Marc Surer: "Wieso soll Vettel auf den Langsameren warten?"

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Formula_One
Beiträge: 546
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von Formula_One » Di Okt 01, 2019 12:04 am

Benzinbruder hat geschrieben:
Mo Sep 30, 2019 11:41 pm
Etwas viel Konjunktiv, oder? :jupi:
Ich bleibe gerne bei der Wahrheit und stelle nicht Dinge, die so nicht eingetreten sind (und auch nicht eintreten konnten, da Vettel bekanntermaßen ausgefallen ist) nicht als unumstößliche Tatsache dar. Zu dem Zeitpunkt lag Vettel auf 1 und hatte einen Vorsprung auf Leclerc rausgefahren, auf 2 liegend. Darauf bezieht sich laufend der Konjunktiv. Ich empfinde diesen Smiley in einer Diskussion übrigens respektlos, insbesondere nach so einem Einzeiler.

Formula_One
Beiträge: 546
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von Formula_One » Di Okt 01, 2019 12:14 am

PaulPahl hat geschrieben:
Di Okt 01, 2019 12:02 am
Leclerc erklärt es hier nochmals selbst: https://www.motorsport-total.com/formel ... r-19093017


Nach dem fragwürdigen Sieg Vettels in Singapur. Nebenbei: In Australien durfte er Vettel nicht überholen. In Bahrein hätte er gewonnen wäre ihm nicht der Motor verreckt. In China musste Leclerc Vettel nach gewonnenem Start vorbei lassen. Wonach sich Vettel nicht von ihm absetzen konnte. Dafür wurde Leclerc später zugunsten von Vettel Verstappen zum Frass vorgeworfen. In Kanada hat das Team 'vergessen' Leclerc zu informieren, dass Vettel noch eine 5 Sekunden Strafe bekommt. Im Finish ist er bis auf 6 Sekunden an ihn herangekommen und hätte die letzte Sekunde - die er abzüglich der Strafe dann tatsächlich hinter Vettel lag - wohl auch noch gefunden, so aber erschienen ihm 6 Sekunden aussichtslos und er hat nicht mehr weiter gepusht.
Und dennoch 'fast' punktgleich? Normal ohne Stallregie hätte Leclerc längst deutlicher vor Vettel liegen müssen und bräuchte sich über Verstappen keinen Kopf machen, sein Ziel wäre dann Bottas.
Fragwürdig aus Sicht eines Leclerc Fans, kann ich verstehen (Singapur).

Zu allen anderen von dir aufgezählten Rennen: Natürlich kann man sich das jetzt alles so rechnen, dass Leclerc statt etwas Pech hier, etwas weniger Glück da, usw., mehr Punkte hätte. Aber wenn man das tut, warum sollte es dann nur bei Leclerc so sein? Dann könnte ich ja auch hergehen und bei allen anderen Fahrern das "Pech" rausrechnen. Ich finde das macht so keinen Sinn...
Der Punkt Stallregie gilt doch auch höchstens für die ersten Rennen, und wieviel Punkte hat Vettel dadurch auf Leclerc gut gemacht? Auch da war es ja eher so, dass Ferrari sich Mühe gegeben hat, beiden das Rennen zu versauen.

Da mir ja gerade auch vorgeworfen wurde, dass ich mich meinen Abschnitt im Konjunktiv verfasst habe: Eine ganze Saison so zu tun, als wenn alles anders gewesen wäre, finde ich schon etwas anderes, als wenn ich nach einem Drittel des Rennens davon ausgehe, dass es so auch enden könnte.

PaulPahl
Beiträge: 18
Registriert: Mo Sep 30, 2019 4:42 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von PaulPahl » Di Okt 01, 2019 12:21 am

Erstens: Ich bin Fan von gar keinem Fahrer, warum auch? Dafür kann ich mir nix kaufen, aus dem Alter bin ich raus. Ich weiss aber gute Leistungen zu würdigen, selbst wenn mir ein Fahrer als Persönlichkeit vielleicht gar nicht so behagt.
Zweitens: Es steht dir frei deinerseits die GP-Berichte und Ergebnisse von diesem Jahr nochmals zu durchforsten (so wie ich es gemacht habe) und uns die GP zu präsentieren, bei denen es eine Stallregie zugunsten von Leclerc und zu Ungunsten von Vettel gab. Viel Erfolg.

Benutzeravatar
ICH biNs
Beiträge: 383
Registriert: Di Jan 16, 2018 9:25 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von ICH biNs » Di Okt 01, 2019 12:38 am

PaulPahl hat geschrieben:
Di Okt 01, 2019 12:02 am
Leclerc erklärt es hier nochmals selbst: https://www.motorsport-total.com/formel ... r-19093017


Nach dem fragwürdigen Sieg Vettels in Singapur. Zu dem es kam weil Leclerc vorne bummelte und keine Info über den Undercut hatte (er konnte ihn im Rückspiegel ja nicht sehen), nur so konnte Vettel die Lücke mit einer schnellen Outlap zufahren. Wäre Leclerc informiert worden, er hätte garantiert aus dem Stand 2 Sekunden schneller fahren und die Führung behalten können. Nebenbei: In Australien durfte er Vettel nicht überholen. In Bahrein hätte er gewonnen wäre ihm nicht der Motor verreckt. In China musste Leclerc Vettel nach gewonnenem Start vorbei lassen. Wonach sich Vettel nicht von ihm absetzen konnte. Dafür wurde Leclerc später zugunsten von Vettel Verstappen zum Frass vorgeworfen. In Kanada hat das Team 'vergessen' Leclerc zu informieren, dass Vettel noch eine 5 Sekunden Strafe bekommt. Im Finish ist er bis auf 6 Sekunden an ihn herangekommen und hätte die letzte Sekunde - die er abzüglich der Strafe dann tatsächlich hinter Vettel lag - wohl auch noch gefunden, so aber erschienen ihm 6 Sekunden aussichtslos und er hat nicht mehr weiter gepusht.
Und dennoch 'fast' punktgleich? Normal ohne Stallregie hätte Leclerc längst deutlicher vor Vettel liegen müssen und bräuchte sich über Verstappen keinen Kopf machen, sein Ziel wäre dann Bottas.
Zitat
In China musste Leclerc Vettel nach gewonnenem Start vorbei lassen. Wonach sich Vettel nicht von ihm absetzen konnte
Zitat Ende
Es hat immerhin 11 Runden gedauert bis LEC die Anweisung vom Team erhielt, den VET endlich mal passieren zu lassen.
Was das für VET`s Reifen bedeutete, brauche ich hier ja wohl nicht weiter erklären zu müssen.

Benzinbruder
Beiträge: 104
Registriert: So Okt 28, 2018 7:43 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von Benzinbruder » Di Okt 01, 2019 12:48 am

ICH biNs hat geschrieben:
Di Okt 01, 2019 12:38 am
Zitat
In China musste Leclerc Vettel nach gewonnenem Start vorbei lassen. Wonach sich Vettel nicht von ihm absetzen konnte
Zitat Ende
Es hat immerhin 11 Runden gedauert bis LEC die Anweisung vom Team erhielt, den VET endlich mal passieren zu lassen.
Was das für VET`s Reifen bedeutete, brauche ich hier ja wohl nicht weiter erklären zu müssen.
Ist jetzt der junge Fahrer Schuld dran, dass er den zweiten GP fast gewonnen hätte und im dritten vor VET lag, dass der ach so Fähige ihn schon da nicht mehr erreichten konnte? Was das weitere Jahr bisher brachte, wissen wir ja jetzt und bis zum Ende der Saison wird der Abstand noch viel grösser werden.

Formula_One
Beiträge: 546
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von Formula_One » Di Okt 01, 2019 12:54 am

PaulPahl hat geschrieben:
Di Okt 01, 2019 12:21 am
Erstens: Ich bin Fan von gar keinem Fahrer, warum auch? Dafür kann ich mir nix kaufen, aus dem Alter bin ich raus. Ich weiss aber gute Leistungen zu würdigen, selbst wenn mir ein Fahrer als Persönlichkeit vielleicht gar nicht so behagt.
Zweitens: Es steht dir frei deinerseits die GP-Berichte und Ergebnisse von diesem Jahr nochmals zu durchforsten (so wie ich es gemacht habe) und uns die GP zu präsentieren, bei denen es eine Stallregie zugunsten von Leclerc und zu Ungunsten von Vettel gab. Viel Erfolg.
Wenn man kein Leclerc Fan ist, weiß ich nicht, was am Rennen in Singapur strittig war? Ist mir aber auch egal, ob jemand ein Fan von jemandem ist, oder nicht, solange man vernünftig diskutieren kann. ;) Ich habe fast in jedem Beitrag nun erwähnt, dass Leclerc durchaus eine gute Saison hatte, und in vergangener Zeit auch insbesondere in den Qualis schneller war, ist das jetzt kein "würdigen von guten Leistungen"? Aber anscheinend gilt das nur als Einbahnstraße, oder wie?

Zu deinem zweitens: Danke, dass ich die Möglichkeit habe, ist mir bewusst. Mir ist der Verlauf der Saison auch so noch gut genug in Erinnerung. Angekündigt wurde, dass Vettel die Nr. 1 sein soll, daher wäre es, selbst wenn er in jedem Rennen Teamorder bekommen hätte, halt so. War es aber eben bei weitem nicht. Ich bin der Meinung, dass es keinen Sinn macht, bei einem einzelnen Fahrer jetzt zu tun, als wenn da immer alles ideal gelaufen wäre, und bei allen anderen aber den Status Quo zu lassen. Was soll das für eine Aussagekraft haben?

Benzinbruder
Beiträge: 104
Registriert: So Okt 28, 2018 7:43 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von Benzinbruder » Di Okt 01, 2019 1:02 am

Formula_One hat geschrieben:
Di Okt 01, 2019 12:54 am
... Ich habe fast in jedem Beitrag nun erwähnt, dass Leclerc durchaus eine gute Saison hatte, und in vergangener Zeit auch insbesondere in den Qualis schneller war, ist das jetzt kein "würdigen von guten Leistungen"?
Würde dir auch schwer fallen es nicht zu tun. Nach Kanada stand es im Quali Duell 6:1 für VET - Jetzt 6:10 für LEC - also 9x hintereinander schneller. Dass da FER den No.1 Status überdenkt ist nicht weiter verwunderlich.

PaulPahl
Beiträge: 18
Registriert: Mo Sep 30, 2019 4:42 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von PaulPahl » Di Okt 01, 2019 7:37 am

Wenn man kein Leclerc Fan ist, weiß ich nicht, was am Rennen in Singapur strittig war?
Habe ich doch geschrieben. Leclerc bummelte weit unter den Möglichkeiten des Fahrzeugs vorne weg. Dann holte man Vettel für einen Undercut herein was ja legitim und gängig ist soweit er sich gegen andere Teams richtet. Man liess Leclerc aber darüber im Dunkeln und weiterbummeln so dass Vettel sogar an ihm vorbei kam, und das war mbMn eine ziemlich elende Nummer. Es ging ja immerhin nicht um Platz 4 oder 6 oder sowas sondern um den Sieg.
Wäre das bei HAM/BOT oder VER/ALB so gewesen hätte mich das genauso gestört, keine Sorge. Undercuts gegen Teamkollegen sind miese Nummern.
daher wäre es, selbst wenn er in jedem Rennen Teamorder bekommen hätte, halt so
Und sowas gefällt dir? Ich fühle mich als Zuschauer der ein Rennen sehen will da vollkommen veräppelt, speziell wenn das schon im ersten Rennen der Saison ist. Hinten raus wenn es wirklich um den WM-Titel geht: OK, verständlich. Aber von Beginn an, einfach aus Prinzip? Das ist Totengräberei des Sports.

Snip
Beiträge: 459
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Marc Surer:

Beitrag von Snip » Di Okt 01, 2019 8:06 am

Turrican4D hat geschrieben:
Di Okt 01, 2019 3:28 am
Benzinbruder ist ein noch größerer Trottel als Snip. Das muss man erstmal schaffen. :betrunken:
Deine Beleidigungen kannst du dir sonst wo hinstecken :) Nur getroffene Hunde bellen. Müssen harte Zeiten für dich gewesen sein die letzten Monate.

Micha_r1
Beiträge: 466
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Marc Surer:

Beitrag von Micha_r1 » Di Okt 01, 2019 8:26 am

Benzinbruder hat geschrieben:
Mo Sep 30, 2019 7:27 pm
Selten eine so perfekte Analyse gelesen. Absolut Top !!! :schumi: :schumi: :schumi:
Zum Glück haben andere WM wie Senna Prost Rosberg und auch Schumacher sich immer an alle Absprachen gehalten ! Nicht.
Sonst wären sie auch nicht oder nicht so oft WM geworden. :jupi:

PaulPahl
Beiträge: 18
Registriert: Mo Sep 30, 2019 4:42 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von PaulPahl » Di Okt 01, 2019 8:42 am

Einfach mal so in die Runde geworfen, gell?
Wie wäre es statt dessen mit Beispielen?

vandamm
Beiträge: 863
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: Marc Surer:

Beitrag von vandamm » Di Okt 01, 2019 9:28 am

Snip hat geschrieben:
Di Okt 01, 2019 8:06 am
Deine Beleidigungen kannst du dir sonst wo hinstecken :) Nur getroffene Hunde bellen. Müssen harte Zeiten für dich gewesen sein die letzten Monate.

Das Schöne an der Sache ist, dass es ein Tendenz gibt pro Vettel und das bedeutet in der Regel, dass die generelle Trollsquad hier ganz schnell wieder ruhig oder weg ist.....

So mal wieder sachlich. So wie LEC seinen Reifenwechsel begründet ist doch irgendwo alles klar. Genau das war eine falsche Entscheidung.

Er gibt Position 2 auf. Egal auf welchen Gummi er gefahren ist und wenn er nur annähernd eine Lebenszeit wie die Gummis der Konkurrenz hat, wäre BOT niemals in Angriffsreichweite gekommen. Dazu fehlte der Speed.....

Hm der gelbe Reifen verzeiht mehr Temperatur. Wenn AMG den hätte nehmen können, hätten die sofort zugegriffen. Der rote Reifen war benutzt. D.h. min 2 bis 3 Runden. Wo ist jetzt der Vorteil zu dem gelben Reifen? Mit dem gelben Reifen hätte LEC viel mehr Druck machen können. Vielleicht hier noch an die Trollsquad ein HAM hatte grade mal 2 Sekunden im ersten Stint auf LEC verloren. So langsam wie er an dem Sonntag war, hätte er Vettel bei normalen Bedingungen noch in Schwierigkeiten gebracht und da bin ich mir zu 100% sicher, dass Vettel nicht geblockt hätte oder mit allen Mitteln versucht hätte an LEC vorbeizukommen. Da hättet ihr mal sehen können was der Ferrari gekonnt hätte.

LEC war einfach nicht schnell genug und deshalb ist eine 1 für ihn ein Witz. Trainings zählen 0. Quali ist nett, aber Punkte gibt es im Rennen. Aus diesem Grund ist die Benotung der Redaktion schon extrem provokant und absolut weltfremd. Eigentlich das was Surer immer macht, aber jetzt hat der echt mal recht mit seiner Meinung.
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

Snip
Beiträge: 459
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Marc Surer:

Beitrag von Snip » Di Okt 01, 2019 10:41 am

Wir werden ja sehen was in den nächsten Rennen passiert, wenn Vettel keinen Undercut bekommt oder Leclerc nicht für ihn die Tür beim Start komplett auflassen muss.

Maik Aefer
Beiträge: 215
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: Marc Surer:

Beitrag von Maik Aefer » Di Okt 01, 2019 10:42 am

Ist schon interessant das jemand der kein Leclerc Fan sein will sich aber gerade jetzt zu der aktuellen Situation hier anmeldet (ist natürlich purer Zufall) und auf Teufel komm raus mit unbewiesenen Aussagen versucht genau den angesprochenen Leclerc zu verteidigen. Sorry aber wenn du kein Leclerc Fan bist dann kannst du nur noch ein weiterer Troll bzw ein Zweitaccount eines bestehenden Trolls sein.

Am Ende willst du und andere Gleichgesinnte wie der altbekannte Benzinbruder ja immer das man Fakten beachten soll wie die klare Teamanweisung an Vettel die er missachtet habe. Umgedreht ignoriert ihr dann aber gern die klaren Fakten der Gegenseite die euch darauf hinweisen das eure Ansicht auch viel subjektive Wahrnehmung ist. Da kommen dann solche Sprüche wie Leclerc wollte ja gar nicht an Vettel dran bleiben weil er ja wußte das er vorbei gemauschelt wird. Wenn Rundenzeiten und Rückstände von 4-5 Sekunden jetzt weniger Fakten sind als wilde Vermutungen zeigt das doch deutlich das hier keine objektive Diskussion gewollt ist.

Leclerc ist schnell (mit der aktuellen Ferrariausbaustufe wohl auch der stärkere Fahrer) und das bestreitet hier auch niemand aber es muss auch akzeptiert werden wenn der Teamkollege mal schneller ist. Da muss man nicht erst mit großem Gejammer daher kommen sondern beim nächsten Rennen zurück schlagen. Diese ganze Funkerei von Leclerc in den zurück liegenden Rennen erinnern mich jedenfalls noch nicht an einen neuen Star sondern eher an einen Wehrlein in der DTM mit seinem peinlichen Dauergeheule "I NEED DRS". Leclerc sollte nicht abheben vor allem nachdem ihm der Monzasieg von der FIA geschenkt wurde. Er kann der neue Topfahrer werden aber das schafft er nicht mit dieser jetzigen Art weil ihn dann weit weniger Leute ernst nehmen als wenn er einfach fährt und sein bestes gibt. Ach und Ferrari sollte mal weiter denken als wie am Wochenende denn man hätte sich diese Lachnummer sparen können indem man diese Funkerei gelassen und die Boxenstops einfach so gemacht hätten das sie ihr gewünschtes Ergebnis erreicht hätten.

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 269
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Los Angeles/Manchester

Re: Marc Surer:

Beitrag von Maceo » Di Okt 01, 2019 10:49 am

Wieviel Mühe sich hier einige geben Vettels Leistung ins rechte Licht zu rücken, und wieviel es einigen bedeutet, dass Vettel mal 20 Runden vor LEC fahren konnte. Alleine wieviel Text einige schreiben, ist schon erstaunlich. Was für ein Aufwand. Ich bin viel zu faul für sowas. Unabhängig davon, dass die ganze VET/LEC Nummer in einem einzigen Satz zu beschreiben wäre...

Im Grunde warten beide Parteien, also Pro-Vettel und Contra-Vettel, auf Sebs Ende bei Ferrari. Nur aus unterschiedlchen Gründen. Ich für meinen Teil, kann es kaum erwarten.

Ferrari davanti!
You gotta give the other fella hell

PaulPahl
Beiträge: 18
Registriert: Mo Sep 30, 2019 4:42 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von PaulPahl » Di Okt 01, 2019 11:39 am

Meine Anmeldung hier ist eigentlich ganz einfach erklärt. Ich hatte jahrelang ein Print-Abo der Motorsport-Aktuell, auch in selbiger hatte Surer ständig Unfug verzapft. Irgendwann wurde es mir zu blöd dafür auch noch Geld auszugeben und ich habe gekündigt.
Seitdem also online, vorwiegend hier. Aber bislang als rein passiver Mitleser.
Nun hatte es mir ohnehin schon gestunken wie Ferrari gleich zu Beginn der Saison die Zuschauer für blöd verkauft, gleich im ersten Rennen eine Stallregie ausgerufen und so die Zuschauer um ein mögliches spannendes Duell gebracht hat.
Und nun kommt ein Surer daher und sagt "ist doch OK dass Vettel den Vorteil der Absprache für sich nutzt und seinen Teil dann nicht einhält, alles bestens" - da geht dann für mich der letzte Rest Sportsgeist flöten, das packe ich nicht. Das ist so als ob ein Boateng oder wer auch immer seinen Gegenspielern die Kniescheiben eintritt und ein Journalist kommentiert "der Zweck heiligt die Mittel, passt schon so".
Und deswegen habe ich mich bemusst gefühlt mich nach Jahren dann doch mal anzumelden, denn nur zur Erinnerung: Ursprünglich gings hier um Surer.

Benzinbruder
Beiträge: 104
Registriert: So Okt 28, 2018 7:43 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von Benzinbruder » Di Okt 01, 2019 3:03 pm

Snip hat geschrieben:
Di Okt 01, 2019 8:06 am
Deine Beleidigungen kannst du dir sonst wo hinstecken :) Nur getroffene Hunde bellen. Müssen harte Zeiten für dich gewesen sein die letzten Monate.
Vielen Dank für deine Worte, aber Leute wie Turrican4D sind es gar nicht wert. Die disqualifizieren sich mit ihren Äusserungen doch schon selbst. :jupi:

Micha_r1
Beiträge: 466
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Marc Surer:

Beitrag von Micha_r1 » Di Okt 01, 2019 5:37 pm

Maceo hat geschrieben:
Di Okt 01, 2019 10:49 am
Wieviel Mühe sich hier einige geben Vettels Leistung ins rechte Licht zu rücken, und wieviel es einigen bedeutet, dass Vettel mal 20 Runden vor LEC fahren konnte. Alleine wieviel Text einige schreiben, ist schon erstaunlich. Was für ein Aufwand. Ich bin viel zu faul für sowas. Unabhängig davon, dass die ganze VET/LEC Nummer in einem einzigen Satz zu beschreiben wäre...

Im Grunde warten beide Parteien, also Pro-Vettel und Contra-Vettel, auf Sebs Ende bei Ferrari. Nur aus unterschiedlchen Gründen. Ich für meinen Teil, kann es kaum erwarten.

Ferrari davanti!
Sehe ich ähnlich den Chaoshaufen kannste in die Tonne treten deswegen wird es Zeit mal wieder zu einem ordentlich geführten Rennstall zu gehen. Am besten sollen sie Hamilton holen der kann dann versuchen ob er diesen Laden in Form bekommt wahrscheinlich aber auch nicht. Ist traurig zu sehen was mit diesem Traditionsrennstall passiert.
Keine Führung, Keine Courage und offensichtlich keine richtigen Strategen. Da kann man nur auf Besserung hoffen

LEC_16
Beiträge: 10
Registriert: Sa Mär 30, 2019 5:14 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von LEC_16 » Di Okt 01, 2019 7:19 pm

Formula_One hat geschrieben:
Mo Sep 30, 2019 8:42 pm
Habe ich auch schon mal gedacht, dieses mal hat er aber sehr gut nachvollziehbare Noten verteilt, die Redaktion hingegen hat da doch eher ein paar fragwürdige drin meiner Meinung nach.



Ob das ganze in der Deutlichkeit besprochen war, ist fraglich. Entgegen der vielen Aussagen hat er auch nicht einfach das Tauschen mit einem "nein" verweigert, sondern auf die Problematik bezüglich dem dicht hinter Leclerc liegenden Hamilton hingewiesen. Und warum sollte man in der Situation auch zwei Sekunden dem Gegner schenken? Bei Ferrari wird auch keiner sauer sein, die freuen sich eher, dass Vettel seinen Speed wieder hat. Zudem trägt Vettel das nicht in die Öffentlichkeit, das wäre nämlich das, was Ferrari nicht gebrauchen könnte.



Und jetzt wäre es mal angebracht, zwischen Fakten und Wunschdenken zu unterscheiden:
Fakt ist, dass Vettel Runde für Runde schneller war als Leclerc und Leclerc eben nicht nur mit einem Abstand von ca. 2 Sekunden gefolgt ist (ab da ist die Dirtyair nicht mehr nennenswert vorhanden), sondern den Abstand bis auf gut 4 Sekunden anwachsen lassen hat. Und das, obwohl er sogar eher an die Box kam, ergo seine Reifen hätte härter rannehmen können. Fakt ist auch, dass Vettel die schnellste Rennrunde bis zu dem Zeitpunkt gefahren ist, genau in dem Moment, als gerade Leclerc gefunkt wurde, dass er jetzt "pushen" könnte, weil er kurz darauf an die Box sollte. Selbst da war Leclerc nicht schneller.

Und dass Leclerc nicht an Bottas vorbeikam, ist genauso ein Fakt. Das heißt aber nicht automatisch, dass es mit dem Ferrari nicht möglich war. Man sollte dabei auch noch bedenken, dass Leclerc sich extra dafür auf eigenen Wunsch nochmal frische Reifen geholt hatte - selbst damit klappte es nicht bei ihm. Spricht für mich nicht unbedingt für seinen Speed gestern...

Also nochmal kurz:
Fakten: Vettel war solange er im Rennen war mit schnelleren Runden als Leclerc unterwegs.
Leclerc kam nicht an Bottas vorbei.

Mögliche Gründe (Bereich "Wunschdenken", bzw. einfach nur Spekulationen) :
Leclerc war langsamer als Vettel, weil er "Dirty Air" hatte. Mag ein Stückchen weit sein, erklärt aber nicht, warum der Abstand immer größer geworden ist.
Im Nachhinein war Leclercs Wunsch, neue Reifen zu bekommen, um Hamilton zu attackieren, auch falsch, damit hat er sich selbst um den zweiten Platz gebracht, da er ja nichtmal wieder an Bottas vorbei kam (also nichts da mit "gut verwaltet").
Ob das Bild bei Vettel/Leclerc andersrum genauso gewesen wäre, ist auch eine reine Mutmaßung, und definitiv kein Fakt.

Und zum Thema "Abgebrühtheit bei Vettel erwarten" : Ist doch völlig egal was der macht, wenn er schnell genug ist, ist es verkehrt, wenn er was riskiert und es schief geht sowieso (dann auch sicherlich zu recht), wenn er was riskiert und es klappt ist es verkehrt (schließlich hätte es schief gehen können) und wenn er eine Position verwaltet und kein unnützes Risiko eingeht ist es auch verkehrt, weil ihm "der Biss fehlt".
Ich kann dieses Spiel auch sehr gut spielen, einfach gerade alles so verschieben, bis es ins Weltbild passt.
Leclerc hat sicherlich eine starke zweite Saison, ist in den Qualifyings auch echt schnell, in vielen Rennen auch, aber in den letzten beiden Rennen war halt Vettel etwas schneller im Rennen unterwegs. Tut das gewissen Leuten weh, oder warum wird alles solange verdreht, bis es passt ("Vettel ist doof")?

PS: Mittlerweile haben sich ja noch zwei dazugesellt, auf die trifft dann wohl das gleiche zu, ich bin mal gespannt ob es auch Argumente gibt, oder eher nicht so. ;)
1. Bin wahrlich kein VET - Gegner, ich bilde mir nur selbst meine Meinung!
2. Ich verfolge aktiv die F1 seit ca 40 Jahren und erfreue mich am Sport und dem Geschehen.

Ich sehe da reden sehr viele am Thema vorbei bzw. bringen Argumente die in Wirklichkeit keine sind!

Ad1: Am allerwichtigsten! Es gab im Team eine Besprechung wo gesagt wurde, mach (LEC) Windschatten für Vettel damit er an HAM vorbei kommt und falls er an dir ran ist, lass ihn vorbei (am Start)! VET muss dich alsbald wieder vorbeilassen (wg Quali, Pole etc...) das hat er (LEC) gemacht. So weit, so gut...
Ad2. LEC wehrt sich nicht in der ersten Kurve, lässt ihn vorbei und VET zieht davon, LEC ist ca 1 sec dahinter, HAM ca. 4, da war der Zeitpunkt und Funkspruch, dass er (LEC) vorbei soll, aber was macht VET? Saugt die PU so dermassen aus (wissentlich, absichtlich) dass LEC (auch wg dem hinterher Fahren) die Reifen überhitzt und nicht mit kann (Dirty Air und so...) und PU Einstellung wie VET hat er nicht...

Alles andere ist vollkommen egal, das sind die zwei wichtigsten Faktoren warum es nicht 1 und 2 fuer FER geworden ist, sondern nur ein dritter Platz.(auch wg dem falschen Boxenstopp von LEC, der sollte mit gelb draussen bleiben..)
Als VET in der ersten Kurve an LEC vorbei kam, dachte er nie und nimmer daran den (geschenkten) Platz, trotz Abmache wieder zurück zu geben und das hat der Kommandostand mitbekommen, deswegen haben sie ihn auch abgedreht....meine Vermutung..meine Meinung!
Die anderen Kommentare, warum er hinterher fahrend...egal gg wen..Bottas oder VET nicht überholen konnte, sollte man berücksichtigen das man in Sotschi praktisch nicht da vorne überholen kann und dann noch das Kapitel Reifen und Dirty Air in Betracht ziehen (und event noch die freigegebene Leistung zu dem Zeitpunkt) und schon hat man ein anderes Bild von dem Ganzen....

PaulPahl
Beiträge: 18
Registriert: Mo Sep 30, 2019 4:42 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von PaulPahl » Di Okt 01, 2019 7:31 pm

das sind die zwei wichtigsten Faktoren warum es nicht 1 und 2 fuer FER geworden ist
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen dass das der Grund für den Defekt der Isolierung an Vettels Auto war...

Micha_r1
Beiträge: 466
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Marc Surer:

Beitrag von Micha_r1 » Mi Okt 02, 2019 10:37 am

LEC_16 hat geschrieben:
Di Okt 01, 2019 7:19 pm
1. Bin wahrlich kein VET - Gegner, ich bilde mir nur selbst meine Meinung!
2. Ich verfolge aktiv die F1 seit ca 40 Jahren und erfreue mich am Sport und dem Geschehen.

Ich sehe da reden sehr viele am Thema vorbei bzw. bringen Argumente die in Wirklichkeit keine sind!

Ad1: Am allerwichtigsten! Es gab im Team eine Besprechung wo gesagt wurde, mach (LEC) Windschatten für Vettel damit er an HAM vorbei kommt und falls er an dir ran ist, lass ihn vorbei (am Start)! VET muss dich alsbald wieder vorbeilassen (wg Quali, Pole etc...) das hat er (LEC) gemacht. So weit, so gut...
Ad2. LEC wehrt sich nicht in der ersten Kurve, lässt ihn vorbei und VET zieht davon, LEC ist ca 1 sec dahinter, HAM ca. 4, da war der Zeitpunkt und Funkspruch, dass er (LEC) vorbei soll, aber was macht VET? Saugt die PU so dermassen aus (wissentlich, absichtlich) dass LEC (auch wg dem hinterher Fahren) die Reifen überhitzt und nicht mit kann (Dirty Air und so...) und PU Einstellung wie VET hat er nicht...

Alles andere ist vollkommen egal, das sind die zwei wichtigsten Faktoren warum es nicht 1 und 2 fuer FER geworden ist, sondern nur ein dritter Platz.(auch wg dem falschen Boxenstopp von LEC, der sollte mit gelb draussen bleiben..)
Als VET in der ersten Kurve an LEC vorbei kam, dachte er nie und nimmer daran den (geschenkten) Platz, trotz Abmache wieder zurück zu geben und das hat der Kommandostand mitbekommen, deswegen haben sie ihn auch abgedreht....meine Vermutung..meine Meinung!
Die anderen Kommentare, warum er hinterher fahrend...egal gg wen..Bottas oder VET nicht überholen konnte, sollte man berücksichtigen das man in Sotschi praktisch nicht da vorne überholen kann und dann noch das Kapitel Reifen und Dirty Air in Betracht ziehen (und event noch die freigegebene Leistung zu dem Zeitpunkt) und schon hat man ein anderes Bild von dem Ganzen....
Also welche Absprachen genau gemacht wurden und wie die im Wortlaut waren kann niemand wissen der nicht dabei war das mal dazu.
Wenn Vettel an Hamilton vorbei kommt ist es ja klar das er in den Windschatten geht und Lec hätte machen können was er will kann er den Angriff nicht blocken oder er riskiert einen Unfall. Von daher ist es absoluter Nonsens das vorher abzusprechen selbst wenn es denn so Kommuniziert wurde. Lec konnte das Tempo einfach nicht mitgehen das soll vorkommen. Und ich hätte nach Monza eben genau das selbe gemacht um diesem Jüngling mal zu zeigen wie es ist wenn man den TK ans Bein pinkelt. Ob Fer wissentlich das Auto abgeschaltet hat kann ich nicht beurteilen ich könnte mir es allerdings gut vorstellen da meine Vermutung gewesen wäre das Vettel Lec wieder auf der Strecke gepackt hätte aber am Ende hat Fer bekommen was sie verdient haben einen dritten Platz.

PaulPahl
Beiträge: 18
Registriert: Mo Sep 30, 2019 4:42 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von PaulPahl » Mi Okt 02, 2019 10:49 am

Entschuldige schon, aber gehst du davon aus dass Leclerc plötzlich erblindet ist? Er hat doch im Rückspiegel ganz klar sehen können wie Vettel links an Hamilton vorbeizog, ganz wie gewünscht. Und hätte es wie von dir impliziert die Absprache gar nicht gegeben dann wäre er logischerweise direkt danach nach rechts gezogen: Erstens um die Innenbahn der folgenden Rechts gegen Vettel zu blocken und ihn auf die Aussenbahn zu zwingen und zweitens um auch Hamilton zu blocken, denn der hätte sich weder innen neben ihn bremsen können noch links vorbeigekonnt da dort schon Vettel war. Die Rennen vorher haben deutlich genug gezeigt dass er im Kampf um eine Position üblicherweise keinen Millimeter nachgibt, und hier lässt er die Tür sperrangelweit offen?
Und vor allem: Wenn es diese Absprache gar nicht gegeben hat, warum hat das Team ihm dann nach dem Start den Platztausch in Aussicht gestellt? Der Wortlaut ist hier nochmals nachzulesen, ziemlich eindeutig: https://www.motorsport-total.com/formel ... t-19092911

vandamm
Beiträge: 863
Registriert: Do Mär 16, 2006 1:01 am
Wohnort: d

Re: Marc Surer:

Beitrag von vandamm » Mi Okt 02, 2019 11:14 am

@PP

Bei deiner ganzen Argumentation vergisst du eine Absprache die generell getroffen wurde und die LEC fast schon in Ungarn umgangen hätte "Keine Unfälle/Berührungen beim Überholen". Schon da muss man ihm Dummheit und vorallem Vorsatz unterstellen.

Sollte LEC in den Spiegel geschaut haben, dann wird der auch ganz schnell festgestellt haben, dass

A) VET extrem früh an HAM vorbei war....

B) VET extrem schnell war...

Mich würde in den Zusammenhang mal interessieren was du zum Monza Windschatten sagst......
Totto Wolf: "Ist Hamilton innen, diktiert er die Linie - Ist Hamilton außen, diktiert er die Linie..."

PaulPahl
Beiträge: 18
Registriert: Mo Sep 30, 2019 4:42 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von PaulPahl » Mi Okt 02, 2019 12:03 pm

Wäre Leclerc rechtzeitig rübergezogen - und dafür hätte er Zeit genug gehabt, Blitzstart Vettel hin oder her - dann wäre im Extremfall Vettel ihm in die Kiste gefahren und nicht umgekehrt. Meinst du es gibt bei Ferrari die Absprache dass Leclerc dafür Sorge zu tragen hat, dass Vettel ihm nicht ins Auto fährt?
Was das 'extrem schnell' angeht: Freie Fahrt vorne weg, geht es noch besser? Und als die Aufforderung zum Platztausch kam hatte Vettel gerade mal 1.5 Sekunden Vorsprung.
Aus dem Liveticker: "Top 8: Vettel vor Leclerc (2,3), Hamilton (6,2)" - da hätte Vettel Leclerc locker aufschliessen und dann überholen lassen können ohne dass Hamilton deswegen eine Gefahr gewesen wäre, denn auch Leclerc hat sich vom Mercedes permanent abgesetzt.
Man kann das drehen und wenden wie man will, Vettel wollte die Absprache einfach nicht einhalten und mit einem möglichst grossen Abstand zu Leclerc vollendete Tatsachen schaffen. Und hat damit alles noch schlimmer gemacht weil er das Team in eine echte Zwickmühle gebracht hat. Freunde im Team schafft man sich so nicht. Und in Italien hat er als Deutscher sicherlich keine Bonuspunkte gegenüber einem Monegassen, im Gegensatz natürlich zu hier. So er nicht im Restverlauf der Saison Leclerc völlig demontiert - wonach es eher nicht aussieht - wird man sich in Maranello sicher überlegen ob man sich das eine weitere Saison antun will, zumal Leclerc die Zukunft gehört und nicht Vettel.
Nebenbei: https://www.motorsport-total.com/formel ... i-18091325
Soweit das so stimmt hat Vettel keineswegs einen festgeschriebenen Nr.1 Status, umso unverständlicher dass Ferrari aber seit Saisonbeginn so agiert. Und umso erstaunlicher dass Leclerc das öffentlich nie thematisiert sondern einfach durch Speed zu überzeugen versucht hat.

Zu Monza: Das Rennwochende habe ich verpasst, verkneife mir also eher Kommentare dazu. Was ich nur aus zweiter Hand mitbekam war dass auch Vettel wohl in Hoffnung auf Leclercs Windschatten so lange getrödelt hat bis die Zeit für keine Runde mehr reichte? So wirklich clever war das aber auch nicht, wieso hat er es nicht wenigstens nochmal ohne Windschatten probiert als er merkte (und darauf wohl auch hingewiesen wurde) dass die Zeit knapp wird? Verschlechtern konnte er sich dadurch ja nicht, für die Nachfolgenden hätte dann die Zeit für eine weitere Runde trotzdem nicht mehr gereicht.
Aber gerade mal im Liveticker nachgeschaut:
"16:12
Und wieder gehen sie alle gleichzeitig raus. Aber für die hinteren, etwa Ricciardo, könnte das zeitlich ganz schön eng werden, die Runde überhaupt beginnen zu können.
16:11
Die stehen immer noch an der Box. Nur noch zwei Minuten. Mann-o-Mann!"
Das war ja wohl insgesamt völlig bekloppt.
Ich habe mir das auch gerade nochmal auf youtube angeschaut: https://www.youtube.com/watch?v=5UTD-AqCn-s
Leclerc hat Vettel zwar überholt, aber sehr spät. Und da sind davor ein RacingPoint, ein McLaren und ein Renault extrem langsam und im Fall der beiden letztgenannten sogar nebeneinander rumgeschlichen so dass die Ferrari schlicht nicht mehr vorbei kamen.
Blöd von Leclerc nicht früher zu überholen, keine Frage. Aber ob er das wissentlich so getimed hat? Das wäre ja dann fast schon wieder genial das so hinzubekommen...
Fehler vom Team so spät rauszufahren, vielleicht Fehler von Leclerc so spät zu überholen (wobei zwei Kurven vor Start-Ziel eigentlich OK gewesen wären um dann genug Abstand für einen guten Windschatten aufzubauen), Fehler von RacingPoint/McLaren/Renault das Feld derart einzubremsen - da kam ja anscheinend wirklich jeder Mist zusammen.

Formula_One
Beiträge: 546
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Marc Surer:

Beitrag von Formula_One » Mi Okt 02, 2019 1:22 pm

PaulPahl hat geschrieben:
Mi Okt 02, 2019 12:03 pm
Zu Monza: Das Rennwochende habe ich verpasst, verkneife mir also eher Kommentare dazu. Was ich nur aus zweiter Hand mitbekam war dass auch Vettel wohl in Hoffnung auf Leclercs Windschatten so lange getrödelt hat bis die Zeit für keine Runde mehr reichte? So wirklich clever war das aber auch nicht, wieso hat er es nicht wenigstens nochmal ohne Windschatten probiert als er merkte (und darauf wohl auch hingewiesen wurde) dass die Zeit knapp wird? Verschlechtern konnte er sich dadurch ja nicht, für die Nachfolgenden hätte dann die Zeit für eine weitere Runde trotzdem nicht mehr gereicht.
Aber gerade mal im Liveticker nachgeschaut:
"16:12
Und wieder gehen sie alle gleichzeitig raus. Aber für die hinteren, etwa Ricciardo, könnte das zeitlich ganz schön eng werden, die Runde überhaupt beginnen zu können.
16:11
Die stehen immer noch an der Box. Nur noch zwei Minuten. Mann-o-Mann!"
Das war ja wohl insgesamt völlig bekloppt.
Ich habe mir das auch gerade nochmal auf youtube angeschaut: https://www.youtube.com/watch?v=5UTD-AqCn-s
Leclerc hat Vettel zwar überholt, aber sehr spät. Und da sind davor ein RacingPoint, ein McLaren und ein Renault extrem langsam und im Fall der beiden letztgenannten sogar nebeneinander rumgeschlichen so dass die Ferrari schlicht nicht mehr vorbei kamen.
Blöd von Leclerc nicht früher zu überholen, keine Frage. Aber ob er das wissentlich so getimed hat? Das wäre ja dann fast schon wieder genial das so hinzubekommen...
Fehler vom Team so spät rauszufahren, vielleicht Fehler von Leclerc so spät zu überholen (wobei zwei Kurven vor Start-Ziel eigentlich OK gewesen wären um dann genug Abstand für einen guten Windschatten aufzubauen), Fehler von RacingPoint/McLaren/Renault das Feld derart einzubremsen - da kam ja anscheinend wirklich jeder Mist zusammen.
Du vergisst dabei, dass Leclerc im ersten Schuss Windschatten hatte, Vettel nicht, und trotzdem ziemlich nah an Leclercs Zeit dran war. Leclerc hat zudem permanent Ansagen bekommen, wieviel Restzeit bleibt (nämlich keine). Er wusste sehr wohl, dass wenn keiner mehr fährt, er die Pole hat. Also geplant war es garantiert, die Frage ist nur, ob es hauptsächlich gegen Vettel war, oder ob er ihn dann als "Kollateralschaden" gesehen hat.

Schade, dass du genau das Rennen und vor allem Qualifying nicht selber gesehen hast, als Leclerc nicht nur eine Absprache nicht eingehalten hat, sondern damit auch das Teamergebnis deutlich verschlechtert hat. Ich finde es ist schon ein Unterschied, ob man eine vorher getroffene Absprache im Rennverlauf in Frage stellt und dabei aber gerade für das Team kein Nachteil entsteht, oder ob man eine Absprache ignoriert und dabei das Teamergebnis verschlechtert. Und nur nochmal als Erinnerung, falls es manche vergessen haben: Vor Monza hat Vettel gerade Leclerc in Spa vorbeigelassen, völlig ohne Murren und ohne Zeitverlust für Leclerc. Darauf die Woche kam Monza... Sollte man vielleicht auch so ein bisschen im Hinterkopf haben, wenn man Leclerc hier so in die "Opferrolle" steckt.

Antworten