Horner: Verstappen-Strafe in Österreich wäre gegen alle Prin

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 22297
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Horner: Verstappen-Strafe in Österreich wäre gegen alle Prin

Beitrag von Redaktion » Mo Aug 19, 2019 9:44 am

Christian Horner erinnert sich an das kontroverse Finale in Spielberg zurück und erklärt, warum es die richtige Entscheidung war, Max Verstappen nicht zu bestrafen

Es war einer der größten Aufreger in der ersten Hälfte der Formel-1-Saison 2019. Obwohl Max Verstappen den Großen Preis von Österreich auf der Strecke für sich entscheiden konnte, wurde sein Sieg erst Stunden später offiziell bestätigt. Grund war eine Untersuchung, die gegen den Niederländer eingeleitet worden war. Es ging um das rennentscheidende Überholmanöver gegen Charles Leclerc.

Der Vorwurf: Verstappen sollte Leclerc dabei von der Strecke gedrängt haben. "Natürlich weiß man nie, wie die Rennkommissare entscheiden. Aber für mich war es ganz eindeutig", erinnert sich Christian Horner gegenüber 'Motorsport-Total.com' zurück. Für ihn hätte es "gegen jedes einzelne Prinzip des Racings verstoßen", Verstappen in der Situation zu bestrafen.

"Die Tür war offen, Max war im Scheitelpunkt leicht vorne, und in der Onboard hat man gesehen, dass er die Kurve bestimmen durfte", sagt Horner und ergänzt: "Meiner Meinung nach hätte es überhaupt nie einen Zweifel darüber geben dürfen." Trotzdem wurde damals eine Untersuchung eingeleitet. "Ich denke, die größten Verlierer wären die Fans gewesen", so Horner.

Das Duell Verstappen/Leclerc sei "genau das" gewesen, was die Zuschauer sehen wollten. "Es war ein großartiges Rennen. Es war aufregend, und ich denke, dass es den richtigen Ausgang gab", so Horner. Letztendlich wurde Verstappen nicht bestraft. Aus Sicht von Ferrari war man mit dieser Entscheidung seinerzeit nicht glücklich, weil es nur zwei Rennen zuvor in Kanada ebenfalls eine Kontroverse gegeben hatte.

Damals erhielt Sebastian Vettel eine Zeitstrafe, weil er von der Strecke abgekommen war und bei seiner Rückkehr nicht genug Platz für Lewis Hamilton gelassen hatte. Was wäre also passiert, wenn die Szene in Österreich andersherum gewesen wäre? "Dann hätte es mich genervt, aber ich hätte es auch so gesehen", stellt Horner klar. Man solle die Piloten frei fahren lassen, "solange es nicht gefährlich ist."

Für die Vettel-Strafe in Montreal gab es damals viel Kritik an der Formel 1. Und tatsächlich kann man die Entscheidung, Verstappen in Österreich nicht zu bestrafen, rückblickend als richtungsweisend sehen. Denn bereits beim folgenden Rennen in Silverstone lieferte sich der Niederländer erneut ein hartes Duell mit Leclerc. Auch da gab es keine Strafe für einen der beiden.

Original-News aufrufen

Steckemetz
Beiträge: 38
Registriert: Mi Sep 26, 2018 1:37 pm

Re: Horner: Verstappen-Strafe in Österreich wäre gegen alle Prin

Beitrag von Steckemetz » Mo Aug 19, 2019 11:19 am

Das Duell Verstappen/Leclerc sei "genau das" gewesen, was die Zuschauer sehen wollten. "Es war ein großartiges Rennen. Es war aufregend, und ich denke, dass es den richtigen Ausgang gab", so Horner.
Die Geschmäcker mögen unterschiedlich sein, aber ich glaube, das war nicht das, was die Fans wirklich sehen wollten. In anderen Rennserien ist es möglich, sich zu duellieren und dem Gegner ein Mindestmaß an Raum zum Überleben zu lassen; kein Scheunentor, aber zumindest ausreichend Platz, um auf der Strecke zu bleiben. So duellieren sich die Gegner dann auch mal über zwei, drei, oder mehr Kurven Seite an Seite, ohne dass einer von der Strecke gefahren wird. Das ist hartes, aber respektvolles Racing und ich wette, das würden Fans wirklich sehen wollen.

automatix
Beiträge: 69
Registriert: So Jul 22, 2012 1:01 am

Re: Horner: Verstappen-Strafe in Österreich wäre gegen alle Prin

Beitrag von automatix » Di Aug 20, 2019 1:49 pm

seh ich nach wie vor anders. Daß er keine Strafe bekam war einfach die Angst der Fiaverantwortlichen, schon wieder den Sieger nachträglich zu verändern. Leclerc wußte genau, was er tat, er lässt Max innen rein, bleibt daneben und hat die bessere Linie - wie in der Runde zuvor wäre Max wieder nicht vorbeigekommen, wäre er fair geblieben wäre. (und wenn man überlegt, für was für Kleinigkeiten die Fia schon 'forcing another driver of the track' bestraft hat.....)

Klar kann Max die Linie diskutieren, aber er kann nunmal nicht da fahren, wo schon ein anderes Auto fährt und hoffen, daß das für ihn in den Dreck fährt....

toni21
Beiträge: 14
Registriert: Mi Jul 18, 2018 3:35 pm

Re: Horner: Verstappen-Strafe in Österreich wäre gegen alle Prin

Beitrag von toni21 » Mi Aug 21, 2019 6:53 am

In einem muss ich Horner zustimmen. Solche Duelle will ich sehen. Der Fight der beiden war schon toll.
Was ich aber nicht sehen will, ist dass man überholt, oder verhindert überholt zu werden, indem man seinen Gegner von der Strecke drängt. Ich finde die Sichtweise in der DTM super. Man darf es für den Gegner eng machen, aber man muss ihm AUF der Strecke eine Fahrzeugbreite Platz lassen.

automatix
Beiträge: 69
Registriert: So Jul 22, 2012 1:01 am

Re: Horner: Verstappen-Strafe in Österreich wäre gegen alle Prin

Beitrag von automatix » Fr Aug 23, 2019 11:56 am

muß man in der F1 auch - alle müssen sich dran halten,nur Verstappen scheinbar nicht....

Antworten