Lewis Hamilton: Alte DTM keine Inspiration für Formel-1-Zuku

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 20187
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Lewis Hamilton: Alte DTM keine Inspiration für Formel-1-Zuku

Beitrag von Redaktion » Mo Aug 12, 2019 8:31 pm

Lewis Hamilton hatte zwar jede Menge Spaß an einer Fahrt im DTM-Mercedes von 1992 - Für die Zukunft der Formel 1 waren Schritt zurück aber schlecht

10.000 Umdrehungen, ein seitdem nie wieder erreichtes Ansauggeräusch, H-Schaltung und kaum Elektronik: Die alte DTM begeistert Motorsport-Puristen bis heute. Anfang der 1990er-Jahre lieferten sich Audi, BMW und Mercedes beinharte Duelle mit Tourenwagen, die noch aus der Serie abgeleitet waren.

Lewis Hamilton ließ sich eine solche Erfahrung ebenfalls nicht entgehen. Bei einem Showrennen anlässlich von 125 Jahren Mercedes-Benz im Motorsport mit Mercedes 190 E Evo II von 1992 konnte sich der fünfmalige Formel-1-Weltmeister selbst überzeugen.

Jede Menge Spaß hatte er in dem Rennen, in dem er von seinem Boss Toto Wolff geschlagen wurde, der mehr Erfahrung im Umgang mit Fahrzeugen mit Dach hat.

Übertragbar in die Gegenwart ist das Konzept aber kaum findet der 34-Jährige: "Man schaue sich die Autohersteller heutzutage an und wie sie sich vorwärts bewegen. Es geht um Technologie, da kann man schlecht rückwärts gehen."

Die Formel 1 liebäugelte immer wieder mit Schritten zurück in die Vergangenheit. Die Rückkehr zur H-Schaltung wurde mehrfach erörtert, aber nie wirklich verfolgt. Immerhin wurden Fahrhilfen wie die Traktionskontrolle schon 2008 verboten.

Dennoch glaubt Hamilton, dass die Formel 1 vieles besser machen kann. "Es gibt so viele Elemente in diesem Sport, die wir verbessern können. Daran arbeiten ja alle. 2021 wird sehr interessant werden, ob sie es richtig oder falsch machen."

Einen Seitenhieb in seine Heimat kann er sich auch nicht verkneifen: "Es ist doch wie mit dem Brexit: Niemand weiß wirklich, ob es gut- oder schiefgeht. Wir werden es sehen, wenn wir da landen."

Original-News aufrufen

HG-Alarion
Beiträge: 7
Registriert: Mi Jun 26, 2019 7:05 am

Re: Lewis Hamilton: Alte DTM keine Inspiration für Formel-1-Zuku

Beitrag von HG-Alarion » Di Aug 13, 2019 7:43 am

Für Hamilton wäre die H- Schaltung das Ende der Karriere. Gegen den alten Mann Wolf sah Hamilton nicht gerade gut aus. Deshalb weigert er sich auch beim RoC zu starten. Dort hätte er null Chance. Hamilton hat nur TOP Ergebnisse auf total überlegenen Material egal wie gut man Ferrari in Deutschland und England die letzten Jahre reden wollte.
Letztes Jahr wurde es eng und prompt hat die F1 in Zusammenarbeit mit Mercedes incl. MB Sonderfrontflugel geändert. Das wird sich erst ändern wenn die britische F1 den verhassten deutschen Schumacher als Rekordweltmeister abgelöst hat. Wäre Schumi Brite gäbe es Hamilton nicht.
Es gab ein Rennen ohne Boxenfunk, da hatte Hamilton das Nachsehen. Es gibt jedes Jahr Rennen wie Hockenheim, wo die Fahrzeuge nur 10% des Rennens ausmachen und die die wahren Rennfahrerqualitäten der Fahrer belegen. Hamilton ist in den letzten 12 Jahren bei solchen Rennen nie in den TOP 10 gelandet.

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 151
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Los Angeles/Manchester

Re: Lewis Hamilton: Alte DTM keine Inspiration für Formel-1-Zuku

Beitrag von Maceo » Di Aug 13, 2019 9:04 am

HG-Alarion hat geschrieben:
Di Aug 13, 2019 7:43 am
Für Hamilton wäre die H- Schaltung das Ende der Karriere. Gegen den alten Mann Wolf sah Hamilton nicht gerade gut aus. Deshalb weigert er sich auch beim RoC zu starten. Dort hätte er null Chance. Hamilton hat nur TOP Ergebnisse auf total überlegenen Material egal wie gut man Ferrari in Deutschland und England die letzten Jahre reden wollte.
Letztes Jahr wurde es eng und prompt hat die F1 in Zusammenarbeit mit Mercedes incl. MB Sonderfrontflugel geändert. Das wird sich erst ändern wenn die britische F1 den verhassten deutschen Schumacher als Rekordweltmeister abgelöst hat. Wäre Schumi Brite gäbe es Hamilton nicht.
Es gab ein Rennen ohne Boxenfunk, da hatte Hamilton das Nachsehen. Es gibt jedes Jahr Rennen wie Hockenheim, wo die Fahrzeuge nur 10% des Rennens ausmachen und die die wahren Rennfahrerqualitäten der Fahrer belegen. Hamilton ist in den letzten 12 Jahren bei solchen Rennen nie in den TOP 10 gelandet.
Lord have mercy...
Ich schreibe hier kurze Kommentare und werde nur selten darüber diskutieren.

Seppel23
Beiträge: 2
Registriert: Di Aug 28, 2018 9:42 am

Re: Lewis Hamilton: Alte DTM keine Inspiration für Formel-1-Zuku

Beitrag von Seppel23 » Di Aug 13, 2019 9:31 am

HG-Alarion hat geschrieben:
Di Aug 13, 2019 7:43 am
Für Hamilton wäre die H- Schaltung das Ende der Karriere. Gegen den alten Mann Wolf sah Hamilton nicht gerade gut aus. Deshalb weigert er sich auch beim RoC zu starten. Dort hätte er null Chance. Hamilton hat nur TOP Ergebnisse auf total überlegenen Material egal wie gut man Ferrari in Deutschland und England die letzten Jahre reden wollte.
Letztes Jahr wurde es eng und prompt hat die F1 in Zusammenarbeit mit Mercedes incl. MB Sonderfrontflugel geändert. Das wird sich erst ändern wenn die britische F1 den verhassten deutschen Schumacher als Rekordweltmeister abgelöst hat. Wäre Schumi Brite gäbe es Hamilton nicht.
Es gab ein Rennen ohne Boxenfunk, da hatte Hamilton das Nachsehen. Es gibt jedes Jahr Rennen wie Hockenheim, wo die Fahrzeuge nur 10% des Rennens ausmachen und die die wahren Rennfahrerqualitäten der Fahrer belegen. Hamilton ist in den letzten 12 Jahren bei solchen Rennen nie in den TOP 10 gelandet.
Ich weiß es ja eigentlich besser das sowas entweder trollen Deluxe ist oder aber wenn es wirklich ernst gemeint ist der Verfasser wahrscheinlich eh nicht in der Lage Argumente zu verstehen und einzuordnen. Daher mache ich es kurz und gehe auf die zwei Blödsinnigsten Aussagen ein.

1. Dir ist schon klar das es eine rein Spaßveranstaltung war und Wolf und Hamilton da mit komplett unterschiedlichen Wagen gegeneinander gefahren sind? Oder meinst du es lag daran das Hamilton nicht mit H Schaltung fahren kann das Wolf sobald es geradeaus ging so vorbei geschossen kam :lol:


2. Nenne doch einfach mal ein paar Regen Qualis und Rennen vor Hockenheim in denen Hamilton so versagt hat, in meiner Erinnerung ist es eher so das er nahezu jede Nasse Quali und so gut wie jedes Regen Rennen in den letzten Jahren gewonnen hat ;)

Darkstar
Beiträge: 162
Registriert: Mo Feb 12, 2007 1:01 am

Re: Lewis Hamilton: Alte DTM keine Inspiration für Formel-1-Zuku

Beitrag von Darkstar » Di Aug 13, 2019 11:19 am

Maceo hat geschrieben:
Di Aug 13, 2019 9:04 am
Lord have mercy...
Der Knaller ist ja; es gibt tatsächlich Menschen, die nicht nur herumtrollen, sondern sowas tatsächlich ernst meinen...
Aber wie wir wissen, kommen die Menschen in allen Formen und Farben.
Und Psychologen müssen schließlich auch irgendwo ihre Daseinsberechtigung haben.

tintifax_2
Beiträge: 5
Registriert: Mo Jun 17, 2019 3:07 pm

Re: Lewis Hamilton: Alte DTM keine Inspiration für Formel-1-Zuku

Beitrag von tintifax_2 » Di Aug 13, 2019 11:38 am

Und weil es mit dem überlegenen Mercedes so einfach ist, fährt er Bottas um die Ohren und Rosberg wurde nur Weltmeister, weil dessen Auto besser war.

Nutcase
Beiträge: 7
Registriert: Di Aug 13, 2019 11:55 am

Re: Lewis Hamilton: Alte DTM keine Inspiration für Formel-1-Zuku

Beitrag von Nutcase » Di Aug 13, 2019 12:39 pm

HG-Alarion hat geschrieben:
Di Aug 13, 2019 7:43 am
Hamilton hat nur TOP Ergebnisse auf total überlegenen Material
Deshalb hat Hamilton auch in jedem einzelnen seiner Formel 1-Jahre mindestens einen Sieg geholt. Er hatte immer total üerlegenes Material. Insbesondere der McLaren war immer richtig gut.
HG-Alarion hat geschrieben:
Di Aug 13, 2019 7:43 am
Es gibt jedes Jahr Rennen wie Hockenheim, wo die Fahrzeuge nur 10% des Rennens ausmachen und die die wahren Rennfahrerqualitäten der Fahrer belegen. Hamilton ist in den letzten 12 Jahren bei solchen Rennen nie in den TOP 10 gelandet.
Das... WOW! Man kann ja Leute hassen, ist jedem selbst überlassen. Man kann auch dafür kämpfen, dass andere Leute das eigene Hassobjekt ebenfalls hassen. Aber wenn man sich in seinem Hass komplett lächerlich macht, erreicht man damit nicht viel. Verstappen war der erste Fahrer seit 2014, der Hamilton in einem Regenrennen geschlagen hat. Von 2014 bis heute hat Hamilton ALLE Regenrennen gewonnen. Das mal nur so am Rande.

Ernsthaft... Man muss Hamilton nicht mögen. Wenn man Spass dran hat, kann man darauf rumhacken, dass er Bilder auf Instagram postet, am Funk schimpft, Gitarre spielt und singt, sich für Mode interessiert, oder sich gerne mit anderen Promis umgibt. Machen viele andere Fahrer auch, aber Hamilton ist Hamilton, also ist es ok, sich deshalb über ihn lustig zu machen. Aber so langsam sollte auch beim letzten angekommen sein, dass Hamilton zu den Besten seiner Zeit gehört.

Fazit: Lacht Hamilton aus, wenn er mal wieder ne Möhre in der Jogginghose stecken hat. Aber macht euch doch bitte nicht selber zum letzten Volldeppen, indem ihr behauptet Hamilton sei ein schlechter Fahrer.
tintifax_2 hat geschrieben:
Di Aug 13, 2019 11:38 am
Und weil es mit dem überlegenen Mercedes so einfach ist, fährt er Bottas um die Ohren
Der Mercedes hat das gleiche "Problem", wie alle anderen Autos auch: Die Reifentemperatur. Trifft man das Fenster, fliegt man förmlich um den Kurs. Bekommt man die Reifen nicht in den Arbeitsbereich, hat man arge Probleme. Bottas ist vielleicht kein Top-Fahrer, aber mit anderen Reifen würde er Hamilton sicherlich deutlich mehr Feuer unterm Hintern machen (und trotzdem den kürzeren ziehen, nur halt nicht so deutlich). Ist ähnlich wie bei Red Bull. Verstappen mag derjenige sein, der Vettel und Hamilton in die Rente schickt. Er hat im letzten Jahr große Schritte gemacht, fährt jetzt schon besser als die Beiden und hat noch immer Luft nach oben. Aber SO gut, dass er Gasly im gleichen Auto überrundet, ist er auch nicht. Er hat halt nur das "Glück", den Dreh mit den Reifen rauszuhaben. Das macht in der heutigen F1 einfach den Unterschied.
tintifax_2 hat geschrieben:
Di Aug 13, 2019 11:38 am
und Rosberg wurde nur Weltmeister, weil dessen Auto besser war.
Rosberg wurde Weltmeister, weil er sich den Arsch aufgerissen hat. Er hatte den Überfahrer Schumi immer im Griff, war im Team aber trotzdem immer die inoffizielle Nr.2. Dann kam Hamilton zu Mercedes und war auf Anhieb besser als Rosberg. Er hat sich richtig reingehängt, aber trotzdem zwei WMs gegen ihn verloren. Das wollte er einfach nicht auf sich sitzen lassen und hat dann eine Saison lang mit allen Mitteln gekämpft - auf und auch NEBEN der Strecke. Mit Erfolg. Rosberg wusste aber, dass er diesen Druck nicht noch eine Saison lang aufrecht erhalten konnte. Er wusste aber auch, dass er Hamilton ohne diesen Druck nicht schlagen kann. Und wieder hinter Hamilton herfahren, wollte er wohl auch nicht. Das Karriereende war die logische Konsequenz. Wobei meine persönliche Meinung ist, dass er Hamilton wieder hätte schlagen können. Hamilton braucht nämlich das absolut perfekte Umfeld, um so dominant fahren zu können. Alleine schon Rosbergs Anwesenheit hätte ihm das verdorben ;)

Snip
Beiträge: 211
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: Lewis Hamilton: Alte DTM keine Inspiration für Formel-1-Zuku

Beitrag von Snip » Di Aug 13, 2019 12:55 pm

HG-Alarion hat geschrieben:
Di Aug 13, 2019 7:43 am
Es gibt jedes Jahr Rennen wie Hockenheim, wo die Fahrzeuge nur 10% des Rennens ausmachen und die die wahren Rennfahrerqualitäten der Fahrer belegen. Hamilton ist in den letzten 12 Jahren bei solchen Rennen nie in den TOP 10 gelandet.
Er schon wieder :lol:

Du kannst ja rumtrollen wie du willst, aber Unwahrheiten zu verbreiten ist schon sehr peinlich. Von den aktiven Fahrern kommmt niemand auch nur annähernd an die Regen-Siegquote von Hamilton heran.

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 151
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Los Angeles/Manchester

Re: Lewis Hamilton: Alte DTM keine Inspiration für Formel-1-Zuku

Beitrag von Maceo » Di Aug 13, 2019 2:25 pm

Nutcase hat geschrieben:
Di Aug 13, 2019 12:39 pm
Rosberg wurde Weltmeister, weil er sich den Arsch aufgerissen hat. Er hatte den Überfahrer Schumi immer im Griff, war im Team aber trotzdem immer die inoffizielle Nr.2.
Naja, da war der Überfahrer aber schon lange kein Überfahrer mehr. Das Duell Rosberg gegen Schumacher war das Duell eines jungen hungrigen Shooting Stars gegen einen satten 40jährigen der aus dem Ruhestand zurück kam... Es ist kein Wunder, dass Rosberg oft schneller war, sondern logisch.
Ich schreibe hier kurze Kommentare und werde nur selten darüber diskutieren.

Micha_r1
Beiträge: 263
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Lewis Hamilton: Alte DTM keine Inspiration für Formel-1-Zuku

Beitrag von Micha_r1 » Di Aug 13, 2019 2:38 pm

TW sind einfach was ganz anderes wie ein Formel Auto beim Formel Auto sieht man die Vorderreifen was bei einem TW eben nicht der Fall ist und das ist ein sehr kleiner aber doch großer Unterschied. Es gibt viele Fahrer die in einem TW nicht die Perfromance liefern wie in einem Formel Auto. Früher was das eher der Fall das Fahrer Gruppe C, TW etc gefahren sind weil das Geld eben benötigt wurde.
Warum Ham nicht das ROC mitfährt müsste man ihn selbst fragen vielleicht bekommt man ja auch eine Antwort aber er könnte dort nur verlieren und vielleicht ist das ein Grund aber alles reine Spekulation.
Das er ein Topfahrer ist braucht man nicht zu bestreiten die Vergleiche mit Bottas hinken in meinen Augen er einfach nur der Wasserträger ist. Hätte Rosberg es in den ersten zwei Jahren so gemacht wie in dem Weltmeisterjahr weiss ich nicht ob er da evt. noch ein Titel weggeschnappt hätte. Er war einfach zu brav und hat immer nur schön genickt.
Mit Top Material kann man nicht ganz zustimmen aber sagen wir es mal so er saß nie in einem Auto mit dem der Sieg nicht möglich gewesen wäre. Mclaren war zu dieser Zeit immer ein Team das man mit auf dem Zettel hatte.

Nutcase
Beiträge: 7
Registriert: Di Aug 13, 2019 11:55 am

Re: Lewis Hamilton: Alte DTM keine Inspiration für Formel-1-Zuku

Beitrag von Nutcase » Di Aug 13, 2019 4:08 pm

Maceo hat geschrieben:
Di Aug 13, 2019 2:25 pm
Naja, da war der Überfahrer aber schon lange kein Überfahrer mehr. Das Duell Rosberg gegen Schumacher war das Duell eines jungen hungrigen Shooting Stars gegen einen satten 40jährigen der aus dem Ruhestand zurück kam... Es ist kein Wunder, dass Rosberg oft schneller war, sondern logisch.
Das ist mir schon klar. Ging mir auch nicht darum, an Schumachers Legendenstatus zu kratzen, sondern eher darum, Rosbergs Gefühlswelt etwas zu beleuchten. Er war konstant schneller als Schumacher, aber Mercedes feierte den alten Mann. Das ist schon ziemlich kagge... Dann geht Schumacher "endlich" weg und Rosberg ist noch immer die Nummer 2 im Team. Dieses mal eben, weil der Teamkollege tatsächlich besser war. Und dann holt der Stinker auch noch zwei Titel. Diese Gesamtsituation war es, die Rosberg befähigt hat, Hamilton zu schlagen. Rosberg wollte einfach nicht ungerechtfertigt als Nummer 2 in die Geschichte eingehen und hat deshalb sämtliche Grenzen - teamintern, wie auch im privaten Bereich - überschritten um Hamilton irgendwie zu bezwingen (was völlig legitim ist - F1 ist keine Krabbelgruppe). Als Weltmeister muss man das. Schumacher, Alonso, Vettel, Hamilton... Sie alle haben sich selbst mehrfach über Teaminteressen gestellt.

Benutzeravatar
Maceo
Beiträge: 151
Registriert: Mi Okt 10, 2001 1:01 am
Wohnort: Hamburg/Los Angeles/Manchester

Re: Lewis Hamilton: Alte DTM keine Inspiration für Formel-1-Zuku

Beitrag von Maceo » Mi Aug 14, 2019 10:20 am

Nutcase hat geschrieben:
Di Aug 13, 2019 4:08 pm
Rosberg wollte einfach nicht ungerechtfertigt als Nummer 2 in die Geschichte eingehen
Also ICH weiß nicht was Rosberg wollte, oder nicht wollte. Woher weißt DU das?
Unabgängig davon IST Rosberg aber nun mal als (berechtigte) Nummer 2 in die Geschichte eingegangen. Das ändert dieser eine Titel ja nun auch nicht.
Ich schreibe hier kurze Kommentare und werde nur selten darüber diskutieren.

Antworten