Seite 1 von 2

Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 9:19 am
von Redaktion
Mika Häkkinen sagt, dass sich die Formel 1 mit der Vettel-Strafe keinen Gefallen getan hat: In seinen Kämpfen gegen Schumacher hätte es heute Strafen gehagelt

Mika Häkkinen hofft, dass sich nach den Kontroversen von Kanada einiges in der Formel 1 ändert. Die Königsklasse sollte es hinbekommen, dass die Fahrer wieder freier Fahren dürfen, ohne eine Strafe wie im Fall von Sebastian Vettel erwarten zu dürfen. Denn nach Meinung des zweimaligen Weltmeisters habe Vettel in Montreal nichts falsch gemacht.

"Ich hätte genau das Gleiche gemacht", gibt Häkkinen in seiner Kolumne auf 'unibet.co.uk' zu - "so wie jeder Rennfahrer." Es sei der Instinkt aller Piloten, nach einem Fehler schnellstmöglich zurück auf die Strecke zu kommen und den Konkurrenten hinter sich zu behalten. "Das ist vollkommen normal, und das erwarten die Gegner auch."

Vettels Priorität sei also instinktiv gewesen, vom Gras runterzukommen und von der schmutzigen Seite der Strecke wegzukommen, um nicht noch mehr Schmutz auf den Reifen zu haben. Die Ideallinie bietet einem Rennfahrer dabei den besten Grip und die höchste Chance, den Gegner hinter sich zu halten - das wusste auch Hamilton.

"Man muss auch bedenken, dass Lewis sehen konnte, was passiert, und er konnte sich darauf einstellen", so Häkkinen weiter. "Wenn man ein Auto vor sich abfliegen sieht, dann findet man schnell heraus, wo es wohl wieder auf die Strecke kommen wird, und dann positioniert man sein Auto, um zu überholen."

Doch überholen können hätte Hamilton dank der Streckencharakteristik an der Stelle nicht, meint der Finne. Stattdessen musste er bremsen, um die Kollision zu vermeiden. Das ist für Häkkinen aber nicht gleich bestrafungswürdig: "Sebastian und Lewis haben gemacht, was sie tun mussten. Sie haben sich genügend Platz gegeben und dann weitergemacht."



Dass die Regeln laut Wortlaut eine Strafe hergeben, sieht Häkkinen ein, doch schon Vettel hatte zuletzt angemerkt, dass es in der Formel 1 nur noch um "Wortklaubereien" geht. Auch Häkkinen sieht in dem heutigen Regelwerk das Problem und erinnert an seine früheren Kämpfe mit Michael Schumacher. "Wir hatten mehr Freiheiten", sagt er.

Er ist sich sicher: "Wenn wir unter den heutigen Regeln gefahren wären, hätte es viele Fünf-Sekunden-Strafen gegeben - oder schlimmer."

Für die aktuelle Zeit würde sich der Ex-Weltmeister ein Panel aus drei konstanten Rennkommissaren und einem Fahrerkommissar wünschen, doch auch an den Regeln gelte es zu schrauben: "Fahrer, Teams, die FIA und die Formel 1 selbst müssen herausfinden, wie man die Piloten wieder fahren lässt. Sie müssen einsehen, dass man manchmal realistisch sein muss und an die Reputation des Sportes denken muss."

Denn mit der Aktion von Kanada habe sich die Formel 1 keinen Gefallen getan. "Keiner war am Sonntag glücklich. Die Strafe hat einen Kampf um die Spitze beendet und alle bestraft, die die Formel 1 schauen."

Original-News aufrufen

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 9:44 am
von danseys
Bravo! Genau so isses.. :top:

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 9:47 am
von owaltino
Danke Mika

Mika Häkkinen:"Wir hatten mehr Freiheiten"

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 9:53 am
von CruiseControl
Ausgewogen und sachlich, super Beitrag von Mika Häkkinen. Seine zentrale Aussage finde ich wichtig: "Wir hatten mehr Freiheiten"

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 10:53 am
von Stargate
Was soll dieses Jammern zuerst redet man von Sicherheit führt Regeln ein damit man sich daran hält und jetzt jammert man weil es den Vettel getroffen hat. Wenn der nächste Unfall nicht mehr so glimpflich ausfällt dann wird wieder gejammert das man mehr Sicherheit für die Fahrer benötigt wisst ihr eigentlich was ihr wollt. Die Regeln wurden eingeführt wegen der Sicherheit der Fahrer nun sind sie da und jeder hat sich daran zu halten hätte die Strafe einen Sainz oder Hülkenberg getroffen wäre alles ok ist halt so. Aber der Vettel muss lernen wie man sich verhält das ist keines Weltmeister würdig und als Vorbild schon gar nicht, andere müssen die Strafen auch akzeptieren ohne wenn und aber. Fakt ist das Vettel nicht verlangsamt hat und aufs Gaspedal getreten ist das sagen auch die Telemetriedaten aus deswegen hat auch kein Einspruch von Ferrari kein Wert die wissen was ihre Daten aussagen das Vettel nicht verlangsamt hat sondern das gegenteil gemacht hat und deswegen können sie auch keinen Einspruch einlege gegen das Ergebniss.

Re: Mika Häkkinen:"Wir hatten mehr Freiheiten"

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 12:14 pm
von vampiresclub
CruiseControl hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 9:53 am
Ausgewogen und sachlich, super Beitrag von Mika Häkkinen. Seine zentrale Aussage finde ich wichtig: "Wir hatten mehr Freiheiten"
Entscheidend finde ich, dass er nicht die Strafe als solches kritisiert, sondern dass es Rgelen gibt, die zu solchen Strafen führen.

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 2:04 pm
von wolfgangf67
danseys hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 9:44 am
Bravo! Genau so isses.. :top:
Wie kommt der alte Opa dazu, hier mitreden zu wollen? Er hat doch keine Ahnung von der neuen Formel 1 :shake: !
IRONIE ENDE
Wo bleibt denn das Mimimi-Gelaber der Beckmesser im Forum, die diese moderne, TECHNISCHE F1 so toll finden?

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 2:08 pm
von Axeman
"Man muss auch bedenken, dass Lewis sehen konnte, was passiert, und er konnte sich darauf einstellen", so Häkkinen weiter. "Wenn man ein Auto vor sich abfliegen sieht, dann findet man schnell heraus, wo es wohl wieder auf die Strecke kommen wird, und dann positioniert man sein Auto, um zu überholen."

Ich denke, Hamilton war über sich selbst so angepisst, die Situation nicht korrekt antizipiert zu haben, dass es so zu seinem Heulsusen-Funk kam.
Im Idealfall wäre er links vorbei auf #1
Im (eingetretenen) Katastrophenfall ist die WM durch diese Entscheidung entschieden. F1 braucht man dies Jahr nicht mehr schauen. Lheulsuse#44 ist Meister. Und nächstes Jahr auch. Kein Zweifel, dank Mercedes und dieser Drecksregeln.

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 3:29 pm
von vampiresclub
Axeman hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 2:08 pm
"Man muss auch bedenken, dass Lewis sehen konnte, was passiert, und er konnte sich darauf einstellen", so Häkkinen weiter. "Wenn man ein Auto vor sich abfliegen sieht, dann findet man schnell heraus, wo es wohl wieder auf die Strecke kommen wird, und dann positioniert man sein Auto, um zu überholen."

Ich denke, Hamilton war über sich selbst so angepisst, die Situation nicht korrekt antizipiert zu haben, dass es so zu seinem Heulsusen-Funk kam.
Im Idealfall wäre er links vorbei auf #1
Im (eingetretenen) Katastrophenfall ist die WM durch diese Entscheidung entschieden. F1 braucht man dies Jahr nicht mehr schauen. Lheulsuse#44 ist Meister. Und nächstes Jahr auch. Kein Zweifel, dank Mercedes und dieser Drecksregeln.
:lol: :lol: :lol:
Weiter konnten Sie den Artikel nicht lesen?
Sonst wäre Ihnen vllt auch folgender Satz des Finnen aufgefallen:

"Doch überholen können hätte Hamilton dank der Streckencharakteristik an der Stelle nicht, meint der Finne. Stattdessen musste er bremsen, um die Kollision zu vermeiden. Das ist für Häkkinen aber nicht gleich bestrafungswürdig: "Sebastian und Lewis haben gemacht, was sie tun mussten. Sie haben sich genügend Platz gegeben und dann weitergemacht."

oder steckte da etwa absicht hinter, dass sie dies nicht zitiert haben?

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 4:11 pm
von TH_
Stargate hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 10:53 am
Was soll dieses Jammern zuerst redet man von Sicherheit führt Regeln ein damit man sich daran hält und jetzt jammert man weil es den Vettel getroffen hat. Wenn der nächste Unfall nicht mehr so glimpflich ausfällt dann wird wieder gejammert das man mehr Sicherheit für die Fahrer benötigt wisst ihr eigentlich was ihr wollt. Die Regeln wurden eingeführt wegen der Sicherheit der Fahrer nun sind sie da und jeder hat sich daran zu halten hätte die Strafe einen Sainz oder Hülkenberg getroffen wäre alles ok ist halt so. Aber der Vettel muss lernen wie man sich verhält das ist keines Weltmeister würdig und als Vorbild schon gar nicht, andere müssen die Strafen auch akzeptieren ohne wenn und aber. Fakt ist das Vettel nicht verlangsamt hat und aufs Gaspedal getreten ist das sagen auch die Telemetriedaten aus deswegen hat auch kein Einspruch von Ferrari kein Wert die wissen was ihre Daten aussagen das Vettel nicht verlangsamt hat sondern das gegenteil gemacht hat und deswegen können sie auch keinen Einspruch einlege gegen das Ergebniss.
Es ist kaum zu fassen, dass solch dummes Zeug auch jetzt noch von jemanden kommt. Wir reden, und da waren sich so ziemlich alle Ex- Fahrer einig, von nicht mal einer Sek, in der Vettel nur einen Job hatte: Nicht in die Mauer zu krachen. Punkt. Aus. Alles andere ist dummes Zeug und gehört in Hammels Fazebook, da kriegst Du vielleicht noch von anderen Hirnis Applaus.

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 5:41 pm
von meineinerseiner
Stargate hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 10:53 am
... Aber der Vettel muss lernen wie man sich verhält das ist keines Weltmeister würdig und als Vorbild schon gar nicht...
Ich lese immer "Vorbild" Was soll das denn?
Für was sollen die Fahrer den Vorbilder sein? Mit 200 durch die Stadt zu hämmern... sich von oben bis unter tätowieren zu lassen... ein Egoist zu sein? Die Vorbild-Keule kann man aber auch nicht mehr lesen.

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 5:45 pm
von Formula_One
vampiresclub hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 3:29 pm
:lol: :lol: :lol:
Weiter konnten Sie den Artikel nicht lesen?
Sonst wäre Ihnen vllt auch folgender Satz des Finnen aufgefallen:

"Doch überholen können hätte Hamilton dank der Streckencharakteristik an der Stelle nicht, meint der Finne. Stattdessen musste er bremsen, um die Kollision zu vermeiden. Das ist für Häkkinen aber nicht gleich bestrafungswürdig: "Sebastian und Lewis haben gemacht, was sie tun mussten. Sie haben sich genügend Platz gegeben und dann weitergemacht."

oder steckte da etwa absicht hinter, dass sie dies nicht zitiert haben?
Auch wenn ich nicht der besagte User bin, aber ich finde, dass sich das nicht ausschließt. An der Stelle konnte Hamilton nicht überholen, richtig. Unter anderem aber auch genau deshalb, weil er erst so spät und hart gebremst hat. Hätte er vorher langsamer gemacht und die Situation etwas beobachtet, dann hätte er Vettel sehr wohl ausbeschleunigen können, stattdessen hat er aber durch das Bremsmanöver die gleiche Ausgangssituation wie Vettel für sich herbeigeführt, er musste hinter ihm beschleunigen. Fraglich ist, ob Hamilton dadurch wirklich einen kleine Fehler gemacht hat, oder ob er tatsächlich so schnell geschaltet hat und die Situation genutzt hat, um anschließend zu protestieren und auch Recht zu bekommen. Ich denke eher ersteres, plus das Glück, was er seit geraumer Zeit immer wieder hat, selbst wenn er mal etwas nicht perfekt macht.

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 6:05 pm
von Kimi81
Im Rennen vorher greift Verstappen Hamilton an. Hamilton versucht noch in letzter Sekunde die Tür zu zu werfen. Verstappen ist schon da, um nicht zu kollidieren kürzt Hamilton durch die Schikane ab. Verstappen war noch nicht vorbei, von daher gab es keinen Grund Verstappen passieren lassen zu müssen. Aber einen gewissen Vorteil hat er sich dadurch erarbeitet.
Hamilton hat eben das Glück immer an der richtigen Stelle zu fahren. Macht vor ihm einer einen Fehler, dann profitiert er durch die Strafe. Macht er selber vorne einen Fehler, dann passiert nichts.

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 6:32 pm
von tjost1975
Eines sollte jedem Formel 1 Fan klar sein, wir wollen Rennen und echtes Racing sehen. Das funktioniert nicht wenn man als Fahrer der vorne ist einfach stumpf auf der Ideallinie bleibt oder eben nur weil der Frontflügel noch vor dem Gegner ist einfach in die Kurve reinzieht. So kann man nicht überholen.
Überholen kann man auf 4 Arten:
1, DRS : ist nicht so schön aber geht wie in den 80ern der Boost des Turbos.
2. weil man einfach schneller ist: meist nur wenn man von Hinten starten muss
3. Strategie : Die aktuell langweiligste Art des Überholen.
4. den Vordermann in einen Fehler treiben : Und dann muss der den den Fehler gemacht hat im Sinne des Sports eben nicht sofort die Ideallinie zufahren.

Das war früher mal normal. Platz lassen, am Limit aber Platz lassen. Ein Senna wurde 89 unter dem Vorwand unsicher auf die Strecke gefahren zu sein Disqualifiziert.
Ich will die Strafen auch nicht aber 90% und das muss ich leider sagen gerade Vettel verstehen die Nummer mit dem Platz lassen einfach nicht. Das man auch zu 2 durch mehrere Kurven fahren kann. Und das geht.

Also Schluss mit der Diskussion und endlich mal die Fahrer briefen wie man sich zu verhalten hat als fairer Sportsmann. Schließlich sind die auch Vorbilder und da geht so was einfach nicht.
Und das Vettel bestraft wurde hat sicher auch was mit der Baku Aktion zu tun gehabt. Er lernt ja nicht auch wenn er immer was anderes sagt. Und dann der Funk. Egal darum geht es ja gerade nicht.

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 6:53 pm
von zie_tec
owaltino hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 9:47 am
Danke Mika
Bitte gerne :-)

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 10:05 pm
von painkiller
Wie schon kimi81 richtig gesagt hat: Hamilton hat das gleiche mit Verstappen in Monaco gemacht. Strafe: keine!

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Fr Jun 14, 2019 10:29 pm
von F1achmann
Unabhängig von Montreal. Was doch mittlerweile so richtig nervt ist vom Qualifying bis zur Zieldurchfahrt am Sonntag dieses ständige Geheische, ob es für dieses oder jenes jetzt eine Strafe gibt und bei jedem Boxenstopp, ob das ein Unsafe Release war. Ob die Boxenein- oder ausfahrt korrekt war etc.. Alle paar Minuten eine Spekulation der Kommentatoren, ob da eine Bestrafung folgt.
Das alles wurde doch nur zwecks der Show eingeführt um von der anderen Langeweile abzulenken. Und die Fahrer springen noch drauf an und fordern übers Mikro für jede Nichtigkeit des Gegners eine Bestrafung. Aber wehe sie werden selber bestraft...

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Sa Jun 15, 2019 9:38 am
von Maik Aefer
Tja da hat Mika viel wahres gesagt vor allem weil in seiner Kernaussage eben auch der Fakt erwähnt wird das die Strafe laut Reglement erklärbar ist auch wenn sie unglücklich war. Mika sagt übrigens auch das Vettel eben nicht wie immer wieder behauptet wurde sein Auto mit Müh und Not grad so abgegangen hat und dabei vor Hamiltons Linie landete. Vettel hat also sein Manöver doch wie ein echter Racer so gewählt das er seinen Gegner blockiert und hinter sich lässt. Da so ein Manöver aber per Reglement strafwürdig ist muss man zu aller erst mal die Regeln hinterfragen anstatt über die Strafe zu jammern vor allem da jeder Fahrer diese Regeln auch kennt. In wie weit dann die Regelumsetzung konstant oder willkürlich ist bleibt eine andere Frage und ja da muss endlich mal eine einheitliche rote Linie her.

Ach und an die Schlaumeier die immer wieder behaupten das Hamilton einfach innen an Vettel vorbei fahren hätte können sei zum Einen Mikas Aussage ans Herz gelegt der klar feststellt das an der Stelle ein Überholen so nicht möglich ist. Tja und zum Anderen würde logisches Denken auch weiter helfen dann sollte jedem klar werden das Hamilton innen nie eine Ansatz einer Chance gehabt hätte. Man muss ja nur bedenken das Vettel selbst kaum Zeit verliert weil er weiter voll drauf hält was man auch gut daran sieht das Hamilton auf der Ideallinie (also die schnellstmögliche Variante) nicht mal daneben kommt. Wenn Hamilton also deutlich mehr gebremst hätte um überhaupt nach innen zu kommen wäre er zum Einen auf Vettel zugefahren und das zu einem Zeitpunkt wo er noch nicht wissen konnte wie Vettel wieder auf die Strecke kommt. Tja und zum Anderen wäre Hamilton durch das stärkere Bremsen so weit zurück gewesen das ein Überholmanöver auf der dreckigen Seite in Verbindung mit dem größeren Rückstand auf den mittlerweile auf der sauberen also viel schnelleren Ideallinie wieder beschleunigenden Vettel nie funktioniert hätte.

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Sa Jun 15, 2019 12:06 pm
von Formula_One
Maik Aefer hat geschrieben:
Sa Jun 15, 2019 9:38 am
Tja da hat Mika viel wahres gesagt vor allem weil in seiner Kernaussage eben auch der Fakt erwähnt wird das die Strafe laut Reglement erklärbar ist auch wenn sie unglücklich war. Mika sagt übrigens auch das Vettel eben nicht wie immer wieder behauptet wurde sein Auto mit Müh und Not grad so abgegangen hat und dabei vor Hamiltons Linie landete. Vettel hat also sein Manöver doch wie ein echter Racer so gewählt das er seinen Gegner blockiert und hinter sich lässt. Da so ein Manöver aber per Reglement strafwürdig ist muss man zu aller erst mal die Regeln hinterfragen anstatt über die Strafe zu jammern vor allem da jeder Fahrer diese Regeln auch kennt. In wie weit dann die Regelumsetzung konstant oder willkürlich ist bleibt eine andere Frage und ja da muss endlich mal eine einheitliche rote Linie her.

Ach und an die Schlaumeier die immer wieder behaupten das Hamilton einfach innen an Vettel vorbei fahren hätte können sei zum Einen Mikas Aussage ans Herz gelegt der klar feststellt das an der Stelle ein Überholen so nicht möglich ist. Tja und zum Anderen würde logisches Denken auch weiter helfen dann sollte jedem klar werden das Hamilton innen nie eine Ansatz einer Chance gehabt hätte. Man muss ja nur bedenken das Vettel selbst kaum Zeit verliert weil er weiter voll drauf hält was man auch gut daran sieht das Hamilton auf der Ideallinie (also die schnellstmögliche Variante) nicht mal daneben kommt. Wenn Hamilton also deutlich mehr gebremst hätte um überhaupt nach innen zu kommen wäre er zum Einen auf Vettel zugefahren und das zu einem Zeitpunkt wo er noch nicht wissen konnte wie Vettel wieder auf die Strecke kommt. Tja und zum Anderen wäre Hamilton durch das stärkere Bremsen so weit zurück gewesen das ein Überholmanöver auf der dreckigen Seite in Verbindung mit dem größeren Rückstand auf den mittlerweile auf der sauberen also viel schnelleren Ideallinie wieder beschleunigenden Vettel nie funktioniert hätte.
Lies dir den Artikel nochmal durch und guck vor allem, was Häkkinen wirklich gesagt hat und was nicht.

Davon ab hat Hamilton so stärker bremsen müssen, als wenn er vorher verlangsamt hätte, da hätte er dann vielleicht gar nicht bremsen müssen. Er war vor der Kurve jedenfalls nicht direkt am Heck, soviel zum Thema, dass Vettel noch einen Vorteil hatte...

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Sa Jun 15, 2019 7:01 pm
von Cave
tjost1975 hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 6:32 pm
Eines sollte jedem Formel 1 Fan klar sein, wir wollen Rennen und echtes Racing sehen. Das funktioniert nicht wenn man als Fahrer der vorne ist einfach stumpf auf der Ideallinie bleibt oder eben nur weil der Frontflügel noch vor dem Gegner ist einfach in die Kurve reinzieht. So kann man nicht überholen.
Überholen kann man auf 4 Arten:
1, DRS : ist nicht so schön aber geht wie in den 80ern der Boost des Turbos.
2. weil man einfach schneller ist: meist nur wenn man von Hinten starten muss
3. Strategie : Die aktuell langweiligste Art des Überholen.
4. den Vordermann in einen Fehler treiben : Und dann muss der den den Fehler gemacht hat im Sinne des Sports eben nicht sofort die Ideallinie zufahren.

Das war früher mal normal. Platz lassen, am Limit aber Platz lassen. Ein Senna wurde 89 unter dem Vorwand unsicher auf die Strecke gefahren zu sein Disqualifiziert.
Ich will die Strafen auch nicht aber 90% und das muss ich leider sagen gerade Vettel verstehen die Nummer mit dem Platz lassen einfach nicht. Das man auch zu 2 durch mehrere Kurven fahren kann. Und das geht.

Also Schluss mit der Diskussion und endlich mal die Fahrer briefen wie man sich zu verhalten hat als fairer Sportsmann. Schließlich sind die auch Vorbilder und da geht so was einfach nicht.
Und das Vettel bestraft wurde hat sicher auch was mit der Baku Aktion zu tun gehabt. Er lernt ja nicht auch wenn er immer was anderes sagt. Und dann der Funk. Egal darum geht es ja gerade nicht.
man vergisst aber auch immer wieder, dass diese regeln nötig wurden weil sich keiner mehr an die stillen abkommen der rennfahrerahnen hält.

diese stillen abkommen, oder auch gentlemenaggreements, gab es ja weil gewisse aktionen dem lieben gevatter tot noch mal die türe viel weiter aufgemacht haben.

heute muss man das reglementieren weil sich die fahrer dabei nichts mehr denken. das problem ist halt die rote linie. ab wann wird bestraft? bezieht man sich auf die strafe von vettel in montreal muss man feststellen dass er eben nicht sicher zurückgekehrt ist. mir stellt sich diesbezüglich die frage ob die stewards nachdem sie mal aktiv wurden überhaupt noch die möglichkeit hatten zu sagen dass nicht bestraft wird, weil vettel eben keine andere chance hatte.

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Sa Jun 15, 2019 7:19 pm
von automatix
Kimi81 hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 6:05 pm
Im Rennen vorher greift Verstappen Hamilton an. Hamilton versucht noch in letzter Sekunde die Tür zu zu werfen. Verstappen ist schon da, um nicht zu kollidieren kürzt Hamilton durch die Schikane ab. Verstappen war noch nicht vorbei, von daher gab es keinen Grund Verstappen passieren lassen zu müssen. Aber einen gewissen Vorteil hat er sich dadurch erarbeitet.
Hamilton hat eben das Glück immer an der richtigen Stelle zu fahren. Macht vor ihm einer einen Fehler, dann profitiert er durch die Strafe. Macht er selber vorne einen Fehler, dann passiert nichts.
hast du ein anderes Monaco gesehen? Verstappen hat viel zu spät versucht zu überholen, der war nie auch nur ansatzweise in einer Position, wo er irgendwas hätte erreichen können - und fuhr dann Lewis ins Auto und hat selber die Schikane nicht bekommen....
Wenn man schon vergleicht, dann mit Suzuka 2018 - Verstappen verbremst sich unter Druck, fährt übers Gras und drückt Kimi raus - und der verliert dadurch sogar eine Position - da war eine Strafe gerechtfertigt (natürlich nicht für Verstappen udn Red Bull). Bei Vettel gegen Hamilton hätte man es lassen sollen....

Und ob man die Zeit von Hakkinnen und Schumache wirklich wieder will, wo Schumacher den Häkkinnen bei 300 aufs Gras drückt oder den Barichello in die Boxenmauer drücken will....

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Sa Jun 15, 2019 7:21 pm
von automatix
painkiller hat geschrieben:
Fr Jun 14, 2019 10:05 pm
Wie schon kimi81 richtig gesagt hat: Hamilton hat das gleiche mit Verstappen in Monaco gemacht. Strafe: keine!
ernsthaft? Wo war das denn das gleiche? Verstappen rempelt Hamilton an, schafft selber die Schikane nicht und behindert hat der Lewis den Verstappen beim zurückkommen auf die Strecke dreimal nicht....

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Sa Jun 15, 2019 11:28 pm
von painkiller
Verstappen bremst sehr spät. Hamilton bremst viel zu spät und knallt dann brutal die Tür zu(Alles eigentlich OK). Hamilton verlässt mit allen vier Rädern die Strecke (im Gegensatz zu Verstappen der irgendwie die Schikane umfährt) und fährt ohne zu bremsen vor Verstappen wieder auf die Strecke zurück. Im Vergleich zu Kanada ebenfalls ein unsafe re-entry. Nach meiner Meinung: beides ganz normale Rennsituationen, also keine Strafe!

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: Sa Jun 15, 2019 11:40 pm
von automatix
Ja, mag sein, daß es ein 'unsafe' reentry war - aber der große Unterschied zu Vettel ist halt, daß Hamilton Verstappen in keinster Weise behindert hat

Re: Mika Häkkinen: Vettel-Strafe muss zum Umdenken führen!

Verfasst: So Jun 16, 2019 1:57 am
von Formula_One
Richtig, aber letztlich dem Umstand geschuldet, dass Hamilton sich dadurch sogar noch einen Vorteil erhascht hat (aufgrund der asphaltierten Auslaufzone).