Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Antworten
Redaktion
Beiträge: 19278
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von Redaktion » Mi Jun 19, 2019 8:13 pm

Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko findet, dass Sebastian Vettel in Montreal keinen Fehler gemacht hat und die Strafe gegen ihn ungerecht war

Helmut Marko hat bei einem TV-Auftritt am Montag in Salzburg ein flammendes Plädoyer zur Verteidigung von Sebastian Vettel gehalten. Der Motorsportkonsulent von Red Bull stellte sich in der Sendung 'Sport und Talk am Hangar-7' des Red-Bull-Senders 'ServusTV' klar hinter seinen ehemaligen Schützling.

Marko kritisiert die Fünf-Sekunden-Zeitstrafe gegen Vettel beim Grand Prix von Kanada als "so ein Schwachsinn", wie er, augenzwinkernd "in Memoriam Niki Lauda" (der diese Formulierung oft verwendet hat), sagt.

Marko, ein gelernter Jurist, tauchte am Hangar-7 nicht mit leeren Händen auf. Als die Sprache auf das Thema Montreal kam, setzte er seine Lesebrille auf und kramte aus der Tasche einen Zettel hervor. "Die Telemetrieaufzeichnung von der Vettel-Runde", erklärt er dem Publikum "nur zur Information".

"Er kommt mit 224 km/h zu Kurve 3. Muss runterbremsen auf circa 130. Und dann kommt er aufs Gras. Man braucht ja nur auf seinen Helm schauen. Der ist vollauf beschäftigt, dass er das Auto wieder unter Kontrolle kriegt", nimmt Marko den Ferrari-Fahrer in Schutz.

"Und erst, als er wieder auf den Asphalt sieht, sieht man, dass er in den Rückspiegel schaut. Hamilton hatte alle Zeit der Welt. Er hätte bremsen können, er hätte sich nach links bewegen können. Hat er alles nicht gemacht."

Die Theorie, dass Vettel seinen Ferrari absichtlich in Richtung Mauer treiben ließ, um Lewis Hamilton ein Überholmanöver unmöglich zu machen, hält Marko, selbst ehemaliger Formel-1-Pilot, für Unsinn: "Das muss man mir erzählen, wie man mit 120 km/h im Gras das Auto taktisch so hin und her bewegt. Da kann man nichts überlegen."

"Vettel hat bei dieser Aktion über zweieinhalb Sekunden verloren. Dass man ihn bestraft, ist für mich nicht nachvollziehbar", schüttelt der Österreicher den Kopf.

An dem Punkt will Moderator Andreas Gröbl wissen, wo man solche Telemetriedaten eines gegnerischen Teams herkriegt. "Red Bull Racing hat sowas", lächelt Marko. "Aber ich kann's dir leider nicht in die Hand geben."

Das "Grundproblem" der hitzig debattierten Montreal-Situation sei: "Es sind viel zu viele Regeln. Das ist Rennfahren, das ist kein Hausfrauenkränzchen, bitte! Das wollen die Zuschauer sehen. Man hat Vettel den Sieg gestohlen", hält Marko ein flammendes Plädoyer für Vettel.

"Die Regeln gehören vereinfacht, das ist das Wichtigste. Natürlich gibt es Stewards, die härter entscheiden und welche, die großzügiger sind. Aber es ist viel zu viel Regelwerk. Der Sport muss im Vordergrund sein", findet er.

Original-News aufrufen

Stargate
Beiträge: 10
Registriert: Fr Jun 14, 2019 10:39 am

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von Stargate » Do Jun 20, 2019 7:19 am

Hr. Marko haben sie es immer noch nicht verstanden, er musste verlangsamen das hat er nicht getan.
So steht es in den Regeln sie als gelernter Anwalt sollten es ja am besten wissen wofür Regeln da sind.
Aber mit einem Verstappen der sich ja auch nicht an Regeln hält muss man ja das als Schwachsinn bezeichnen.
Auch für sie lesen sie die Regeln nochmals genau durch.

Formula_One
Beiträge: 521
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von Formula_One » Do Jun 20, 2019 10:46 am

So eindeutig sind die Regeln eben nicht. Genauso wenig steht da drin, dass man nach einem Verlassen der Strecke verlangsamen müsste. Es geht eigentlich nur darum, ob Vettel absichtlich vor Hamiltons Linie gefahren ist oder eben nicht. Daher auch der Einspruch mit neuen Beweisen von Ferrari.

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2274
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von Alboreto » Do Jun 20, 2019 10:48 am

Stargate hat es immer noch nicht verstanden: Vettel kann auf Gras nicht verlangsamen, hat aber dennoch 2,5 Sekunden verloren. Hamilton hatte alles im Blick und war nie in Gefahr, hätte auch früher bremsen können. Wenn Vettel gebremst hätte, hätte es gekracht. Aber scheinbar kennen sich weder Marko noch die Riege der anderen Fahrer aus :roll:

alex_kre
Beiträge: 52
Registriert: Mi Mär 13, 2019 9:31 am

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von alex_kre » Do Jun 20, 2019 10:49 am

er musste verlangsamen das hat er nicht getan.
Grip funktioniert sehr ähnlich in beide Richtungen. Beim beschleunigen auf Rasen und beim Bremsen und die eventuelle Konsequenz ist gleich.
Meinetwegen steht es so in den Regeln, aber dann sind die Regeln halt an der Realität vorbei und mehr sagt er am Ende auch nicht.
bittedanke.

wolfgangf67
Beiträge: 117
Registriert: Fr Sep 27, 2013 1:01 am

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von wolfgangf67 » Do Jun 20, 2019 10:53 am

Stargate hat geschrieben:
Do Jun 20, 2019 7:19 am
Hr. Marko haben sie es immer noch nicht verstanden, er musste verlangsamen das hat er nicht getan.
So steht es in den Regeln sie als gelernter Anwalt sollten es ja am besten wissen wofür Regeln da sind.
Aber mit einem Verstappen der sich ja auch nicht an Regeln hält muss man ja das als Schwachsinn bezeichnen.
Auch für sie lesen sie die Regeln nochmals genau durch.
"Hans Sachs war en Schuh-Macher und Poet dazu!" Kennst Du diesen entlarvenden Satz Deines scheinbaren Vorbildes, Herrn Beckmesser aus den "Meistersingern von Nürnberg"? In der Wagner-Oper wird er Besserwisser gnadenlos der Lächerlichkeit preisgegeben. Und Du meinst, das bleibt Dir hier erspart?
Nur nochmals zu Deiner Info: Wir reden hier von Millisekundenentscheidungen im Grenzbereich und nicht von einer Schreibtischaktion mit vorliegendem Regelbuch :naughty: .

der_analyst
Beiträge: 1
Registriert: Do Jun 20, 2019 10:51 am

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von der_analyst » Do Jun 20, 2019 11:06 am

Ich finde, dass die Regeln aus einer anderen Sichtweise gesehen werden müssen. Es geht letzten Endes um das "unsichere zurückkommen auf die Strecke".

Der Ausritt von Vettel, bei dieser Geschindigkeit, in dieser engen Kurve, nur auf Gras, ohne Platz für Korrekturen, da kann man meines Erachtens nicht sicher oder unsicher auf die Strecke zurückkommen, da Vettel so gut wie keine Kontrolle über sein Auto hatte, bis er wieder auf der Strecke gewesen war.

Er hat einen Fehler gemacht, ist in der Wiese gelandet und auf die Strecke "zurückgeschlittert". Er konnte weder bremsen, noch Gas geben, noch Lenken, ohne einen Einschlag zu riskieren. Er musste das Auto möglichst gerade auf den Asphalt zurück rollen lassen und erst dann konnte er sein Auto wirklich fangen und unter Kontrolle bringen.

Anders wäre es gewesen, wenn es eine große Auslaufzone gewesen wäre. Wenn er an so einer Stelle abgeflogen wäre, dann hätte er sein Auto abfangen und die Richtung bzw. Geschwindigkeit bestimmen können. Wäre er dann auf die Strecke zurückgekommen (als das Auto wieder unter Kontrolle war) und einen Gegener behindert oder gar gefährdet, dann wäre es eine Strafe wert gewesen.

Wenn ich mir die Aktion von Hamilton in Monaco anschaue, dann war das genau so ein unsicheres zurückkommen. Hamilton hat sich verbremst, ist in die Schikane gerutscht und dann geradewegs auf direktem Werg wieder auf die Strecke zurück, ohne Rücksicht auf Ricciardo. Hamilton hätte in der Situation statt geradeaus locker nach rechts rüber und sich dann wieder "vorsichtig" auf die Strecke einreihen können. Nur dann hätte er in jedem Fall den Platz an Ricciardo verloren...

netterman
Beiträge: 53
Registriert: Do Mai 17, 2018 11:40 am

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von netterman » Do Jun 20, 2019 11:37 am

über die Strafe kann und wird man weiter geteilter Meinung sein - aber der Fahrfehler der überhaupt erst zur Bestrafung führte ist sich einzig und alleine Vettels eigene Schuld(nicht wahr Herr Doktor Marko ;) ) ...

Tristan
Beiträge: 71
Registriert: Do Sep 20, 2018 2:12 pm

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von Tristan » Do Jun 20, 2019 12:59 pm

Alles was sich gegen Mercedes richtet, ist für den Herr Doktor massgebend.

Formula_One
Beiträge: 521
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von Formula_One » Do Jun 20, 2019 3:27 pm

netterman hat geschrieben:
Do Jun 20, 2019 11:37 am
über die Strafe kann und wird man weiter geteilter Meinung sein - aber der Fahrfehler der überhaupt erst zur Bestrafung führte ist sich einzig und alleine Vettels eigene Schuld(nicht wahr Herr Doktor Marko ;) ) ...
Ich denke das bestreitet keiner, dass es ohne den Fahrfehler nicht dazu gekommen wäre. Allerdings wird ein Fahrfehler alleine normalerweise nicht bestraft, höchstens das unsichere Zurückkehren. Aber es ist ja nicht so, dass Vettel voll in Hamilton reingeschlittert ist (dann wäre es eventuell eine klare Sache, auch wenn er es nicht hätte ändern können), sondern Vettel befand sich bereits vor Hamilton auf der Strecke und für Hamilton war eine Kollision vermeidbar, indem er das Überholmanöver abbricht (genauso, wie es auch passiert ist). Also geht es darum, ob Vettel ab dem Zeitpunkt der Rückkehr auf die Strecke etwas falsch gemacht hat, es geht nicht um den ursprünglichen Quersteher.

Das Argument "hätte er den Fehler nicht gemacht, hätte es auch keine Strafe gegeben." ist ungefähr genauso aussagekräftig wie "Wäre er nicht gestartet, hätte es auch keine Strafe gegeben.". Es stimmt zwar beides, hat aber keine weitere Relevanz für den Fall.

funnukem
Beiträge: 18
Registriert: Do Jun 20, 2019 4:03 pm

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von funnukem » Do Jun 20, 2019 4:21 pm

Ja man kann es so sehen, aber es nützt nichts. Das Ergebnis wird nicht geändert werden. Laut regel is es nämlich egal ob Vettel es mit Absicht oder ohne Absicht gemacht hat. Eine Behinderung von Hamilton hat es gegeben. Nur das zählt. Ist wie im Fußball... es gibt zwar unabsichtliches Foul und absichtliches Foul bestraft wird aber beides. Hätten die Kommissare festgestellt, dass Vettel es absichtlich gemacht hat wäre wohl eine Stopp and Go Strafe fällig gewesen. So wurde die minimale Strafe für dieses als unabsichtlich eingestufte Vergehen ausgesprochen
Die Regel ist Unfug. Klar kann man das für die Zukunft ändern. Aber ob das passiert? Eher wohl nicht... in der Formel 1 gibt es nämlich nur noch ein Ziel... Safty first.
So verkommt die Formel 1 zum Kindergarten... zu ändern wäre viel viel mehr. Ansonsten kann man die renen gleich an Simulatoren fahren!
Bei jeder nur noch so kleinen Unsicherheit kommt heutzutage das Safty Car und zerstört das Racing.
Geteerte Auslaufzonen verhindern das Fehler bestraft werden.
Rennkommisare urteilen nach einem Korsett das früher nicht gab und machen die Fahrer damit zu Zombies am Steuer.
Back to the roots... na ja nicht ganz. Aber zmindest weg mit dem unnötigen Balast :D

netterman
Beiträge: 53
Registriert: Do Mai 17, 2018 11:40 am

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von netterman » Do Jun 20, 2019 5:23 pm

Bei vielen Kommentaren kann man sich eigentlich nur noch wundern - so frei nach dem Motto " ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt"

aber bin ich ja nicht anders gewohnt hier :)

Formula_One
Beiträge: 521
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von Formula_One » Do Jun 20, 2019 6:18 pm

netterman hat geschrieben:
Do Jun 20, 2019 5:23 pm
Bei vielen Kommentaren kann man sich eigentlich nur noch wundern - so frei nach dem Motto " ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt"

aber bin ich ja nicht anders gewohnt hier :)
Da es wohl kein Zufall ist, dass das unter meinem Beitrag geschrieben wird, möchte ich gerne nochmal meinen Anfang zitieren: "Ich denke das bestreitet keiner, dass es ohne den Fahrfehler nicht dazu gekommen wäre."

Darauf folgen noch weitere fünfeinhalb Zeilen, in denen ich das begründe. Wie wäre es, da mal drauf einzugehen, anstatt hier nur zu provozieren? ;)

Edit:
Der Beitrag von "funnukem" stand recht sicher zum Zeitpunkt meines Beitrages noch nicht da, liegt wahrscheinlich daran, dass es der erste Beitrag war (?).
Zuletzt geändert von Formula_One am Do Jun 20, 2019 7:01 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 21055
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von Feldo » Do Jun 20, 2019 6:41 pm

funnukem hat geschrieben:
Do Jun 20, 2019 4:21 pm

Die Regel ist Unfug. Klar kann man das für die Zukunft ändern. Aber ob das passiert? Eher wohl nicht... in der Formel 1 gibt es nämlich nur noch ein Ziel... Safty first.
So verkommt die Formel 1 zum Kindergarten... zu ändern wäre viel viel mehr. Ansonsten kann man die renen gleich an Simulatoren fahren!
Bei jeder nur noch so kleinen Unsicherheit kommt heutzutage das Safty Car und zerstört das Racing.
Geteerte Auslaufzonen verhindern das Fehler bestraft werden.
Rennkommisare urteilen nach einem Korsett das früher nicht gab und machen die Fahrer damit zu Zombies am Steuer.
Back to the roots... na ja nicht ganz. Aber zmindest weg mit dem unnötigen Balast :D
Willkommen im Forum.

...und dem kann ich nur uneingeschränkt zustimmen. :top:
Central Service: I do the work, you do the pleasure.

Formula_One
Beiträge: 521
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von Formula_One » Do Jun 20, 2019 7:00 pm

funnukem hat geschrieben:
Do Jun 20, 2019 4:21 pm
Ja man kann es so sehen, aber es nützt nichts. Das Ergebnis wird nicht geändert werden. Laut regel is es nämlich egal ob Vettel es mit Absicht oder ohne Absicht gemacht hat. Eine Behinderung von Hamilton hat es gegeben. Nur das zählt. Ist wie im Fußball... es gibt zwar unabsichtliches Foul und absichtliches Foul bestraft wird aber beides. Hätten die Kommissare festgestellt, dass Vettel es absichtlich gemacht hat wäre wohl eine Stopp and Go Strafe fällig gewesen. So wurde die minimale Strafe für dieses als unabsichtlich eingestufte Vergehen ausgesprochen
Die Regel ist Unfug. Klar kann man das für die Zukunft ändern. Aber ob das passiert? Eher wohl nicht... in der Formel 1 gibt es nämlich nur noch ein Ziel... Safty first.
[…]
Hm, und genau da bin ich mir eben nicht so sicher. Übrigens genauso bei der Analogie zum Fußball: Wenn da jemand "weit" vor einem herannahenden Stürmer ausrutscht (ja, ich meine tatsächlich ausrutschen, weil nur dann passt die Analogie zum Ausritt), so dass dieser noch genügend Zeit zum Ausweichen hätte, so ist es doch im Fall des Falles eher eine Schwalbe, sollte es zum Zusammenprall kommen, oder?
Wie bereits geschrieben, Vettel ist ja nicht seitlich in Hamilton rein, so dass dieser nach rechts ausweichen musste, sondern war eigentlich schon wieder vor ihm, nur dass Hamilton schneller beschleunigen konnte. Das sind für mich nicht die gleichen Dinge. Und damit ist für mich fraglich, ob diese besagte Regel überhaupt korrekt zur Anwendung gekommen ist.

Ich will damit nicht sagen, dass ich damit rechne, dass die Strafe zurückgenommen wird. Da bin ich mir eigentlich relativ sicher, dass es nicht passieren wird. Allerdings erhoffe ich mir, dass es zumindest eine umfangreiche Begründung geben wird.

painkiller
Beiträge: 27
Registriert: Mi Mär 13, 2019 5:23 pm

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von painkiller » Do Jun 20, 2019 11:25 pm

Hamilton war nicht neben Vettel, so das dieser in gar nicht abdrängen konnte. Er hat im lediglich die Tür zugeschlagen. Na UND? Das ist halt Racing!

funnukem
Beiträge: 18
Registriert: Do Jun 20, 2019 4:03 pm

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von funnukem » Fr Jun 21, 2019 2:44 pm

Das stimmt nicht so ganz. Die Bilder von oben zeigen. Hämiltons Flügel war schon vor Vettels rechten Hinterrad als er anfing zu bremsen. Hätte er Platz gehabt dann hätte er Vettel durch seinen Geschwindigkeitsüberschuss wohl überholt. Die Frage ist also lediglich wurde ihm ein Vorteil genommen oder ist das Racing. Die Kommissare haben sich für die erste Variante entschieden.

Formula_One
Beiträge: 521
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von Formula_One » Fr Jun 21, 2019 3:33 pm

funnukem hat geschrieben:
Fr Jun 21, 2019 2:44 pm
Das stimmt nicht so ganz. Die Bilder von oben zeigen. Hämiltons Flügel war schon vor Vettels rechten Hinterrad als er anfing zu bremsen. Hätte er Platz gehabt dann hätte er Vettel durch seinen Geschwindigkeitsüberschuss wohl überholt. Die Frage ist also lediglich wurde ihm ein Vorteil genommen oder ist das Racing. Die Kommissare haben sich für die erste Variante entschieden.
Und genau da sollte man ansetzen, ob es schon soweit ist, dass es reicht den Flügel (das vorderste Teil) neben das Hinterrad (fast das letzte Teil) des vorderen Fahrers zu bringen, um damit quasi "erfolgreich" überholt zu haben. Dazu noch mit allen vier Rädern neben der Strecke, nur mal so als Randbemerkung... Ich denke Hamilton weiß insgeheim selber, dass er da einfach die falsche Taktik gewählt hat, er hätte nicht ganz so früh aufs Gas gehen sollen und dann links vorbei, dann wäre er verdienter Sieger (in allen Augen). So war es vielleicht auch Taktik von ihm, einfach draufhalten und dann beschweren, hat auch funktioniert, nur dass ein Großteil der F1 Welt ihm nicht so richtig den Sieg anerkennt, quasi ein Eigentor, dass er gar nicht nötig gehabt hätte.

Nicht, dass es am Ende der Saison eine Rolle spielen würde, da gehe ich zumindest zur Zeit von aus. Genau deshalb eigentlich unverständlich, dass er es nötig hat, sich auf dem Weg einen Sieg zu "ergattern". Ich bin mir recht sicher, wenn er früher vom Gas gegangen wäre ("Vorsicht walten lassen" und sowas), dann hätte es auch keine Strafe gegeben und er wäre der Held gewesen (vom Ergebnis und vom "Gefühl" aller).

funnukem
Beiträge: 18
Registriert: Do Jun 20, 2019 4:03 pm

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von funnukem » Sa Jun 22, 2019 12:42 pm

Feldo hat geschrieben:
Do Jun 20, 2019 6:41 pm
Willkommen im Forum.

(...) :top:
Vielen dank für den netten Empfang und sorry für die vielen Rechtschreibfehler :jupi: ... wollte es noch korrigieren aber schwupps da war der Text schon online. Im Nachhinein korrigieren geht ja hier nicht :roll: Jetzt hab ich das mit der Vorschau gerafft :D

funnukem
Beiträge: 18
Registriert: Do Jun 20, 2019 4:03 pm

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von funnukem » Sa Jun 22, 2019 12:57 pm

Formula_One hat geschrieben:
Do Jun 20, 2019 7:00 pm
Hm, und genau da bin ich mir eben nicht so sicher. Übrigens genauso bei der Analogie zum Fußball: Wenn da jemand "weit" vor einem herannahenden Stürmer ausrutscht (ja, ich meine tatsächlich ausrutschen, weil nur dann passt die Analogie zum Ausritt), so dass dieser noch genügend Zeit zum Ausweichen hätte, so ist es doch im Fall des Falles eher eine Schwalbe, sollte es zum Zusammenprall kommen, oder?
Wie bereits geschrieben, Vettel ist ja nicht seitlich in Hamilton rein, so dass dieser nach rechts ausweichen musste, sondern war eigentlich schon wieder vor ihm, nur dass Hamilton schneller beschleunigen konnte. Das sind für mich nicht die gleichen Dinge. Und damit ist für mich fraglich, ob diese besagte Regel überhaupt korrekt zur Anwendung gekommen ist.

...
Wie schon gesagt, ich finde die Regel unfug. Aber von der Logik her ist die Strafe für Vettel nachvollziehbar. Beim unsicheren zurückkommen auf die Strecke spielt es nämlich keine Rolle ob dies absichtlich oder unabsichtlich erfolgt.

So war auch die Analogie zum Fußball gemeint. Auch wenn der Verteitiger stolpert und dem Stürmer aus Versehen von hinten in die Beine grätscht ist eine Karte fällig. Sogar wenn er den Stürmer gar nicht berührt.

Turrican4D
Beiträge: 546
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von Turrican4D » So Jun 23, 2019 5:58 am

funnukem hat geschrieben:
Sa Jun 22, 2019 12:57 pm
Beim unsicheren zurückkommen auf die Strecke spielt es nämlich keine Rolle ob dies absichtlich oder unabsichtlich erfolgt.
Doch.

funnukem
Beiträge: 18
Registriert: Do Jun 20, 2019 4:03 pm

Re: Helmut Marko: Flammendes Plädoyer für Sebastian Vettel

Beitrag von funnukem » So Jun 23, 2019 11:56 am

Turrican4D hat geschrieben:
So Jun 23, 2019 5:58 am
Doch.
Turrican ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber im Rennen gilt:

Artikel 27.3 des Sportlichen Reglements sagt: "Ein Fahrer gilt als außerhalb der Strecke, wenn kein Teil des Autos sie mehr berührt. Jegliche weiße Linien, die die Strecke definieren, gelten als Teil von ihr, Randsteine jedoch nicht. Sollte ein Auto die Strecke verlassen, darf der Fahrer wieder auf sie zurückkommen, jedoch nur, wenn es sicher ist und ohne einen anhaltenden Vorteil davon zu haben."
In Artikel 27.4 des Sportlichen Reglements heißt es: "Zu keiner Zeit darf ein Auto unnötig langsam, unberechenbar oder auf eine Weise gefahren werden, die für andere Fahrer oder Personen potenziell gefährlich sein könnte."

Da steht aber nicht, dass die Regel außer Kraft gesetzt wird sollte ein Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlieren. Das wiederum bedeutet für mich, dass sie immer gilt auch bei unbeabsichtigten Vorfällen.

Es wird höchste Zeit die sinnlose Überregulierung zu beenden! Letztendlich sind es aber die Fahrer und Teams selbst, die immer wieder eine Klarstellung der Regeln fordern. Das ist ein Teufelskreis und führt dann letztendlich zu einem immer starreren Regelkorsett dem sich weder Fahrer noch Rennkommisare entziehen können.

Antworten