Krieg der Worte mit Hamilton: Rosberg kündigt "neuen Ton" an

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 21212
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Krieg der Worte mit Hamilton: Rosberg kündigt "neuen Ton" an

Beitrag von Redaktion » So Sep 08, 2019 12:01 pm

Lewis Hamilton wirft Nico Rosberg, der nun ins Grübeln kommt, vor, "irrelevant" zu sein und sich daher im Rampenlicht anderer Leute zu sonnen

Die YouTube-Videos von Ex-Weltmeister Nico Rosberg sorgen am Rande des Grand Prix von Italien erneut für Gesprächsstoff. Rosberg hatte in Belgien Max Verstappen kritisiert, woraufhin der über die Medien scharf konterte. Nun reagiert auch Lewis Hamilton auf die ständigen Kommentare seines früheren Teamkollegen - der daraufhin angekündigt hat, einen "neuen Ton" anschlagen zu wollen.

Hamilton hatte seinem Ärger über Rosberg kürzlich mit einem Instagram-Posting Ausdruck verliehen. "Da kann man sich vorstellen, dass ich ihn ziemlich genervt haben muss", sagt Rosberg in einem seiner neuesten Videos. Was Hamilton wiederum dementiert: "Ich habe nicht viel drüber nachgedacht. Ehrlich gesagt fand ich es eher lustig."

"Max ist ein wirklich lustiger Kerl. Ich lag fast am Boden vor Lachen, als ich das gesehen habe", spielt Hamilton auf Verstappens Aussagen an, wonach Rosberg "der neue Jacques Villeneuve" sei, "kein Charisma" habe und nichts erreiche.

Hamilton weiter: "Ich finde das ja interessant. Wir wissen ja, wie das ist. Wir Fahrer waren alle mal hier und wissen, wie es ist, wenn man von außen kritisiert wird. Dann jammern wir darüber. Aber wenn diese Fahrer zurücktreten, dann werden sie selbst zu diesen Kritikern! Ich finde, das ist eine interessante Dynamik."

Ohne Rosberg namentlich zu nennen, verpasst ihm Hamilton (nicht zum ersten Mal) einen verbalen Seitenhieb: "Leider werden diese Fahrer irrelevant, wenn sie zurücktreten. Dann klammern sie sich an das Rampenlicht anderer Leute, um selbst im Rampenlicht zu bleiben. Aber ich schätze mal, das ist so im Sport."

Eine Argumentation, die Rosberg offenbar ins Grübeln bringt. Denn während seiner aktiven Zeit habe er es "mit am meisten gehasst", wenn er von Ex-Fahrern oder Journalisten kritisiert wurde: "Bei mir war das oft David Coulthard. Er hat mich verrückt gemacht", gibt der ehemalige Williams- und Mercedes-Pilot zu.

Es sei daher "an der Zeit, ein bisschen was zu ändern", sagt er über seine Videoblogs, die nicht überall im Paddock gut ankommen. "Weil es mir wichtig ist, dass ich nicht meine Ex-Kollegen wie Max und Lewis verärgere, die ich so sehr respektiere; indem ich Kommentare abgebe, die sie als unnötig kritisch empfinden. Ich werde versuchen, meinen Ton ein bisschen zu ändern."

Dass ihn Verstappen als "neuen Jacques Villeneuve" bezeichnet hat, "ist nicht unbedingt ein Kompliment in meine Richtung", weiß Rosberg - und ergänzt: "Jacques Villeneuve ist jedes Wochenende in den Nachrichten, indem er verschiedene Fahrer sehr hart und gar nicht nett kritisiert."

Rosberg bleibt aber in der Sache bei seiner Kritik, die nach Spa die ganze Diskussion angeheizt hat. Verstappen sei bei der Startkollision mit Kimi Räikkönen voll auf dem Gas geblieben, obwohl am Auto etwas gebrochen war: "Ich wäre da vom Gas gegangen. Aber er hat Eier aus Stahl, fährt geradeaus und kracht in die Mauer. Das habe ich gesagt, und das hat ihm nicht gefallen."

Original-News aufrufen

Benutzeravatar
Leberkaesbaron
Beiträge: 26
Registriert: So Jul 21, 2013 1:01 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Krieg der Worte mit Hamilton: Rosberg kündigt

Beitrag von Leberkaesbaron » So Sep 08, 2019 12:55 pm

Während Rosbergs aktiver Zeit bei MB hatte er meine Sympathien. Als er nach dem WM Titel zurücktrat, erschien mir das eher wie eine Flucht vor Hamilton, weil er wohl selbst nicht daran glaubte, nochmal einen WM Titel zu holen. Jetzt schaut das alles danach aus, um jeden Preis im Gespräch zu bleiben - Hauptsache, in den Medien. Er ist eine Labertasche geworden.
Alles was Räder oder Titten hat, macht früher oder später Probleme

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6214
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Krieg der Worte mit Hamilton: Rosberg kündigt

Beitrag von seahawk » So Sep 08, 2019 12:55 pm

Verstappen bringt es auf den Punkt. :top:

102030
Beiträge: 102
Registriert: Mo Jan 28, 2019 2:48 pm

Re: Krieg der Worte mit Hamilton: Rosberg kündigt

Beitrag von 102030 » So Sep 08, 2019 1:13 pm

Ich finde Rosberg nicht sonderlich sympathisch. Aber wenn interessiert das. Das Falscheste was er jetzt tun kann ist, seine ursprüngliche Meinung dem Mainstream anzupassen. Denn eine verlogene Antwort will wirklich niemand lesen, sondern nur die nackte Wahrheit! Die anderen Rennfahrer sind offenbar nicht seine Freunde. Warum versucht er, sich unterzuordnen? Er tut das alles sicherlich nur, um Geld zu verdienen. Dagegen ist nichts einzuwenden. Wenn er nicht die Wahrheit sagt, wird sich niemand mehr für ihn interessieren, und er somit auch kein Geld mehr verdienen. Also ich würde ihm raten, seine Schiene so durchzuziehen, wie er es für richtig hält, und nicht die anderen.

posaunix
Beiträge: 12
Registriert: Fr Aug 18, 2017 1:01 am
Wohnort: HH

Re: Krieg der Worte mit Hamilton: Rosberg kündigt

Beitrag von posaunix » So Sep 08, 2019 11:20 pm

WIe kleine Kinder die Herren Aktiven.
Rosberg ist vielleicht n bissel lackaffig/schmierlappig geworden, aber seine Kritiken sind immer recht sachlich und dass er eine "Labertasche" ist, ist sein Job - und die Leute wollen es ja offenbar auch sehen/hören, was er zu sagen hat.

In seinem Alltag macht er ja durchaus andere Dinge, wie bekannt ist.

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4282
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Krieg der Worte mit Hamilton: Rosberg kündigt

Beitrag von Maglion » So Sep 08, 2019 11:56 pm

Rosber hat es doch gar nicht nötig mit der Öffentlichkeitsarbeit Geld zu verdienen, der hat mehr Geld als er benötigt und ausgeben kann, zudem hat er eine eigene Firma und Investments, mit denen er ein vielfaches an Geld macht, wie mit seinem Blog oder seinem Teilzeitjob als Kommentator. Wer ihm unterstellt, dass er das wegen des Geldes tut oder weil er in den Medien bleiben möchte, hat sich offensichtlich nicht wirklich mit ihm beschäftigt und redet entsprechend ahnunglos daher.

Das Problem ist doch, dass er auch kritisch gegenüber den Fahrern ist, die sehr belibet sind und wenn man etwas gegen diese Fahrer sagt, hat man gleich Millionen Fans gegegn sich - die meisten "Experten" haben doch dazu shclicht weg nicht die Eier, weil sie entweder mit dem Feedback nicht klar kommen oder weil sie unter dem Scheffel der Sender/Medien stehen, für die sie arbeiten.

Ich denke dass es Rosberg Spaß macht, wie Hamilton ständig auf seine Postings eingeht, womit beiwesen ist, dass sie ihn ärgern, um immer wieder zu betonen, dass es ihm alles völlig egal ist.....Sorry, wenn hier einer Bullshit erzählt und lügt, dann ist es doch Hamilton. Rosberg freut sich doch bei jeder Stellungnahme von Hamilton, dass er ihn wieder so weit gebracht hat - ganz ehrlich, ich finde das amüsant.

Jeder der heute das Rennen und Rosbergs Kommentare gehört hat, sollte eigentlich mitbekommen haben, wie er Hamilton gelobt und seine Leistung hervorgehoben hat, aber wenn sowas kommt, widesrpicht Hamilton nicht und dann ist es sicher auch kein Mist, was Rosberg erzählt - seltsam, oder?! ;) :D

Ich finde es gut, dass Rosberg gegen JEDEN austeilt, wenn er der Meinung ist, dass es angebracht ist und so wie ich das sehe, liegt er meistens richtig, was für die entsprechend kritisierten Piloten um so "schmerzhafter" ist, sonnst würde sie nicht so reagieren.

Wenn Hamilton so wenig von Ex-Piloten hält, die aktive Piloten hart kritisiern, dann muss er Lauda ja für den größten Idioten auf Erden gehalten haben, denn der hat ja mal richtig ausgeteilt und lag dabei sicher noch öfters daneben, als Rosberg - Ach ja, bei Hamilton hat er sich ja meisten sehr zurückgehalten......vielleicht kommt es Hamilton dann doch eher darauf an, dass nur solche Ex-Fahrer doof sind, die ihn kritisieren, denn Kritik scheint für ihn einer Art Majestätsbeleidigung oder gar Gotteslästerung gleich zu kommen.

Bei Villeneuve oder gar Irvine ist es ja ganz ähnlich, wenn sie gegen die richtigen austeilen, sind sie super, geht es gegen den eigenen Hero, sind es A-löcher. Das Problem sind nicht die Aussgen, sondern wer sie list und gegen wen sie gehen.

Ich bin froh, dass Rosberg so unabhängig ist, dass er gegen alle austeilen kann und das auch tut, dass er daurch immer irgendjemanden auf den Schlipps tritt, kann ihm egal sein und ich hoffe das bleibt so. Ich finde es erfrischend, wie direkt er auch Teamchefs befragt und auch mal den Finger in die Wunde legt und danach auch öffentlicht sagt, wenn er eine Aussage als ausweichende Floskel einschätzt, die so nicht korrekt ist und auch mal einen Binotto im TV kritisiert. Sorry, aber das trauen sich doch viele nicht, obwohl sie es denken und es erst sagen, wenn die Kameras aus sind.

Für mich ist Rosberg eine echte Bereicherung bei RTL und er macht es besser als Lauda, der durch seinen Mercedes-Job nie ganz objektiv war, um es mal höflich zu formulieren. Gerade WEIL Rosberg nicht mher im Motorsport aktiv ist und finanziell unabhängig ist, kann er frei sprechen, genauso wie ein Coulthard, der ja Rosberg oft genervt hat oder ein Villeneuve oder ein Irvine. Das bedeutet natürlich nicht, dass diese Herren immer Recht haben, aber ich denke nicht, dass sie ihre Aussagen danach abwägen, wieviele Hits, Klick, Likes o.ä. sie damit erzeugen - sie sagen einfach ihre Meinung.

Das Problem sind doch eher die Diven im Fahrerlager, die mit Kritik nicht umgehen können und sofort einen Beisreflex bekommen. Durch ihr Divenhaftes verschnupftsein machen sie sich doch selbst zu perfekten Zielscheibe, denn wer über sie etwas böses schreibet, dem VERSCHAFFEN DIESE DIVEN eine extra große Bühne und Aufmerksamkeit, siehe Hamilton, der immer wieder in diese Fall tappt..... der Hellste ist er nun wirklich nicht, wenn er das noch nicht kappiert hat.

Gegenbeispiel: Rosberg hat sich ja offensichltlich oft und sehr über Kritik von Coulthard geärgert - wusste ich nicht, da es NIEMALS Thema war und weil Rosberg, im Gegensatz zu Hamilton, so professionell war und das nie zum Thema gemacht hat oder sich gar auf einen Schlagabbtausch über soziale Netwzerke eingelassen hat. Hamilton ist da eher die Dramaqueen und klagt sein Leid oder lästert zurück. Man sollte dabei übrigens nicht vergessen oder verdrängen, dass hamilton mit dem Bashing angefangen hat, als Rosberg zurückgetreten ist und es ist offensichtlich, dass Rosberg für immer ein schmerzender Makel in seiner Karriere ist und bleibt, mit dem er noch immer nicht klar kommt.
SimSeat-Racer

Antworten