Ferrari-Teamchef Mattia Binotto nimmt Qualifying-Debakel "pe

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 29944
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto nimmt Qualifying-Debakel "pe

Beitrag von Redaktion » Sa Jul 27, 2019 7:37 pm

Mattia Binotto übernimmt die Verantwortung für das Qualifying-Desaster- Als Konsequenz kündigt der Ferrari-Teamchef interne Umstrukturierungen an

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto musste nach dem Debakel im Hockenheim-Qualifying Rede und Antwort stellen. Sowohl bei Sebastian Vettel als auch bei Charles Leclerc war es zu technischen Defekten gekommen. "Zweifellos sind wir sehr enttäuscht, weil wir heute eine gute Performance hatten. Die Enttäuschung ist noch größer, weil diese Dinge nicht passieren dürfen", spricht Binotto Klartext. Vettel konnte keine einzige gezeitete Runde fahren und wird sein Heimrennen als Letzter starten. Leclerc erwischte der Defektteufel in Q3. Er wurde Zehnter.

"Wir tragen die Verantwortung dafür. Ich spüre das persönlich, es ist meine Verantwortung", hält Binotto in seiner Rolle als Teamchef fest. "Es sind zwei Probleme aufgetreten, die so noch nie zuvor passiert sind. Bei Sebastian war es ein Problem mit dem Ladeluftkühler und bei Charles das Modul, das die Benzinpumpe steuert. Für den Sonntag muss das alles genau kontrolliert werden. Zum Glück sind das Dinge, die keine Strafen nach sich ziehen. Sie können repariert werden."

Es ist nicht das erste Mal, dass bei Ferrari in der Formel-1-Saison 2019 etwas schiefgelaufen ist. Von Strategiefehlern über Fahrfehler bis zu technischen Problemen ist die Liste deutlich länger als bei der Konkurrenz von Mercedes und Red Bull. Der WM-Zug ist auch in diesem Jahr längst ohne die Scuderia abgefahren. Binotto betonte immer wieder, dass bei Ferrari ein neues Team arbeitet, das sich erst einspielen und für die Zukunft aufgebaut werden muss.



Nach dem Doppel-Aus im Qualifying ist auch Binotto klar, das etwas passieren muss. "Ich glaube nicht, dass wir nur ein Problem aussortieren müssen, sondern es geht um unsere komplette Herangehensweise, damit das nicht mehr passieren kann. Es geht um den Prozess, wie wir das Auto entwickeln, wie wir es homologieren und die Zuverlässigkeit evaluieren. Es geht um unsere komplette Herangehensweise bezüglich der Qualitätskontrolle und der Entwicklung des Autos."

"Ich denke, wir müssen intern darüber nachdenken. Ich glaube nicht an Pech. Es geht darum, unsere internen Prozesse zu verbessern", hält der Italiener fest. "Es ist noch ein weiter Weg, aber wir müssen positiv bleiben. Damit wir uns als Team verbessern, müssen wir aus solchen Dingen eine Lehre ziehen." Außerdem bestätigte Binotto, dass es sich nicht um den gleichen Defekt wie in Österreich gehandelt hat, wo Vettel im Qualifying vorzeitig aussteigen musste.



Die Defekte waren deshalb so bitter für Ferrari, da man in Hockenheim aus eigener Kraft die Chance gehabt hätte, Mercedes zu schlagen und die Pole-Position zu erobern. Die Performance war schon das gesamte Wochenende insgesamt stark. Allerdings lautet die Frage, ob das streckenspezifisch ist, oder ein Zeichen von Fortschritten? Denn vor zwei Wochen war Ferrari in Silverstone chancenlos gegen die Silberpfeile.

"Ich denke, es ist eine Kombination aus beidem", antwortet Binotto auf diese Frage. "Ich denke, wir hätten heute die Pole holen können. Hätten wir das geschafft, wären wir in drei der vergangenen fünf Rennen auf der Pole gewesen. Das zeigt, dass egal wie die Streckencharakteristik ist, unser Durchschnittstempo zumindest im Qualifying gut genug ist. Deshalb glaube ich, dass unser Auto Fortschritte macht. Es ist schade und wir sind enttäuscht, denn wir hätten mit beiden Autos in Q3 um die Plätze in den ersten beiden Reihen kämpfen können."



Da Vettel von ganz hinten starten muss, könnte Ferrari theoretisch die Antriebseinheit wechseln, da eine Rückversetzung keine Rolle spielen würde. "Nein, ich glaube nicht, dass das notwendig ist, aber wir werden alle Möglichkeiten in Betracht ziehen", sagt Binotto diesbezüglich. "Wir konzentrieren uns mehr darauf, was passiert ist." Da Vettel im Qualifying keine Rundenzeit aufgestellt hat, musste Ferrari formal bei der Rennleitung um eine Starterlaubnis anfragen. Diese wurden natürlich erteilt, da Vettel im Training schnell genug war.

Dass ausgerechnet beim Heimrennen in Hockenheim so ein Desaster passieren würde, ist für Vettel doppelt bitter. Nagt das zusätzlich an Vettels Selbstvertrauen nach den vielen schwierigen Wochen zuletzt? "Er ist natürlich genauso enttäuscht wie wir", sagt Binotto über seinen Fahrer. "Aber er weiß, dass er morgen ein gutes Rennen fahren kann. Hoffentlich wird es ein gutes Rennen für ihn, damit er Hockenheim in guter Stimmung verlassen kann."

Und was ist realistisch gesehen für Ferrari am Sonntag möglich? "Ich denke, wir sollten den Regen nicht außer Acht lassen. Wir haben eine gute Pace und ich finde, wir sollten uns auf unseren Speed konzentrieren und uns durch das Feld arbeiten", blickt der Teamchef voraus. "Sebastian hat in den vergangenen Rennen gezeigt, dass er sich von hinten nach vor arbeiten kann. Zwar nicht von ganz hinten, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir ein gutes Rennen fahren werden. Wir sind jetzt noch hungriger auf ein gutes Ergebnis."

Original-News aufrufen

Tristan
Beiträge: 165
Registriert: Do Sep 20, 2018 2:12 pm

Re: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto nimmt Qualifying-Debakel "pe

Beitrag von Tristan » Sa Jul 27, 2019 9:32 pm

Herr Binotto ist total überfordert: Er hat seine Truppe nicht im Griff!

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4468
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto nimmt Qualifying-Debakel "pe

Beitrag von Maglion » Sa Jul 27, 2019 10:35 pm

Der Fisch stinkt immer vom Kopf, wenn er personelle Änderungen vormehmen möchte, sollte er mit der eigenen Kündigung anfangen. :naughty:
SimSeat-Racer

Jens1989
Beiträge: 48
Registriert: So Mär 11, 2018 6:06 pm

Re: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto nimmt Qualifying-Debakel "pe

Beitrag von Jens1989 » Sa Jul 27, 2019 11:45 pm

Maglion hat geschrieben:
Sa Jul 27, 2019 10:35 pm
Der Fisch stinkt immer vom Kopf, wenn er personelle Änderungen vormehmen möchte, sollte er mit der eigenen Kündigung anfangen. :naughty:
naja kündigen wird er wohl kaum von selbst da müsste man ihn schon feuern und das kann am ende wohl nur die Agnelli Famile bzw. deren Vertetter John Elkann als Oberboss von Ferrari, würde mich wundern Camilleri das Entscheiden dürfte

Pool-Position-Parker
Beiträge: 27
Registriert: Mi Dez 05, 2018 5:58 pm

Re: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto nimmt Qualifying-Debakel "pe

Beitrag von Pool-Position-Parker » So Jul 28, 2019 7:07 am

Warum haben die bei Ferrari noch den alten Teamchef ersetzt?
Wissen die wohl selbst nicht mehr.
Tja, also wenn man die Summe der teamseitigen Fehler (egal ob Strategie oder Qualitätskontrolle oder oder) heranzieht, kann man echt nur noch feststellen, dass Ferrari auf dem besten Weg dazu ist, fast wieder so katastrophal wie vor MSC-Zeiten zu sein.

Also geht sie nun weiter die silberne Langeweile. Kann mich einer wecken, wenn's vorbei ist?
Ferrari = Fiat = fehlerhaft in allen Teilen?
Der alte Spruch zählt scheinbar immer noch.

Mikewolf
Beiträge: 153
Registriert: So Apr 15, 2018 6:13 pm

Re: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto nimmt Qualifying-Debakel "pe

Beitrag von Mikewolf » So Jul 28, 2019 7:19 am

5 Wörter
Es wird sich nichts ändern
Ferrari for ever :schumi:, 29.09.19 ich hoffe Ferrari gewinnt nie mehr ein Rennen , Dummheit muss bestraft werden .

Benutzeravatar
TifosiF40
Beiträge: 2556
Registriert: Do Feb 21, 2002 1:01 am

Re: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto nimmt Qualifying-Debakel "pe

Beitrag von TifosiF40 » So Jul 28, 2019 8:02 am

Vielleicht setzt Pinocchio einfach nur auf den falschen Fahrer ;) OK wenn die Karre natürlich nicht einmal das gesamte Quali übersteht, dann können die Fahrer auch nichts reißen.
Stand up (for the) Champion

karlchen1111
Beiträge: 374
Registriert: So Dez 11, 2011 1:01 am
Wohnort: Bitterfeld

Re: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto nimmt Qualifying-Debakel "pe

Beitrag von karlchen1111 » So Jul 28, 2019 9:46 am

Hoffentlich ist man wenigstens so Klug und spendiert Vettel eine neue Powerunit. Er ist ja ohnehin auf dem letzten Platz.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6339
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto nimmt Qualifying-Debakel "pe

Beitrag von seahawk » So Jul 28, 2019 11:56 am

Es ist völlig egal wer der schnellere Fahrer ist, wenn das Team es so versaut. Abgesehen davon ist es sowieso egal, weil Mercedes die ganze Show steuert.

"Ferrari ist ein starker Gegner, oh nein es ist doch Red Bull,......"

Ich gehe langsam davon aus, dass man zwischen den 3 großen Teams eine Vereinbarung hat, dass man selbst im Falle totaler Überlegenheit mindestens 3-4 Rennen verlieren muss.

gth12
Beiträge: 140
Registriert: Mi Jun 26, 2019 9:05 am

Re: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto nimmt Qualifying-Debakel "pe

Beitrag von gth12 » So Jul 28, 2019 1:22 pm

Pool-Position-Parker hat geschrieben:
So Jul 28, 2019 7:07 am
Warum haben die bei Ferrari noch den alten Teamchef ersetzt?
Wissen die wohl selbst nicht mehr.
Ich denke, dass sie das durchaus noch wissen - sitzt der Grund dafür doch am Kommandostand und nennt sich nun "Teamchef".

Antworten