Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 29065
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Redaktion » Sa Nov 16, 2019 2:25 pm

Jacques Villeneuve teilt gegen Nico Hülkenberg aus: Der Kanadier glaubt nicht an eine Formel-1-Rückkehr des Deutschen und versteht die Renault-Entscheidung

Nico Hülkenberg wird 2020 nicht Formel 1 fahren. Der Deutsche selbst spricht nur von einem vorläufigen Abschied und keinem Karriereende. Doch Weltmeister Jacques Villeneuve kauft ihm das nicht ab. Der Kanadier, der für seine kritischen Worte gefürchtet ist, rechnet mit dem endgültigen Formel-1-Aus des Emmerichers.

"Er weiß selbst, dass seine Karriere länger gedauert hat, als sie sollte. Er hatte Glück, dass er immer dafür bezahlt wurde, um Rennen zu fahren", merkt Villeneuve im französischen Fernsehsender 'Canal+' an. Der Kanadier ist davon überzeugt, dass der Deutsche nicht mehr in die Königsklasse zurückkehren werde.

"Er weiß auch, dass seine Formel-1-Karriere jetzt vorbei ist. Es wird keine Rückkehr geben." Verbitterung schwingt bei Hülkenberg vorerst keine mit. Er wird 2020 bei Renault durch Esteban Ocon ersetzt. Nachdem er mit Red Bull in Verbindung gebracht wurde, scheiterten Gespräche mit dem Haas-Team.

Auch bei Alfa-Romeo wurde ihm die Tür zugeschlagen, Williams hatte er bereits selbst ausgeschlossen. Und damit blieb kein freies Cockpit mehr für den 32-Jährigen übrig. In Brasilien betonte er: "Das ist kein Rücktritt! Das ist das Formel-1-Aus für das Jahr 2020. Ob sich danach nochmal was ergibt, weiß ich nicht."

Hülkenberg selbst schließt ein Comeback nicht aus, schließlich habe die Formel 1 die "schnellsten, hochentwickeltsten, besten Autos der Welt". Er werde sich bereit halten, sollte sich eine Möglichkeit in Zukunft auftun.

Wobei er auch schmunzelnd anmerkte: "Ich werde nicht so vermessen sein zu glauben, dass Ferrari anruft und sagt: 'So, Hülki, jetzt sind wir bereit für dich!' Man muss auch Realist bleiben. Aber das steht alles in den Sternen."

Eine Chance in einem Topteam, sein Talent unter Beweis zu stellen, blieb ihm verwehrt. In den neun Jahren bei Williams, Force India, Sauber und Renault kratzte er mehrfach an einem Topergebnis. Dreimal wurde er Vierter und so hält er auch nach 174 Rennteilnahmen den unrühmlichen Rekord der meisten Starts ohne Podestplatz.

Sein Talent konnte er nur selten beweisen, wie einst 2010 im Qualifying zum Grand Prix von Brasilien. Im Alter von 23 Jahren fuhr er im Williams auf die Pole-Position. Außerdem konnte er zwei schnellste Rennrunden für sich verbuchen. (Daten & Fakten zu Hülkenbergs Karriere in unserer Datenbank!)

2020 wird mit Sebastian Vettel nur noch ein Deutscher in der Königsklasse mitmischen, Villeneuve kann die Entscheidung des französischen Werksteams Renault verstehen. Der Mercedes-Schützling Esteban Ocon wird nach einem Jahr Pause zurückkehren.

Mit dem 23-Jährigen setzt man einen jungen Franzosen an die Seite von Daniel Ricciardo. "Es ist besser, mit einem jungen Kerl etwas zu riskieren, als jemanden zu nehmen, der in zehn Jahre nicht viel gezeigt hat", kommentiert Villeneuve die Entscheidung.

Original-News aufrufen

Benutzeravatar
B#2K
Beiträge: 258
Registriert: Mi Okt 29, 2014 1:01 am
Wohnort: Mooresville, NC

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von B#2K » Sa Nov 16, 2019 4:52 pm

Da muss Herrn Villeneuve tatsächlich mal zustimmen.
Das Hülkenberg so lange F1 gefahren ist, ist wirklich ein Wunder.
Ich dachte erst der LeMans-Sieg bringt ihm etwas Aufwind, aber falsch gedacht, glaube selbst bei einem Top-Team wäre er nur hinterher gefahren, zumindest seinem Teamkollegen.
LG Marcel

Let's go racing Penske-Boys! :naughty: :green:

NASCAR Season 2020
#2 - Brad Keselowski
#12 - Ryan Blaney
#22 - Joey Logano
#21 - Matt DiBenedetto / Wood-Brothers-Ford

Hr. Gesheimer
Beiträge: 358
Registriert: Sa Okt 17, 2015 1:01 am

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Hr. Gesheimer » Sa Nov 16, 2019 6:38 pm

B#2K hat geschrieben:
Sa Nov 16, 2019 4:52 pm
Da muss Herrn Villeneuve tatsächlich mal zustimmen.
Das Hülkenberg so lange F1 gefahren ist, ist wirklich ein Wunder.
Ich dachte erst der LeMans-Sieg bringt ihm etwas Aufwind, aber falsch gedacht, glaube selbst bei einem Top-Team wäre er nur hinterher gefahren, zumindest seinem Teamkollegen.
Was heißt hier Wunder? Hülkenberg ist ein guter Pilot. Nicht so toll, wie ihn die deutsche Presse manchmal schreibt, aber sicherlich einer der besseren. Es hat halt nie gereicht, um einen Top-Teamkollegen zu übertreffen, daher bleibt ihm der nächste Schritt verwehrt, aber das ist doch nun echt kein Beinbruch.

Marcha
Beiträge: 126
Registriert: Di Mai 29, 2018 6:13 pm

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Marcha » Sa Nov 16, 2019 7:13 pm

Villeneuve halt, genauso einer wie Irvine ,hauptsache kontrovers ,damit man im Gespräch bleibt.
Fakt : weder Perez , Barrichello, sainz noch Ricciardo.haben Hülki zerlegt , so einfach ist das.
Dass er nun Bauernopfer in der Nummer zwischen Abitebeul und Wolf wurde ist natürlich traurig, aber wer weiß wie lang es Renault überhaupt noch in der F1 gibt....
Ob Albon wirklich die bessere Perspektive bietet , ich hätte als Marko den Lakmustest gemacht und Nico erstmal für 4/5Rennen geholt .Das ist doch bei denen
Keine Geldfrage .
Ganz klar kann weder Albon noch Gasly stand heute verstappen herausfordern.
Ich denke Albon braucht noch mindestens,ein jahr..das hätte man in Nico imvestieten können.
Wenn er im ersten Halbjahr nicht wenigstens ein podium holt wirft man ihn halt wieder raus.
Aber so isser halt der Dr.Marko.

Nutcase
Beiträge: 61
Registriert: Di Aug 13, 2019 11:55 am

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Nutcase » So Nov 17, 2019 9:51 am

Marcha hat geschrieben:
Sa Nov 16, 2019 7:13 pm
Ich denke Albon braucht noch mindestens,ein jahr..das hätte man in Nico imvestieten können.
Jain. Ist ne Motivationsfrage. Wenn man Albon nun wieder ins B-Team abschiebt, ist das ein Dämpfer für ihn. Ihm die volle Unterstützung zu geben, ist der richtige Weg um herauszufinden, ob er was taugt. Nun kann er den ganzen Winter über mit dem Team arbeiten und geht nächstes Jahr unter gleichen Voraussetzungen ins Duell mit Verstappen. Da kann und muss er sich beweisen.

Hülkenberg in einen Toro Rosso zu setzen, bringt halt auch niemandem was. Klar, er ist bestimmt besser als Kvyat oder Gasly... Aber... Was hat man davon? Am Ende der Saison fünf Punkte mehr? Dafür würde man sich aber ein Cockpit für einen Fahrer aus dem eigenen Programm blockieren. Wenn Albon nächstes Jahr nicht liefert, wird man nach der Sommerpause sicherlich einen Fahrer aus den Nachwuchsklassen in den Toro Rosso setzen wollen, um Alternativen für Albon zu finden. Ihn gegen Kvyat oder Gasly zu wechseln, bringts ja nun auch nicht. Die fahren 2020 beide auf Bewährung.

Red Bull hat einfach eine andere Philosophie als “normale“ F1-Teams. Hülkenberg bringt ihnen nichts. Die suchen Vettels, Verstappens und Ricciardos. Um die zu finden, brauchen sie eben vier Cockpits. Eines für den aktuellen Top-Star und drei zum wechseln. Hülkenberg passt da nicht rein. Der hätte eher zu Haas gepasst, die aber lieber an ihren beiden Chaoten festhalten. Gerade bei “GrowJohn“ verstehe ich das nicht mehr :confused: Der hat schon so viele Chancen verkackt...

posaunix
Beiträge: 40
Registriert: Fr Aug 18, 2017 1:01 am
Wohnort: HH

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von posaunix » Mo Nov 18, 2019 8:43 am

Es gibt überhaupt keinen Grund, Hülkenberg so zu dissen.
Natürlich sieht die Bilanz nicht gut aus. Aber wer sich in der Materie auskennt, weiß, woran man erkennen kann, dass Hülkenberg ein sehr sehr guter Fahrer ist.
Alle Fahrer machen so ihre Fehler.
Auch die Schumachers und Hamiltons haben ne lange Liste an Fehlern.
Dass Hülkenberg so lange F1 fuhr, ist kein Wunder, sondern das Ergebnis seriöser Leistungen.
Es ist ein Jammer, dass er einfach scheinbar keinen Unternehmergeist besitzt, der ihn politisch und finanziell besser ausgestattet sein lässt. Andererseits macht ihn genau das sympathisch, dass er eben auf seine sportliche Qualität setzt. Würde es nach ihr allein gehen, würde er weiter fahren - und auch Topteams hatten ihn völlig zurecht immer auf dem Radar.
Dass er gegen Ricciardo dieses Jahr den Kürzeren zieht, finde ich da jetzt nicht extrem diskreditierend. Ricciardo hat nur 2018 ein Seuchen-Jahr gehabt. Da hat ja offenbar vieles im Hintergrund nicht gestimmt - deshalb der riskante Teamwechsel.
Zudem ist Renault dazu verdammt, den überaus kostspieligen Star-Einkauf nicht floppen zu lassen. NIcht auszuschließen, dass es Hülkenberg in manchen Details etwas schwerer hatte. Daniels Lächeln ist sicherlich nicht für alle Ebenen repräsentativ.

Und noch was: Villeneuve und Irvine sind zwar ähnlich darin, was sie über Michael Schumacher sagen. Aber "Hauptsache kontrovers" kann ich nicht als Grundprinzip erkennen.
Außerdem hat Villeneuve ja gar nicht die fahrerische Leistung Hülkenbergs kommentiert, sondern schlicht die Ist-Situation benannt.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6314
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von seahawk » Mo Nov 18, 2019 10:04 am

Nur leider macht Hülkenberg die Fehler wenn es um die Big Points geht.

posaunix
Beiträge: 40
Registriert: Fr Aug 18, 2017 1:01 am
Wohnort: HH

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von posaunix » Di Nov 19, 2019 11:43 am

Ist halt die Frage, ob es nur Glück und Pech ist, oder ob er mit Druck nicht klar kommt.
Er hatte ja für Big Points noch nicht so viele Gelegenheiten.

Hamilton hat auch schon Big Points vergeigt. Bei ihm zweifelt keiner. Nach so vielen Rekorden....

Hr. Gesheimer
Beiträge: 358
Registriert: Sa Okt 17, 2015 1:01 am

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Hr. Gesheimer » Di Nov 19, 2019 8:09 pm

seahawk hat geschrieben:
Mo Nov 18, 2019 10:04 am
Nur leider macht Hülkenberg die Fehler wenn es um die Big Points geht.
Das ist aber sicher nicht ausschlaggebend für seine stockende Karriere. Sicherlich hätte er hier und da mehr herausholen können und vermutlich hätte er ohne diverse Fehler in den jeweiligen Situationen auch schon auf dem Podium gestanden. Gut, dann wäre er nicht der unrühmliche Rekordhalter mit den meisten Starts ohne Podium. Aber für seine Karriere ändert das auch nicht groß etwas.

Hülkenberg ist nun schon lange dabei und hat während seiner Karriere im Vergleich zu seinen Teamkollegen selten souverän (im Sinne von deutlich schneller als der ebenfalls hoch eingeschätzte Teamkollege) ausgesehen. Das disqualifiziert ihn im Grunde schon als Nr. 1 Fahrer in einem Top-Auto (Zufallstreffer wie seinerzeit der Brawn mal außen vor). Somit bleibt nur der Job als Wasserträger in einem Top-Auto, wo er wohl wenig Spaß dran hätte, oder halt ein Platz in einem Mittelfeld-Team. Das hat er jetzt lange gemacht und herausgekommen ist trotzdem wenig. Da er wohl auch nicht ganz günstig zu haben sein dürfte, greife ich als Manager dann vielleicht doch eher zu einem günstigen Nachwuchstalent. Muss ja nicht gleich ein Pay-Driver sein.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6314
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von seahawk » Di Nov 19, 2019 9:30 pm

Ich denke, wäre er in Deutschland dieses Jahr aufs Podest gefahren, wäre er bei Renault geblieben. Aber so hast Du einen mäßig talentierten Fahrer, der trotz Erfahrung nicht da ist wenn es Punkte zu holen gibt. (Siehe auch Brasilien) So einen muss man ersetzen.

Benutzeravatar
B#2K
Beiträge: 258
Registriert: Mi Okt 29, 2014 1:01 am
Wohnort: Mooresville, NC

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von B#2K » Mi Nov 20, 2019 11:39 am

Wie ich sehe, bin ich nicht der Einzige der so denkt...

Ist trotzdem irgendwie schade um ihn, denn was seinen Charakter angeht, war er sicher einer der "Besten".
LG Marcel

Let's go racing Penske-Boys! :naughty: :green:

NASCAR Season 2020
#2 - Brad Keselowski
#12 - Ryan Blaney
#22 - Joey Logano
#21 - Matt DiBenedetto / Wood-Brothers-Ford

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2365
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Alboreto » Mi Nov 20, 2019 12:13 pm

Wenn Hülk angeblich so schlecht ist und unbedingt ersetzt werden muss, frage ich mich wieso Sainz noch immer in der F1 fährt, schließlich sah der erst Vorjahr gar nicht gut gegen Hülk aus...

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6314
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von seahawk » Mi Nov 20, 2019 2:44 pm

Zumindest Renault sah das wohl auch so.

Hr. Gesheimer
Beiträge: 358
Registriert: Sa Okt 17, 2015 1:01 am

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Hr. Gesheimer » Do Nov 21, 2019 11:11 am

Alboreto hat geschrieben:
Mi Nov 20, 2019 12:13 pm
Wenn Hülk angeblich so schlecht ist und unbedingt ersetzt werden muss, frage ich mich wieso Sainz noch immer in der F1 fährt, schließlich sah der erst Vorjahr gar nicht gut gegen Hülk aus...
Er hat ja das Team auch verlassen (müssen). In diesem Jahr sah er ja auch gut aus. Vermutlich wird es aber auch für ihn nicht für einen Sitz im Top-Team und somit der Chance auf eine WM klappen. Damit teilt er das Schicksal Vieler.

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2365
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Alboreto » Do Nov 21, 2019 1:55 pm

Schon klar, aber was ich damit sagen will ist, dass locker mindestens die Hälfte des aktuellen Fahrerfelds langsamer als Hülk ist. Und Speed sollte eigentlich das Hauptkriterium sein.

Hr. Gesheimer
Beiträge: 358
Registriert: Sa Okt 17, 2015 1:01 am

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Hr. Gesheimer » Fr Nov 22, 2019 2:58 pm

Alboreto hat geschrieben:
Do Nov 21, 2019 1:55 pm
Schon klar, aber was ich damit sagen will ist, dass locker mindestens die Hälfte des aktuellen Fahrerfelds langsamer als Hülk ist. Und Speed sollte eigentlich das Hauptkriterium sein.
Da bin ich mit einverstanden, keine Frage. Nur Letzteres ist halt eben nicht so, und das auch aus nachvollziehbaren Gründen. Z.B. spielt bei Red Bull und Toro Rosso der Marketinggedanke eine große Rolle. Der Eigentümer möchte in erster Linie Brause verkaufen und da passt ein Fahrer, der bereits 10 Jahre dabei ist und "bisher nichts gerissen hat" (im dem Sinne, dass auch die breite Öffentlichkeit jenseits der Motorsportenthusiasten davon Notiz genommen hat) nicht hinein. Anderes Beispiel: ein Team, dass mit Geldnöten kämpft und dessen Boliden nicht ansatzweise konkurrenzfähig sind, werden um des Überlebens Willen den Fahrer eher nach kommerziellen Gesichtspunkten auswählen. Oder ein Mittelfeldteam, das irgendwo im Niemandsland unterwegs ist wird sein Budget vielleicht auch lieber für die Weiterentwicklung des Boliden einsetzen, als einen erfahrenen und schnellen (und teuren) Fahrer zu engagieren, der vielleicht 0,2 Sekunden je Runde schneller ist, aber letztlich im Grunde auf derselben Position ins Ziel fährt wie ein günstiger Nachwuchspilot, da das nächstbessere Auto 0,5 Sekunden schneller ist. Will sagen: Der reine Speed ist nicht immer entscheidend.

In der Vergangenheit hat es immer Piloten gegeben, die schnell waren, aber den Durchbruch nicht geschafft haben (z.B. Alesi, Trulli, Fisichella, Panis, ich glaube in den 80ern gab es da auch mal so einen Italiener bei Ferrari, der nachher auch durch die Hinterbänkler tingelte). Irgendwann mussten sie dann auch gehen, obschon locker die Hälfte des jeweiligen Fahrerfeldes langsamer war als sie.

Antworten