Max Verstappen: Nicht sauer auf Lewis Hamilton

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35641
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Max Verstappen: Nicht sauer auf Lewis Hamilton

Beitrag von Redaktion » Sa Jun 22, 2019 2:10 pm

Red-Bull-Pilot Max Verstappen hegt keinen Groll gegen Lewis Hamilton, nachdem ihm der Brite im zweiten Freien Training in die Quere kam

Im zweiten Freien Training sorgte ein Zwischenfall mit Lewis Hamilton und Max Verstappen für Gesprächsstoff. Der Brite hatte sein Auto nach einem Quersteher abfangen können, geriet dem Red-Bull-Piloten allerdings beim Zurückfahren auf die Strecke in die Quere. Verstappen reagiert jedoch gelassen auf die Aktion.

"Wenn so etwas passiert, dann werde ich daraus kein großes Problem machen. Wir kämpfen sowieso nicht gegen sie. Kämpft man um die Meisterschaft oder wirklich gegen Mercedes am Wochenende, dann versucht man vielleicht, ihnen Probleme zu bereiten", merkt er schmunzelnd an.

Aber im Moment liegt Red Bull über eine Sekunde hinter den Silberpfeilen zurück. Auch am Freitag betrug Verstappens Abstand auf die Spitze 1,1 Sekunden. Nach dem Training ging es für ihn und Hamilton zu den FIA-Kommissaren, die sich die Situation genauer angeschaut haben.

"Wir waren gemeinsam bei den Kommissaren. Ich meinte: 'Ich habe eigentlich nicht wirklich viel zu sagen'. Das kann passieren, dass er dich in den Rückspiegeln nicht sieht. Man konnte ja sehen, dass er geschaut hat." Hamiltons Auto habe sich in einem ungünstigen Winkel befunden, wodurch er den schnelleren Red Bull erst zu spät gesehen habe.

"Die Spiegel sind nicht groß und die Strecke sehr breit. Er konnte mich also nicht sehen", versteht Verstappen. Der 21-Jährige war in Kurve 4 zunächst schon fast am Mercedes vorbei, kam allerdings am Ausgang ebenso von der Ideallinie ab und musste seinen schnellen Versuch abbrechen.

Mit Absicht habe er keinesfalls gehandelt, betonte auch Hamilton am Freitag. Mit dem Kanada-Vorfall zwischen Sebastian Vettel und dem Weltmeister sei die Aktion nicht zu vergleichen. "Ich finde nicht, dass so etwas im Freien Training bestraft werden muss", kommentierte der Ferrari-Pilot die Situation.

Nachsatz: "Auch im Rennen nicht. Er hat genug mit seinem Auto zu kämpfen, dass er da auf die Strecke kommt. Dann kann man halt in dem Moment nicht in den Spiegel schauen. Aber es wird leider von uns erwartet." Vettel wurde vor zwei Wochen dafür bestraft, nicht sicher wieder auf die Strecke zurückgefahren zu sein.

Auch Verstappen merkt an, dass seine Szene mit Hamilton nicht mit jener aus Montreal verglichen werden kann. "Das war hier nicht der Fall. Es war nur Freies Training, was macht das also für einen Unterschied?" Aus seiner Sicht sei es nur "anständig" gewesen, nicht zu jammern. Auch das Red-Bull-Team beschwerte sich nicht über Hamiltons Fahrweise. Strafe wurde keine ausgesprochen.

Original-News aufrufen

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1661
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Max Verstappen: Nicht sauer auf Lewis Hamilton

Beitrag von 2CV » Sa Jun 22, 2019 3:04 pm

Ves will es sich nicht mit Benz verscherzen; that's all.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

KlausO
Beiträge: 53
Registriert: So Okt 21, 2018 2:27 pm

Re: Max Verstappen: Nicht sauer auf Lewis Hamilton

Beitrag von KlausO » Sa Jun 22, 2019 6:44 pm

warum gibt es dann regeln?? es gelten diese ja eh nur gegen den rest der Fahrer. das nenne ich mal den beweis dazu. ob rennen oder training spielt für mich keine rolle, da es eben regeln sind die sind wie sie sind....aber natürlich Auslegungssache-wie man sieht :jupi: . strafwürdiges verhalten würde ich auch verneinen, allerdings nach Montreal sehe ich, und da bin ich nicht alleine da bin ich mir sicher das ganze mit argwöhnischen augen. dass RBR nicht böse ist auf HAM oder MERC auch diesen Zwischenfall liegt auf der Hand. man will sich nicht einmischen weil man racer ist. auch bin ich mir bei der FIA nicht ganz schlüssig was sie mit dieser Strategie verfolgt, schaut deftig nach Hilfestellung für MERC generell aus. recorded müssen gebrochen werden, egal mit welchen Mitteln.
dass MERC seit 2014 dominiert wie sie wollen bezahlen sie wahrscheinlich einen hohen Geldbetrag an die FIA. wie ich schon des öfteren in Kommentaren schrieb war MERC als einziges Team dabei um diese unseligen motorenformel ab 2014 zu beschliessen.
toto Wolff wird auch nicht müde zu betonen, dass man am besten diese regeln beibehalten solle um MERC einzuholen. ja klar, dann gehen wir mal ein par jähre zurück und behalten die regeln und motorenformel von 2009-2013 bei-wetten wir, dass Wolf das gar nicht gefällt?? selbst damals, weil es immer wieder auch stimmen gab war die F1 trotz der sogenannnten Dominanz von RBR spannender. na gut, spannender als die heutige F1 ist sogar das Couchen. die F1 ist tot.
kommen sie rein, können sie rausguggen

Antworten