Storey twittert munter weiter: "Haas liebt Rich Energy so se

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 23423
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Storey twittert munter weiter: "Haas liebt Rich Energy so se

Beitrag von Redaktion » Sa Jul 13, 2019 2:54 pm

Während Haas und Co. um Schadensbegrenzung bemüht sind, nimmt Rich-Energy-CEO Storey auf Twitter kein Blatt vor den Mund und schießt in alle Richtungen

Rich-Energy-CEO William Storey ist aktuell offenbar nicht darum bemüht, Ruhe in die kuriose Situation rund um den Haas-Sponsor zu bringen. Auf Twitter wurde über den offiziellen Rich-Energy-Account, der ganz offensichtlich von Storey kontrolliert wird, in den vergangenen Stunden eine ganze Reihe von Tweets abgesetzt. In diesen wird munter gegen Haas und die Rich-Investoren geschossen.

So ist ein Tweet direkt an das Formel-1-Team gerichtet, das auch in Silverstone noch mit den Rich-Energy-Logos auf den Autos unterwegs ist - obwohl Storey den Vertrag via Twitter am Mittwoch "kündigte". In dem Tweet heißt es: "@HaasF1Team liebt @rich_energy so sehr, dass sie weiter unsere Lackierung am Auto haben, obwohl wir ihnen wegen schlechter Performance gekündigt haben."

Ob Storey für die Kündigung überhaupt die rechtliche Grundlage hatte, steht auf einem ganz anderen Blatt. Zwei weitere Tweets sind an die Investoren gerichtet, mit denen sich Storey in der Folge der Haas-Posse anlegte. So wurde in einem Tweet ein Schreiben eines Haas-Anwalts an Neville Weston, einen der Rich-Energy-Anteilseigner und Storey-Gegner, veröffentlicht.

In dem Brief heißt es: "Wir wissen, dass sie versuchen, Herrn Storey, dem aktuellen CEO, die Kontrolle über die Firma zu entziehen. Wenn es dazu kommt, dann wird unser Klient gerne ohne Vorbehalte in Gespräche mit ihnen einsteigen." Bevor es zu solchen Gesprächen komme, müsse allerdings eindeutig belegt sein, dass Storey als CEO abgesetzt wurde und rechtmäßig ein neuer installiert wurde.

Und genau daran hat man bei Haas aktuell Zweifel - offenbar berechtigterweise. Denn in einem weiteren Tweet des Rich-Accounts heißt es wörtlich: "Bei einer Vorstandssitzung von Rich Energy Ltd unter dem Vorsitz von CEO William Storey und angesichts des heimtückischen Verhaltens der Minderheits-Anteilseigner wurden die Exklusivrechte zum Vertrieb von @rich_energy an eine andere Firma übertragen."

Der Tweet endet mit dem Satz: "Das komplette Eigentumsrecht bleibt bei Herrn Storey." Das letzte Wort - oder in dem Fall eher der letzte Tweet - dürfte damit aber noch lange nicht gesprochen sein.

Original-News aufrufen

Antworten