"Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Sidious Awesome
Beiträge: 234
Registriert: Fr Mai 25, 2018 9:00 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von Sidious Awesome » Mi Jun 12, 2019 12:59 pm

Vettel hat vollkommen recht.
Wenn es so weitergeht mit dem Strafenirrsinn werden bald Fahrer bestraft, weil sie einen anderen überholen..
Aufgrund der Vermeidung von Dilettantismus werden gewisse User ignoriert.
Erdbeermilch für alle!

alex_kre
Beiträge: 52
Registriert: Mi Mär 13, 2019 9:31 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von alex_kre » Mi Jun 12, 2019 2:47 pm

Aber selbst: "He breaktested me, he breaktested me" :lol: :lol: :lol:
Lächerlich der Sebbooo
Ich finde man sollte das nicht mit "He breaktested me" vergleichen, wenn man wirklich den Eindruck hat, dass dem so war, dann wurde da ein Unfall erzwungen und das wäre einfach dumm.

Mit seinen Aussagen hat er schon recht, er muss sich selber nur mit seiner eher weinerlichen Art der Meckerei zurückhalten und mehr echte Emotionen wie letzten Sonntag zulassen.
Hat mich trotz des geklauten Sieges gefreut, dass er einfach wutentbrannt war und trotzig, wütend und dabei noch halbwegs sachlich blieb.

wolfgangf67
Beiträge: 114
Registriert: Fr Sep 27, 2013 1:01 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von wolfgangf67 » Mi Jun 12, 2019 4:47 pm

seahawk hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 8:27 am
Den gegenwärtigen Zustand haben sich Teams und Fahrer selber herbei protestiert. Wenn man jede Aktion zu den Stewards trägt muss man sich nicht wundern, wenn das Rennen total reglementiert ist. Machen wir uns nichts vor Mercedes hätte nach einer Strafe geschrien und Ferrari ebenso bei vertauschten Rollen.

Erfolg um jeden Preis und der Preis war die Attraktivität der F1.

Aber heute schafft man es die F1 sowieso nur noch bei solchen Aktionen überhaupt Aufmerksamkeit zu erzeugen. Die Sparrennen an sich sprechen doch niemanden mehr an.
Machen wir uns doch nichts vor, jammern ist heute "part of the game". Die Direktübertragung aus dem Cockpit ruft auf allen Seiten Beckmesser auf den Plan. Eines der besten Beispiele aus nicht allzu ferner Vergangenheit stammt vom "Komplettesten", als er nach einem Duell in der Parabolica ins Mikro geheult hat: "Habt Ihr gesehen, was er mit mir gemacht hat, mimimi?" Und schon wurde diese im Prinzip fast normale Rennsituation zu einem verdammenswerten Vergehen hochstilisiert, insbesondere von Zuschauern, die vllt mal beim Einparken ihres Fiat Punto behindert wurden.
Mein Vorschlag: "Führt in der F1 den Videoassistenten ein. Nach jeder strittigen Situation wird das Rennen angehalten und nach der Klärung einfach Reset drücken, dann spart man sich auch die Spannungsmache durch die FCY-Phasen. Vllt sind die Fans der "technischen F1" begeistert".

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4159
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von Maglion » Mi Jun 12, 2019 6:08 pm

Rennfahrer sollen Rennen fahren => Funk zu Box abschalten und Ruhe ist. Der Fahrer muss mit allem selbst klar kommen, so wie es sich eigentlich gehört - das Team bekommt eine Boxentafel und gut ist.

Ebso sollte man es VERBIETEN, dass irgendwer die Stewards kontaktiert, weil er meint, dass es etwas zu überprüfen gibt. Jeder Versuch der beeinflussung sollte hart bestraft werden, denn die Rennkommisare haben das Sagen und sie entscheiden ALLEINE, was wie untersucht werden soll. Meiner meinung nach sollte eine Strafe unmittelbar erfolgen, wie biem Fussball, da gibt man auch nicht 10 Minuten nach einem Foul, über das ein Schirigremium hinter den Kulissen berät, einen Elfer. da die F1 grundsätzlich mit dem Videobewies arbeitet, sollten Strafen SOFORT ausgesprochen werden oder es hat sich erledigt. Dann werden auch nur Dinge bestraft, die eindeutig sind und wenn es mal daneben geht, Pech - ist im Fußball und anderen SPortarten mit einem Echtzeitschiri auch nicht anders.

Zum Thema Funk: Man sollte nur eine Funkverbindung erlauben: Dass die Rennleitung den Fahrer anfunken darf, wenn es die Sicherheit betrifft oder ihm eine Strafe mitgeteilt wird.

Ich finde das Gejammer am Funk auch nicht gut, aber man muss hier auch bedenken, dass diese Funksprüche ganz gezielt ausgewählt und ins TV übertragen werden - und dabei verfolgt Liberty ein Ziel und sie können so auch einen Fahrer gut oder schlecht da stehen lassen - das Bild, was am TV vermittelt wird, sollte man mit Vorsicht genießen. Ich brauche gar kein Gelaber aus dem Cockpit, dass das wunderbar auch ohne geht, sieht man ja an der MotoGP.

Vettel hat vollkommen Recht, dass man mit der F1 back to the roots gehen muss, weniger Regeln, kein Funk, weniger Einflussnahme auf Regeln und Rennkommisare. Auch in bezug auf die Technik, bzw. wie die Rennen aussehen, wäre etwas Vereinfachung wohl der richtige Weg. F1 Piloten müssen wieder Einzelkämpfer werden, die alleine bestimmen, wie sie das Rennen fahren, wie sie das Auto und die Reifen nutzen und sie sollten in Autos fahren, die sie möglichst wenig unterstützen, so dass das, was der Zuschauer zu sehen bekommt auch tatsächlich das ist, was der FAHRER leistet. Beim Motorsport muss der Teamsport dort aufhören, wenn der Pilot ins Cockpit steigt und los fährt. Und wenn das dann für Rookies zu scher ist und diese 2 - 3 jahre hinterher fahren, dann hat die F1 wieder genau das Niveau, damit das, was die Fahrer leisten, wieder richtig respektieren kann. Die F1 muss wieder eine echte Herausforderung werden, denen nur die beste Piloten gewachsen sind.
SimSeat-Racer

wolfgangf67
Beiträge: 114
Registriert: Fr Sep 27, 2013 1:01 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von wolfgangf67 » Mi Jun 12, 2019 11:02 pm

TifosiF40 hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 10:31 pm
Gestohlene Siege sind nicht ganz neu. MSCs angeblich zu dünne Bodenplatte war so eine Sache.
Das war tatsächlich der größte Treppenwitz unter allen Versuchen, MSC zu demontieren. Aber wenns vom Können her nicht reicht, muß man es halt über die Politik machen. Und besonders begabte Politiker, wie ein gewisser Hänschen Neustadt, haben dafür gesorgt, dass die Herren Wikipedia-Motorsportfans völlig ungeniert von Schummel reden, ohne es überhaupt beurteilen zu können. Aber das ist halt die "moderne Zeit".

vlado777
Beiträge: 69
Registriert: Di Nov 06, 2018 12:37 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von vlado777 » Do Jun 13, 2019 6:33 am

TH_ hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 12:58 pm
Der Spazierfahrhammel heult ganze Rennen, wenn er mal nicht wie auf einem Familienausflug vorn spazieren fahren kann. Von daher ist der Dauergecoachte auch dort Weltmeister.
Immerhin heult er nicht über die F1 wie soft sie geworden ist, aber selbst dann rumheulen wie der Sebbo hahahaha :lol:

SpeedManiac
Beiträge: 194
Registriert: Di Feb 27, 2018 4:55 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von SpeedManiac » Do Jun 13, 2019 7:46 am

Vettel sieht es noch immer nicht ein, dass er einen Fehler gemacht hat.
Jammert noch Tage später herum, wie ungerecht nicht alles und jedes ist.

Ein Profi haut einmal auf den Tisch, sagt "Mist" und die Sache ist vergessen.

Apropos: Gabs jetzt schon eine Zusatzstrafe für Vettel für sein Verhalten
nach dem GP? Das war wahrlich eine Sondervorstellung eines Kleinkindes -
die FIA sollte sich das nicht gefallen lassen und ein Exempel statuieren.

alex_kre
Beiträge: 52
Registriert: Mi Mär 13, 2019 9:31 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von alex_kre » Do Jun 13, 2019 8:11 am

Apropos: Gabs jetzt schon eine Zusatzstrafe für Vettel für sein Verhalten
nach dem GP? Das war wahrlich eine Sondervorstellung eines Kleinkindes -
die FIA sollte sich das nicht gefallen lassen und ein Exempel statuieren.
Der ganze Ablauf nach dem Rennen ist für Kleinkinder.
Da hat einer mal Emotionen gezeigt und sich nicht den Mund verbieten lassen. Endlich!
Ich will nicht sagen, dass sich jeder so verhalten soll, aber ich fand es gut, dass sowas auch passiert und hoffentlich ohne Strafe.

Unabhängig vom Fehler und mit der Aussage einfach auf den Tisch zuhauen hast du recht, aber wir und die Medien machen da auch gerade viel mehr draus als Vettel selber oder hast du von ihm jetzt noch was neues gehört?

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16201
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von shuyuan » Do Jun 13, 2019 10:37 am

vlado777 hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 12:21 pm
Aber selbst: "He breaktested me, he breaktested me" :lol: :lol: :lol:
Lächerlich der Sebbooo
vlado777 hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 12:27 pm
Danke, mein Gedanke. :schumi:
Die ganzen Vettelboys nur am rumheulen. :lol:
:lol: :lol: :lol: :betrunken: :jupi:

april 2018 zuletzt Heul jammer schluchz..
Der Brite motzt über Vettels ständige Tempowechsel. „Wenn das Safety-Car reinkommt, darfst du nicht mehr dauernd Gas geben und wieder bremsen", sagt er. „Du darfst den Hintermann nicht verarschen, weil du ihn sonst komplett überraschen würdest. Ja, du darfst Zickzack fahren, aber nicht mehr die ganze Zeit abrupt das Tempo verändern. Sebastian hat das heute in etwa viermal gemacht! Auch beim Re-Start in Melbourne hat er sich schon so verhalten, da bin ich ihm fast hinten reingefahren.“
Safety-Car

Hamilton beschwert sich über Vettels Re-Start-Aktion
Hamilton bezichtigt Vettel also des Regelbruchs - kommt damit aber nicht durch. Der Brite verrät selbst: „Charlie hat es an die Stewards weitergegeben, aber die haben nichts unternommen. Angeblich, weil es alle Autos gemacht haben.“ Für Hamilton ein Problem: „Wir sind die Führenden, deswegen fällt es wie ein Domino-Effekt nach hinten.
Holllywood beschwert sich bei jeder geringfügigen gefühlten Benachteiligung, wie ein kleines Kind...


Die ganzen Hollywoodfanboys sind einfach arm mit ihrer "Argumentation" . Rumgetrolle nenn ich das. :naughty:
Ist euch eigentlich schonmal aufgefallen dass er selbst -nach eigener Meinung- nie an irgendwas schuld ist ?
Den Tunnelblick gönn ich Euch
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

HFrankoG
Beiträge: 1
Registriert: Mo Okt 30, 2017 9:24 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von HFrankoG » Do Jun 13, 2019 12:34 pm

Wer von der F1-Szene Tatsachen nicht begreifen will, dem kann man nicht helfen!
Es war nicht nur Kindergartenfeeling bei der Entscheidung der Rennkommisare, bei der keine Sinnhaftigkeit erkennbar war, sondern auch bei dem RTL-Sprecher Christian Danner konnte man sich über seine wiederholten Oberlehreraktionen nur wundern.
Sind wir im Kindergarten oder bei der F1 welches ein Industrieunternehmen ist, bei dem andere Werte zählen sollten? F1 ist keinesfalls eine Plattform für Erziehungsfetischisten, welche wie immer wenn ihnen eine Plattform geboten wird ihren realitätsfernen Senf hinterlassen.
Herr Danner: Was hat ein Fehler von einem Vettel mit dem zu tun, dass eine Fehlentscheidung bei den Rennkommisaren getätigt wurde? Das Danner-Gequake: „Hätte er (Vettel) nicht den Fehler gemacht, hätten die Rennkommisare auch keinen Fehler machen können!“ ist schlichtweg Schrott! Sie waren in ihrem Leben sicher sehr oft gut. Jetzt beginnen sie aber Schrottaussagen zu tätigen.
Wichtig: Herr Danner überdenken sie bitte ihre derzeitige Berufstätigkeit.
Das einzig Richtige war von Vettel die Tafeln auszutauschen. Sich über das aufzuregen zeigt das „pseudobrave Burligehabe“ der Moderatoren.

automatix
Beiträge: 54
Registriert: So Jul 22, 2012 1:01 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von automatix » Do Jun 13, 2019 6:34 pm

Er hat schon nicht unrecht, der gute Vettel. War ja jetzt nicht nur bei ihm und Hamilton so, auch Grosjean hat ja gleich nach der Rennleitung geplärrt, als er von Perez überholt wurde.... Sowas ist schon richtig nervig, bei jeder Kleinigkeit fordern die Fahrer strafen (für den Gegner), wenn sie selber dann erwischt werden wars natürlich nie was....

die sollen einfach fahren und gut ist.

Turrican4D
Beiträge: 546
Registriert: Mi Nov 28, 2012 1:01 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von Turrican4D » Do Jun 13, 2019 11:19 pm

vlado777 hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 12:21 pm
Aber selbst: "He breaktested me, he breaktested me" :lol: :lol: :lol:
Lächerlich der Sebbooo
:jupi: Vettel hat damals nach der Sauerei in Baku nicht gejammert, sondern gesagt "Did he just breaktested me?!" und die Sache dann selbst in die Hand genommen, indem er neben den Schinken fuhr und ihm eins verpasste.

vlado777
Beiträge: 69
Registriert: Di Nov 06, 2018 12:37 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von vlado777 » Fr Jun 14, 2019 1:59 pm

shuyuan hat geschrieben:
Do Jun 13, 2019 10:37 am
:lol: :lol: :lol: :betrunken: :jupi:

april 2018 zuletzt Heul jammer schluchz..


Holllywood beschwert sich bei jeder geringfügigen gefühlten Benachteiligung, wie ein kleines Kind...


Die ganzen Hollywoodfanboys sind einfach arm mit ihrer "Argumentation" . Rumgetrolle nenn ich das. :naughty:
Ist euch eigentlich schonmal aufgefallen dass er selbst -nach eigener Meinung- nie an irgendwas schuld ist ?
Den Tunnelblick gönn ich Euch
Wie kann man so frustriert sein mit 56 Jahren? :lol: Als ob ich mir einen runterhole wenn Hamilton gewinnt oder Vettel verliert. Ich mag es nur Vettel scheitern zu sehen, um euch Vettelboys weinen zu sehen. Finde das beide excellente Fahrer sind, die die F1 in diesem Jahrzent geprägt haben.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16201
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von shuyuan » Sa Jun 15, 2019 8:07 am

Du bist vielleicht ein Komiker :lol: Lerne lesen .
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

Antworten