Sebastian Vettel: Rücktritt nach Sotschi-Aus "keine Option"

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 25804
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Sebastian Vettel: Rücktritt nach Sotschi-Aus "keine Option"

Beitrag von Redaktion » Sa Okt 05, 2019 9:50 am

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel will seinen Vertrag bis mindestens Ende 2020 erfüllen - Der interne Zwist und der Sotschi-Ausfall ändern seine Meinung nicht

Der interne Machtkampf im Team und der Frust über die Unzuverlässigkeit des Autos bescherten Sebastian Vettel ein enttäuschendes Wochenende in Russland. Der Deutsche wünschte sich die V12-Zeiten zurück, seine Unterstützer kritisierten die Ferrari-Taktik scharf. Helmut Marko sprach davon, dass die Scuderia Vettel "geopfert" habe. Kein Grund für den 32-Jährigen über Rücktritt nachzudenken.

"Vettel hat bei Ferrari keine Zukunft mehr, das steht für mich jetzt fest", stellte der Red-Bull-Motorsportkonsulent und Vettel-Intimus gegenüber 'Auto Bild motorsport' klar. In denselben Tenor stimmten auch viele Vettel-Fans nach dem Rennen ein. Sie forderten, dass sich der Heppenheimer diese Spielchen nicht gefallen lässt und seinen Ferrari-Vertrag vorzeitig beenden soll.

Bis Ende 2020 ist er offiziell noch vertraglich an die Roten gebunden. Auch im kommenden Jahr wird er neben Charles Leclerc antreten müssen. Im Duell um die Oberhand werde Vettel 2020 keine Chance mehr haben, glaubt Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve.

Steht also tatsächlich der Rücktritt des viermaligen Weltmeisters zur Debatte? "Es gibt keine Rennserie wie die Formel 1 mit V12-Motoren - ansonsten würde ich es mir überlegen", scherzte er auf diese Frage angesprochen. Vettel denkt auch nach dem internen Zwist seit Italien nicht ans Aufhören.

"Es gibt keine solche Option." Der Ausfall in Sotschi wurde von einem MGU-K-Defekt ausgelöst. Purist Vettel bestärkt das in seiner Abneigung gegen die Hybrid-Motoren der aktuellen Generation: "Diese Antriebseinheiten sind sehr komplex. Aus Ingenieurssicht sehr faszinierend, aber ich habe da meine ganz eigene Meinung."

Der Ferrari-Pilot ist der Meinung, dass die V6-Turbos keinen Mehrwert im Rennen bieten, auch nicht für die Fans. Deshalb denkt er dennoch nicht an Rücktritt: "Nein, aber es ist natürlich sehr bitter, weil ich bis zum Ausfall sehr gut gefahren bin. Es sah nach einem guten Nachmittag aus."

Bevor er den SF90 in Runde 26 des Grand Prix am Streckenrand abstellen musste, lag er die meiste Zeit des Rennens in Führung. Er hatte die Chance, seinen zweiten Saisonsieg nach Singapur einzufahren. Doch statt eines Doppelsiegs für Ferrari wurde dank des Ausfalls daraus ein Mercedes-Doppelerfolg. "Natürlich ist man nach so einem Ausfall niemals glücklich."

Original-News aufrufen

Misno
Beiträge: 54
Registriert: Do Jan 25, 2018 11:31 am

Re: Sebastian Vettel: Rücktritt nach Sotschi-Aus

Beitrag von Misno » Sa Okt 05, 2019 6:31 pm

Tja, ist das nun eine Momentaufnahme oder sollte Vettel wirklich langsam ans Aufhören denken?
Es kann natürlich sein, dass Leclercs momentanige Form nicht unbedingt als Maß für nächstes Jahr gilt. Nur wie realistisch ist das?
Sollte Ferrari für nächstes Jahr ein Auto konstruieren, mit welchem man von Anfang an Mercedes Paroli bieten kann und Vettel besser zurechtkommt, könnte das Kräfteverhältnis natürlich wieder anders aussehen. Nur wird Leclerc auch dem höher werdenden Druck gewachsen sein. Und Vettel wird dann bei all dem Druck, von allen Seiten, nächstes Jahr eine fehlerfreie, weltmeisterliche Saison abliefern? Wie realistisch ist das?

Marcha
Beiträge: 122
Registriert: Di Mai 29, 2018 6:13 pm

Re: Sebastian Vettel: Rücktritt nach Sotschi-Aus

Beitrag von Marcha » Sa Okt 05, 2019 10:44 pm

Ich kann mich an Qualyrunden von Senna erinnern , da hat Prost über eine Sekunde ! übergebraten bekommen , und wurde zweiter... da hat niemand geschrien dass der Professor aufhören soll, nicht einmal! Er hat später immer noch ne Wm oder zwei gewonnen..
VETTEL ist objektiv einer der besten Fahrer im Feld , da ändert auch Leclerc nix dran .warten wir ab ,was er nächstes Jahr aus dem Hut zaubern kann...

Benutzeravatar
ICH biNs
Beiträge: 383
Registriert: Di Jan 16, 2018 9:25 pm

Re: Sebastian Vettel: Rücktritt nach Sotschi-Aus

Beitrag von ICH biNs » Sa Okt 05, 2019 11:10 pm

Was für eine Art Druck sollte VET gerade verspüren, da er einen gültigen Vertrag bis Ende 2020 besitzt?!?
Bei dem ganzen Rücktrittsgedankengeschwätz zum Thema VET, losgetreten durch die Qualitätspresse des internationalen Sportjournalismus, ist doch lediglich der Wunsch der Vater des Gedankens, nächste Saison endlich mal wieder ein komplett deutschfreies F1-Starterfeld haben. Den Wehrlein hat der Toto direkt auf dem Gewissen, den Hulk indirekt und an VET wird gerade gearbeitet...
Aus welchem vernünftigen Grund sollte nun der Schwarz-Rot-Gold-Fan VET also freiwillig zurücktreten wollen?!?
Er hat doch überhaupt nichts mehr zu verlieren bei Ferrari, 2020 ist so oder so Schluß bei der Scuderia.
Ist der gute Ruf erst ruiniert............
In Sotchi hat VET schon mal ein klares Zeichen gesetzt, dass er nicht gedenkt sich weiter rumschubsen zu lassen vom Team. Die einzigen bei der Scuderia die gerade etwas zu verlieren haben, das sind FER und LEC. Beide Parteien sollten sich also, im Umgang mit VET, besser keine weiteren Fehler/Fouls mehr erlauben.........

Misno
Beiträge: 54
Registriert: Do Jan 25, 2018 11:31 am

Re: Sebastian Vettel: Rücktritt nach Sotschi-Aus

Beitrag von Misno » So Okt 06, 2019 9:13 am

ICH biNs hat geschrieben:
Sa Okt 05, 2019 11:10 pm
Was für eine Art Druck sollte VET gerade verspüren, da er einen gültigen Vertrag bis Ende 2020 besitzt?!?
[...]

In Sotchi hat VET schon mal ein klares Zeichen gesetzt, dass er nicht gedenkt sich weiter rumschubsen zu lassen vom Team. Die einzigen bei der Scuderia die gerade etwas zu verlieren haben, das sind FER und LEC. Beide Parteien sollten sich also, im Umgang mit VET, besser keine weiteren Fehler/Fouls mehr erlauben.........
Naja gut, wir können ja natürlich nicht wissen, wie ein anfang dreißigjähriger viermaliger Weltmeister denkt, bzw. was in ihm Druck auslöst.

Und wird Vettel wirklich so viel rumgeschubst? Objektiv betrachtet hat er seinen einzigen Sieg dieses Jahr nur durch eine für ihn vom Team bessere Strategie einfahren können. Tatsächlich war ich glaub ich nicht der einzige, der sich gewundert hat, dass in Singapur alles fehlerlos abgelaufen ist...

vandamm
Beiträge: 822
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: Sebastian Vettel: Rücktritt nach Sotschi-Aus

Beitrag von vandamm » So Okt 06, 2019 10:24 am

Bla Bla Blupp. .....

Ferrari war ja die letzten Rennen so extrem überlegen. ....

SPA nur durch die Blockade von VET erfolgreich und dennoch war HAM direkt dran.....

MONZA nach objektiven Maßstäben hätte LEC für das auf die Strecke zurückkehren, das Abkürzen und das Rausdrängen min eine
5 Sekunden Strafe erhalten müssen. Ja fairer Sport geht anders. Vielleicht hätte in Italien Piro Stewart machen sollen....
Und direkt im Nacken ein Benz.

SINGARPUR ist LEC auch einfach Scheiße gefahren. Da war beim Überholen ein riesiger Unterschied zu VET. Performance mäßig kann
man nicht sagen, da die Topautos nichts anderes als hinterfahren konnten.

SOTCHI hat uns die Technik um ein geiles Duell gebracht. VET hätte alles gegeben und wäre im Notfall durch LEC durchgefahren.
HAM wäre noch herangekommen und die Deppen am Komondostand hätten noch dümmer ausgesehen. VET war um Welten schneller
und genau da wo es zählt im Rennen.....
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

meineinerseiner
Beiträge: 275
Registriert: Mo Feb 05, 2018 6:57 pm

Re: Sebastian Vettel: Rücktritt nach Sotschi-Aus

Beitrag von meineinerseiner » So Okt 06, 2019 12:02 pm

In Deiner Aufzählung fehlt:
LEC hat 215 Punkte <--> VET hat 194 Punkte

Natürlich ist VET der erfahrener Fahrer, doch ein Nasenborer ist LEC ja auch nicht gerade.

Benutzeravatar
ICH biNs
Beiträge: 383
Registriert: Di Jan 16, 2018 9:25 pm

Re: Sebastian Vettel: Rücktritt nach Sotschi-Aus

Beitrag von ICH biNs » So Okt 06, 2019 2:49 pm

Das jeweilige Visier der beiden GladiaToren in Rot, ist jetzt jedenfalls hochgeklappt.
Die Fahrer wissen nun ziemlich genau, wo sie dran sind im Team und beim Teamkollegen.
Der VET hat in Vergangenheit schon beweisen dürfen, dass er mit der offenen Feindschaft des Teamkollegen (WEB), oder auch des Teams (RB), erfolgreich umgehen kann.
Ob der LEC dies künftig ebenso erfolgreich managen kann, wird sich zeigen.
LEC hat sich nun jedenfalls vorrangig darum zu kümmern den VET ständig zu bügeln - der Schenker VET ist nämlich gestorben - und das wird ihn eine Menge (Extra)Energie kosten.

PS.: Punktestände können sich ändern
Siehe auch WM 2010: Stand nach Spa (6 Rennen vor Schluss)!
1. HAM 182
2. WEB 179
3. VET 151

Frage: Wer hat letztendlich die Nase vorne gehabt?

Marcha
Beiträge: 122
Registriert: Di Mai 29, 2018 6:13 pm

Re: Sebastian Vettel: Rücktritt nach Sotschi-Aus

Beitrag von Marcha » Mo Okt 07, 2019 8:01 am

Leclerc ist im Qualy einen Tick schneller ,na und ?
Punktemässig ist noch nichts entschieden , das wird weiterhin eine enge kiste ,ganz einfach weil die beiden auf ähnlichem Niveau fahren.Dass Vettel durchaus ein Weltmeistertitel zuzutrauen ist ,muß jeder anerkennen ,4 Titel sind nicht alleine Neweys schuld ....die Herren capelli,gugelmin,patrese,coulthart,raikkonen,webber und ricciardo sowie Verstappen kviat,gasly und albon sind auch nicht automatisch Weltmeister dank Newey.
Ich denke in Vettel ist noch mindestens eine WM und die gibts 2020

Antworten