicht zu sagen gar keinen. Aber macht ja nüscht, ne? :roll:

Das war aber auch nur zur Anschauung gedacht, für den direkten Vergleich ist die Situation LEC vs NOR in der Runde vorher, und die waren nebeneinander. Also eindeutig.

Sidious Awesome
Beiträge: 448
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Sidious Awesome » Di Nov 19, 2019 4:34 pm

barcode hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 3:30 pm
Das war aber auch nur zur Anschauung gedacht, für den direkten Vergleich ist die Situation LEC vs NOR in der Runde vorher, und die waren nebeneinander. Also eindeutig.
An einer völlig anderen Stelle, mit vollen Autos, in der Startrunde... Toller Vergleich :lol:
Ich schreibe hier meine Meinung und was ich aus meinen Eindrücken ableiten kann. Ich stelle keinerlei Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist und würde mich auch sonst niemals als Experten im Bereich Motorsport ansehen.

Psypt_aSnat
Beiträge: 43
Registriert: Mo Apr 09, 2018 10:14 am

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Psypt_aSnat » Di Nov 19, 2019 5:32 pm

barcode hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 2:46 pm
Rosberg liegt falsch. Das war mehr Leclerc's Schuld als Vettels, und zwar deutlich mehr. Er sagt richtig, wer vorne ist bestimmt das Geschehen, und was Vettel gemacht hat war weder Kamikaze noch sonst irgendwie überzogen.
Wenn Leclerc so selber austeilt...
https://youtu.be/3WZeoOkMf0Y?t=33
...MUSS er das hier auch locker verkraften können, ohne zu crashen:
https://youtu.be/dKYB4fDz5Vc?t=11
Da gibt es nichts dran schönzureden. Ich hab nichts gegen Leclerc, halte ihn für sehr talentiert und schnell, aber das Manöver gegen Vettel war reines Kalkül, das hat nichts mit "übersehen" oder "nicht reagieren können" zu tun, der wollte ihn auflaufen lassen, ganz bewusst, um ihm zu zeigen, dass er nicht mehr nur Nummer 2 im Team ist. Wenn Sainz Leclerc ausweichen kann, dann kann Leclerc Vettel mit geschlossenen Augen ausweichen - aber er will es ums verrecken nicht. Das war harmlos und nebenbei auch vollkommen legitim, was Vettel hier gemacht hat.
PS: Das erste Video ruhig mal weiter anschauen, in der nächsten Runde auf Norris VS Ricciardo an vor Turn 4 achten. Da hat es nicht gekracht, komisch, oder??
Das sehe ich ziemlich genau so. LEC wollte nicht nachgeben, obwohl er es selber noch heftiger mit dem McLaren gemacht hat. (VET ist ziemlich genau eine klare, gerade Linie von rechts nach links gefahren, um LEC die Innenbahn zum Konter zu nehmen, genauso wie es ja auch LEC umgekehrt gemacht hätte mit VET bzw mit dem McLaren vorhatte).
Aber LEC hat da einfach entweder (noch) nicht die Rennintelligenz, um da auf Nummer sicher zu gehen und, wie HAM bei bestimmten Kollegen, einfach etwas mehr Platz zwischen sich und Andere lassen, vor allem dem Teamkollegen... Oder (und das hoffe ich aber echt nicht!!!) er hat es absichtlich gemacht, um VET eins auszuwischen und mit seinem Frontflügel den Reifen aufzuschlitzen. Aber das hoffe ich wirklich nicht, denn das wäre echt heftig... Wäre eigentlich extrem unvernünftig, da ja die Gefahr eines eigenen größeren Schaden zu hoch gewesen wäre (und dann eben auch war).
Andererseits ist es so dermaßen blöd ausgegangen, dass diese Berührung so heftige Schäden bewirkt hat. Die sind ja in einem "stumpfen" und nicht spitzen Winkel aneinander und nicht wie RIC gg MAG oder HAM gg ALB aneinandergeraten. Bei den anderen Kollisionen ist ja vergleichsweise "gar nichts" passiert (MAG musste schon an die Box, aber sonst keine Reifen oder akuteren Schäden, HAM ist mit dem angeknacksten Frontflügel immer noch schnell genug gewesen... Also schon Schäden aber keine Ausfälle)
Ich sehe die Schuld ca bei 40% VET, 40% LEC und auch 20% Teamleitung, dass man da nicht eine klarere Ansage Richtung "VET greift ALB an und da ist für x Runden kein Angriff von LEC OK. Dann Platztausch, weil LEC noch bessere Reifen". Dies wäre aus meiner Sicht vernünftiger gewesen und wäre aber auch kein unvernünftiger Eingriff als Art Teamorder gewesen...

Jo 917
Beiträge: 2
Registriert: So Okt 27, 2019 1:15 pm

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Jo 917 » Di Nov 19, 2019 7:50 pm

Feuerstein hat geschrieben:
Mo Nov 18, 2019 8:14 pm
Solche Fans braucht die F1. Kamikazeaktion :jupi: Also wenn so mancher Hochgelobte nicht im Überauto sitzt, passieren die komischsten Dinge. Haben wir gestern wieder gesehen. Lec hätte nur ein wenig mehr nach links fahren brauchen, dann wäre nichts passiert. Ein bisschen provokativ war es schon und wer die Champions der Vergangenheit kennt, da lässt sich niemand einfach wehrlos abkochen. Dann versucht es jeder Dödel. Im Notfall gibts eben mal Schrott. Besser als sich zu ergeben.
Genau darum bleibt Lec auf seiner Linie, wer einmal nachgibt wird berechenbar, danach macht’s jeder. Das hat Senna schon zu Beginn seiner Karriere gesagt. Wetten das sich Vettel das nächste Mal 2 mal überlegt, ob er reinziehen soll?

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 292
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Los Angeles/Manchester

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Maceo » Di Nov 19, 2019 8:00 pm

Darkstar hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 1:39 pm
Dein Ernst?

Vettel ist rübergezogen, um Leclerc für T4 in eine schlechtere Position zu bringen.

Ein Manöver, welches wird schon tausendfach gesehen haben und ständig praktiziert wird!
Vor dem Bremspunkt, teilweise mit Wheelbanging.

Beide sind "all in" gegangen und anscheinend hat keiner der beiden erwartet, dass der jeweils Andere teamintern solch eine aggressive Fahrweise an den Tag legt.
Wo bin ich eigentlich hier? Ja, das ist mein Ernst. Natürlich kann man versuchen seinen Gegner in eine schlechte Position zu bringen. Aber wenn der nicht nachgibt, kann man ihn nicht einfach über den Haufen fahren.
Der Überholende hat auch die Pflicht dafür zu sorgen, dass das Überholmanöver ohne Kollison von statten geht.
LEC hat absolut das Recht VET das Leben etwas schwerer zu machen, in dem er seine Linie hält. VET hatte genug Platz, Geschwindigkeitsüberschuß und eine gerade Strecke vor sich. Beide Fahrer haben dafür zu sorgen, dass die Action auf der Strecke stattfindet und nicht daneben, dass beide genug Platz haben und nicht kollidieren. Aber sich über die ganze Streckenbreite treiben lassen, obwohl der Gegner allen Platz der Welt hat, muss man eben nicht.

Und Leclerc ist NICHT "all in" gegangen, sondern hat ihm langsam immer mehr Platz gegeben und VET ist ihm trotzdem während des Überholvorgangs über den Flügel getrampelt! Egal welche Retorik oder Logik ihr anwendet, das bleibt Fakt!
Ferraristi

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 21228
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Feldo » Di Nov 19, 2019 8:20 pm

Jo 917 hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 7:50 pm
Genau darum bleibt Lec auf seiner Linie, wer einmal nachgibt wird berechenbar, danach macht’s jeder. Das hat Senna schon zu Beginn seiner Karriere gesagt. Wetten das sich Vettel das nächste Mal 2 mal überlegt, ob er reinziehen soll?
Wetten, dass es sich Leclerc auch zweimal überlegt ob er auf seiner Linie bleibt, wenn es um was für ihn geht?

Sogar Verstappen hat das inzwischen begriffen (manchmal) :wink2:
Central Service: I do the work, you do the pleasure.

wheel80ie
Beiträge: 15
Registriert: So Mai 27, 2018 10:43 pm

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von wheel80ie » Di Nov 19, 2019 9:35 pm

Maceo hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 8:00 pm
Wo bin ich eigentlich hier? Ja, das ist mein Ernst. Natürlich kann man versuchen seinen Gegner in eine schlechte Position zu bringen. Aber wenn der nicht nachgibt, kann man ihn nicht einfach über den Haufen fahren.
So sieht es aus. Dann noch dazu diese sagenhafte Ausrede Rosbergs mit dem Vorausfahrenden - der erneute Versuch seine blamable Aktion in Barcelona 2016 rechtzufertigen.

Und das Beste: Selbst Vettel begründet seine Aktion nicht damit ! Er dachte schlicht, er sei schon vorbei gewesen!

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2365
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Alboreto » Di Nov 19, 2019 10:32 pm

Trotzdem: wer vorne ist, gibt die Linie vor, ob es dem Gegner passt oder nicht. Lernt jeder Hosenscheisser, der seine ersten Versuche im Kart macht. Lec hatte beste Sicht auf Vettel, anders als in seinem eigenen Tächtelmächtel mit Norris es aber nicht geschafft, den Unfall zu vermeiden, obwohl Vettel wesentlich weniger eübergezackt ist, als Lec selber in Runde 1. Jeder, der diese eigentlich furchtbar einfache Regel nicht kennt, sollte vielleicht lieber nicht in einem Motorsportforum posten. :roll:

barcode
Beiträge: 21
Registriert: Mo Jul 01, 2019 9:45 am

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von barcode » Mi Nov 20, 2019 8:13 am

Maceo hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 8:00 pm
Wo bin ich eigentlich hier? Ja, das ist mein Ernst. Natürlich kann man versuchen seinen Gegner in eine schlechte Position zu bringen. Aber wenn der nicht nachgibt, kann man ihn nicht einfach über den Haufen fahren.
Der Überholende hat auch die Pflicht dafür zu sorgen, dass das Überholmanöver ohne Kollison von statten geht.
LEC hat absolut das Recht VET das Leben etwas schwerer zu machen, in dem er seine Linie hält. VET hatte genug Platz, Geschwindigkeitsüberschuß und eine gerade Strecke vor sich. Beide Fahrer haben dafür zu sorgen, dass die Action auf der Strecke stattfindet und nicht daneben, dass beide genug Platz haben und nicht kollidieren. Aber sich über die ganze Streckenbreite treiben lassen, obwohl der Gegner allen Platz der Welt hat, muss man eben nicht.

Und Leclerc ist NICHT "all in" gegangen, sondern hat ihm langsam immer mehr Platz gegeben und VET ist ihm trotzdem während des Überholvorgangs über den Flügel getrampelt! Egal welche Retorik oder Logik ihr anwendet, das bleibt Fakt!
Du hast wirklcih ein anderes Rennen in einem Paralleluniversum gesehen, Kollege.... insofern ist die Frage des Vorposters schon absolut berechtigt!

Der Vordermann gibt die Linie vor. So einfach ist das. VET, der an LEC schon fast vorbei ist als er GANZ LEICHT rüberzieht, sieht LEC im toten Winkel so gut wie nicht mehr, aber soll darauf reagieren können, dass LEC ihm keinen Platz gibt, obwohl das in dem Moment SEINE VERANTWORTUNG ist? Sorry. Da können gerne noch 100 Schwätzer à la Rosberg kommen, das entspricht nicht der Realität auf der Strecke, wie wir schon hundertfach gesehen haben. Der Vordermann gibt die Linie vor, wer vorne ist dem gehört die Kurve, das sind Grundregeln, die schon ewig gelten und der Grundstein des Motorsports sind!

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 292
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Los Angeles/Manchester

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Maceo » Mi Nov 20, 2019 9:03 am

wheel80ie hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 9:35 pm
So sieht es aus. Dann noch dazu diese sagenhafte Ausrede Rosbergs mit dem Vorausfahrenden - der erneute Versuch seine blamable Aktion in Barcelona 2016 rechtzufertigen.

Und das Beste: Selbst Vettel begründet seine Aktion nicht damit ! Er dachte schlicht, er sei schon vorbei gewesen!
Ja aber das liest offensichtlich keiner. Die plappern hier lieber diesen "der Vordermann gibt die Linie vor, das ist schon seit hundert Jahren so" Fantasie-Wahnsinn nach...obwohl es gar keinen Vordermann gegeben hat. Eine viertel Wagenlänge vorne sein, macht dich nämlich noch lange nicht zum "Vordermann"... Sinnlos weiter darüber zu schreiben.

Danke für deine Zustimmung. Ein paar wenige Leute hier haben es überblickt. Ich habe das Gefühl drei-viertel der deutschen F1 Fans haben den Verstand verloren. Aber wie hier schon jemand (ich glaube Spark) schrieb: "Ich bin alt genug, ich kenne das schon." In der internationalen Fanschaft sieht es ja auch zum Glück anders aus.
Ferraristi

barcode
Beiträge: 21
Registriert: Mo Jul 01, 2019 9:45 am

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von barcode » Mi Nov 20, 2019 11:02 am

wheel80ie hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 9:35 pm
Und das Beste: Selbst Vettel begründet seine Aktion nicht damit ! Er dachte schlicht, er sei schon vorbei gewesen!
Maceo hat geschrieben:
Mi Nov 20, 2019 9:03 am
Ja aber das liest offensichtlich keiner. Die plappern hier lieber diesen "der Vordermann gibt die Linie vor, das ist schon seit hundert Jahren so" Fantasie-Wahnsinn nach...obwohl es gar keinen Vordermann gegeben hat. Eine viertel Wagenlänge vorne sein, macht dich nämlich noch lange nicht zum "Vordermann"... Sinnlos weiter darüber zu schreiben.
Oh je, jetzt wird's surreal.

Wo ist denn bitte der Unterschied? Wenn Vettel denkt er ist vorbei, dann steht das im Widerspruch zu welcher Aussage, dass er als Vordermann die Linie vorgeben kann? Wenn Leclerc noch daneben ist aber hintendran (und das ist man halt bei einer Achtel-Wagenlänge auch schon :jupi: ) hat er der Vorgabe von Vettel zu folgen, so wie Vettel es auch musste in der Kurve vorher und als er hinten lag und sich eine Seite aussuchen musste zum Überholen, oder einen Crash in Kauf zu nehmen.

Und nochmal für euch Hardcore-Hater: NIEMAND hier hat behauptet, Vettel wäre völlig frei von Schuld. Aber das Pendel schlägt nach Meinung vieler Beobachter eben eher in Richtung Leclerc, weil er problemlos die Möglichkeit hatte der Vorgabe des Vorausfahrenden zu folgen, tut es aber schlicht nicht und riskiert damit den Crash. Wäre Vettel so gefahren wie Leclerc in der ersten Runde gegen Norris wären beide mit dem Hubschrauber abtransportiert worden. Und wenn du selber so gegen andere fährst musst du zwangsläufig auch damit rechnen, das andere gegen dich genauso fahren, und dann darfst du nicht (erst recht nicht dem Teamkollegen, der aus dem Windschatten heraus überholen WIRD!) nur einen Zentimeter Platz lassen und einen Crash provozieren indem du stur geradeaus weiter fährst, obwohl du siehst dass du gesqueezt wirst. Das Vettel auf die Ideallinie zurück will ist klar und auch das gute Recht dessen, der die Nase vorne hat. Wenn das nicht akzeptiert wird ist Rennsport nicht mehr Rennsport, sondern Stockcar.

Man muss auch immer damit rechnen, das andere auch mal etwas leicht falsch einschätzen oder über eine Bodenwelle korrigieren müssen (nicht vergessen, das sind nervöse Rennautos!) und sollte deshalb auf der Geraden, ohne jegliche Not oder davon einen Vorteil zu haben, nicht so dicht am Nebenmann fahren, das ist unnötig und bringt keinerlei Vorteil. Null. Der ist schneller, der wird dich überholen, du kannst nicht gegen den Geschwindigkeitsüberschuss verteidigen, also warum so dicht daneben bleiben? Auf der Aussenbahn gerade so noch genug Platz lassen ist ok, aber eben nur solange du noch vorne bist, danach musst du machen was der Gegner vorgibt sonst... haben wir ja alle gesehen! Oder nicht?

Maik Aefer
Beiträge: 264
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Maik Aefer » Mi Nov 20, 2019 11:04 am

Es ist schon lustig anzuschauen wie die Vertreter der unterschiedlichen Argumentationen stur auf ihrer Meinung beharren obwohl die Wahrheit am ehesten in der Mitte zu finden ist. Naja fang ich mal an wie ich das interpretieren würde.

Leclerc will Vettel nicht vorbei lassen und fährt daher nach rechts was Vettel der schon daneben angesetzt hat bis an die Wiese drückt. So weit noch alles OK außer das dies schon hart ist wenn es sich um Teamkollegen handelt. Vettel ist deutlich schneller und schafft es fast am Teamkollegen vorbei. In so einem Fall ziehen die Fahrer sehr häufig etwas zur Innenseite damit dem Überholten der Platz zum Kontern blockiert wird und er schon vor der Kurve zurück steckt. Hier hat sich Vettel wohl wie er es selbst sagt etwas verschätzt aber das macht ihn nicht zum allein Schuldigen.

Es gibt ja schon mehrfach den Hinweis auf die Situation von Leclerc aus Runde Eins wo er nicht mal ansatzweise vor dem Gegner war aber trotzdem einen plötzlichen und brutalen Richtungswechsel in den Gegner macht was nur gut ging weil der Gegner ausgewichen ist dieser also im Bruchteil dieser Sekunde mitgedacht hat. Wenn Leclerc so ein heftiges Manöver macht geht er also voll davon aus das sein Gegner ihm ausweicht ansonsten würde er ja vorsätzlich den Gegner abschießen wollen. Überträgt man diese Situation jetzt auf den Vorfall unter den Ferrari Teamkollegen dann muss man Leclerc den Vorwurf machen das er die Kollision locker hätte verhindern können denn er hatte zum einen die Zeit (zumindest deutlich mehr als der Gegner in der ersten Runde) und zum anderen auch den Platz (fast die halbe Strecke).

Was bleibt also am Ende als Fazit? Vettel macht ein Manöver wie es immer wieder im Rennsport gemacht wird und verschätzt sich leicht. So weit so gut wenn er nicht auf Leclerc getroffen wäre der garantiert in voller Absicht die Linie halten wollte und eben nicht wie jeder andere in ähnlicher Situation zurückstecken wollte auch wissend das damit ein Crash wahrscheinlicher wird. Das Vettels Fehleinschätzung (in diesen verbauten Cockpits mit Halo und den Seitlichen Stützelementen ist die Sicht über die Minispiegel wohl extrem schlecht) der Auslöser für den Crash war wird niemand bestreiten aber es gab einen Leclerc der im Gegensatz zu Vettel die Lage eindeutig sehen konnte und der hätte reagieren können aber es nicht tat.

Hätte also Leclerc seine bessere Sicht, sein Wissen wie in solchen Situationen oft gefahren wird (hat er ja auch selbst mehrfach in seiner Karriere schon so gemacht und der Gegner ist ausgewichen sogar im gleichen Rennen) und seinen Verstand (der musste wissen das wenn er nicht ausweicht ein Crash wahrscheinlich ist) eingesetzt hätte wäre der Zwischenfall nur ein Überholmanöver von Vettel gewesen. Hier aber liegt der Hase im Pfeffer denn genau darum wird es zu der Situation gekommen sein. Vettel wollte zeigen das er noch nicht weg vom Fenster ist und Leclerc wollte nicht nachgeben und sich so den Nr.1 Status holen.

Am Ende muss man also beiden Fahrern eine ähnlich hohe Schuld geben aber als Ferrari würde mir zu denken geben das der eine Fahrer einen Fahrfehler bzw eine situtationsbedingte Fehleinschätzung machte was aber zu einem gewissen Teil auch mit der eingeschränkten Sicht nach hinten zu tun hatte während der andere Fahrer den Fehler seines Teamkollegen sehen konnte aber die Konsequenzen aus Eigeninteresse, Sturheit oder sonst welchem Egogehabe nicht verhindern wollte. Leclerc gehört garantiert die Zukunft aber etwas mehr Verstand muss er noch entwickeln denn durch diesen Ausfall den er durch das einmalige Zurückstecken (wie heißt es doch so schon "der Klügere gibt nach") hätte verhindern können sind seine Chancen auf WM Platz 3 deutlich schlechter geworden.

Sidious Awesome
Beiträge: 448
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: Nico Rosberg: Fehler eher auf Sebastian Vettels Seite

Beitrag von Sidious Awesome » Mi Nov 20, 2019 11:45 am

Mitsuha hat geschrieben:
Di Nov 19, 2019 7:16 am
https://www.youtube.com/watch?v=3WZeoOkMf0Y#t=35sec
Runde 1 - hätte Norris da nicht geistesgegenwärtig Platz gemacht, hätte der Talentlose da schon sein Rennen beendet.
Hätte, wäre, wenn zählt nicht... :jupi:
Ich schreibe hier meine Meinung und was ich aus meinen Eindrücken ableiten kann. Ich stelle keinerlei Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist und würde mich auch sonst niemals als Experten im Bereich Motorsport ansehen.

Antworten