Eddie Jordan: Deswegen hat Hamilton Schumacher "schon übertr

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 23698
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Eddie Jordan: Deswegen hat Hamilton Schumacher "schon übertr

Beitrag von Redaktion » Fr Nov 08, 2019 2:14 pm

Ex-Teamchef Eddie Jordan findet, dass Lewis Hamilton Michael Schumacher bereits überflügelt hat - Der Brite sei in der Formel 1 immer auf sich alleine gestellt gewesen

Obwohl Lewis Hamilton am vergangenen Wochenende in Austin zum sechsten Mal Formel-1-Weltmeister wurde, heißt der Rekordchampion mit sieben Titeln noch immer Michael Schumacher. "Schumi" könnte Hamilton frühestens 2021 überflügeln. Schumachers Ex-Teamchef Eddie Jordan ist allerdings der Meinung, dass Hamilton das - ungeachtet der Zahlen - bereits jetzt geschafft habe.

"Ich glaube, dass Lewis Michael schon übertroffen hat", sagt er im Gespräch mit 'talkSPORT' und erinnert: "Michael hat bei mir angefangen, insofern bin ich da ein bisschen voreingenommen." Für Jordan gab Schumacher 1991 in Belgien sein Debüt in der Formel 1. "Ich habe damals mit Leuten wir Barrichello, Irvine, Fisichella und Jean Alesi gearbeitet", erinnert Jordan.

Bis er sein Team 2005 verkaufte, arbeitete der heute 71-Jährige mit vielen Grand-Prix-Siegern zusammen - darunter eben auch Schumacher. "Wenn wir einen Vertrag mit Michael gemacht haben, hatte der Bedingungen drin", erinnert er sich zurück und erklärt: "Was wir vergangene Woche in Austin gesehen haben, wäre da wahrscheinlich nicht erlaubt gewesen."



Gemeint ist das Duell zwischen Valtteri Bottas und Hamilton um den Sieg, das der Finne am Ende für sich entscheiden konnte. Schumacher hingegen habe sich vertraglich immer zusichern lassen, die Nummer 1 im Team zu sein. "Wenn Lewis in seinem Vertrag die gleichen Bedingungen stehen hätte wie Michael, dann hätte ihn Bottas nicht überholen dürfen", ist sich Jordan sicher.

"Das geht im Sport nicht, dass ein Teil des Teams dem anderen Teil diktiert, was er zu tun hat", findet er und erklärt: "Das ist, finde ich, ein Makel an Michael. Sieben WM-Titel - aber wie viele hätte er gewonnen, wenn er nicht die bedingungslose Unterstützung der anderen Leute im Team gehabt hätte? Und da rede ich nicht nur von den Teammitgliedern, sondern auch vom anderen Fahrer."

"Lewis ist meiner Meinung nach jetzt schon in einer anderen Liga", lobt Jordan und erklärt: "Er hat es auf sich allein gestellt geschafft. Er hat bei McLaren [2008] die WM gewonnen, und dann hat ihn Niki Lauda da rausgeholt. Niki war derjenige, Lewis erzählt das ja auch immer wieder, der ihn zu dem gemacht hat, was er heute ist, nämlich ein ganz erstaunlicher internationaler Champion."



"Was er erreicht hat, bereitet seiner Familie und seinem Umfeld großen Stolz. Er kann sehr stolz auf sich sein", so Jordan, für den Hamilton auch abseits der Rennstrecke ein Vorbild ist. Er berichtet: "Ich habe einmal ein Kind zu ihm gebracht, und ich hätte nie gedacht, dass er ihm Zeit schenken würde. Aber er hat das ganze Wochenende mit ihm in Monaco verbracht und sich ihm ihn gekümmert!"

Wenig später starb der Junge. "Lewis wusste das" erklärt Jordan. "Er wusste, dass er nur noch wenig Zeit hatte. Es gibt viel Gutes, was Lewis tut, ohne dass es wer mitbekommt", so der ehemalige Teamchef.

Original-News aufrufen

Micha_r1
Beiträge: 381
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Eddie Jordan: Deswegen hat Hamilton Schumacher "schon übertr

Beitrag von Micha_r1 » Fr Nov 08, 2019 2:50 pm

Naja wieviel Rennen ist Schumacher für Jordan gefahren ??
Hat er die Details der anderen Verträge alle gekannt ? Ham hat vielleicht nach aussen hin keinen Nr 1 Status aber jeder weiss es. Wie oft haben Rosberg und auch Bottas Platz machen müssen?

Also ohne jetzt die Leistung von Ham schmälern zu wollen finde ich diese Aussagen doch schon ein wenig unreflektiert.
Zumal Schumacher seine TK alle samt immer locker im Griff hatte. Das einzigste mal war 99 als Irvine hätte WM werden können als Schumi verletzt ausgefallen ist.

Was Abseits der Strecken alles abläuft, abgelaufen ist, kann ich nicht beurteilen da dafür zu weit weg bin.

Von daher denke ich ist es die Meinung von Jordan ich persönlich kann diese nicht teilen.

Axeman
Beiträge: 71
Registriert: Mi Jun 13, 2018 7:13 am

Re: Eddie Jordan: Deswegen hat Hamilton Schumacher "schon übertr

Beitrag von Axeman » Fr Nov 08, 2019 3:03 pm

Mir reicht's jetzt mit diesem Dummschwätzergetue der englischen F1. Hamilton besser als Schumacher, wenn ich diese Scheiße schon höre. Ja, Schumacher hatte ein überlegenes Auto, das er selbst von 1996 bis 1998 mitentwickelt hat. Immer wieder sind gegen Schumacher die F1-Regeln geändert worden, trotzdem ist er 7 Mal Weltmeister geworden.

Hamilton, die Gurke, hat sich in ein gemachtes Nest gesetzt mit festgeschriebenen Motorregeln seit 2014. So kann sogar ein Schimpanse Weltmeister werden. Wenn Hamilton irgendetwas erreicht hat, dann das er Niki Lauda ordentlich in den Arsch gekrochen ist, um bei Mercedes anheuern zu können. Sonst wollte ihn nämlich keiner!!!

Das war für mich die letzte Saison und ich schaue auch die letzten 2 Rennen nicht mehr. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen und Schumacher mit Hamilton verglichen. Die Formel 1 ist britisch und parteiisch. Und so langsam wird's echt ekelhaft.

Eddie Jordan hat übrigens in seinem Leben auch noch nicht viel erreicht, da fragt man sich wieso solche Leuten immer Gehör geschenkt wird. :flop:

Votec
Beiträge: 70
Registriert: Mo Nov 04, 2019 6:32 pm

Re: Eddie Jordan: Deswegen hat Hamilton Schumacher "schon übertr

Beitrag von Votec » Fr Nov 08, 2019 5:38 pm

:lol: Was würde MST nur ohne Hamilton machen?!
Hamilton ist für MST die "Klick-Garantie", jeder Klick bedeutet mehr Werbegeldeinnahmen und um so mehr sich die Hamilton-Hasse an ihm, hier, abarbeiten, um so mehr Umsatz kann MST generieren.
Kein Wunder, das MST so Hamilton lastig ist, auch zum Teil mit gewollt provokanten Hamilton-Artikeln.
Ohne Hamilton wäre hier Totentanz! :D

Votec
Beiträge: 70
Registriert: Mo Nov 04, 2019 6:32 pm

Re: Eddie Jordan: Deswegen hat Hamilton Schumacher "schon übertr

Beitrag von Votec » Fr Nov 08, 2019 5:53 pm

Axeman hat geschrieben:
Fr Nov 08, 2019 3:03 pm
Mir reicht's jetzt mit diesem Dummschwätzergetue der englischen F1. Hamilton besser als Schumacher, wenn ich diese Scheiße schon höre. Ja, Schumacher hatte ein überlegenes Auto, das er selbst von 1996 bis 1998 mitentwickelt hat. Immer wieder sind gegen Schumacher die F1-Regeln geändert worden, trotzdem ist er 7 Mal Weltmeister geworden.

Hamilton, die Gurke, hat sich in ein gemachtes Nest gesetzt mit festgeschriebenen Motorregeln seit 2014. So kann sogar ein Schimpanse Weltmeister werden. Wenn Hamilton irgendetwas erreicht hat, dann das er Niki Lauda ordentlich in den Arsch gekrochen ist, um bei Mercedes anheuern zu können. Sonst wollte ihn nämlich keiner!!!

Das war für mich die letzte Saison und ich schaue auch die letzten 2 Rennen nicht mehr. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen und Schumacher mit Hamilton verglichen. Die Formel 1 ist britisch und parteiisch. Und so langsam wird's echt ekelhaft.

Eddie Jordan hat übrigens in seinem Leben auch noch nicht viel erreicht, da fragt man sich wieso solche Leuten immer Gehör geschenkt wird. :flop:


@Axeman - Zitat: "Eddie Jordan hat übrigens in seinem Leben auch noch nicht viel erreicht,..."

Also wer über einen 3stelligen Multimillionär solche Aussage macht, sollte dann mal bitte darlegen was er selber im Leben erreicht hat! (Weiter unten mal ein kleiner Auszug aus Eddie's Leben *)
So @Axeman, nun mal Butter bei die Fische, Sie müssen ja nach Ihrer eigenen Definition dann selber mindestens ein Milliardär sein, weltbekannt und berühmt auch noch!?
Aber vermutlich könnten Sie sich in Wirklichkeit noch nicht mal von 2 Jahresgehältern eine Tankfüllung von Eddie Jordan's Yacht leisten.
Kenne wirklich kein Volk, wo Anspruch und Wirklichkeit, so weit auseinandergehen wie bei den Deutschen!

* "Der ehemalige Formel-1-Teambesitzer Eddie Jordan (“Jordan Grand Prix”) hat sich schon vor einigen Jahren aus dem aktiven F1-Geschäft zurückgezogen. Heute ist der für seine Vorliebe für luxuriöse Spielzeuge bekannte Ire als F1-Kommentator bei der BBC tätig. Das wohl größte Luxus-Spielzeug hat sich Eddie Jordan nun mit dieser rund 50 Meter langen Yacht selbst geschenkt. Die Sunseeker 155 wurde 18 Monate lang im englischen Poole gebaut und soll umgerechnet 30 Millionen Euro kosten. Für diesen stolzen Preis bietet Jordans Yacht insgesamt vier Decks, auf denen sich unter anderem fünf großzügige Schlafzimmer befinden.

Eine Tankfüllung kostet 35.000 Euro
Beim nächsten Monaco Grand Prix kann Eddie Jordan bis zu 10 Gäste auf seine Yacht einladen. Damit diese auch rund um die Uhr bestens versorgt sind, bietet die Sunseeker 155 darüber hinaus Platz für bis zu 11 Crew-Mitglieder. Ein ganz besonderes Extra ist ein mit allen erdenklichen Extras eingerichteter Nachtclub, in dem in Zukunft sicher manch wilde Party gefeiert wird. Die 200 Tonnen schwere Luxus-Yacht soll im Frühjahr an den Ex-F1-Teambesitzer übergeben werden. Die Sunseeker 155 wird allerdings auch nach der Bezahlung der 30 Millionen Euro nicht zu einem Selbstläufer. Für eine Tankfüllung muss Eddie Jordan rund 35.000 Euro investieren. Hinzu kommen noch die Liegegebühren und die Kosten für das Personal. Bei einem geschätzten Vermögen von ca. 350 Millionen Euro muss man sich jedoch keine Sorgen um die Finanzen der 65-jährigen F1-Legende machen."

102030
Beiträge: 142
Registriert: Mo Jan 28, 2019 2:48 pm

Re: Eddie Jordan: Deswegen hat Hamilton Schumacher "schon übertr

Beitrag von 102030 » Fr Nov 08, 2019 7:29 pm

Micha_r1 hat geschrieben:
Fr Nov 08, 2019 2:50 pm
Zumal Schumacher seine TK alle samt immer locker im Griff hatte.
Man sagt, er hat sich immer ein ganzes Regiment im Team aufgebaut, die ihm alle den Rücken frei hielten.
Aber Barichello und Irvine durften ohne Schummels Erlaubnis nicht gewinnen.
Aber als schliesslich Massa kam, da konnte Schummel nicht mehr leugnen, das Massa schneller war.
Und danach sollte auch noch Raikonen kommen; der hätte damals den armen Schumi sehr schlecht aussehen lassen.

alex_kre
Beiträge: 125
Registriert: Mi Mär 13, 2019 9:31 am

Re: Eddie Jordan: Deswegen hat Hamilton Schumacher "schon übertr

Beitrag von alex_kre » Sa Nov 09, 2019 12:42 pm

Man sagt, er hat sich immer ein ganzes Regiment im Team aufgebaut, die ihm alle den Rücken frei hielten.
Aber Barichello und Irvine durften ohne Schummels Erlaubnis nicht gewinnen.
Aber als schliesslich Massa kam, da konnte Schummel nicht mehr leugnen, das Massa schneller war.
Und danach sollte auch noch Raikonen kommen; der hätte damals den armen Schumi sehr schlecht aussehen lassen.
Zum ersten Satz würde ich mal behaupten, dass das einen Weltmeister auch ausmacht. Ohne Team ging es in der Formel1 halt noch nie. Vielleicht waren sie damals nur "kleiner". Schumacher hat meines Wissens nach auch Ross Brawn zu Ferrari geholt.
Zum zweiten Satz: Joa, mag sein, allerdings muss man ja auch sagen, dass es wenige Situationen gab, in denen sie wirklich schneller waren, als sie es dann aber waren wurde es recht unrühmlich. Das muss man fairerweise auch sagen.
Aber das passierte ja auch nicht nur bei Ferrari damals, sondern auch heute und auch heute bei Mercedes (und zuletzt auch bei Renault, wobei ich da nicht weiß, was die sich einbilden). Es scheint einfach ein Teil des Geschäfts zu sein.
Und zum dritten Satz: Hast du womöglich auch recht, auch wenn Messa nie was gerissen hat, ist Schumacher da vielleicht einfach an seinem Zenit angekommen oder es ist wie bei Vettel und Leclerc und er kam nicht so gut mit dem Auto zurecht. Das weiß ich nicht.

automatix
Beiträge: 73
Registriert: So Jul 22, 2012 1:01 am

Re: Eddie Jordan: Deswegen hat Hamilton Schumacher "schon übertr

Beitrag von automatix » Sa Nov 09, 2019 1:13 pm

Für mich ist der größte Makel von Schumacher, daß er halt keine Gegner hatte.

Bei aller Liebe für Hill, Villeneuve oder Hakkinen, die sind halt nicht die Spitzenfahrer vorm Herrn.
Und die Teamkollegen, die Schumacher in seiner Karriere hatte, das waren halt alles nur zweit - bis drittklassige Fahrer. Brundle, Herbert, Verstappen, Irvine, Barichello, Massa.....

Hamilton dagegen hat sich mit Alonso und Button zwei Weltmeistern gestellt (stellen müssen), mußte sich gegen einen gleichberechtigten Teamkollegen durchsetzen (Rosberg) und fuhr gegen Alonso, gegen Vettel, gegen Raikönnen, die alle doch ein anderes Kaliber sind als Hill, DC, Häkkinen und co. Und er fuhr immer auf den gleichen Reifen gegen die Gegner, er bekam nicht für sich und seinen Fahrstil die Reifen vom Hersteller exklusiv verpasst....

Wobei ich das alles schade finde, denn Schumacher war sicher gut genug, um auch ohne Nr. 1 Vertrag und eingebremsten Teamkollegen isch durchzusetzen.... Unterm Strich denke ich, daß Sennas Tod Schumachers Karriere ein wenig einen Makel verpasst hat - denn wenn er sich wirklich gegen Senna durchgesetzt hätte 94/95, dann wäre die das ganze relativieren von Schumachers Leistungen wohl kein Thema....
Und egal wie sehr Schumacher durch Bridgestone, Ferrari oder auch Benetton bevorzugt wurde, er hat halt abgeliefert, er hat die Siege und Titel geholt....

Cave
Beiträge: 704
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: Eddie Jordan: Deswegen hat Hamilton Schumacher "schon übertr

Beitrag von Cave » So Nov 10, 2019 11:06 am

Na ja. Schumacher hat sich eben diesen Status den er hatte auch erarbeitet. Wie viele Fahrer können denn wirklich zu einem Team gehen und einen nr1 Status verlangen und bekommen den auch? Nicht ein einziges Mal gab es übrigens Ergebnisse welche diese Rollenverteilung infrage gestellt haben. Über die Saison hinweg hatte eben keiner seiner Teamkollegen auch nur den Ansatz einer Chance ihn dauerhaft zu schlagen.
Bei hamilton sieht die Sachlage anders aus. Mehr Talent hebt einen Fahrer heute nicht mehr so deutlich vom Teamkollegen ab wie es früher war. Baut ein rennstall ein schnelles, gut zu fahrendes Auto wird der Teamkollege selten wirklich schlecht aussehen. Da muss man dann schon aufpassen wann man den "nr1" Piloten bevorzugt.

Elch75
Beiträge: 90
Registriert: Sa Apr 21, 2018 2:53 pm

Re: Eddie Jordan: Deswegen hat Hamilton Schumacher "schon übertr

Beitrag von Elch75 » So Nov 10, 2019 12:41 pm

automatix hat geschrieben:
Sa Nov 09, 2019 1:13 pm
Für mich ist der größte Makel von Schumacher, daß er halt keine Gegner hatte.

Bei aller Liebe für Hill, Villeneuve oder Hakkinen, die sind halt nicht die Spitzenfahrer vorm Herrn.
Und die Teamkollegen, die Schumacher in seiner Karriere hatte, das waren halt alles nur zweit - bis drittklassige Fahrer. Brundle, Herbert, Verstappen, Irvine, Barichello, Massa.....

Hamilton dagegen hat sich mit Alonso und Button zwei Weltmeistern gestellt (stellen müssen), mußte sich gegen einen gleichberechtigten Teamkollegen durchsetzen (Rosberg) und fuhr gegen Alonso, gegen Vettel, gegen Raikönnen, die alle doch ein anderes Kaliber sind als Hill, DC, Häkkinen und co. Und er fuhr immer auf den gleichen Reifen gegen die Gegner, er bekam nicht für sich und seinen Fahrstil die Reifen vom Hersteller exklusiv verpasst....

Wobei ich das alles schade finde, denn Schumacher war sicher gut genug, um auch ohne Nr. 1 Vertrag und eingebremsten Teamkollegen isch durchzusetzen.... Unterm Strich denke ich, daß Sennas Tod Schumachers Karriere ein wenig einen Makel verpasst hat - denn wenn er sich wirklich gegen Senna durchgesetzt hätte 94/95, dann wäre die das ganze relativieren von Schumachers Leistungen wohl kein Thema....
Und egal wie sehr Schumacher durch Bridgestone, Ferrari oder auch Benetton bevorzugt wurde, er hat halt abgeliefert, er hat die Siege und Titel geholt....
Ja klar, der B194 war ja auch soooo legal ! Ferrari hat nicht nur Ross Brawn, sondern eine ganze Riga von Benetton nach und nach abgeworben, weil Brawn und Michael klar war, mit dem Haufen von Ferrari kannst kein GP Gewinnen. Und wie oft hat Mann seitens FIA Ferrari geholfen? In dem Mann z.B.McLaren die Kurven innere bessere Bremse verbot oder bei Renault den Massenausgleichsbehälter! Im gegen Zug ließ Mann, bei Ferrari die Radabdeckung die ja angeblich kein Aerodynamisches Hilfsmittel ist zu, weil sie sich ja angeblich nicht bewegt! Oder nehmen wir mal den GA2003! Bei dem Mann von der Frontkamera gefilmt sah, wie sich das obere Flügelblatt bei zunehmender Geschwindigkeit nach Hinten bog und ein kleiner Metallstift zusehen war. Nach Protesten der anderen Teams, hatte Mann bei Ferrari eine Überdeckung an die Stelle gebacken so das Mann diesen Stift nicht mehr Sehen konnte. Nicht zu vergessen, wie oft hat Mann bei Ferrari den schon in Rente verabschiedete Chefdesigner Reaktivieren müssen?

Elch75
Beiträge: 90
Registriert: Sa Apr 21, 2018 2:53 pm

Re: Eddie Jordan: Deswegen hat Hamilton Schumacher "schon übertr

Beitrag von Elch75 » So Nov 10, 2019 1:01 pm

Axeman hat geschrieben:
Fr Nov 08, 2019 3:03 pm
Mir reicht's jetzt mit diesem Dummschwätzergetue der englischen F1. Hamilton besser als Schumacher, wenn ich diese Scheiße schon höre. Ja, Schumacher hatte ein überlegenes Auto, das er selbst von 1996 bis 1998 mitentwickelt hat. Immer wieder sind gegen Schumacher die F1-Regeln geändert worden, trotzdem ist er 7 Mal Weltmeister geworden.

Hamilton, die Gurke, hat sich in ein gemachtes Nest gesetzt mit festgeschriebenen Motorregeln seit 2014. So kann sogar ein Schimpanse Weltmeister werden. Wenn Hamilton irgendetwas erreicht hat, dann das er Niki Lauda ordentlich in den Arsch gekrochen ist, um bei Mercedes anheuern zu können. Sonst wollte ihn nämlich keiner!!!

Das war für mich die letzte Saison und ich schaue auch die letzten 2 Rennen nicht mehr. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen und Schumacher mit Hamilton verglichen. Die Formel 1 ist britisch und parteiisch. Und so langsam wird's echt ekelhaft.

Eddie Jordan hat übrigens in seinem Leben auch noch nicht viel erreicht, da fragt man sich wieso solche Leuten immer Gehör geschenkt wird. :flop:
Oh je, noch so ein Schumi Pinke Sonnenbrille Träger!

Antworten