Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Formel 1
Redaktion
Beiträge: 23347
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Redaktion » Mo Jun 10, 2019 3:52 am

Ferrari hat bei der FIA die Absicht für einen Protest des Rennergebnisses in Kanada hinterlegt - Problem: Gegen die Zeitstrafe selbst kann kein Protest eingelegt werden

Ferrari hat angekündigt, gegen die Strafe für Sebastian Vettel beim Großen Preis von Kanada Protest einzulegen. Die Scuderia hat die FIA bereits über diesen Schritt informiert und hat 96 Stunden Zeit, um Beweismaterial zu sammeln und zu entscheiden, ob man den Protest auch einreicht und bis zum Ende verfolgt.

Die Stewards hatten Vettel eine Zeitstrafe von fünf Sekunden aufgebrummt, weil er in Kurve 3 die Strecke verlassen hatte und anschließend vor Lewis Hamilton unsicher wieder auf die Strecke zurückgekommen war. Durch die Strafe hatte der Deutsche den möglichen Sieg in Montreal verpasst.

Das Problem ist, dass das Sportliche Reglement nicht vorsieht, dass man gegen eine Zeitstrafe während des Rennens Protest einlegen kann (Artikel 38.3). Allerdings gibt es wohl ein kleines Schlupfloch: Unter Artikel 38.1 kann man den Zwischenfall selbst anfechten. Ferrari bestreitet, dass Vettel die Strecke auf unsichere Weise wieder befahren oder Hamilton von der Strecke gedrückt habe.



Formel-1-Journalist Will Buxton wirft zudem eine weitere Frage auf: Auf einem Foto ist klar zu erkennen, dass Hamilton in der Szene mit allen vier Rädern außerhalb der durchgezogenen weißen Linie ist. Hätte er Vettel überholt, wäre das dann eine Strafe für Überholen neben der Strecke gewesen? Wenn es hingegen zur Strecke dazugehört, dann kann Vettel Hamilton auch nicht von der Strecke gedrückt haben.

Die FIA wird sich noch einmal mit dem Vorfall auseinandersetzen müssen. Ferrari hat auf jeden Fall die Meinung zahlreicher Rennfahrer auf seiner Seite. Fast einhellig herrschte die Meinung, dass die Strafe gegen den Deutschen nicht gerechtfertigt war, weil dieser auf dem Gras keine andere Chance hatte. "Er hatte sogar Glück, dass er auf der Strecke geblieben ist. Da war keine Absicht dahinter", meint Teamchef Mattia Binotto.

"Wir stimmen der Entscheidung nicht zu", fügt der Italiener weiter an, sagt aber dazu, dass Ferrari eben nicht die Entscheidungsgewalt habe. "Es gibt andere Leute, die das entscheiden, und ihre Meinung zählt. Aber wir sind nicht glücklich darüber und sind anderer Meinung."



Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff entgegnet, dass die Stewards nach dem Regelbuch gehandelt haben, und die Strafe daher korrekt ist. Ob er das gut findet, sei ein anderes Thema: "Wenn wir nicht glücklich über die Regeln sind, weil wir härteres Racing wollen, dann stimme ich zu", stellt er klar.

Lewis Hamilton sieht in Vettels Fahrweise hingegen einen Regelverstoß: "Wenn du von der Strecke abkommst, dann solltest du nicht direkt wieder auf die Rennlinie kommen. Du solltest die Strecke sicher wieder befahren", so der Brite. Das steht allerdings im Gegensatz zum Großteil der Expertenmeinungen, die das auf Gras eben nicht so einfach möglich sehen.



Dass es auch für die Stewards keine klare Sache war, macht Vettel an der Tatsache fest, dass die Entscheidung gegen ihn erst ein paar Runden nach der Szene fiel. "Wenn du jemanden erschießt, ist ziemlich klar, dass du ein Mörder bist", vergleicht er. In seinem Fall habe es jedoch ziemlich lange gedauert. "Ich weiß auch nicht, wie sie zu der Entscheidung gekommen sind", sagt er.

Fraglich ist, ob die Entscheidung der Formel 1 nachhaltig Schaden zufügt. "Man muss die Leute auf den Tribünen fragen, die dafür bezahlt haben, um dort zu sitzen und das Rennen zu schauen", meint Vettel dazu. "Ich wäre nicht glücklich, wenn ich 70 Runden lang einen Kampf sehe und dieser dann durch solch eine Entscheidung kaputtgemacht wird."

Doch von solchen Rahmenbedingungen dürfen sich die Stewards bei ihrer Entscheidung nicht beeinflussen lassen. Sie müssen nach objektiven Kriterien werten und entscheiden. Ferrari hat nun Zeit, um nachzuweisen, dass die Entscheidung objektiv gesehen falsch war. Dann liegt der Ball bei der FIA.

Original-News aufrufen

Mikewolf
Beiträge: 153
Registriert: So Apr 15, 2018 6:13 pm

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Mikewolf » Mo Jun 10, 2019 5:12 am

Völlig richtig das Ferrari gegen diese Farce vorgeht , ich hoffe die fia nimmt diese freche Entscheidung des schlechten Stewards zurück und lässt ihm niemals mehr ein Rennen kaputt machen .
Lächerlich ist die Formel 1 schon lange , kaputt machen tun sie den Sport schon lange , aber das gestern setzt es noch einen oben drauf , was RTL gestern als tv Team abgegeben hat ist die Krönung schlecht hin , Ferrari braucht deren Mitleid nicht die Entscheidung war ein Riesen Fehler des Stewards , fertig , Herr Danner es währe vernünftig in Rente zu gehen .Sind sie eigentlich schon mal Rennen gefahren , wenn ja warum reden sie so einen schmarrn ? Unglaublich alleine diese Kommentare haben mich schon auf Vettels Pulsschlag gestern gebracht . Vettels Reaktion war seit langem das beste was ich im F1 Sport gesehen habe , vom wegen Kindergarten verhalten, große Sportliche Reaktion , alleine das und Hamiltons rauf holen auf den ersten Podest zeigt doch wie falsch diese Entscheidung war , im Sinne des Sportes wenn die Fia das nicht rückgängig macht , wird zeigen wohin die Zukunft des F1 Sport hingeht .

Ich war nie ein Freund der alten Schumi Zeit wo andauernd jedes Rennen am Tisch oft gefallen ist , aber es wird Zeit das sich die Formel 1 Teams auch mal wieder währen , die fia ist Anscheind nicht mehr in der Lage die Regeln zu machen und vernünftig zu verwalten , und da bedarf es wie in diesem Fall kein Mitleid mit einem Team das durchaus in einer Krise steckt , gestern hat Ferrari ganz klar gewonnen , und es ist egal was mal in den Büchern steht , der Sieg steht Ferrari zu .
Ferrari for ever :schumi:, 29.09.19 ich hoffe Ferrari gewinnt nie mehr ein Rennen , Dummheit muss bestraft werden .

hmm1954
Beiträge: 32
Registriert: So Jan 31, 2010 1:01 am

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von hmm1954 » Mo Jun 10, 2019 5:33 am

@ Mikewolf

jep, 100% Zustimmung :schumi: :schumi:

johimo1952
Beiträge: 2
Registriert: Mo Jun 10, 2019 6:49 am

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von johimo1952 » Mo Jun 10, 2019 7:02 am

Ferrari sollte das schnell Überdenken. Grund 1. ist klar ersichtlich dass Vetel den Mercedes geblockt hat daher ist die Strafe sicher richtig. Die kleinen Tem werden mit den Strafen auch wegen jedem Vergehen bestraft. Grund 2. Vetel hat das FZ nicht am vorgesehenen Platz abgestellt andere wurden für dieses Vergehen auch schon Bestraft. Grund 3. Vettel war nicht wie vorgeschrieben auf der Wage und gehört daher Disqualifiziert.
Es geht nicht an das ein F1 Fahrer der Milionen verdient sich wie ein kleines Kind verhält. Vetel kann den Internen Druck nicht aushalten und sollte sich bei einem Terapheuten behandeln lassen. :mad:

Pool-Position-Parker
Beiträge: 26
Registriert: Mi Dez 05, 2018 5:58 pm

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Pool-Position-Parker » Mo Jun 10, 2019 7:20 am

Gegen so eine Entscheidung kann man eigentlich auch nur protestieren.

Alex Wurz im ORF hat es treffend formuliert und begründet.

1. der aus der Cockpit-Sicht erkennbare Blick in den Spiegel erfolgte erst nach dem Vorfall und nicht vorher. Vorsatz würde definitiv anders aussehen.
2. wie man mit den Gegebenheiten eines Ausritts über Gras in der Lage sein soll, direkt den Gegner vorbeizulassen, erschließt sich mir auch mit nicht. Vettel hat einen Fehler gemacht, aber keinen der zu einem direkten Überholmanöver geführt hat/hätte. Hamilton hat sich entschieden, zu bremsen statt sich knapp und in Millimeterarbeit an Vettel vorbeizudrängeln. Ich denke, Platz wäre ausreichend gewesen, selbst, wenn es zu einem leichten Wheel-Banging gekommen wäre. Außerdem lieben wir Fans doch die extrem wagemutigen Überholmanöver. Das wollen wir doch sehen statt der ewigen und langweilen Taktiererei.
3. die Direktive der FIA, lasst sie im Zweifel fahren. Also wenn das hier nicht zutreffend war...

Ich bin keiner der Vettel-Fanboys, aber die Nummer war seitens der Stewards viel zu kleinlich. Das ist doch genau das, was der F1-Sport nicht braucht, was ihm schadet und für nachhaltigen Zuschauerschwund sorgt. Selbst wenn es andersrum gewesen wäre, also Hamilton vor Vettel und diese Situation, dann würde ich sagen, sich nicht einzumischen, sollen die das regulär auf der Strrecke austragen. Am Ende hat es Hamilton doch nicht geschafft - getreu der alten Weisheit: Ranfahren ist Eines, Überholen ein Anderes. Im Endergebnis hat Vettel keinen schlechten Job gemacht.
4. Letztlich hat Hamilton dies ja sogar selbst bestätigt: so will er nicht gewinnen, wenn, dann fährt er das selbst raus und er ist ja durchaus in der Lage, seine Überlegenheit regelmäßig zu zeigen durch entsprechende Manöver - nur eben nicht in Kanada.

Ich hoffe, es gibt später noch eine Entscheidung pro Ferrari/Vettel am Grünen Tisch.
Vettels Reaktion zu Rennende war meiner Meinung nach viel zu soft. Die üblichen Geldstrafen wären doch Peanuts gewesen.

Die silberne Langeweile geht scheinbar bis dahin weiter. Boooooring !

Wollen wir nicht HAM nicht jetzt schon zur sechstem WM heute schon gratulieren und uns den Rest der Season ersparen?
So langsam habe selbst ich keinen Bock mehr auf diesen Shy...ce.

scaleauto
Beiträge: 4
Registriert: Di Apr 23, 2019 2:55 pm

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von scaleauto » Mo Jun 10, 2019 7:54 am

Nicht der Case HAM vs. RIC in 2016 lag der Strafe zu Grunde sondern der Case VER vs. RAI in 2018 Suzuka....
VER rodelte durch die Wiese und drängte RAI ab un dafür gab es 5sec Strafe.

Cave
Beiträge: 692
Registriert: Mi Jan 24, 2018 5:11 pm

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Cave » Mo Jun 10, 2019 8:00 am

Pool-Position-Parker hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 7:20 am
Gegen so eine Entscheidung kann man eigentlich auch nur protestieren.

Alex Wurz im ORF hat es treffend formuliert und begründet.

1. der aus der Cockpit-Sicht erkennbare Blick in den Spiegel erfolgte erst nach dem Vorfall und nicht vorher. Vorsatz würde definitiv anders aussehen.
2. wie man mit den Gegebenheiten eines Ausritts über Gras in der Lage sein soll, direkt den Gegner vorbeizulassen, erschließt sich mir auch mit nicht. Vettel hat einen Fehler gemacht, aber keinen der zu einem direkten Überholmanöver geführt hat/hätte. Hamilton hat sich entschieden, zu bremsen statt sich knapp und in Millimeterarbeit an Vettel vorbeizudrängeln. Ich denke, Platz wäre ausreichend gewesen, selbst, wenn es zu einem leichten Wheel-Banging gekommen wäre. Außerdem lieben wir Fans doch die extrem wagemutigen Überholmanöver. Das wollen wir doch sehen statt der ewigen und langweilen Taktiererei.
3. die Direktive der FIA, lasst sie im Zweifel fahren. Also wenn das hier nicht zutreffend war...

Ich bin keiner der Vettel-Fanboys, aber die Nummer war seitens der Stewards viel zu kleinlich. Das ist doch genau das, was der F1-Sport nicht braucht, was ihm schadet und für nachhaltigen Zuschauerschwund sorgt. Selbst wenn es andersrum gewesen wäre, also Hamilton vor Vettel und diese Situation, dann würde ich sagen, sich nicht einzumischen, sollen die das regulär auf der Strrecke austragen. Am Ende hat es Hamilton doch nicht geschafft - getreu der alten Weisheit: Ranfahren ist Eines, Überholen ein Anderes. Im Endergebnis hat Vettel keinen schlechten Job gemacht.
4. Letztlich hat Hamilton dies ja sogar selbst bestätigt: so will er nicht gewinnen, wenn, dann fährt er das selbst raus und er ist ja durchaus in der Lage, seine Überlegenheit regelmäßig zu zeigen durch entsprechende Manöver - nur eben nicht in Kanada.

Ich hoffe, es gibt später noch eine Entscheidung pro Ferrari/Vettel am Grünen Tisch.
Vettels Reaktion zu Rennende war meiner Meinung nach viel zu soft. Die üblichen Geldstrafen wären doch Peanuts gewesen.

Die silberne Langeweile geht scheinbar bis dahin weiter. Boooooring !

Wollen wir nicht HAM nicht jetzt schon zur sechstem WM heute schon gratulieren und uns den Rest der Season ersparen?
So langsam habe selbst ich keinen Bock mehr auf diesen Shy...ce.
ich behaupte mal dass sich nichts ändern wird. die 5s strafe ist eine strafe die er eigentlich schon vor ende hätte absitzen müssen. vergleichbar mit einem elfmeter beim fußball, so eine strafe unumkehrbar. eine klarstellung der fia, löschung der 2 punkte und eine neue direktive könnte folgen. das wars aber auch schon

Chairos
Beiträge: 20
Registriert: Fr Okt 05, 2018 9:04 am

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Chairos » Mo Jun 10, 2019 8:37 am

So ein lächerliches Herumgeheule der Heulsuse und ihrer Fanboys!
VET hat wieder einmal einen unerzwungenen Fehler gemacht, HAM hat keinen Fehler gemacht und deshalb das Rennen gemäß dem geltenden Regeln verdient gewonnen - so einfach ist das!
Wenn die Heulsuse keinen Fehler gemacht hätte, hätte Lewis als offensichtlich schnellerer Fahrer versuchen müssen, ihn zu überholen - hat er aber nicht, weil VET schon lange keine fehlerfreien Rennen mehr abliefert und im entscheidenden Moment des öfteren versagt.

Kimi81
Beiträge: 9
Registriert: Mo Jun 10, 2019 12:17 am

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Kimi81 » Mo Jun 10, 2019 8:48 am

Mikewolf hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 5:12 am
Unglaublich alleine diese Kommentare haben mich schon auf Vettels Pulsschlag gestern gebracht . Vettels Reaktion war seit langem das beste was ich im F1 Sport gesehen habe , vom wegen Kindergarten verhalten, große Sportliche Reaktion , alleine das und Hamiltons rauf holen auf den ersten Podest zeigt doch wie falsch diese Entscheidung war , im Sinne des Sportes wenn die Fia das nicht rückgängig macht , wird zeigen wohin die Zukunft des F1 Sport hingeht .
Schauspielerei von Hamilton. Im Moment des Sieges tritt er gerne gönnerhaft auf.
Er wollte den Sieg auch sportlich, deshalb hat er ja auch versucht zu überholen, statt einfach nur im 5-Sekunden-Fenster zu folgen.
Sportlich und Größe hätte er gezeigt, wenn er sich in der letzten Runde auf über 5 Sekunden entfernt hätte. Leclerc war da weit genug weg.

Benzinbruder
Beiträge: 104
Registriert: So Okt 28, 2018 7:43 pm

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Benzinbruder » Mo Jun 10, 2019 8:50 am

Chairos hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 8:37 am
So ein lächerliches Herumgeheule der Heulsuse und ihrer Fanboys!
VET hat wieder einmal einen unerzwungenen Fehler gemacht, HAM hat keinen Fehler gemacht und deshalb das Rennen gemäß dem geltenden Regeln verdient gewonnen - so einfach ist das!
Wenn die Heulsuse keinen Fehler gemacht hätte, hätte Lewis als offensichtlich schnellerer Fahrer versuchen müssen, ihn zu überholen - hat er aber nicht, weil VET schon lange keine fehlerfreien Rennen mehr abliefert und im entscheidenden Moment des öfteren versagt.
Endlich mal einer, der sich auskennt. Die Flennerei der Vettel-Fanboys ist ja nicht auszuhalten. Aber warum sollten seine Anhänger auch anders sein als ihr Idol? :lol:

SchumiOne
Beiträge: 116
Registriert: So Jun 24, 2018 1:08 pm

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von SchumiOne » Mo Jun 10, 2019 9:10 am

Benzinbruder hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 8:50 am
Endlich mal einer, der sich auskennt. Die Flennerei der Vettel-Fanboys ist ja nicht auszuhalten. Aber warum sollten seine Anhänger auch anders sein als ihr Idol? :lol:
Das hat doch mit Rumgeheule nix zu tun.
Was hat HAM schon am Funk geflucht und gejammert???

Und wer schon länger F1 guckt, sollte mal zurückblicken und ansehen,was Mr VER schon angerichtet hat,wie oft er schon am Start so manche Kurve nicht mehr schaffte...übers Gras bretterte und mehr als einmal riskant wieder auf die Strecke fuhr und niemals bestraft wurde.
Und jedesmal die Moderatoren"Ja,das ist Racing,das wollen die Zuschauer sehen".

Jetzt ging es um die Titelanwärter und schon wird komplett anders geurteilt??
Für das unsichere zurückkehren auf die Strecke hätte eine Verwarnung sowie ein Punkt in der Fahrerkartei völlig genügt.

Benzinbruder
Beiträge: 104
Registriert: So Okt 28, 2018 7:43 pm

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Benzinbruder » Mo Jun 10, 2019 9:17 am

SchumiOne hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 9:10 am
Das hat doch mit Rumgeheule nix zu tun.
Was hat HAM schon am Funk geflucht und gejammert???

Und wer schon länger F1 guckt, sollte mal zurückblicken und ansehen,was Mr VER schon angerichtet hat,wie oft er schon am Start so manche Kurve nicht mehr schaffte...übers Gras bretterte und mehr als einmal riskant wieder auf die Strecke fuhr und niemals bestraft wurde.
Und jedesmal die Moderatoren"Ja,das ist Racing,das wollen die Zuschauer sehen".

Jetzt ging es um die Titelanwärter und schon wird komplett anders geurteilt??
Für das unsichere zurückkehren auf die Strecke hätte eine Verwarnung sowie ein Punkt in der Fahrerkartei völlig genügt.
Das Verweisen darauf, dass ein anderer auch einen Fehler gemacht hat, macht es nicht besser.
Bekommst du einen Freispruch vor Gericht, wenn du als Verteidigung angibst, dass jemand anderes die gleiche Tat auch schon mal begangen hat? Ich glaube nicht.

Smirnoff
Beiträge: 283
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am
Wohnort: München

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Smirnoff » Mo Jun 10, 2019 10:22 am

Benzinbruder hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 9:17 am
Das Verweisen darauf, dass ein anderer auch einen Fehler gemacht hat, macht es nicht besser.
Bekommst du einen Freispruch vor Gericht, wenn du als Verteidigung angibst, dass jemand anderes die gleiche Tat auch schon mal begangen hat? Ich glaube nicht.
Doch, wenn der andere dafür auch vor Gericht straffrei davonkam....dann kann man die eigene Verurteilung durchaus anfechten. :green:

Die sollen doch einfach die Straferei weglassen und gut isses. Frühstart, zu schnell in der Box, Überholen durch abkürzen zu bestrafen reicht völlig aus.

DTMSnoopy
Beiträge: 4
Registriert: Mo Jun 10, 2019 10:11 am

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von DTMSnoopy » Mo Jun 10, 2019 10:33 am

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Ferrari Protest Erfolg haben wird. Die Rennkommissare haben einen Ermessensspielraum und haben ihn voll ausgenutzt, um der Saison das letzte Fünkchen Spannung auszutreiben!

Nachdem ich Anfang Mai bereits mein F1TV Abo aufgrund der unterirdischen Service Qualität gekündigt hatte, habe ich gestern mit Verkündigung der Strafe die letzte Sekunde F1 Berichterstattung für diese Saison geschaut (sofort abgeschaltet, denn der Ausgang des Rennens interessierte mich nicht mehr) . Der Fernseher bleibt künftig aus oder auf einem anderen S Im ortaender wenn F1 kommt! Den Mercedes Einheitsbreit kann man sich einfach nicht mehr antun!

Die offizielle F1 App ist deinstalliert und sämtliche F1 Podcasts (wie z. B. Starting Grid) sind deabonniert und auf Motorsport Portalen wie diesem hier wird nur noch Berichterstattung abseits der F1 konsumiert!

Für den echten Rennsport Fan bieten Tourenwagen- und GT-Rennen ohnehin viel mehr!

Ich hoffe, dass die Tribünen im Motodrom von Hockenheim dieses Jahr leer bleiben! Dann können die FIA, Liberty Media, Mercedes und Hamilton sich gegenseitig auf/vor der Mercedes Tribüne feiern und auf die Schulter klopfen, wie toll sie die F1 doch ruiniert haben!

SchumiOne
Beiträge: 116
Registriert: So Jun 24, 2018 1:08 pm

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von SchumiOne » Mo Jun 10, 2019 10:41 am

Benzinbruder hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 9:17 am
Das Verweisen darauf, dass ein anderer auch einen Fehler gemacht hat, macht es nicht besser.
Bekommst du einen Freispruch vor Gericht, wenn du als Verteidigung angibst, dass jemand anderes die gleiche Tat auch schon mal begangen hat? Ich glaube nicht.
Jetzt hast es ja selbst zugegeben...die FIA Urteilt wie sie will.

Solche Szenen wie eben in Kanada gab es schon zu hauf in anderen Rennen und es wurde nicht eingegriffen.
Und es kann ja nicht sein,das ein Fahrer für etwas bestraft wird,wo ein anderer Fahrer eben Straffrei davon kommt.
Dann kann ich durchaus argumentieren "Ja moment mal, solch eine Szene gab es schon...aber der Fahrer wurde nicht verurteilt."
Kann ja nicht sein, das ein Herr Müller fürs Kaugummi klauen bestraft wird, während Herr Maier Straffrei davon kommt.

terasmorgul
Beiträge: 103
Registriert: So Mär 11, 2018 2:22 pm

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von terasmorgul » Mo Jun 10, 2019 11:28 am

Dann lasst den Fernseher doch für die nächsten Rennen einfach aus! Das Ergebnis kann man nachlesen. Man verschwendet dabei kaum Zeit für eine Rennserie, die zu einem zweitklassigen Programm geworden ist. Mach ich schon seit dem Rennen in Baku.

Darkstar
Beiträge: 170
Registriert: Mo Feb 12, 2007 1:01 am

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Darkstar » Mo Jun 10, 2019 11:31 am

Benzinbruder hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 8:50 am
Endlich mal einer, der sich auskennt. Die Flennerei der Vettel-Fanboys ist ja nicht auszuhalten. Aber warum sollten seine Anhänger auch anders sein als ihr Idol? :lol:
Dieses mal hat es aber lange gedauert, bis der Fanboy ausgepackt worden ist.

Aber irgendwann musste sich ja jemand wieder lächerlich machen :D
Wenn du die Pubertät überwunden hast, gib Bescheid :roll:

bonbon2k
Beiträge: 11
Registriert: Sa Jan 02, 2010 1:01 am

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von bonbon2k » Mo Jun 10, 2019 11:33 am

Wo sollte Lewis Hamilton denn hin? Er fuhr seine ganz normale Linie, er konnte ja nicht vorhersehen wo Vettel rauskommt. Und Vettel hätte nach seinem Ausritt ins Grün langsamer machen sollen und nicht wieder auf die Strecke zurückschiessen sollen. Hätte Hamilton nicht gebremst, wären beide kollidiert. Vettel macht den Fehler, fährt ohne zu schauen zurück auf die Strecke und lässt Hamilton dann keinen Platz mehr, die Strafe ist gerecht. Hamilton ist eben nicht der, der in entscheidenden Momenten die Fehler macht.

DTMSnoopy
Beiträge: 4
Registriert: Mo Jun 10, 2019 10:11 am

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von DTMSnoopy » Mo Jun 10, 2019 11:38 am

bonbon2k hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 11:33 am
Wo sollte Lewis Hamilton denn hin? Er fuhr seine ganz normale Linie, er konnte ja nicht vorhersehen wo Vettel rauskommt. Und Vettel hätte nach seinem Ausritt ins Grün langsamer machen sollen und nicht wieder auf die Strecke zurückschiessen sollen. Hätte Hamilton nicht gebremst, wären beide kollidiert. Vettel macht den Fehler, fährt ohne zu schauen zurück auf die Strecke und lässt Hamilton dann keinen Platz mehr, die Strafe ist gerecht. Hamilton ist eben nicht der, der in entscheidenden Momenten die Fehler macht.
Das sehen Du und die Hamilton Fans so. Alexander Wurz, Nigel Mansell und einige weitere ehemalige Rennfahrer sehen das komplett anders!

Hamilton hätte exakt eine Autobreite zwischen Vettel und der Mauer Platz gehabt und mehr muss man dem Gegner laut Reglement nicht lassen!

mikag
Beiträge: 980
Registriert: So Nov 30, 2003 1:01 am

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von mikag » Mo Jun 10, 2019 12:06 pm

Wo hier gerade das Stichwort "Verstappen" fiel:

https://www.youtube.com/watch?v=jgOVofdZjv4

Dafür gab es auch eine 5s-Strafe. Das Manöver war sehr ähnlich, wobei Räikkönen auf gleicher Höhe war. Hamilton war gestern nicht auf gleicher Höhe, aber wohl ehr bedingt durch das Vorhandensein der Mauer.

5s sind hart, tragisch, dass die Strafe direkt Einfluss auf den Sieg genommen hat.

Micha_r1
Beiträge: 372
Registriert: Mo Mär 26, 2018 9:16 am

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Micha_r1 » Mo Jun 10, 2019 12:15 pm

Es ist wie immer schade das die Strafe ausgesprochen wurde klar war es ein Fehler von Vettel das ist ohne Zweifel
aber wie soll man bitte auf Gras ein Auto so kontrollieren das man wenn man auf die Strecke zurückkommt das Auto so positioniert das man den Gegner noch vorbeifahrlassen kann bzw in der vorgeschrieben Breite Platz lässt ??? Verstehe ich nicht.
Da gab es in der Vergangenheit klarer Vergehen zum Beispiel überfahren einer weissen Linie die nicht geahndet wurden.
Natürlich kann man sagen hätte er den Fehler nicht gemacht wäre das gar nicht erst passiert aber Fehler passieren eben und dann hier so eine Strafe auszusprechen finde ich einfach wieder nur ein Beweis dafür wie politisch die F1 mittlerweile ist.
Vorallem lässt man sich fast 8 Runden Zeit.
Vettel hätte zwar nicht den Speed gehabt die 5 Sek rauszufahren aber in der Theorie nimmt man dem Team oder dem Fahrer auch noch diese Runden weg die Zeit rauszufahren das ist dann der nächste Punkt. Finde es eine absolute Fehlentscheidung.

Jimmie2448
Beiträge: 155
Registriert: Mo Aug 27, 2018 12:41 pm

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Jimmie2448 » Mo Jun 10, 2019 12:45 pm

bonbon2k hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 11:33 am
Wo sollte Lewis Hamilton denn hin? Er fuhr seine ganz normale Linie, er konnte ja nicht vorhersehen wo Vettel rauskommt. Und Vettel hätte nach seinem Ausritt ins Grün langsamer machen sollen und nicht wieder auf die Strecke zurückschiessen sollen. Hätte Hamilton nicht gebremst, wären beide kollidiert. Vettel macht den Fehler, fährt ohne zu schauen zurück auf die Strecke und lässt Hamilton dann keinen Platz mehr, die Strafe ist gerecht. Hamilton ist eben nicht der, der in entscheidenden Momenten die Fehler macht.
Genauso ist es richtig. Man stelle sich mal vor was los gewesen wäre, wenn LH dem Vettel hinten drauf gefahren wäre.Wenn dem Vettel die Regeln nicht passen kann er doch jederzeit die F1 verlassen und geht damit keinen mehr auf dem Sack. Mal ne Frage: Warum wurde eigentlich dieses kindische Verhalten von Vettel nach dem Rennen nicht bestraft?

TH_
Beiträge: 82
Registriert: Fr Mai 03, 2019 11:56 am

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von TH_ » Mo Jun 10, 2019 12:59 pm

bonbon2k hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 11:33 am
Wo sollte Lewis Hamilton denn hin? Er fuhr seine ganz normale Linie, er konnte ja nicht vorhersehen wo Vettel rauskommt. Und Vettel hätte nach seinem Ausritt ins Grün langsamer machen sollen und nicht wieder auf die Strecke zurückschiessen sollen. Hätte Hamilton nicht gebremst, wären beide kollidiert. Vettel macht den Fehler, fährt ohne zu schauen zurück auf die Strecke und lässt Hamilton dann keinen Platz mehr, die Strafe ist gerecht. Hamilton ist eben nicht der, der in entscheidenden Momenten die Fehler macht.
Wie soll denn ein Rennfahrer bei dem Tempo auf Gras langsam machen, in Bruchteilen von Sekunden? Schreib solchen Mist doch auf der Hammel Fazebook Seite. Haben sich doch genug Experten zu geäußert, was auf Gras passiert. Wie soll man in einer halben Sek, wo man probiert, nicht in der Mauer zu landen, gucken und kontrolliert fahren. Zum Totlachen. Und nimm gleich den Jimmie0815 mit zu Hammel Fazebook.

Surer: "Du kommst über die Wiese. Auf der Wiese musst du froh sein, wenn du das Auto irgendwie stabil halten kannst. Wenn du wieder auf die Strecke kommst, musst du aufpassen, denn du hast noch dreckige Reifen. Da kannst du nicht einfach einen Haken schlagen, sonst drehst du dich. Dann hätte es eine Kollision gegeben."

"Jede andere Reaktion von Vettel hätte zu einer Kollision geführt. Wenn er gebremst hätte, wäre er in Hamilton reingerutscht, und wenn er einen Haken geschlagen hätte, hätte er sich möglicherweise gedreht."

Avo_Predator
Beiträge: 15
Registriert: Mo Okt 01, 2018 8:08 am

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Avo_Predator » Mo Jun 10, 2019 1:09 pm

TH_ hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 12:59 pm
Wie soll denn ein Rennfahrer bei dem Tempo auf Gras langsam machen, in Bruchteilen von Sekunden? Schreib solchen Mist doch auf der Hammel Fazebook Seite. Haben sich doch genug Experten zu geäußert, was auf Gras passiert. Wie soll man in einer halben Sek, wo man probiert, nicht in der Mauer zu landen, gucken und kontrolliert fahren. Zum Totlachen. Und nimm gleich den Jimmie0815 mit zu Hammel Fazebook.

Surer: "Du kommst über die Wiese. Auf der Wiese musst du froh sein, wenn du das Auto irgendwie stabil halten kannst. Wenn du wieder auf die Strecke kommst, musst du aufpassen, denn du hast noch dreckige Reifen. Da kannst du nicht einfach einen Haken schlagen, sonst drehst du dich. Dann hätte es eine Kollision gegeben."

"Jede andere Reaktion von Vettel hätte zu einer Kollision geführt. Wenn er gebremst hätte, wäre er in Hamilton reingerutscht, und wenn er einen Haken geschlagen hätte, hätte er sich möglicherweise gedreht."
Du kannst doch den Experten hier nicht mit solchen Aussagen und Fakten von Ex-Fahrern kommen, das geht nicht!!

Jimmie2448
Beiträge: 155
Registriert: Mo Aug 27, 2018 12:41 pm

Re: Ferrari meldet gegen Rennergebnis in Kanada Protest an

Beitrag von Jimmie2448 » Mo Jun 10, 2019 1:21 pm

TH_ hat geschrieben:
Mo Jun 10, 2019 12:59 pm
Wie soll denn ein Rennfahrer bei dem Tempo auf Gras langsam machen, in Bruchteilen von Sekunden? Schreib solchen Mist doch auf der Hammel Fazebook Seite. Haben sich doch genug Experten zu geäußert, was auf Gras passiert. Wie soll man in einer halben Sek, wo man probiert, nicht in der Mauer zu landen, gucken und kontrolliert fahren. Zum Totlachen. Und nimm gleich den Jimmie0815 mit zu Hammel Fazebook.

Surer: "Du kommst über die Wiese. Auf der Wiese musst du froh sein, wenn du das Auto irgendwie stabil halten kannst. Wenn du wieder auf die Strecke kommst, musst du aufpassen, denn du hast noch dreckige Reifen. Da kannst du nicht einfach einen Haken schlagen, sonst drehst du dich. Dann hätte es eine Kollision gegeben."

"Jede andere Reaktion von Vettel hätte zu einer Kollision geführt. Wenn er gebremst hätte, wäre er in Hamilton reingerutscht, und wenn er einen Haken geschlagen hätte, hätte er sich möglicherweise gedreht."
Die haben da keine 0815 Bremse. Das sind high Tech Dinger. Das geht schon wenn man will aber Vettel hatte nur eins im Sinn in dem Moment und zwar dem LH vor die Linse zu fahren. Und wenn man die Onboard genau ansieht,sieht man das Vettel in den rechten Spiegel schaut und genau weiss das Ham da ist. Und was der Herr Surer von sich gibt interessiert eh keinen.

Antworten