"War mein Fehler": Vettel entschuldigt sich nach Crash bei V

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 22454
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

"War mein Fehler": Vettel entschuldigt sich nach Crash bei V

Beitrag von Redaktion » So Jul 14, 2019 5:59 pm

Sebastian Vettel nimmt den Crash mit Max Verstappen auf seine Kappe - Der Niederländer glaubt, dass er durch den Unfall ein sicheres Podium verloren hat

Richtig rund lief es für Sebastian Vettel schon am ganzen Wochenende in Silverstone nicht. Das Rennen endete dann allerdings mit einem kompletten Desaster. In Runde 37 kollidierte der Ferrari-Pilot beim Kampf um Platz drei mit Max Verstappen. Während der Niederländer trotz des Zwischenfalls noch Fünfter wurde, beendete Vettel das Rennen nur auf Platz 16 - mit einer Runde Rückstand.

"Es war mein Fehler", räumt Vettel unmissverständlich ein. Die Rennkommissare sahen das auch so. Sie stellten fest, dass Vettel die komplette Schuld für den Vorfall trägt, und verpassten ihm eine Zehn-Sekunden-Strafe. Wirklich weh tat diese Vettel allerdings nicht. Weil er nach dem Crash - anders als Verstappen - einen zusätzlichen Boxenstopp einlegen musste, war sein Rennen sowieso gelaufen.

Unmittelbar nach dem Rennen entschuldigte sich Vettel per Funk bei seinem Team - und direkt danach auch bei Verstappen. Noch im Parc Ferme ging er zum Red-Bull-Piloten, um die Sache aus der Welt zu schaffen. Der akzeptierte Vettels Entschuldigung auch, und beide gaben sich die Hand. "Natürlich ist er nicht glücklich. Aber das Leben geht weiter", berichtet der viermalige Weltmeister.

"Wir haben uns schon ausgesprochen, er hat sich entschuldigt", bestätigt auch Verstappen, für den die Sache damit abgehakt ist. Doch wie konnte es überhaupt zu dem Crash kommen? "Es sah alles gut aus. Wir hatten eine gute Pace, ich holte Seb ein und managte die Reifen ein bisschen. Dann griff ich an, kam außen vorbei und verteidigte mich in Kurve 17. Da krachte er mir ins Heck", schildert Verstappen seine Sicht der Dinge.



"Er hat mich in Stowe überholt, und dann kam er etwas weit raus, wodurch ich einen Konter ansetzen konnte", erklärt Vettel und ergänzt: "Ich hatte das Gefühl, er zieht wieder nach rechts - zumindest auf die Mitte der Strecke. Ich wollte auf die Innenbahn, weil ich ein bisschen Überschuss hatte. Aber in dem Moment ging die Lücke auch wieder zu - und dann war ich zu spät."

Er habe "nicht viel" Zeit gehabt, um zu reagieren, "aber trotzdem geht das auf meine Kappe", stellt Vettel noch einmal klar. Bei einigen Beobachtern wurden Erinnerungen an Baku 2018 wach, als Daniel Ricciardo Verstappen in einer ähnlichen Situation ins Heck krachte. "Ja, aber der Geschwindigkeitsunterschied war [heute] geringer", nennt Verstappen einen entscheidenden Unterschied.

"Er konnte sehen, dass ich die Tür innen zumache. Etwas anders als Baku", erklärt er und ergänzt im Hinblick auf den Vorfall in Aserbaidschan: "Da hatte ich ungefähr 280 drauf und Daniel 320 [km/h]. Da war der Unterschied wirklich groß. Aber hier konnte man erwarten, dass ich die Tür zumache. Ich denke, er hat eindeutig seinen Bremspunkt verpasst und die Reifen blockiert und mich getroffen."



Durch Vettels Fehler wurden beide um ein gutes Ergebnis gebracht. Denn auch Platz fünf war für Verstappen lediglich Schadensbegrenzung. "Ja, natürlich", antwortet er auf die Frage, ob andernfalls ein Podium möglich gewesen wäre, und erklärt: "Ich glaube, wir wären vor Valtteri [Bottas] gewesen, wenn er seinen Boxenstopp gemacht hätte. [...] Es wäre ein zweiter oder dritter Platz geworden."

Vettel selbst räumt ein, dass er unter normalen Umständen wohl so oder so nicht die Pace gehabt hätte, um das Podest zu kämpfen. Trotzdem ärgert sich der Ferrari-Pilot: "Es ist natürlich schon doof, denn ich denke, es wäre ein gutes Ergebnis gewesen. Ich glaube, wir waren auf Kurs zu einem guten Rennen mit gutem Speed. Aber das habe ich mir dann selbst schwer gemacht."

"Max war heute im ersten Stint etwas schneller als wir - und auch am Ende des Rennens. Vielleicht wären wir Vierter geworden", grübelt er. Zwei Punkte nimmt Vettel am Ende des Tages übrigens doch noch aus Silverstone mit. Allerdings handelt es sich um zwei Strafpunkte, die er für den Crash kassierte ...

Original-News aufrufen

funnukem
Beiträge: 19
Registriert: Do Jun 20, 2019 4:03 pm

Re: "War mein Fehler": Vettel entschuldigt sich nach Crash bei V

Beitrag von funnukem » So Jul 14, 2019 8:41 pm

Langsam wird es peinlich für Vettel... entweder das Team versagt oder er.
Vettel sollte aufhören bevor er sich lächerlich macht. Er ist nur noch ein Schatten seiner selbst.
Der Druck bei Ferrari ist offensichtlich zu hoch.

Nelles

Re: "War mein Fehler": Vettel entschuldigt sich nach Crash bei V

Beitrag von Nelles » So Jul 14, 2019 10:00 pm

Auf Wiedersehen!
Bitte aufhören Herr Vettel!
Falscher Ehrgeiz kann schaden!
Also am besten aufhören.

Pool-Position-Parker
Beiträge: 26
Registriert: Mi Dez 05, 2018 5:58 pm

Re: "War mein Fehler": Vettel entschuldigt sich nach Crash bei V

Beitrag von Pool-Position-Parker » Mo Jul 15, 2019 5:28 am

Offenbar war die Reise zu Ferrari für Vettel nur sein ganz persönlicher Traum, aber auch sein Alptraum bisher. Mercedes und insbesondere Hamilton dominiert ja alles in Grund und Boden und Vettel gelingt es mit anschaulicher Konstanz nicht, um Siege mitzufahren. Und seit Leclerc ist für Vettel ja sogar schon das Stockerl nur ausnahmsweise noch erreichbar.
Klar, auch das Team hat seinen Anteil bei den Böcken, aber wenn ein Rookie ins Team kommt, Vettel fast dauerhaft hinter sich lässt, dann muss man schon genauer hinsehen und feststellen, dass vermeidbare Fehler von Vettel einiges verdorben haben. Vettel ergeht sich zu oft in zu dummen Fehlern. Fehler, die eines vierfachen Weltmeisters echt nicht würdig sind. Ich denke, nicht nur der Druck ist zu hoch seitens Ferrari, er ist auch nicht ausreichend in der Lage, mit (dem) Druck umzugehen. Und dazu muss man wohl zugestehen, dass sein Zenit überschritten ist.
Für Vettel-Fans natürlich schade, aber die vier bisherigen Titel sollte man nicht vergessen, das muss man auch erstmal stemmen.
Und als Deutscher F1-Fan wird es natürlich sehr überschaubar. Was soll von Vettel noch kommen, egal ob bei Ferrari oder woanders? Da muss sich ja wohl erstmal Hamilton eine echte Tiefphase genehmigen, der wird wohl noch ne Weile abräumen oder sich mit potenteren Gegnern duellieren dürfen. Verstappen, Leclerc, vielleicht auch Norris?
Hülkenberg müht sich, es macht aber eher den Anschein, als verwalte er nur noch sich und seine Karriere. Solange er akzeptabel dotierte Verträge bekommt, warum nicht, jeder muss schauen, wo er bleibt.
Und Schumis Sohn muss es ja auch erstmal bis in die F1 schaffen und dann muss er sich auch behaupten. Also ich denke, Geduld werden wir deutsche Fans schon aufbringen müssen. Und Hoffnung... Die fetten Jahre sind vorbei, das steht mal fest.

Micha_r1
Beiträge: 338
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: "War mein Fehler": Vettel entschuldigt sich nach Crash bei V

Beitrag von Micha_r1 » Mo Jul 15, 2019 8:48 am

Pool-Position-Parker hat geschrieben:
Mo Jul 15, 2019 5:28 am
Offenbar war die Reise zu Ferrari für Vettel nur sein ganz persönlicher Traum, aber auch sein Alptraum bisher. Mercedes und insbesondere Hamilton dominiert ja alles in Grund und Boden und Vettel gelingt es mit anschaulicher Konstanz nicht, um Siege mitzufahren. Und seit Leclerc ist für Vettel ja sogar schon das Stockerl nur ausnahmsweise noch erreichbar.
Klar, auch das Team hat seinen Anteil bei den Böcken, aber wenn ein Rookie ins Team kommt, Vettel fast dauerhaft hinter sich lässt, dann muss man schon genauer hinsehen und feststellen, dass vermeidbare Fehler von Vettel einiges verdorben haben. Vettel ergeht sich zu oft in zu dummen Fehlern. Fehler, die eines vierfachen Weltmeisters echt nicht würdig sind. Ich denke, nicht nur der Druck ist zu hoch seitens Ferrari, er ist auch nicht ausreichend in der Lage, mit (dem) Druck umzugehen. Und dazu muss man wohl zugestehen, dass sein Zenit überschritten ist.
Für Vettel-Fans natürlich schade, aber die vier bisherigen Titel sollte man nicht vergessen, das muss man auch erstmal stemmen.
Und als Deutscher F1-Fan wird es natürlich sehr überschaubar. Was soll von Vettel noch kommen, egal ob bei Ferrari oder woanders? Da muss sich ja wohl erstmal Hamilton eine echte Tiefphase genehmigen, der wird wohl noch ne Weile abräumen oder sich mit potenteren Gegnern duellieren dürfen. Verstappen, Leclerc, vielleicht auch Norris?
Hülkenberg müht sich, es macht aber eher den Anschein, als verwalte er nur noch sich und seine Karriere. Solange er akzeptabel dotierte Verträge bekommt, warum nicht, jeder muss schauen, wo er bleibt.
Und Schumis Sohn muss es ja auch erstmal bis in die F1 schaffen und dann muss er sich auch behaupten. Also ich denke, Geduld werden wir deutsche Fans schon aufbringen müssen. Und Hoffnung... Die fetten Jahre sind vorbei, das steht mal fest.
Geb ich dir nur zum Teil recht, ich würde nicht sagen Ham eine Tiefphase sondern Merc.
Sobald Hamilton einen anderen TK bekommt sei es ein Kaliber wie Lec oder auch Ver etc. wir die Luft ganz schön schnell dünn für ihn.
Vettel fehlt im Moment einfach das nötige Selbstvertrauen, ob es an der fehlenden Rückendeckung hängt oder einfach an seinen persönlichen Leistungen kann ich nicht beurteilen. Den Speed hat er im Rennen da seh ich nicht das Problem. Ich denke einfach er überfährt das Auto weil er Zuviel will.

Ansonsten geb ich dir recht gibt es nicht viel in der deutschen Motorsportszene die das Zeug in den nächsten Jahren haben.

Aber mal abwarten was kommt. Es ist nur zu hoffen das die Mer Dominanz bald ein Ende hat. Und ich spreche hier bewusst nicht von einer Hamilton Dominanz

Snip
Beiträge: 349
Registriert: Fr Nov 16, 2018 8:53 am

Re: "War mein Fehler": Vettel entschuldigt sich nach Crash bei V

Beitrag von Snip » Mo Jul 15, 2019 9:16 am

Kann schon sein, dass Hamilton mit einem anderer Fahrer größere Probleme bekommen würde. Aber mit Vettel als Teamkollegen ganz bestimmt nicht 8)

Pool-Position-Parker
Beiträge: 26
Registriert: Mi Dez 05, 2018 5:58 pm

Re: "War mein Fehler": Vettel entschuldigt sich nach Crash bei V

Beitrag von Pool-Position-Parker » Fr Jul 19, 2019 5:23 am

Snip hat geschrieben:
Mo Jul 15, 2019 9:16 am
Kann schon sein, dass Hamilton mit einem anderer Fahrer größere Probleme bekommen würde. Aber mit Vettel als Teamkollegen ganz bestimmt nicht 8)
Ich denke, HAM und VET in einem Team wäre ähnlich giftig wie HAM und ROS. Nur mit dem Unterschied, dass VET weniger Land sehen würde, sehr viel weniger sogar und Toto Wolff müßte permanent Angst haben, die beiden crashen in den ersten zwei Runden, danach wäre HAM sowieso auf und davon. Wie sagt man so schön: während die anderen noch im Getriebe rumrühren, ist der vorne schon längst weg.

Antworten