"Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Redaktion
Beiträge: 19300
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

"Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von Redaktion » Di Jun 11, 2019 7:41 pm

Für Sebastian Vettel hat die Formel 1 nichts mehr damit zu tun, in die er sich einst verliebte - Für ihn diktieren nur Wortklaubereien und Beschwerden das Geschehen

Sebastian Vettel hat den modernen Rennsport nach seiner Strafe in Kanada scharf kritisiert. "Das ist nicht der Sport, in den ich mich verliebt habe", sagt er nach seinem verlorenen Sieg enttäuscht. Dem Ferrari-Piloten geht es nicht allein um die Entscheidung aus Montreal, sondern um die generelle Denkweise in der Formel 1 - und in der heutigen Gesellschaft.

Für ihn sind die heutigen Entscheidungen, die bei den Stewards getroffen werden, nichts als "Wortklauberei". Er möchte die Kommissare nicht kritisieren, sondern das System, das ihnen einen Zettel mit auf den Weg gibt, auf dem die (scheinbar) eindeutigen Worte stehen. Vettel wurde bestraft, weil er nach seinem Abflug unsicher auf die Strecke zurückkam und Lewis Hamilton behinderte.

Das kann man laut Vettel wörtlich so nehmen. Sollte man aber nicht: "Habe ich einen Vorteil gewonnen oder nicht? Wurde eine Kollision vermieden? Ich halte all das für falsch. Es entspricht eigentlich nicht dem, was wir im Auto tun", sagt er.

"Es ist Racing, es ist gesunder Menschenverstand. Wenn es eine Gefahr auf der Strecke gibt, dann machst du natürlich langsam. Es ist doch ziemlich unnatürlich, da auf dem Gas zu bleiben und in das Auto vor dir zu fahren - um dann zu sagen: Das andere Auto war halt da. Als ich auf die Strecke zurückkam, musste Lewis natürlich reagieren", so Vettel.



Für ihn ist das nichts anderes als Racing und das, was die Fans auf den Tribünen auch sehen wollen. Nach der Entscheidung sprangen viele Rennfahrer - vor allem ehemalige - dem Deutschen zur Seite und kritisierten die Entscheidung der Rennleitung als falsch - auch wenn sie dem Wortlaut nach vielleicht nicht falsch gewesen sein mag.

Doch das macht Vettel als das Problem der heutigen Zeit aus: "Wir klingen alle wie Anwälte und verwenden die offizielle Sprachregelung. Das wird den Menschen und dem Sport nicht gerecht", findet er und sagt einen bedeutenden Satz: "Unterm Strich ist das nicht der Sport, in den ich mich einst verliebt habe, als ich noch Zuschauer war."

Vettel bezeichnet sich selbst als "Purist", der sich gerne mit der Vergangenheit beschäftigt und sich die alten Zeiten mit den Fahrern und Autos von früher anschaut. "Es sind Helden", sagt er. "Und es ist eine Ehre, wenn du sie treffen und mit ihnen sprechen kannst. Das liebe ich. Ich wünschte nur, ich wäre damals gefahren, nicht heute ..."



Die alte Garde von damals, und da ist sich Vettel sicher, sieht das genauso wie er: Die Formel 1 ist überreglementiert. "Das ist einfach falsch, aber das ist eben unsere Zeit. Wir haben für alles Regeln", ärgert er sich. Und das hört bei der Formel 1 und dem Motorsport nicht auf. Er vergleicht es mit der heutigen Gesellschaft.

"Wenn man heute wegen Bauarbeiten ein Loch auf dem Gehweg hat, dann muss da ein Typ stehen, der dich auf die andere Seite leitet. Ansonsten ist es der Fehler der Baufirma, dass du in das Loch gefallen bist und dir das Bein gebrochen hast", sagt er. "Für mich bist du aber einfach nur ein Idiot, wenn du da langläufst, in das Loch fällst und dir das Bein brichst ..."

Genauso verhält es sich eben auf der Strecke. Wenn der andere (in dem Fall Hamilton) den gesunden Menschenverstand nicht einschaltet und bremst, dann muss halt jemand anderes dafür verantwortlich gemacht werden.



Hamilton hatte sich am Funk beschwert, dass er bremsen musste, doch genau das ist für Vettel auch ein Grund für die heutige Regelwut: "Wir schauen auf so viele Dinge, auf die wir in der Vergangenheit nicht geschaut haben, weil einfach niemand einen Aufriss gemacht hat. Aber heute lohnt sich so ein Aufriss, weil es diese Entscheidungen gibt."

"Wir haben inzwischen eine offizielle Sprache, die falsch ist. Wir sollten sagen dürfen, was wir denken. Das ist aber nicht der Fall. Ich finde daher nicht gut, wo der Sport heute steht", so Vettel weiter. "Ein Sieg hin oder her ändert nicht alles. Ich kann mit all dem Beschweren und dergleichen aber nicht zufrieden sein. Und das sehen wir leider sehr oft."

Original-News aufrufen

Pool-Position-Parker
Beiträge: 23
Registriert: Mi Dez 05, 2018 5:58 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von Pool-Position-Parker » Di Jun 11, 2019 9:14 pm

Na ja, irgendwo hat er ja schon recht, allerdings bedient er sich ja auch selbst an diesen von ihm kritisierten "Werkzeugen" der heutigen Formel Mimimi. "He breaktested me, he breaktested me" sage ich nur...

Also wenn er es besser haben will, sollte er es besser machen und nicht alles mitmachen.
Wenn er Unrecht erlebt, nicht meckern, Gas geben, besser und schneller sein. Oder damit leben wie es ist.

Mir wäre es aber auch lieber, wenn die sich mehr auf das Fahren konzentrieren statt sich an zig Nebenschbaustellen zu tummeln. Das Regelwerk und die Umsetzung/Verfolgung selbiger ist echt lächerlich geworden. Heute sind die Reifen viel zu wichtig geworden, Reifen, Reifen, Reifen, als ob es kein anderes Thema mehr gäbe. Flügel, Flaps, weiß der Geier was, alles wird totgehypt aber wenn ein Fahrer das macht, wofür er verpflichtet wurde, wird das als nebensächlich angesehen. Da staunt man, wenn es jemand schafft, den Gegner über viele Runden hinter sich zu halten bla bla bla.

Die Nummer am Sonntag war für mich ganz normales Rennen und halt Glück, dass der eine nicht in die Mauer gerutscht ist nach seinem Fahrfehler und dass der andere reaktionsschnell genug war, sich nicht zwischen Gegner und Streckenmauer quetschen zu wollen. Es ist nichts passiert und DAS sollte zuerst betrachtet und bewertet werden.

Benutzeravatar
TifosiF40
Beiträge: 2405
Registriert: Do Feb 21, 2002 1:01 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von TifosiF40 » Di Jun 11, 2019 9:31 pm

Ich denke, dass Basti inzwischen etwas frustriert ist. So viele Jahre schon bei Ferrari (wie Alonso) und immer noch kein Titel. Wäre er bei MGP und würde einen Titel nach dem anderen einsammeln, dann wäre mit der F1 womöglich aus seiner Sicht alles in bester Ordnung.
Stand up (for the) Champion

Cave
Beiträge: 562
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von Cave » Di Jun 11, 2019 10:06 pm

na ja. diese regeln gibt es aus einem grund. viel von dem was da heute drinnen steht war früher menschenverstand. die fahrerkollegen von damals wussten dass sie sich oder den anderen umbringen wenn sie dieses und jenes tun. deshalb brauchte es diese regeln nicht.

heute ist es aber beinahe so, dass man erwachsene bei der hand nehmen muss und sagen: vorsicht, das ist eine straße. da fahren autos und autos sind gefährlich. also lauf nicht einfach drauf los.
ich arbeite bei der bahn und finde es zum teil wahnsinn was man den leuten alles sagen muss. neuerdings muss man den kunden mitteilen dass man den kinderwagen nicht allein lassen soll wenn ein zug vorbei fährt.

Benutzeravatar
Mikewolf
Beiträge: 139
Registriert: So Apr 15, 2018 6:13 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von Mikewolf » Di Jun 11, 2019 10:07 pm

Ob Vettel jetzt frustriert ist oder nicht ist doch jetzt nicht der ausschlaggebende Punkt :mad:

Vettel ist mir seit Sonntag total sympathisch wieder geworden , er hat total recht mit dem was er sagt .
Unser System was wir uns aufgebaut haben geht so irgendwie in den Wahnsinn , wenn es nicht schon ist .
Total krank .

Vettels Strafe war ein Augen Öffner vom aller feinsten , ich hoffe sehr Ferrari wird den Protest bis zum Schluss durchziehen, alleine um noch mehr von dem Wahnsinn aufzudecken.
Ferrari for ever :schumi:

Benutzeravatar
TifosiF40
Beiträge: 2405
Registriert: Do Feb 21, 2002 1:01 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von TifosiF40 » Di Jun 11, 2019 10:31 pm

Gestohlene Siege sind nicht ganz neu. MSCs angeblich zu dünne Bodenplatte war so eine Sache.
Stand up (for the) Champion

TH_
Beiträge: 60
Registriert: Fr Mai 03, 2019 11:56 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von TH_ » Di Jun 11, 2019 10:37 pm

Eine Formel Mercedes, die so schon unerträglich ist, kommt dann noch mit so einem Witz daher. Da gewinnt mal ein Anderer als die Spazierfahrbenzer, und man nimmt mit solchen Regelquatsch noch den Sieg. In anderen umstrittenen Fällen mit Benzbeteiligung,allen voran der Hammel, gibts eben keine Strafe. Ob weiße Linie, behindern in Qualis, Abdrängen in Monaco, heimliches Tauschen von Teilen am Auto, Abkürzen beim Start und und und.

Benutzeravatar
ICH biNs
Beiträge: 343
Registriert: Di Jan 16, 2018 9:25 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von ICH biNs » Di Jun 11, 2019 10:52 pm

Und genau dieses Szenario veranstaltete HAM hier.
Er hätte nämlich schon viel früher von Gas gehen müssen, weil er eben nicht wissen konnte, ob, oder wo genau, VET nun wahrscheinlich einschlagen wird
Das rücksichtslose Verhalten HAM`s gehört nämlich somit ebenso mit 5 Sek. bestraft!

HerrMaier
Beiträge: 16
Registriert: Di Jan 22, 2019 1:06 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von HerrMaier » Di Jun 11, 2019 10:55 pm

Pool-Position-Parker hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 9:14 pm
Na ja, irgendwo hat er ja schon recht, allerdings bedient er sich ja auch selbst an diesen von ihm kritisierten "Werkzeugen" der heutigen Formel Mimimi. "He breaktested me, he breaktested me" sage ich nur...

Also wenn er es besser haben will, sollte er es besser machen und nicht alles mitmachen.
Wenn er Unrecht erlebt, nicht meckern, Gas geben, besser und schneller sein. Oder damit leben wie es ist.
Ich denke, Vettel meint dabei auch die F1 Übertragung, es muss nicht jeder Funkspruch gebracht werden,damit macht man auch Stimmung. Die Fahrer stehen unter einen enormen Druck, und funken dann mal zum abreagieren Unsinn,nicht jeder Funkspruch ist so cool wie von Kimi " lass mich allein"
Nachdem gemaule von Magnussun hätte fast schon auf einen Rauswurf getippt.

SchumiOne
Beiträge: 100
Registriert: So Jun 24, 2018 1:08 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von SchumiOne » Di Jun 11, 2019 11:26 pm

Mikewolf hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 10:07 pm
Ob Vettel jetzt frustriert ist oder nicht ist doch jetzt nicht der ausschlaggebende Punkt :mad:

Vettel ist mir seit Sonntag total sympathisch wieder geworden , er hat total recht mit dem was er sagt .
Unser System was wir uns aufgebaut haben geht so irgendwie in den Wahnsinn , wenn es nicht schon ist .
Total krank .

Vettels Strafe war ein Augen Öffner vom aller feinsten , ich hoffe sehr Ferrari wird den Protest bis zum Schluss durchziehen, alleine um noch mehr von dem Wahnsinn aufzudecken.
Das ganze,was VET gesagt hat,gilt ja nicht nur für die F1.
Das ganze passt auch zu 100% auf das "Normale" leben.

Cave
Beiträge: 562
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von Cave » Mi Jun 12, 2019 6:11 am

dazu passt eine aussage von wurz in der krone.

Zitat aus der Krone: „Jeder in dem System, der glaubt, die Strafe sei nicht gerechtfertigt, liegt falsch“, meinte Wurz. Über all die Jahre hätten die Fahrer und Teamchefs den Verband um Klärung gebeten, was erlaubt sei und was nicht - bis zu Millimeterbewegungen.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6150
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von seahawk » Mi Jun 12, 2019 8:27 am

Den gegenwärtigen Zustand haben sich Teams und Fahrer selber herbei protestiert. Wenn man jede Aktion zu den Stewards trägt muss man sich nicht wundern, wenn das Rennen total reglementiert ist. Machen wir uns nichts vor Mercedes hätte nach einer Strafe geschrien und Ferrari ebenso bei vertauschten Rollen.

Erfolg um jeden Preis und der Preis war die Attraktivität der F1.

Aber heute schafft man es die F1 sowieso nur noch bei solchen Aktionen überhaupt Aufmerksamkeit zu erzeugen. Die Sparrennen an sich sprechen doch niemanden mehr an.

Benutzeravatar
B#2K
Beiträge: 112
Registriert: Mi Okt 29, 2014 1:01 am
Wohnort: Eisenach
Kontaktdaten:

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von B#2K » Mi Jun 12, 2019 9:55 am

TH_ hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 10:37 pm
Eine Formel Mercedes, die so schon unerträglich ist, kommt dann noch mit so einem Witz daher. Da gewinnt mal ein Anderer als die Spazierfahrbenzer, und man nimmt mit solchen Regelquatsch noch den Sieg. In anderen umstrittenen Fällen mit Benzbeteiligung,allen voran der Hammel, gibts eben keine Strafe. Ob weiße Linie, behindern in Qualis, Abdrängen in Monaco, heimliches Tauschen von Teilen am Auto, Abkürzen beim Start und und und.
Hat Dir die "Formel Ferrari" Mitte der 00er Jahre oder die "Formel Red Bull" Anfang der 10er Jahre besser gefallen.
Man kann auch mal den Ball flachhalten.

Früher hat Ferrari und gerade Schumacher besch***** das sich die Balken bogen, da hat's komischerweise niemanden interessiert.

Und wie schön die Welt doch wäre, würde ein Vettel oder irgendein anderer ersetzbarer mittelmäßiger deutscher Fahrer im Benz sitzen, auch da wäre alles nur halb so schlimm.
LG Marcel

Let's go racing Penske-Boys! :naughty: :green:
#2 #12 #22 #21

meineinerseiner
Beiträge: 178
Registriert: Mo Feb 05, 2018 6:57 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von meineinerseiner » Mi Jun 12, 2019 10:10 am

seahawk hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 8:27 am
Den gegenwärtigen Zustand haben sich Teams und Fahrer selber herbei protestiert. Wenn man jede Aktion zu den Stewards trägt muss man sich nicht wundern, wenn das Rennen total reglementiert ist.
Das sehe ich nicht so. Die Stewards müssen ja nicht immer gleich in Aktionismus verfallen und sofort was ändern wollen.
Es werden Regeln erstellt und die werden eingehalten. Nicht wegen jeden kleinen Vergehen ein neues geschrieben... am liebsten noch während des Rennens.

Dieses lächerliche, kleingeistige Regelwerk ist ja eh für die Tonne.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16224
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von shuyuan » Mi Jun 12, 2019 10:13 am

B#2K hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 9:55 am
Hat Dir die "Formel Ferrari" Mitte der 00er Jahre oder die "Formel Red Bull" Anfang der 10er Jahre besser gefallen.
yupp, das war noch Rennsport :top:
B#2K hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 9:55 am
Früher hat Ferrari und gerade Schumacher besch***** das sich die Balken bogen, da hat's komischerweise niemanden interessiert.
Wie jetzt? Es wäre mir neu dass Unstimmigkeiten straflos geblieben wären. Gerade Schumacher wurde für seine "Vergehen" sehr hart bestraft, quasi ein Exempel statuiert. Sogar mehrere. Du guckst wohl F1 aus Wikipedia und Youtube von damals :-)
B#2K hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 9:55 am
Und wie schön die Welt doch wäre, würde ein Vettel oder irgendein anderer ersetzbarer mittelmäßiger deutscher Fahrer im Benz sitzen, auch da wäre alles nur halb so schlimm.
So klingen Fanboys, die in Bettwäsche von Hamilton pennen. :lol:
„Ich verstehe nicht, warum sich die Menschen vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte mich vor den alten.“ John Milton Cage jr.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6150
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von seahawk » Mi Jun 12, 2019 11:01 am

meineinerseiner hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 10:10 am
Das sehe ich nicht so. Die Stewards müssen ja nicht immer gleich in Aktionismus verfallen und sofort was ändern wollen.
Es werden Regeln erstellt und die werden eingehalten. Nicht wegen jeden kleinen Vergehen ein neues geschrieben... am liebsten noch während des Rennens.

Dieses lächerliche, kleingeistige Regelwerk ist ja eh für die Tonne.
Das haben die Teams selber angerichtet weil bei jeder Kleinigkeit die Stewards angerufen werden. Man beachte die Teams beschweren sich bereits über Funksprüche der Gegner. Das ist im Sport nicht anderes als im realen Leben, wenn Gerichte für Kleinigkeiten angerufen werden, müssen sie den Fall entscheiden und mit jeder Entscheidung schaffen sie neue Regeln.

TH_
Beiträge: 60
Registriert: Fr Mai 03, 2019 11:56 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von TH_ » Mi Jun 12, 2019 11:22 am

B#2K hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 9:55 am
Hat Dir die "Formel Ferrari" Mitte der 00er Jahre oder die "Formel Red Bull" Anfang der 10er Jahre besser gefallen.
Man kann auch mal den Ball flachhalten.

Früher hat Ferrari und gerade Schumacher besch***** das sich die Balken bogen, da hat's komischerweise niemanden interessiert.

Und wie schön die Welt doch wäre, würde ein Vettel oder irgendein anderer ersetzbarer mittelmäßiger deutscher Fahrer im Benz sitzen, auch da wäre alles nur halb so schlimm.
Das Idiotenargument Nr. 1 ist, sich auf Fehler früherer Tage zu berufen. Alles Schlechte ist OK, weils früher schlecht war. Wer solchen Schwachsinn schreibt, sollte eher den Ball flach halten. Nächstes Argument von Doofen für Doofe ist die Behauptung, dass Schumachers Betrügereien, was auch immer da war oder nicht, niemanden interessiert haben. Die Formel RBR hatte durchaus einige spannende Momente. Damals schädigte man RBR so oft es irgendwie ging.

Trotzdem war es früher nicht so geballt lächerlich. Es war anstrengender, auf Benzin und Reifen musste man nicht so extrem achten, Strafen wurden nicht übertrieben, keine Klobrille übern Cockpit und und und. Man könnte doch jeden einigermaßen begabten Fahrer in den Benz stecken und zu Siegen coachen, dieses Spazierfahr-Coaching kann doch fast jeder, der es in die F1 geschafft hat, wie man es aktuell mit dem Hammler macht.

Dann noch Strafen wohin man schaut. Außer bei einem Team, die dürfen seit Jahren so ziemlich alles. Aktuell am Wochenende ein Teil nach Abnahme heimlich gewechselt und somit gegen die Regel verstoßen? Pustekuchen, doch nicht bei Mer. Zur Krönung schaffte man es, nach der Mer Jammerei nach den Tests mitten in der Saison neue Reifen auszuprobieren, die natürlich optimal zum Spazierfahrbenz passen und diese auch noch für die aktuelle Saison zu benutzen. Da fällt einem nichts mehr ein.

greys
Beiträge: 7
Registriert: Di Nov 01, 2011 1:01 am
Wohnort: Differdange

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von greys » Mi Jun 12, 2019 11:59 am

Mich würde es interessieren , wenn Verstappen übers Gras gefahren wäre und dann Vettel hätte abbremsen müssen.
Wäre die Strafe gegen Verstappen gerechtfertigt ?

meineinerseiner
Beiträge: 178
Registriert: Mo Feb 05, 2018 6:57 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von meineinerseiner » Mi Jun 12, 2019 12:19 pm

seahawk hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 11:01 am
Das haben die Teams selber angerichtet weil bei jeder Kleinigkeit die Stewards angerufen werden.
Nochmals nein.
Aufs Große umgemünzt. Du rennst zum Richter und der sagt nein... Klage abgewiesen. Dann ist es so. Fertig. Punkt. Der sagt doch auch nicht... oh mal sehen... vielleicht... eventuell.

Lass die Tems doch rennen...

meineinerseiner
Beiträge: 178
Registriert: Mo Feb 05, 2018 6:57 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von meineinerseiner » Mi Jun 12, 2019 12:21 pm

TH_ hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 11:22 am
Trotzdem war es früher nicht so geballt lächerlich. Es war anstrengender, auf Benzin und Reifen musste man nicht so extrem achten, Strafen wurden nicht übertrieben, keine Klobrille übern Cockpit und und und. Man könnte doch jeden einigermaßen begabten Fahrer in den Benz stecken und zu Siegen coachen, dieses Spazierfahr-Coaching kann doch fast jeder, der es in die F1 geschafft hat, wie man es aktuell mit dem Hammler macht.

Volle Zustimmung.

Dann noch Strafen wohin man schaut. Außer bei einem Team, die dürfen seit Jahren so ziemlich alles.
Stimmt so auch nicht ganz. Vor einiger Zeit hat man das gleiche über Fer und Vet gesagt.

vlado777
Beiträge: 69
Registriert: Di Nov 06, 2018 12:37 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von vlado777 » Mi Jun 12, 2019 12:21 pm

Cave hat geschrieben:
Di Jun 11, 2019 10:06 pm
na ja. diese regeln gibt es aus einem grund. viel von dem was da heute drinnen steht war früher menschenverstand. die fahrerkollegen von damals wussten dass sie sich oder den anderen umbringen wenn sie dieses und jenes tun. deshalb brauchte es diese regeln nicht.

heute ist es aber beinahe so, dass man erwachsene bei der hand nehmen muss und sagen: vorsicht, das ist eine straße. da fahren autos und autos sind gefährlich. also lauf nicht einfach drauf los.
ich arbeite bei der bahn und finde es zum teil wahnsinn was man den leuten alles sagen muss. neuerdings muss man den kunden mitteilen dass man den kinderwagen nicht allein lassen soll wenn ein zug vorbei fährt.
Aber selbst: "He breaktested me, he breaktested me" :lol: :lol: :lol:
Lächerlich der Sebbooo

vlado777
Beiträge: 69
Registriert: Di Nov 06, 2018 12:37 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von vlado777 » Mi Jun 12, 2019 12:27 pm

B#2K hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 9:55 am
Hat Dir die "Formel Ferrari" Mitte der 00er Jahre oder die "Formel Red Bull" Anfang der 10er Jahre besser gefallen.
Man kann auch mal den Ball flachhalten.

Früher hat Ferrari und gerade Schumacher besch***** das sich die Balken bogen, da hat's komischerweise niemanden interessiert.

Und wie schön die Welt doch wäre, würde ein Vettel oder irgendein anderer ersetzbarer mittelmäßiger deutscher Fahrer im Benz sitzen, auch da wäre alles nur halb so schlimm.
Danke, mein Gedanke. :schumi:
Die ganzen Vettelboys nur am rumheulen. :lol:

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6150
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von seahawk » Mi Jun 12, 2019 12:29 pm

meineinerseiner hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 12:19 pm
Nochmals nein.
Aufs Große umgemünzt. Du rennst zum Richter und der sagt nein... Klage abgewiesen. Dann ist es so. Fertig. Punkt. Der sagt doch auch nicht... oh mal sehen... vielleicht... eventuell.

Lass die Tems doch rennen...
Klage abgewiesen bedeutet, dass der beklagte Sachverhalt rechts- bzw. regelkonform war. Mit jeder Entscheidung, die die Teams einfordern, werden die Regeln enger definiert, egal wie die Entscheidung ist.

Spritistnichtlecker
Beiträge: 25
Registriert: Fr Feb 08, 2019 6:20 pm

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von Spritistnichtlecker » Mi Jun 12, 2019 12:49 pm

"Den Sport, in den ich mich verliebt habe, habe ich gewonnen."

TH_
Beiträge: 60
Registriert: Fr Mai 03, 2019 11:56 am

Re: "Klingen wie Anwälte": Vettel sieht Formel 1 auf einem Irrwe

Beitrag von TH_ » Mi Jun 12, 2019 12:58 pm

vlado777 hat geschrieben:
Mi Jun 12, 2019 12:21 pm
Aber selbst: "He breaktested me, he breaktested me" :lol: :lol: :lol:
Lächerlich der Sebbooo
Der Spazierfahrhammel heult ganze Rennen, wenn er mal nicht wie auf einem Familienausflug vorn spazieren fahren kann. Von daher ist der Dauergecoachte auch dort Weltmeister.

Antworten